Inhalt

Coronavirus

Letzte Meldung

Falls Sie im Internet, in WhatsApp-Gruppen und in den sozialen Netzwerken fragwürdige Informationen oder eindeutige Fake-News finden, teilen Sie diese bitte nicht. Vielen Dank!

23.06.2022: Reisen und Rückkehr/Einreise nach Deutschland

Ferienzeit ist Reisezeit. Doch welche Regelungen gelten im Ausland und was muss ich bei der Rückkehr/Einreise nach Deutschland alles beachten?

Antworten auf solche Fragen finden Sie hier.

20.06.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche ist niemand an oder mit Corona verstorben.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden sechs Segeberger*innen in einer Klinik behandelt, keine*r davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

16.06.2022: Der Test ist positiv - was nun?

Kreis Segeberg. Der Hals kratzt, die Nase läuft und ein Selbsttest, professionell durchgeführter Antigen-Schnelltest oder PCR-Test ist positiv? Die Vorgaben, was nun zu tun ist, haben sich in den vergangenen gut zwei Jahren Corona-Pandemie immer wieder geändert. Was aktuell gilt, hat der Infektionsschutz des Kreises Segeberg hier zusammengefasst:

Ich habe (leichte) Symptome einer Erkältung und einen negativen Selbsttest. Wie soll ich mich verhalten?

Bei leichten Symptomen kann ein Test auf das SARS-CoV-2-Virus ein wichtiger Beitrag zur Begrenzung der Virus-Verbreitung sein. Ohne Test lassen sich eine Corona-Infektion und eine normale Erkältung nicht sicher voneinander unterscheiden. Ein negatives Testergebnis schließt eine Infektion mit dem Coronavirus zu keinem Zeitpunkt aus. Wenn zum Beispiel in der frühen Phase einer Infektion eine niedrige Viruslast vorliegt, kann das Testergebnis negativ sein, obwohl jemand infiziert ist.

Deshalb ist es ratsam, sich auch bei leichten Erkältungssymptomen in eine freiwillige Quarantäne zu begeben und Kontakte zu anderen Menschen so gut es geht zu vermeiden. Ein korrekt durchgeführter Selbst- oder Antigen-Schnelltest ist ratsam. Bei Symptomen ist der Weg zur Ärztin oder zum Arzt (nach telefonischer Anmeldung) im Zweifel die richtige Entscheidung.

Das Ergebnis meines Selbsttests ist positiv oder ich wurde beispielsweise in einer Teststation positiv auf das Coronavirus getestet. Was habe ich zu tun?

Ist das Testergebnis Ihres Selbsttests positiv oder wurden Sie in einer Teststation positiv auf das Coronavirus getestet, haben Sie sich umgehend in häusliche Isolation zu begeben und dort abzusondern. Sie sind verpflichtet, das Testergebnis unverzüglich durch einen PCR-Test in einem Testzentrum, einer Teststation oder bei einer Ärztin/einem Arzt bestätigen zu lassen. Fällt der Test positiv aus, müssen Sie sich fünf Tage isolieren (siehe auch nächste Frage).

Wie lange dauert meine Isolation und kann ich diese vorzeitig beenden?

Nachweislich infizierte Personen müssen sich unabhängig vom Auftreten von Symptomen für fünf Tage in häusliche Isolation begeben. Die Isolationsdauer wird gezählt ab dem Tag der Abnahme des ersten positiven Tests. Der Tag, an dem der Abstrich vorgenommen wurde (egal mit welcher Test-Art), ist also der erste Tag. Die Absonderung endet automatisch nach fünf Tagen. Sie dürfen die Wohnung also ab Tag sechs wieder verlassen. Eine gesonderte Verfügung des Infektionsschutzes gibt es nicht und auch ein abschließender Test ist nicht notwendig, wird jedoch empfohlen. Eine Möglichkeit zur Verkürzung der Absonderung ("Freitestung") besteht nicht

