Inhalt

Tourismus, Freizeit und Kultur

Letzte Meldung

04.01.2022: Omikron-Ausbruch im Norderstedter "Alptraum"

Kreis Segeberg. Bei der Abarbeitung der gemeldeten PCR-positiv getesteten Fälle sowie der Nachrichteneingänge von Kontaktpersonen haben die Ermittlungen des Infektionsschutzes ergeben, dass ein weiterer Club im Kreis Segeberg von Omikron-Fällen betroffen ist: Wer an Heiligabend den Alptraum-Club in Norderstedt besucht hat oder dort gearbeitet hat, muss sich sofort in Quarantäne begeben. Grund dafür ist, dass mindestens ein Gast mit der Omikron-Variante infiziert war. Für nicht symptomatische Personen endet die 14-tägige Quarantäne bereits mit Ablauf des 7. Januars.

Häusliche Quarantäne bedeutet, dass das Haus/Grundstück bzw. die Wohnung nicht verlassen und auch kein Besuch empfangen werden darf.

Kontaktperson müssen das Kontaktformular auf der Homepage des Kreises Segeberg ausfüllen. Hinweis: Bitte unter „Bemerkungen“ unbedingt die aufgesuchte Lokalität hinzufügen.

Kontaktpersonen, die Symptome entwickeln, wenden sich an den Hausarzt/die Hausärztin oder rufen die 116 117 an, im Notfall die 112. Alle Mitglieder des betroffenen Haushalts müssen dann ebenfalls sofort für 14 Tage in Quarantäne und sich über das Kontaktformular beim Infektionsschutz des Kreises Segeberg melden. Eine telefonische Kontaktaufnahme durch den Kreis Segeberg wird lediglich in Einzelfällen erfolgen.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

29.12.2012: Omikron im "Joy" - Besucher*innen müssen in Quarantäne

Kreis Segeberg. Der Infektionsschutz des Kreises Segeberg fordert alle Personen, die an Heiligabend und/oder am 1. Weihnachtsfeiertag den Club "Joy" in Henstedt-Ulzburg besucht haben, auf, sich unmittelbar in Quarantäne zu begeben. Nach Angaben des "Joy"-Geschäftsführers handelt es sich dabei um insgesamt rund 820 Personen. Bei mindestens einem/einer der Besucher*innen wurde eine Corona-Infektion mit Verdacht auf die Omikron-Variante bestätigt, weswegen sich auch genesene und geimpfte Kontaktpersonen für 14 Tage isolieren müssen.

Da bei den zwei Veranstaltungen weder Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden mussten noch Abstandsregeln galten, und die Omikron-Variante darüber hinaus nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen deutlich übertragbarer ist als andere Varianten, werden alle Gäste als enge Kontaktpersonen eingestuft. Die Aufforderung gilt auch für Besucher*innen aus anderen Kreisen, kreisfreien Städten und Bundesländern.

Nach Einschätzung des Infektionsschutzes sind die Einlasskontrollen, also die Überprüfungen der 2G+-Regelung – korrekt und gewissenhaft durchgeführt worden.

Geschäftsführer Joey Claussen hat am heutigen Nachmittag 622 Besucher*innen, die ihre Tickets online gekauft hatten, direkt per Mail kontaktiert und sie gebeten, der Aufforderung des Infektionsschutzes nachzukommen. Um die 200 weiteren Gäste zu finden und zu informieren, die ihre Tickets an der Abendkasse gelöst haben, bittet der Geschäftsführer um die Mithilfe der per Mail benachrichtigten Personen. "Wir haben seit September alle geltenden Vorgaben umgesetzt und unser Möglichstes getan, um eine Situation wie diese zu verhindern", so Claussen. "Aber wir wussten immer, dass es keine einhundertprozentige Sicherheit gibt und nun müssen wir gemeinsam versuchen, größeren Schaden zu verhindern."

An dieser Stelle weist der Infektionsschutz nochmals darauf hin, dass die Quarantäne nicht automatisch endet, sondern erst nach einer behördlichen Aufhebung. Diese kann telefonisch oder schriftlich erfolgen. Alle anderen Mitglieder eines Haushaltes müssen zunächst nicht in Quarantäne, sollten aber freiwillig auf alle nicht notwendigen Kontakte verzichten. Sollte ein*e Besucher*in des "Joy" Symptome entwickeln, müssen auch alle Haushaltsmitglieder zu Hause bleiben – unabhängig vom Impfstatus.

