Inhalt

Radverkehr

Letzte Meldung

18.05.2022: Schüler*innen freuen sich über Spezialräder

Kreis Segeberg. Geboren wurde die Idee vor einem Jahr an der Janusz-Korczak-Schule in Kaltenkirchen – jetzt ist sie Wirklichkeit geworden: eine Flotte Spezialräder für das Mobilitätstraining der Schüler*innen der Kreis-Förderzentren. "Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf können nun die Koordination ihres Bewegungsapparates trainieren und sich letztlich für die Teilhabe am Straßenverkehr fit machen", freut sich Joachim Brunkhorst, Vorsitzender des Ausschusses Bildung, Kultur, Sport (BKS).

Gemeinsam überlegten Eltern und Lehrkräfte, wie die teuren Fahrräder finanziert werden könnten, und holten auch den Kaltenkirchener ADFC mit ins Boot. Über diesen Weg erfuhr Joachim Brunkhorst, der damals noch Radverkehrsbeauftragter des Kreises war, von dem Vorhaben. "Ich überzeugte die CDU-Kreistagsfraktion und die Fraktion der Freien Wähler von der Idee, die zusammen einen Antrag in den Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport einbrachten. Der Antrag mit dem Geldvolumen von 25.000 Euro wurde einhellig befürwortet und im Mai vergangenen Jahres vom Kreistag beschlossen", so Brunkhorst.

Sonderschullehrerin Kay Klein hatte ein inklusives Mobilitätskonzept erstellt und kümmerte sich gemeinsam mit der Kreisverwaltung um die Anschaffung der Spezialräder. Zuerst bestellte sie vier Jugendfahrräder, vier Carbon-Laufräder, drei Roller mit Luftbereifung und einen Laufradroller, dazu 15 Helme. Die zweite Lieferung enthielt vier Tiefeinsteiger-Fahrräder, ein Paralleltandem und ein Rollstuhl-Fahrrad. "Dass die Kreismittel für einen solchen Fuhrpark nicht ausreichten, dürfte klar sein, aber zum Glück verfügte die Schule über ergänzende Spendengelder", sagt Brunkhorst.

Kürzlich wurden die neuen Räder nun eingeweiht – Probefahrten inklusive. Die Begeisterung der Schüler*innen war laut Brunkhorst zu sehen und zu hören. Er war als BKS-Vorsitzender als Vertreter des Kreises dabei und zeigte sich zufrieden mit der Investition, die der Entwicklung der Förderkinder zugutekommt. "Für jedes Kind gibt es jetzt eine seinem Förderbedarf angepasste Mobilitätshilfe. So werden Gleichgewicht und Reaktionsvermögen, Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme geschult."

Ein Ausleihplan sei bereits in Arbeit, damit auch die beiden anderen Förderzentren in Trägerschaft des Kreises von der Anschaffung profitieren können – die Trave-Schule in Bad Segeberg und die Schule am Hasenstieg in Norderstedt.

27.04.2022: Auftragsbekanntmachung (Radweg Kreisstraße 4)

Tief- und Straßenbauarbeiten am Radweg an der Kreisstraße 4 von Weede bis zur Zufahrt Hof Springe.

Mehr

Wettbewerb Stadtradeln

Jedes Jahr treten die Menschen im Kreis Segeberg für die dreiwöchige Klimaschutzaktion "Stadtradeln" in die Pedale.

Im vergangenen Jahr haben sich 1.577 Radfahrer*innen im Kreis an der Aktion beteiligt. 48 Tonnen CO2 konnten damit vermieden werden. Klicken Sie im Folgenden auf den aktuellen Stand, um mehr über das Stadtradeln zu erfahren.

Aktueller Stand beim Stadtradeln:

Radfahren für ein besseres Klima

Der Kreis Segeberg soll fahrradfreundlicher werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde das Radverkehrskonzept entwickelt.

Da dringender Handlungsbedarf besteht, fördert der Kreis den Ausbau von Fahrradwegen, Abstellmöglichkeiten und Straßenübergängen.

Der Kreis ist in der Regel für Radfahrwege zuständig, die außerorts entlang von Kreisstraßen verlaufen.

Beschädigte Radfahrwege melden

Informationsmaterial und Richtlinien

Ansprechpartner*innen

Veranstaltungen rund um die Themen Klima, Umwelt und Energie

Gemeinsam durchstarten

Wir haben im Kreis Segeberg einen Radverkehrsrat, der die Kreisverwaltung und deren Fachausschüsse in wichtigen Angelegenheiten des Radverkehrs unterstützt und fachlich berät.

Vor allem soll das Radverkehrskonzept umgesetzt werden.

Vorsitzende des Beirats ist Zeruja Hohmeier, die ehrenamtliche Radverkehrsbeauftragte des Kreises Segeberg.

Aufgaben der Radverkehrsbeauftragten

  • Umsetzung und Weiterentwicklung des Radverkehrskonzeptes,
  • Vorsitz des Radverkehrsrats,
  • Unterstützung auf Wunsch der Kommunen des Kreises bei radverkehrsrelevanten Planungen,
  • Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur.

Tätigkeiten der Radverkehrsbeauftragten

Die Radverkehrsbeauftragte

  • informiert über Förderungsmöglichkeiten des Radverkehrs,
  • berät über Finanzierungsmöglichkeiten,
  • führt Radverkehrskonferenzen und Exkursionen durch,
  • fördert durch Kampagnen und Informationen ein radverkehrsfreundliches Klima im Kreis und
  • arbeitet im Sinne der Verkehrssicherheit eng mit der Verkehrsaufsicht und der Polizei zusammen.
  • Zeruja Hohmeier

    Kreis Segeberg
    Radverkehrsbeauftragte des Kreises Segeberg