Eine Besonderheit gilt für Beschäftigte in Einrichtungen mit besonders vulnerablen Personen. Hierzu zählen Einrichtungen des Gesundheitswesens, Alten- und Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Sie dürfen ihre Tätigkeit nach Ende der Isolation nach fünf Tagen in der betroffenen Einrichtung nur dann wiederaufnehmen, wenn sie der Einrichtungsleitung ein negatives Antigen-Testresultat, ein negatives PCR-Testresultat oder ein positives PCR-Testresultat mit einem Ct-Wert über 30 vorlegen. Der Test darf frühestens am fünften Tag der Isolation gemacht werden. Zudem müssen Beschäftigte dieser Einrichtungen 48 Stunden symptomfrei sein, bevor sie wieder arbeiten dürfen. Das berufliche Tätigkeitsverbot endet jedoch spätestens am zehnten Tag nach dem ersten positiven Test.

Wie verhalte ich mich richtig in der Isolation?

Wenn Sie ein positives Testergebnis haben, begeben Sie sich unverzüglich und auf direktem Weg in Ihre Wohnung/Ihr Haus! Dies gilt auch für geimpfte (auch mit Auffrischimpfung) und genesene Personen. Ein direkter Weg bedeutet die Nutzung eines eigenen Fahrzeugs, nicht aber die Nutzung des ÖPNV.

Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen oder zum Testen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie sich dort alleine aufhalten.

Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in Ihrem Haushalt. Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch zum Essen. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer. Sie und Ihre Haushaltsmitglieder dürfen keinen Besuch empfangen.

Hygieneartikel sollten nicht mit anderen Haushaltsmitgliedern geteilt werden. Geschirr und Wäsche sollten ebenfalls nicht mit Haushaltsmitgliedern oder Dritten geteilt werden, ohne diese zuvor gewaschen zu haben. Oberflächen, mit denen Personen häufig in Berührung kommen, sollten regelmäßig mit Haushaltsreiniger oder Flächendesinfektionsmittel gereinigt werden.

Auf regelmäßiges Hände waschen achten, insbesondere vor und nach der Zubereitung von Speisen, vorm Essen und nach dem Toilettengang.

Wenn Sie Symptome bekommen oder sich diese verschlimmern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin oder dem hausärztlichen Notdienst (116 117) auf.

Muss ich mich als Covid-19-Infizierte*r beim Infektionsschutz des Kreises melden?

Nein, eine Meldeverpflichtung besteht nicht. Generell gilt, dass Covid-19-Infizierte eigenverantwortlich verpflichtet sind, sich in Absonderung zu begeben – unabhängig davon, ob sie vom Infektionsschutz kontaktiert werden. Der Infektionsschutz erhält Meldungen zu infizierten Personen über die etablierten Meldewege nach Infektionsschutzgesetz durch Ärzt*innen, Labore und Einrichtungsleitungen.

Muss ich mich bei einer Ärztin oder einem Arzt melden, wenn ich Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall hatte?

Nein. Ärztinnen und Ärzte sind Ansprechpersonen, wenn Krankheitssymptome auftreten und dazu Fragen oder Hilfebedarf besteht. Sie sollten in der Regel nicht von gesunden Personen kontaktiert werden, damit sie Zeit haben, sich um Kranke kümmern zu können.

Was ist bei einem positiven Corona-Test im Urlaub zu beachten?

Wenn Sie im Urlaub in Schleswig-Holstein positiv auf SARS-CoV-2 getestet werden (egal ob Selbsttest, Antigentest oder PCR-Test), müssen Sie sich unverzüglich auf direktem Weg in Ihre Häuslichkeit begeben und sich dort absondern. Als Häuslichkeit zählt während des Urlaubs auch die Ferienwohnung/das Ferienhaus oder das Hotel. Ein positiver Selbsttest oder Antigentest muss unverzüglich durch einen PCR-Test in einem Testzentrum, einer Teststation oder bei einem Arzt/einer Ärztin bestätigt werden. Bis dahin sollte Ihnen durch das Hotel beziehungsweise durch Ihren Vermieter die Möglichkeit gegeben werden, in Ihrer Unterkunft zu bleiben.

