Inhalt

Klima, Wirtschaft, Verkehr und Energie

Letzte Meldung

22.02.2024: Erste Ergebnisse zur Kreis-Tourismusstrategie

Kreis Segeberg. Tourismus in Schleswig-Holstein liegt im Trend. Davon profitiert auch der Kreis Segeberg. Die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WKS) bringt derzeit deshalb eine Tourismusstrategie für den Kreis Segeberg auf den Weg.

Der Geschäftsführer der WKS, Clemens Hermann, erläutert: "Erstmals haben wir nun Zahlen vorliegen, welchen wirtschaftlichen Wert der Tourismus für unseren Kreis hat. Mit einem Gesamtumsatz von rund 350 Millionen Euro im Betrachtungsjahr 2022 sind das alles andere als Peanuts! Die von uns beauftragte Studie der renommierten dwif-Consulting GmbH, bringt uns wichtige Erkenntnisse, die uns bei der zukünftigen strategischen Ausrichtung helfen werden."

Rund zwei Drittel der Tourismus-Umsätze (225 Mio. Euro) hängen mit den über neun Millionen Tagesbesuchern zusammen, die auch zur Naherholung in den Kreis Segeberg kommen. Rund 120 Millionen Euro kommen von Übernachtungsgästen in gewerblichen Betrieben, Privatquartieren und Campingplätzen (rund 1,2 Millionen Aufenthaltstage).

Pro Tag gibt ein Übernachtungsgast gut 100 Euro aus – über das Vierfache eines Tagesgastes, der im Durchschnitt 24 Euro umsetzt.

"Interessant ist, dass bei den Tagesgästen die Dienstleistungen wie Eintrittskarten, ÖPNV oder Parkgebühren mit nur 24% (5,80 Euro) den kleinsten Teil der Ausgaben ausmachen. Hauptprofiteur ist der Einzelhandel mit durchschnittlich 10 Euro pro Tagesgast", so Hermann, "bei Übernachtungsgästen ist naturgemäß das Gastgewerbe mit 62% (ca. 63 Euro) an erster Stelle, aber auch für Dienstleistungen (21,60 Euro) und im Einzelhandel (16,60 Euro) gibt der Übernachtungsgast in Vergleich zu Tagesreisenden pro Tag deutlich mehr Geld aus."

"Diese Ergebnisse sind aufschlussreich und machen Lust auf mehr!", so Marit Burmeister, die WKS-Tourismusmanagerin, die derzeit an der zukünftigen Tourismusstrategie für den Kreis arbeitet. "Neben dieser Studie haben wir in zwei Workshops mit verschiedenen touristischen Akteuren bereits künftige Zielgruppen identifiziert und Schwerpunktthemen für die zukünftige touristische Arbeit entwickelt. Diese und andere Ergebnisse werden in die neue Tourismusstrategie mit einfließen. Mit einer klaren touristischen Ausrichtung, der Förderung einer stärkeren Zusammenarbeit der Akteure und der Entwicklung gezielter Werbemaßnahmen, wollen wir dazu beitragen, den Tourismus für den Kreis Segeberg weiter zu stärken. Wie man sieht, lohnt es sich!"

20.12.2023: E-Ladesäulen: Fördertopf für weitere drei Jahre gefüllt

Kreis Segeberg. Der Kreistag hat eine Fortführung der Förderung von Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge für die Jahre 2024 bis 2026 beschlossen. Das bedeutet, dass in den kommenden drei Jahren insgesamt 900.000 Euro zur Verfügung stehen (300.000 Euro/Jahr). Diese Kreis-Förderung ist nicht von der Haushaltssperre des Bundes betroffen.

Seit 2015 hat der Kreis eine eigene Förderrichtlinie für den Ausbau von Ladeinfrastruktur. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Institutionen und Kommunen. Konkret bedeutet das: Maximal 7.500 Euro gibt es für eine öffentlich zugängliche Normalladesäule oder maximal 25.000 Euro für eine Schnellladesäule. Die Förderung für einen privaten Ladepunkt zu Hause oder in der Firma (Wallboxen) beträgt bis zu 1.000 Euro.

Interessierte können sich unverbindlich mit Kreis-Klimaschutzmanager Heiko Birnbaum in Verbindung setzen. Dort gibt es Informationen zum Ablauf einer möglichen Antragstellung oder auch erst einmal nur allgemein zum Thema. Die Antragstellung erfolgt dann per E-Mail und ist ab dem 1. April 2024 wieder möglich.

  • Datum: 19.12.2023

    Förderung des Ausbaus von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge 2024-2026 (Richtlinie)

    Aufgrund der zum Teil ländlichen Strukturen liegen die CO2-Emissionen aus dem Verkehrssektor im Kreis Segeberg weit über dem Bundesdurchschnitt. Um den Anteil von Elektrofahrzeugen maßgeblich zu erhöhen, ist ein entsprechendes Netz an Ladeinfrastruktur Voraussetzung. Nach wie vor besteht im Kreisgebiet ein erhebliches Ausbaupotential.

Heiko Birnbaum

Kreisplanung, Regional-Management, Klimaschutz
Klimaschutz

Rosenstraße 28a
23795 Bad Segeberg

14.12.2023: K 102 Wahlstedt - Fahrenkrug: Provisorische Freigabe

Kreis Segeberg. Die Witterung der vergangenen vier Wochen hat dazu geführt, dass die Erneuerung der Kreisstraße K102 zwischen dem Kreisverkehr Wahlstedt und dem Bahnübergang Fahrenkrug-West nicht wie geplant vor Weihnachten abgeschlossen werden kann.

Um die Umleitungstrecken nicht weiter zu belasten, die Gewerbetreibenden und Anwohner*innen nicht länger einzuschränken und um den ÖPNV wieder planmäßig fahren zu lassen, plant der Kreis Segeberg, die Baustrecke spätestens am Samstag, 23. Dezember, unter Auflagen für den Verkehr zu öffnen. Zu den Auflagen gehört eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer. Zudem darf der Bankettstreifen nicht befahren werden.

Eine Teilstrecke des Radweges ist provisorisch mit einer Tragschicht versehen worden und kann ebenfalls genutzt werden.

Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für die Zeit der Osterferien 2024 geplant – dann wieder unter Vollsperrung mit der bekannten Umleitungsstrecke über die K73/B206.

Die Arbeiten sind witterungsabhängig; terminliche Verschiebungen sind daher nach wie vor möglich.

Der Kreis bittet Anwohner*innen und Verkehrsteilnehmer*innen um Verständnis.

Mehr

ZuFiSH - Der Zuständigkeitsfinder Schleswig-Holstein

Der ZuFiSH ist ein Informationsportal rund um Dienstleistungen, Ansprechpartner*innen und Dokumente, die die öffentliche Hand Ihnen als Bürger*in anbietet.

Sie finden diese Informationen auf der Kreis-Homepage im unteren Bereich aller Themenseiten als Bürger*innen-Service.



Mitfahrnetz des Kreises Segeberg

Bei uns findest Du Mitfahrer*innen für Deine regelmäßigen Fahrten. Auch Einmalfahrten kannst Du beim Pendlerportal einstellen und Dir Kosten, Nerven und CO2-Ausstoß teilen.

Das Pendlerportal hilft, den CO2-Ausstoß zu verringern, die Straßen freier zu machen und Deine eigenen Kosten für den Weg zum Ziel deutlich zu senken.

Das Beste: Das Pendlerportal ist für Dich als Nutzer*in komplett kostenfrei!

Mitfahren!