Während der Quarantäne sind die Betroffenen verpflichtet, den Anordnungen des Infektionsschutzes Folge zu leisten. Dazu zählt, dass sie ihr Zuhause nicht verlassen und auch keinen Besuch empfangen dürfen.

Wer an den Weihnachtstagen im "Joy" war und somit als enge Kontaktperson gilt, soll sich umgehend mit dem für seinen Wohnort zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung setzten. Diejenigen, die im Kreis Segeberg wohnen, nutzen dazu bitte den „Online-Anzeigebogen für Corona-Kontaktpersonen“ auf der Homepage des Kreises.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

15.12.2021: Kreis und VJKA verlängern Vertrag

Kreis Segeberg. Der Vertrag zwischen dem Kreis Segeberg und dem Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA) über die Durchführung von Aufgaben der Jugend- und Kulturförderung wird für weitere fünf Jahre verlängert. Das hat der Kreistag in seiner letzten Sitzung des Jahres beschlossen. Landrat Jan Peter Schröder sowie der VJKA-Vorstand haben den Vertrag jetzt unterzeichnet. Vorstandsmitglieder Jens Lichte, Constanze Rode, Holger Lück und Hauke von Essen sowie Manfred Stankat, Fachbereichsleiter für Jugend und Bildung des Kreises Segeberg, waren bei dem heutigen Termin dabei. Der Vertrag tritt zum 1. Januar 2022 in Kraft.

"Die Aktualisierung des Vertrages bildet eine wesentliche Grundlage dafür, dass der VJKA seine umfangreichen Geschäftsfelder

  • in der Jugend-Akademie Segeberg,
  • auf dem Jugend-Zeltplatz Wittenborn,
  • in der Kreismusikschule (KMS) sowie
  • der Kultur-Akademie

weiter erfolgreich ausüben kann und ein verlässlicher Partner für den Kreis bleibt", so Landrat Jan Peter Schröder. Die genannten Einrichtungen werden vom Verein weiterhin in eigener Verantwortung betrieben.

Zusätzlich zu den aktuell 65 Beschäftigen möchte der VJKA seine Pädagog*innen-Teams in den Teileinrichtungen Zeltplatz, Jugend-Akademie und Kultur-Akademie mit jeweils einer Fachkraft verstärken. Dafür sind im Vertrag 2,5 neue Vollzeitstellen vorgesehen. Außerdem ist die jährliche Durchführung der Segeberger Kulturtage im Vertrag berücksichtigt.

Unabhängig von den Einrichtungsstandorten in Bad Segeberg und Wittenborn ist der VJKA im gesamten Kreisgebiet aktiv. Vom Kreis erhält er im Jahr 2022 eine Förderung in Höhe von 2.684.100 Euro. Diese soll bis zum Jahr 2026 auf 2.932.400 Euro erhöht werden. Mit dem Kreiszuschuss werden anteilig die Personalkosten, Mieten und Pachten sowie die inhaltliche Arbeit gefördert. Ansonsten erwirtschaftet der Verein seine Finanzmittel durch Erhebung angemessener Teilnahme- bzw. Nutzungsentgelte sowie durch die Einwerbung von Geldern Dritter.

Landrat Jan Peter Schröder und Vereinsvorsitzender Hauke von Essen ermuntern ausdrücklich alle jungen und jung gebliebenen Menschen aus dem Kreis Segeberg, die vielfältigen und interessanten Angebote des VJKA zu nutzen. Zudem seien die Kommunen des Kreises herzlich eingeladen, sich durch ihre Mitgliedschaft in den Verein und sein kreisweites Wirken einzubringen.

Zum Hintergrund:

Seit vielen Jahren gibt es Verträge zwischen Kreis und VJKA, die die Übertragung und Durchführung von Aufgaben der Jugend- und Kulturförderung des Kreises Segeberg auf/durch den VJKA regeln. Sie dienen der Fortsetzung und Weiterentwicklung der Zusammenarbeit, die am 1. Januar 1998 mit der Ausgründung der zuvor kreiseigenen Einrichtungen "Kreismusikschule", "Jugendbildungsstätte Mühle" und "Jugendzeltplatz Wittenborn" in die Trägerschaft des Vereins begonnen hat.