Bei einer Absonderung in einem Hotel sind zusätzlich die Hygienepläne der Hotels zu beachten. Wie eine Absonderung vor Ort umgesetzt werden kann, muss mit dem Hotel beziehungsweise dem/der Vermieter*in im Einzelfall geklärt werden, gegebenenfalls kann der Infektionsschutz hinzugezogen werden. Eine pauschale Regelung für alle gibt es nicht.

Sind Sie als Mieter*in mit einem eigenen Fahrzeug vor Ort, haben Sie die Möglichkeit, mit diesem nach Hause zu fahren, um sich dort in häusliche Absonderung zu begeben. Öffentliche Personenverkehrsmittel (Bus, Bahn, Fähre, Flugzeug) dürfen nicht für die Heimreise genutzt werden.

Wenn die Absonderung länger dauert als der Urlaub, fallen weitere Beherbergungskosten an, die von den Urlauber*innen selbst getragen werden müssen.

Für den Urlaub außerhalb Deutschlands oder in anderen Bundesländern gelten die Regelungen des jeweiligen Urlaubslandes.

Kann ich mich auch anstecken, wenn ich vollständig gegen das Coronavirus geimpft bin und eine Auffrischimpfung erhalten habe?

Ja, auch vollständig Geimpfte, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, können das Virus aufnehmen und vorübergehend Virusträger*in sein. Die Impfung reduziert das Risiko einer Infektion und auch einer Infektionsübertragung, schließt diese aber nicht vollständig aus. Die Impfung bietet allerdings einen guten Schutz vor schwerer Erkrankung. Geimpfte entwickeln also in der Regel keine schweren Krankheitssymptome, können das Virus aber aufnehmen und nach Infektion für eine bestimmte Zeit weitergeben.

Weitere Informationen rund um das Thema Corona gibt es auch hier auf der Internetseite des Kreises.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

Mehr

Quarantäne und Isolation

Grundsätzlich haben sich Personen an die in der Allgemeinverfügung festgeschriebenen Regularien zu halten.

Infizierte sind verpflichtet und aufgefordert, eigenverantwortlich die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Wir beschreiben Ihnen hier umfassend das weitere Vorgehen, falls Sie sich infiziert oder einen engen Kontakt zu einer Corona-positiven Person gehabt haben sollten.

Haushaltsmitglieder und enge Kontaktpersonen müssen sich in Schleswig-Holstein nicht in Quarantäne begeben.

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert und an die aktuellen Vorgaben angepasst.

Mehr Informationen

Hotlines, Service und Kontakt

Bitte nutzen Sie ausschließlich unsere Online-Formulare. Informieren Sie sich auf unserer Website über aktuell gültige Regeln. Senden Sie uns keine Nachfragen zu Ihrem Bearbeitungsstatus. Vielen Dank!

Coronavirus: Online-Formulare

Coronavirus: Quarantäne und Isolation

Informationen zum weiteren Vorgehen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum weiteren Vorgehen im Falle einer Infektion oder eines engen Kontaktes zu einer Corona-positiven Person.

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert und an die aktuellen Vorgaben angepasst.

Lesen Sie die Informationen auf unserer Website sorgfältig und vollständig durch.

Grundsätzlich gilt für Infizierte:

  • Sie müssen sich eigenständig in Isolation begeben.
  • Die Isolation endet nach dem entsprechenden Zeitraum automatisch.
    • Beides gilt auch dann, wenn Sie nicht vom Gesundheitsamt kontaktiert werden.

Haushaltsmitglieder und enge Kontaktpersonen müssen sich in Schleswig-Holstein nicht in Quarantäne begeben. 


Informationen für Personen mit einem positiven Corona-Test

Bitte beachten Sie die aktuell gültige Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg.

Ich habe einen positiven Selbsttest - was muss ich tun?

Sie müssen sich sofort in häusliche Isolation begeben!

