Inhalt

Klimaschutz und Energie


Letzte Meldung

19.05.2022: Energie-Spartipps für die eigenen vier Wände

Kreis Segeberg. Im Rahmen der Kreis-Energiespartour findet am Montag, 23. Mai, eine Informationsveranstaltung zum Thema "Energie im Haushalt: Wie bekommen wir unser Haus in Zukunft warm? Tauschen, Optimieren, Sparen" statt. Beginn ist um 19 Uhr in der Aula der Werkgemeinschaft Bahrenhof, Dorfstraße 4 in Bahrenhof.

Referent ist Ingo Sell, Energieberater für die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Die Moderation übernimmt Kreis-Klimaschutzmanager Heiko Birnbaum.

Dank einer Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) ist die Veranstaltung für Gäste kostenfrei.

09.05.2022: Vortrag "Wie kriegen wir die Bude warm?"

Kreis Segeberg. Unter dem Motto "Wie kriegen wir die Bude warm?" laden die Trappenkamper Klimaschutz AG, die Gemeinde Trappenkamp und der Kreis Segeberg am 10. Mai alle Interessierten ein zu einem Vortragsabend zu den Themen Energieeinsparung, moderne Heizsysteme und Klimaschutz zu Hause.

Als Referenten und Fachleute stehen der für die Verbraucherzentrale tätige Energieberater Ingo Sell und der Klimaschutzmanager des Kreises Segeberg, Heiko Birnbaum, für Ihre Fragen bereit.

Die Veranstaltung im Bürgerhaus Trappenkamp beginnt um 18.30 Uhr.

Aufgrund der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist die Teilnahme kostenlos.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!

06.04.2022: Wasserstofftage: Metropolregion sucht Akteur*innen

Kreis Segeberg. Unter dem Motto "Wasserstoff erleben" veranstalten die Metropolregion Nordwest und die Metropolregion Hamburg, zu der der Kreis Segeberg gehört, vom 25. Juni bis zum 3. Juli die "Wasserstofftage Nordwest 2022". Gemeinsam wollen sie sich als Zukunftsregionen für erneuerbare Energien präsentieren. Gesucht werden noch Akteur*innen, die an den Wasserstofftagen Veranstaltungen und Programmpunkte anbieten möchten.

Aufgerufen sind regionale Institutionen, Unternehmen, Netzwerke und akademische Einrichtungen, die unterschiedliche Wasserstoffanwendungen in der Praxis präsentieren. Geplant ist ein bunter Mix aus Veranstaltungsformaten, Exkursionen sowie eine Roadshow mit Wasserstofffahrzeugen. Dabei richten sich die Wasserstofftage an Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung ebenso wie an alle Bürger*innen.

"Aktuelle Weltlage, fortschreitender Klimawandel: Die Herausforderungen können wir nur gemeinsam mit vielen verschiedenen Playern effektiv und zügig meistern. Die Wasserstofftage machen das Thema Wasserstoff als Energieträger in der Öffentlichkeit greifbarer und vernetzen darüber hinaus die Wissenschaft mit Verwaltungen und Unternehmen", erläutert Jakob Richter, Leiter der Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg.

Ansprechpartnerin für Anbieter*innen von Veranstaltungen und Programmpunkten ist Dr. Yvonne Brodda. Sie ist per E-Mail zu erreichen.

Mehr Informationen

Pressenachfragen beantwortet die Pressesprecherin der Metropolregion Hamburg, Marion Köhler, per Telefon 040 428 41 2604 oder E-Mail.

Mehr

Klimaschutz und Energie im Kreis Segeberg

Das integrierte Klimaschutzkonzept ist für den Klimaschutz im Kreis Segeberg sehr wichtig. Es gibt mehr als 70 konkrete Maßnahmen, um die im Klimaschutzkonzept beschriebenen Ziele zu errreichen.

Die wichtigsten Themen und Ziele sind:

  • Aufbau von Energieeffizienznetzwerken in der Wirtschaft,
  • Ausbau der privaten Energieberatung,
  • nachhaltige Beschaffung in der Verwaltung und
  • Verankerung von Klimaschutz in der Bildung.

Alle Menschen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und den Privathaushalten im Kreis Segeberg müssen zusammenarbeiten, um die Ziele zu erreichen.