Der am 12. Dezember 2016 unterzeichnete und ab 1. Januar 2017 unbefristet in Kraft getretene bisherige Vertrag legte die Zuschüsse zunächst für die Jahre 2017 bis 2021 fest. Die Verwaltung hat in enger Abstimmung mit dem VJKA nun einen in einigen Bereichen überarbeiteten Vertragsentwurf mit Festlegung der Förderbeträge für die Jahre 2022 bis 2026 ausgearbeitet, der in den vergangenen Monaten im Jugendhilfeausschuss, dem Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport sowie dem Hauptausschuss beraten und am 2. Dezember vom Kreistag beschlossen wurde.

Mehr

Tourismus im Kreis Segeberg

Tourismus-Informationen

Freizeitziele im Kreis Segeberg und Umgebung

Das Informationssystem Umlandscout Hamburg bietet Erholungssuchenden, Urlaubern, Wochenendausflüglern und Freizeitaktiven die Möglichkeit, sich via Internet einen raschen Überblick über rund 1.000 Ziele im Hamburger Umland nördlich und südlich der Elbe zu verschaffen.

Suchfunktionen, Karten-, Text- und Bildinformationen, aktuelle Tipps und jede Menge Links und Adressen rund ums Wandern, Reiten, Radfahren, Segeln, Kanuwandern, Baden, zu Naturerlebnissen, Kulturgeschichte und Sehenswürdigkeiten aller Art sollen die individuelle Ausflugsplanung leichter gestalten.

Umlandscout Hamburg starten

Kultur und Förderung

Was sind Kunst und Kultur?

Die Begriffe Kunst und Kultur sind nicht eindeutig definiert. Sie bezeichnen alles, was Menschen auf unterschiedlichsten Gebieten durch eigene, kreative Gestaltung hervorbringen, pflegen oder verändern können inklusive der Gestaltung des Zusammenlebens von Menschen. Das kulturelle Angebot ist dabei geprägt durch die Bereiche Kunst, Malerei, Literatur, Theater, Musik oder Film.

In der Kreisverwaltung ist der Fachdienst "51.10 Kita, Jugend, Schule, Kultur" für Kulturangelegenheiten sowie die Kunst –und Kulturförderung zuständig.

Kulturangebote im Kreis

Der Kreis Segeberg hat die Durchführung von Aufgaben der Jugend- und Kulturförderung des Kreises Segeberg zu großen Teilen auf den Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA) übertragen und finanziert diese.

Der Verein für Jugend- und Kulturarbeit ist Träger der JugendAkademie Segeberg, der KreisMusikschule Segeberg, des JugendZeltplatzes Wittenborn, der KulturAkademie Segeberg sowie von weiteren Projekten.

Kulturelle Bildung in den KulturWerkstätten, Kleinkunst im KulturHaus REMISE, außergewöhnliche Kultur im jährlich stattfindenden, kreisweiten Festival SE-KulturTage sowie die Vernetzungsarbeit im Kulturknotenpunkt – das alles ist die KulturAkademie Segeberg. Von dort werden Ausstellungen, Theaterinszenierungen, Lesungen und Konzerte im Kreis Segeberg ebenso organisiert wie Kursangebote für alle Altersstufen.

Der Kreis fördert ebenfalls die Musikschule Norderstedt. Darüber hinaus sind auch die Förderung des Büchereiwesens sowie der Volkshochschulen im Kreisgebiet und der Betrieb des Kreisarchivs angegliedert.

Förderung und Finanzierung

Für die Kunst- und Kulturförderung gelten seit 01.01.2018 Grundsätze. Weiterhin sind die allgemeinen Richtlinien für die finanzielle Förderung von Maßnahmen durch den Kreis Segeberg, in Kraft seit 01.01.2017, für Kunst- und Kulturförderungen maßgeblich.

Jährlich werden 20.000 EUR bereitgestellt. Auch investive Maßnahmen können finanziell gefördert werden. Die Mittelbereitstellung erfolgt hier im Einzelfall nach Antragsprüfung sowie Haushaltslage.

Wichtige Dokumente und Formulare

Badestellen im Kreis

Schleswig-Holstein bietet natürlich Nord- und Ostsee. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Badestellen an etwa 250 Seen und an den größeren und kleineren Flüssen. Diese Vielfalt an Gewässern ermöglicht es, den Badegästen rund 340 überwachte Badestellen anzubieten.

Badestellen-Finder des Landes

Radfahren: Für Gesundheit und Klima

Wir wollen im Kreis Segeberg alles dafür tun, um dem Klimawandel aktiv und entschieden entgegenzutreten. Helfen Sie mit, treten Sie beim Stadtradeln kräftig in die Pedale und nutzen Sie den öffentlichen Personennahverkehr.

Los geht's