Isolation wird umgangssprachlich häufig als Quarantäne bezeichnet. Dabei ist es egal, ob Sie Symptome haben oder ob Sie keine Symptome haben – Sie müssen sich sofort in häusliche Isolation begeben!

Meiden Sie unbedingt Kontakte zu Älteren, Menschen mit Vorerkrankungen und Schwangeren, auch im eigenen Haushalt.

Lassen Sie den positiven Selbsttest überprüfen!

Sie müssen den positiven Selbsttest umgehend durch einen sogenannten Bestätigungs-PCR-Test überprüfen lassen.

Solange Sie auf das PCR-Testergebnis warten, müssen Sie in häuslicher Isolation bleiben.

Mein PCR-Test ist positiv:

Bleiben Sie in häuslicher Isolation!

Mein PCR-Test ist negativ:

Sie dürfen Ihre häusliche Isolation sofort beenden.

Wenn Sie keinen PCR-Test machen lassen, so müssen Sie für 5 Tage in Isolation. Der Zeitraum beginnt in der Regel am Tag der Abnahme des positiven Selbsttests.

Informationen zur Berechnung der Isolation

Ich habe einen positiven, zertifizierten Antigen-Schnelltest - was muss ich tun?

Lassen Sie einen zertifizierten Antigen-Schnelltest überprüfen!

Sie müssen einen positiven zertifizierte Antigen-Schnelltest umgehend durch einen PCR-Test überprüfen lassen.

Solange Sie auf das PCR-Testergebnis warten, müssen Sie in häuslicher Isolation bleiben.

Mein PCR-Test ist positiv:

Bleiben Sie in häuslicher Isolation!

Mein PCR-Test ist negativ:

Sie dürfen Ihre häusliche Isolation sofort beenden.

Wenn Sie keinen PCR-Test machen lassen, so müssen Sie für 5 Tage in Isolation. Der Zeitraum beginnt in der Regel am Tag der Abnahme des positiven Antigen-Schnelltests.

Informationen zur Berechnung der Isolation

Dauer und Berechnung der Isolation

Häusliche Isolation wird umgangssprachlich häufig als Quarantäne bezeichnet. Die häusliche Isolation gilt in der Regel für 5 Tage. Der Zeitraum beginnt in der Regel am Tag der Abnahme Ihres ersten positiven Corona-Tests. Hierzu zählt auch ein positiver Selbsttest. Sie dürfen Ihre häusliche Isolation am Tag nach Ihrer Isolationszeit automatisch verlassen. Hierfür ist kein negativer Test erforderlich.

Beispiel zur Berechnung Ihrer Isolation

Ihr Selbsttest war am 04.05.2022 positiv, einen PCR-Test haben Sie am 05.05.2022 gemacht und am 06.05.2022 haben Sie Ihren positiven PCR-Befund erhalten. In diesem Fall gilt der 04.05.2022 als erster Tag der Isolation (Tag der Durchführung des ersten positiven Corona-Test). Der 5. Tag der Isolation ist der 08.05.2022. Am 09.05.2022 dürfen Sie dann ohne weiteren Test Ihre Häuslichkeit wieder verlassen.

Sie erhalten keine gesonderte Information des Gesundheitsamtes.

Sollten Sie einen zertifizierten Antigen-Schnelltest am 5. Tag Ihrer Isolation machen und dieser ist positiv, so endet Ihre Isolation dennoch am nächsten Tag. 

Wo kann ich zertifizierte Antigen-Schnelltests machen lassen?

Die zertifizierten Antigen-Schnelltests können Sie an allen zertifizierten Teststationen im Kreis Segeberg machen lassen.

Eine Übersicht der Teststationen finden Sie hier:

Wo kann ich eine Bestätigungs-PCR machen lassen?

Nach einem positiven Selbsttest oder einem zertifizierten Antigen-Schnelltest müssen Sie einen PCR-Test durchführen lassen. Diese sogenannte Bestätigungs-PCR ist für Sie kostenfrei. Bringen Sie Ihren positiven Schnelltest zur Vorlage immer mit.

