Inhalt

E-Autos

Letzte Meldung

18.01.2023: Zulassungsstellen am Mittwoch, 25. Januar geschlossen

Kreis Segeberg. Die Zulassungsstellen des Kreises Segeberg in Norderstedt und Bad Segeberg bleiben am Mittwoch, 25. Januar, aufgrund dringend notwendiger Arbeiten an der EDV geschlossen. Vorgänge können an diesem Tag nicht bearbeitet werden.

Termine sind wie gewohnt bis zum 24. Januar beziehungsweise wieder ab dem 26. Januar online reservierbar.

Wir bitten um Verständnis.


13.10.2022: E-Ladesäulen und Wallboxen: Fördertopf ausgeschöpft

Kreis Segeberg. Die Fördermittel des Kreises für E-Ladesäulen und private Wallboxen sind für das Jahr 2022 aufgebraucht. Weitere Anträge können daher aktuell nicht mehr berücksichtigt werden. "Neue Mittel für 2023 sind im Haushalt eingeplant", sagt Kreis-Klimaschutzmanager Heiko Birnbaum. "Ab dem 12. Dezember können wieder Anträge für das kommende Jahr gestellt werden – vorausgesetzt, dass der Kreistag den Haushalt 2023 am 8. Dezember so beschließt."

Seit 2015 hat der Kreis eine eigene Förderrichtlinie für den Ausbau von Ladeinfrastruktur. Für 2022 standen erneut 300.000 Euro für Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen bereit. Die Zuschüsse konnten für die Ladestation daheim, aber auch für die öffentliche Ladeinfrastruktur beantragt werden. Konkret bedeutet das: Maximal 7.500 Euro gab es für eine öffentlich zugängliche Normalladesäule oder maximal 25.000 Euro für eine Schnellladesäule. Der Zuschuss für private Wallboxen betrug bis zu 1.000 Euro. So soll es auch im kommenden Jahr wieder sein. 2022 sind insgesamt 665 Anträge bei Birnbaum eingegangen.

Interessierte können sich unverbindlich per E-Mail mit Klimaschutzmanager Heiko Birnbaum in Verbindung setzen. Dort gibt es Informationen zum Ablauf einer möglichen Antragstellung oder auch erst einmal nur allgemein zum Thema.

12.01.2022: E-Ladesäulen und private Wallboxen: Kreis-Fördertopf weiterhin gefüllt

Kreis Segeberg. Auch wenn die Bundesmittel für private Wallboxen (leistungsstarke Steckdosen für das Laden von Elektroautos) erschöpft sind: Beim Kreis Segeberg gibt es weiterhin einen Zuschuss für die Ladestation daheim. Auch öffentliche Ladeinfrastruktur wird nach wie vor gefördert.

Seit 2015 hat der Kreis eine eigene Förderrichtlinie für den Ausbau von Ladeinfrastruktur. Auch für 2022 stehen wieder 300.000 Euro für Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen bereit.

Konkret bedeutet das: Maximal 7.500 Euro gibt es für eine öffentlich zugängliche Normalladesäule oder maximal 25.000 Euro für eine Schnellladesäule. Der Zuschuss für private Wallboxen beträgt bis zu 1000 Euro.

Interessierte können sich unverbindlich mit dem Klimaschutzmanager des Kreises in Verbindung setzen. Dort gibt es Informationen zum Ablauf einer möglichen Antragstellung oder auch erst einmal nur allgemein zum Thema.

Kontakt: 

Heiko Birnbaum

Kreisplanung, Regional-Management, Klimaschutz
Klimaschutz

Rosenstraße 28a
23795 Bad Segeberg

Mehr

Förderung

Der Kreis Segeberg fördert den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge mit bis zu 75% der förderfähigen Kosten.