Ansprechpartner*innen

Energieberichte

Im Zuge der Energiewende werden die gesteckten Klimaziele immer ehrgeiziger. Während wir versuchen, im Rahmen der Dekarbonisierung die fossilen Energieträger durch Sonne und Wind zu ersetzen, steigt unser Energiebedarf stetig. Wie in vielen deutschen Kommunen stellen die erhöhten Verbräuche und somit die entsprechenden CO2-Emissionen der Kreisverwaltung eine Herausforderung dar.

Vorbild Kreisverwaltung Segeberg

Die Kreisverwaltung mit ihren öffentlichen Gebäuden ist ein wichtiger Akteur zur Umsetzung der Klimaziele und übt damit eine Vorbildfunktion aus. In die Verantwortung der Kreisverwaltung fallen Verwaltungsgebäude, Schulen, Sporthallen, Kultureinrichtungen und so weiter. Der Großteil des Gebäudebestandes besteht aus Altbauten, die im Laufe der letzten Jahre durch einzelne Neubauten ergänzt oder in Teilen umgebaut wurden. Daraus resultieren hohe Verbräuche, große Umweltbelastungen und steigende Betriebskosten.

Klimaschutzprojekt beim Kreis

Linh Nguyen hat als Klimaschutzmanagerin für den Fachdienst 11.60 "Technisches Gebäudemanagement" von 2020 bis 2022 das Klimaschutzteilkonzept für eigene Liegenschaften des Kreises Segeberg umgesetzt.

Dazu gehörten vielfältige Aufgaben:

  • Umsetzung der energetischen Sanierung beziehungsweise Verbesserung für jedes Gebäude,
  • Vervollständigung des Energiemonitorings,
  • weitere Ausschreibungen für Ökostrom und Ökogas und
  • Erstellung des umstrukturierten Energieberichts.

Ziel ist es gewesen, die Umweltbilanz der kreiseigenen Liegenschaften und somit auch die Qualität bei der Gebäudenutzung nachhaltig zu verbessern. Da der Großteil der Gebäude zu den Altbauten zählt, resultieren daraus hohe Verbräuche, eine große Umweltbelastung und stetig steigende laufende Kosten.

Bis zum 31. Mai 2022 wurde die zweijährige Stelle vom Projektträger Jülich im Rahmen des Förderprogramms "Kommunalrichtlinie" unter dem Förderkennzeichen 03K11250 gefördert.

Gefördert durch


alle 9 Dokumente anzeigen

Anpassungen an den Klimawandel

 Das Ziel der Klimaanpassung ist es, die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern.

Das betrifft:

  • Natur,
  • Gesellschaft und
  • Wirtschaft.

Mehr Informationen

Geförderte Projekte

Integriertes Klimaschutzkonzept

Das Integrierte Klimaschutzkonzept für den Kreis Segeberg wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert. Projekttitel: "KSI: Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes für den Kreis Segeberg" (Förderkennzeichen: 03KS1452).

Die Umsetzung erfolgte durch zwei geförderte Personalstelle und zwar im dreijährigen Erstvorhaben mit dem Förderkennzeichen 03KS3301 sowie im zweijährigen Anschlussvorhaben mit dem Förderkennzeichen 03KS3301-1.


Klimaschutzteilkonzept Anpassung an den Klimawandel

Das Klimaschutzteilkonzept Anpassung an den Klimawandel für den Kreis Segeberg wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert. Projekttitel: "KSI: Gesamtstrategie für die Anpassung an den Klimawandel für den Kreis Segeberg" (Förderkennzeichen: 03KS3311).

Die Umsetzung erfolgte durch eine ebenfalls geförderte Personalstelle und zwar im zweijährigen Erstvorhaben mit dem Förderkennzeichen 03K05682 sowie im einjährigen Anschlussvorhaben mit dem Förderkennzeichen 03K05682-1.


Klimaschutzteilkonzept eigene Liegenschaften

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund des Beschlusses des Deutschen Bundestages (Förderkennzeichen: 03K04988).

Die Umsetzung erfolgt durch eine ebenfalls geförderte Personalstelle und zwar im zweijährigen Erstvorhaben mit dem Förderkennzeichen 03K11250.

bun