  1. Dies kann zum Beispiel über Ihre Hausarzt-, Kinderarztpraxis oder eine Facharztpraxis erfolgen. Wichtig: Klären Sie dies vorher telefonisch mit Ihrer Praxis und gehen Sie dort auf keinen Fall ohne Termin hin.
  2. Alternativ können Sie auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 anrufen. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist insbesondere außerhalb der Sprechzeiten Ihres Hausarztes zu kontaktieren. Dies gilt zum Beispiel für die Wochentage Samstag und Sonntag.
  3. Sie können einen PCR-Test auch an einer Teststationen machen lassen, die einen PCR-Test anbieten. Es kann sein, dass die Teststation vor einem PCR-Test erneut einen professionellen Schnelltest durchführt.

Für Einwohner*innen des Kreises Segeberg bieten sich insbesondere folgende Teststationen an, die PCR-Tests durchführen.

Teststationen

  • In Bad Segeberg, Teststation vor dem Vitalia Seehotel:

Arztpraxis am See (AVZ SEGEBERGER KLINIKEN GMBH), Krankenhausstraße 2, 23795 Bad Segeberg

Internet: https://www.etermin.net/segebergerkliniken-testzentrum

E-Mail: termine.testzentrum@segebergerkliniken.de

Terminvergabe notwendig: ja

Barrierefrei: ja

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8:00 bis 12:00 und 12:45 bis 16:00 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr und 12:45 bis 15:00 Uhr.


  • In Henstedt-Ulzburg: First & Safe GmbH-Corona Testzentrum, Kirchweg 125 b, 24558 Henstedt-Ulzburg

Telefon: +49 4193 870 860

Internet: https://www.corona-test-hu.de

E-Mail: info@firstandsafe.de

Terminvergabe notwendig: nein

Barrierefrei: ja

Öffnungszeiten: PCR-Sprechstunde Montag bis Freitag 8:00 bis 16:00 Uhr, Sonnabend bis Sonntag 9:00 bis 15:00 Uhr.

Sie haben ausgeprägte COVID-Symptome

Wenden Sie sich bei Bedarf bitte telefonisch an Ihre Hausarztpraxis oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117. In medizinischen Notfällen wählen Sie die 112.


Informationen für Haushaltsmitglieder und enge Kontaktpersonen von Corona-positiven Personen

Personen, die mit einer Corona-positiven Person in einem Haushalt leben und enge Kontaktpersonen müssen sich in Schleswig-Holstein derzeit nicht in Quarantäne begeben. Dies gilt für alle Haushaltsmitglieder und enge Kontaktpersonen. Dabei ist es egal, ob diese Personen gegen das Corona-Virus geimpft sind oder nicht geimpft sind oder ob diese Personen schon an COVID-19 erkrankt waren oder nicht. 

Das bedeutet auch, dass Sie sich nicht beim Gesundheitsamt melden müssen. Weiterhin haben Sie keinen Anspruch auf eine Absonderungsbescheinigung. 

Bitte beachten Sie die aktuell gültige Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg.

Verhaltensempfehlungen für Haushaltsmitglieder und enge Kontaktpersonen

Das Robert Koch-Institut empfiehlt dringend selbstständig Kontakte zu reduzieren. Dies gilt insbesondere für Kontakte mit Personengruppen, die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben. Hierzu zählen insbesondere Bewohner*innen von Pflegeheimen und Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen.

Weiterhin empfiehlt das Robert Koch-Institut eine tägliche (Selbst-)Testung mit Antigen-Schnelltests.



Wie verhalte ich mich in der Isolation?

Die wichtigsten Verhaltensregeln

  • Sie dürfen Ihre Häuslichkeit (Wohnung/Haus) für diesen Zeitraum nicht verlassen. Das bedeutet zum Beispiel auch, dass Sie nicht einkaufen gehen dürfen. Fragen Sie Freunde, Familie, Nachbarn oder bestellen Sie Lebensmittel über einen Lieferdienst und lassen Sie sich die Einkäufe vor die Tür stellen.
  • Sie dürfen nicht mit dem Hund Gassi gehen.
  • Einen eigenen Garten/Balkon dürfen Sie betreten.    
  • Sie dürfen keinen Besuch empfangen. Dies gilt auch für den Garten/Balkon.
  • Wenn möglich, versuchen Sie, sich zeitlich und räumlich von weiteren Haushaltsmitgliedern zu isolieren.
  • Sie dürfen ausschließlich im Homeoffice tätig sein.


