Inhalt

Sozialpsychiatrischer Dienst: Hilfe bei Problemen, Gewalt, Süchten und Ängsten

Letzte Meldung

Für dringende Fälle außerhalb unserer Erreichbarkeit, also nach Feierabend oder am Wochenende, wenden Sie sich bitte an die Polizei unter 110. Unsere Kontaktdaten finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

15.03.2022: Urlaube für Familien mit geringerem Einkommen

Kreis Segeberg. Mit der ganzen Familie einen Urlaub planen? Mal raus aus den eigenen vier Wänden – ans Meer oder in die Berge? Was für die einen ganz normal ist, bleibt für andere oft nur ein Wunsch. Die Corona-Pandemie hat das Reisen in den vergangenen zwei Jahren zusätzlich erschwert und die aktuellen Preissteigerungen tragen auch nicht zu einer sorglosen Urlaubsplanung bei. Mit den Jugendferienwerksmitteln des Landes Schleswig-Holstein gibt es aber auch in diesem Jahr finanzielle Unterstützung. Sie ermöglicht, dass Kinder aus Familien mit geringerem Einkommen vergünstigt an Ferienmaßnahmen von Vereinen und Verbänden teilnehmen können. Auskünfte dazu erteilen die jeweiligen Veranstalter*innen und der Kreisjugendring Segeberg per Mail oder telefonisch unter 04551-3464.

Zudem haben Familien mit geringerem Einkommen die Möglichkeit, einen geförderten Familienurlaub zu verbringen. Als Familien gelten dabei alle Erziehungsberechtigten (einzeln oder als Paar) mit mindestens einem Kind. Diese müssen ihren Urlaub eigenständig planen und einen nicht unerheblichen Teil selbst finanzieren. Möglich ist eine Förderung von bis zu 15 Euro pro Familienmitglied und Reisetag. Maximal werden 65 Prozent der anerkennungsfähigen Kosten übernommen.

Was ist zu tun? Familien können einen Zuschuss für ihren Urlaub für das gesamte Kalenderjahr beantragen. Dies muss schriftlich geschehen. Anträge müssen spätestens bis zum 31. Oktober eingereicht sein und der Urlaub muss spätestens am 31. Dezember beginnen. Der Zuschuss wird für mindestens sieben und maximal 14 Tage gewährt. Förderfähig sind die Kosten für die Unterkunft sowie die An- und Abreise, nicht jedoch für die Verpflegung und andere Nebenkosten. Eine vorherige telefonische Beratung durch die zuständige Mitarbeiterin im Jugendamt, Angela Klimpel, Telefon 04551 951-9189, wird empfohlen.

Eingereicht werden müssen neben den Informationen zu Urlaubziel/-kosten, dem Reisezeitraum und allen mitreisenden Personen auch Nachweise wie Gehaltsabrechnungen und Leistungsbescheide (etwa der Wohngeldbescheid), mit denen die finanzielle Situation der Familie geprüft wird. Wenn alle Antragsvoraussetzungen erfüllt sind, kann eine Familie einmal pro Jahr einen Zuschuss für den gemeinsamen Urlaub erhalten.

Einen rechtlichen Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung haben die Antragsteller*innen aber nicht. In der Kreisverwaltung wird anhand der Vorgaben und nach den verfügbaren Haushaltsmitteln über eine Förderung entschieden. Gleiches gilt auch für die Stadt Norderstedt, die die Anträge für die Familien aus ihrem Stadtgebiet selbst bearbeitet.

Interessierte können sich mit Fragen auch an die örtlichen Sozialämter und Wohlfahrtsverbände sowie an das Jugendamt des Kreises Segeberg wenden.

21.03.2022: Sprachmittler*innen für Ukrainisch/Russisch gesucht

Kreis Segeberg. Der Kreis Segeberg sucht Sprachmittler*in für Ukrainisch/Russisch, die dabei helfen, die Kommunikation mit Geflüchteten aus der Ukraine zu erleichtern. Unterstützung wird unter anderem bei der Ankunft in den Notunterkünften, bei Arztbesuchen, beim Ausfüllen behördlicher Anträge sowie der Übersetzung allgemeiner Informationen benötigt.

Die Sprachmittler*innen schließen einen Vertrag mit dem Kreis und sind als Honorarkräfte tätig. Sie erhalten eine Vergütung in Höhe von 10 Euro je angefangener Viertelstunde, also 40 Euro pro Stunde Übersetzung. Die Fahrtzeit kann separat abgerechnet werden. Während der Arbeitszeit sind die Sprachmittler*innen über den Kreis versichert.

Interessierte werden gebeten, sich schnellstmöglich zu melden.

Anmelden und helfen

Mehr

Ukraine-Krieg: Hilfe bei hoher psychischer Belastung!

Erst die Corona-Pandemie und jetzt der Krieg in der Ukraine – Menschen erleben eine andauernde hohe psychische Belastung.

Wichtig ist es, darüber zu sprechen. Das kann helfen und schwerwiegende gesundheitliche Folgen verhindern.

Ein bewährtes, kostenloses und anonymes Gesprächsangebot rund um die Uhr bietet die Telefonseelsorge unter den Nummen 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222.

Telefonseelsorge kontaktieren

Sollten Sie selbst oder eine Ihnen nahestehende Person im Kreis Segeberg bereits psychisch stark beeinträchtigt oder sogar psychisch erkrankt sein, dann können Sie sich für eine kostenlose Beratung auch direkt an den Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Segeberg wenden.


Infomaterial

  • Datum: 23.03.2022

    Ukraine: Beratung und Hilfe bei seelischer Belastung

    Umfassende Informationen zum Thema "Beratung und Hilfe für Vertriebene und Geflüchtete bei seelischer Belastung".

  • Datum: 01.04.2022

    Ukraine: Beratung und Hilfe bei seelischer Belastung (UKRAINISCH)

  • Datum: 01.04.2022

    Ukraine: Beratung und Hilfe bei seelischer Belastung (RUSSISCH)


Links

Informationen zum Thema seelische Belastung auf ukrainisch und russisch

Überblick

Nahezu jeder zweite Mensch erkrankt im Laufe seines Lebens an einer Sucht oder an einer anderen psychischen Erkrankung.

Manche erkranken dabei so schwer, dass sie längerfristige und komplexe Hilfen benötigen. Diese Erkrankungen bedeuten sowohl für die Betroffenen selbst als auch für die Angehörigen und den Freundeskreis eine erhebliche Belastung.

Hilfe von außen ist notwendig. Unser Wegweiser bietet einen Überblick zu Hilfsangeboten und erleichtert die Kontaktmöglichkeiten für Betroffene, Fachleute und Helfer*innen.

  • Datum: 24.02.2022

    Psychosozialer Wegweiser Kreis Segeberg 2019