Weitere wichtige Hinweise zur Isolation

Beachten Sie die aktuell gültige Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg.


Nachweis über Absonderung und Genesenenzertifikat

Absonderungsbescheinigung

Der Kreis Segeberg stellt ab sofort keine Absonderungsbescheinigungen für Arbeitgeber*innen mehr aus. Dies gilt sowohl für Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren als auch für Haushaltsmitglieder/enge Kontaktpersonen, die in Quarantäne waren.

Haben Sie bereits einen Antrag bei uns gestellt? Bisher eingegangene Anträge werden von uns bearbeitet. Hier wird es aufgrund der Vielzahl der Fälle jedoch zu einer Zeitverzögerung kommen. Der Kreis Segeberg bittet die Bürger*innen und Arbeitgeber*innen um Verständnis.

Anträge auf Erstattung des Verdienstausfalles können ab sofort direkt beim Landesamt für soziale Dienste (LAsD) gestellt werden. Dies gilt für alle Personen, die in Isolation oder Quarantäne waren.

Für Personen, die PCR-positiv auf das Virus-getestet worden sind, erkennt das Landesamt für soziale Dienste ab sofort PCR-Testergebnisse als Grundlage für die Erstattungsleistungen an. Informationen finden Sie direkt beim Landesamt für soziale Dienste.

Antrag stellen


Weitere Anträge

Haushaltsmitglieder, die aufgrund der jeweils geltenden Bestimmungen in Quarantäne waren, nutzen zur Beantragung der Entschädigungsleistung das Formular des Landes.

Benötigen Sie eine Absonderungsbescheinigung für andere Empfänger*innen als Arbeitgeber*innen zum Beispiel zur Vorlage in der Schule oder beim Arbeitsamt?  In diesem Fall stellen wir weiterhin die Absonderungsbescheinigungen aus. Bitte verwenden Sie hierfür das Formular des Kreises.

Es kann einige Zeit dauern, bis die Absonderungsbescheinigung erstellt ist. Diese Bescheinigung wird Ihnen postalisch zugesandt.

Bitte sehen Sie in der Zwischenzeit von Nachfragen ab! 

Genesenenzertifikat

Nach Ende Ihrer Isolation können Sie sich ein digitales Genesenenzertifikat ausstellen lassen. Voraussetzung hierfür ist ein positives PCR-Testergebnis.

Wer stellt Genesenenzertifikate aus?

Wir empfehlen Ihnen, sich Ihr Genesenenzertifikat in einer teilnehmenden Apotheke ausstellen zu lassen. Dies ist im Regelfall der schnellste Weg!

Auch der Kreis Segeberg erstellt Genesenenzertifikate. Bei uns kann es jedoch mehrere Wochen dauern, bis diese Bescheinigung erstellt ist.

Für die Ausstellung benötigen Sie:

  • Ihren Laborbefund mit einem positiven PCR-Testergebnis und
  • Ihren Personalausweis.

Das Genesenenzertifikat enthält einen QR-Code. Diesen QR-Code können Sie in die App Ihrer Wahl einlesen - zum Beispiel mit der CovPass-App.

Sollten Sie Ihr Genesenenzertifikat über den Kreis Segeberg erstellen lassen, so verwenden Sie bitte unser Online-Antrag für ein Genesenenzertifikat.

Haben Sie bereits einen Antrag auf Erstellung eines Genesenenzertifikats gestellt? Bisher eingegangene Anträge werden von uns bearbeitet. Hier wird es aufgrund der Vielzahl der Fälle jedoch zu einer Zeitverzögerung kommen. Der Kreis Segeberg bittet die Bürger*innen um Verständnis.

Bitte sehen Sie in der Zwischenzeit von Nachfragen ab.


Für ganz dringende Anfragen


Coronavirus und andere Infektionskrankheiten: Informationen für Geflüchtete

Das Land Schleswig-Holstein, der Bund, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und das Robert Koch-Institut halten viele Informationen für Geflüchtete in vielen Sprachen bereit.

Ein Schwerpunkt ist aktuell Informationsmaterial in ukrainischer Sprache.

Für aus der Ukraine in Deutschland eintreffende Menschen, die in Teilen über einen noch nicht ausreichenden Impfschutz vor dem Coronavirus SARS-CoV2 verfügen, sind der Schutz vor einer Corona-Infektion und die Corona-Schutzimpfung besonders wichtig.

Die Informationen dienen der Unterstützung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, zum Beispiel Beschäftigten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes oder Beschäftigten in Gemeinschaftsunterkünften bei der Betreuung von Geflüchteten.

Die Informationsmaterialien in ukrainischer Sprache können heruntergeladen, ausgedruckt, ausgehängt oder an geflüchtete Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Eltern weitergegeben werden.


Coronavirus: Reisen und Rückkehr/Einreise nach Deutschland

Ferienzeit ist Reisezeit. Doch welche Regelungen gelten im Ausland und was muss ich bei der Rückkehr/Einreise nach Deutschland alles beachten?

Antworten auf solche Fragen finden Sie hier.

Coronavirus: Informationen für Schulen, Lehrkräfte, Eltern und Sorgeberechtigte

Coronavirus: Hotline und Kontakt

Coronavirus: Weitere Hotlines

Impf-Hotline des Landes

Telefon: 0800 455 655 0

Kassenärztliche Vereinigung: 

Telefon: 116117

Bundesgesundheitsministerium:

Telefon: +49 30-346 465 100

Landesgesundheitsministerium:

Telefon: +49 431-797 00001 (werktäglich 8-18 Uhr)

Coronavirus: Barrierefreie Informationen

Coronavirus: Impfen

Coronavirus: Teststationen im Überblick

Schleswig-Holstein testet – machen Sie mit! Seit dem 13. November 2021 sind Coronatests wieder kostenfrei möglich.

Finden Sie die nächstgelegene Testmöglichkeit, vereinbaren Sie einen Termin oder gehen Sie einfach vorbei.

Teststation finden

Hinweis: Die Karte wird von Montag bis Freitag täglich aktualisiert. Die Landesregierung und der Kreis Segeberg übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte kontaktieren Sie die von Ihnen gewählte Teststation im Zweifelsfall vorab telefonisch oder per E-Mail.

Sie bieten selbst Schnelltests im Rahmen der Teststrategie des Landes Schleswig-Holstein an? Sie können sich auf der Landesseite registrieren lassen. Bitte melden Sie nur Angebote für Teststandorte, die in Schleswig-Holstein liegen und für alle Bürger*innen verfügbar sind!

Coronavirus-Wörterbuch

Damit wir alle vom Gleichen sprechen und es auch gleich verstehen, haben wir wichtige Begriffe gesammelt:

A

Absonderung

I

Isolation

Q

Quarantäne

Wichtige Hygienemaßnahmen

Helfen Sie mit, durch angemessene Hygienemaßnahmen eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Dazu gehören:

  • Handhygiene (regelmäßiges, richtiges Händewaschen),
  • sich nicht ins Gesicht fassen,
  • Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch (oder Armbeuge)
  • und grundsätzlich Abstand halten zu anderen Personen.

Mehr Informationen

Besondere Mitteilungen

Karte wird geladen...

Veranstaltungen zum Thema Gesundheit

Momentan gibt es keine aktuellen Veranstaltungen.

Corona-App

Schützen Sie sich und helfen Sie mit, Kontakte mit infizierten Personen schnell zu ermitteln. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen.

Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos in den gängigen App-Stores zum Download erhältlich.