Inhalt

Coronavirus

Letzte Meldung

Falls Sie im Internet, in WhatsApp-Gruppen und in den sozialen Netzwerken fragwürdige Informationen oder eindeutige Fake-News finden, teilen Sie diese bitte nicht. Vielen Dank!

18.01.2022: 697 Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit wurden seit gestern Nachmittag insgesamt 697 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen erfasst (Stand 18.01.2022, 14 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 18.502. Aktuell sind 5.770 Personen mit Corona infiziert.

19 Personen werden in einer Klinik versorgt, eine davon intensivmedizinisch.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 hat sich um zwei Personen erhöht und beträgt nun 202. Verstorben sind eine 59 Jahre alte Frau ohne Bezug zu einer Pflegeeinrichtung sowie ein 69 Jahre alter Mann, der in einem Pflegeheim gelebt hat. (Weitere Angaben zu den Verstorbenen machen wir nicht!)

Wichtiger Hinweis zu den Zahlen:

Die oben genannten Zahlen geben den Stand der bis 14 Uhr erfassten Fälle der vergangenen 24 Stunden wider. Die Mitarbeiter*innen im Infektionsschutz werden in den kommenden Stunden weitere Fälle erfassen. Es handelt sich bei dieser Mitteilung also nur um einen Tages-Zwischenstand.

Angaben zu Personen in Quarantäne und zu Genesenen können wir derzeit nicht machen.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

17.01.2022: Seit Freitag 727 Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit wurden seit Freitagnachmittag insgesamt 727 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen erfasst (Stand 17.01.2022, 14 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 17.780. Aktuell sind 5.198 Personen mit Corona infiziert.

14 Personen werden in einer Klinik versorgt, zwei davon intensivmedizinisch.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 hat sich um zwei Personen erhöht und beträgt nun 200. Verstorben sind ein 59 Jahre alter Mann ohne Bezug zu einer Pflegeeinrichtung sowie eine 91 Jahre alte Frau, die in einem Pflegeheim gelebt hat.

Der Infektionsschutz weist nochmals darauf hin, dass die seit Samstag gültigen Quarantänevorgaben auch für all jene gelten, die sich zu dem Zeitpunkt bereits in Absonderung oder Isolation befunden haben.

Wichtiger Hinweis zu den Zahlen:

Die oben genannten Zahlen geben den Stand der bis 14 Uhr erfassten Fälle wider. Die Mitarbeiter*innen im Infektionsschutz werden in den kommenden Stunden weitere Fälle erfassen. Es handelt sich also bei dieser Mitteilung nur um einen Tages-Zwischenstand.

Angaben zu Personen in Quarantäne und zu Genesenen können wir derzeit nicht machen.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

17.01.2022: Allgemeinverfügung (Corona/Absonderung)

Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg über die Anordnung zur Absonderung (Isolation oder Quarantäne) wegen einer Infektion durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) oder der Einstufung als enge Kontaktperson in einer geeigneten Häuslichkeit.

Mehr

Quarantäne und Isolation

Grundsätzlich haben sich Personen an die jeweils in der Allgemeinverfügung zur Quarantäne festgeschriebenen Regularien zu halten.

Infizierte und Kontaktpersonen sind verpflichtet und aufgefordert, eigenverantwortlich die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Aufgrund der hohen Arbeitsbelastung sind wir derzeit nicht in der Lage, alle Personen telefonisch zu kontaktieren.

Daher sind alle wichtigen Informationen übersichtlich und strukturiert online an dieser Stelle abrufbar.

Vor allem beschreiben wir das weitere Vorgehen, falls Sie sich infiziert oder einen engen Kontakt zu einer Corona-positiven Person gehabt haben sollten.

Mehr Informationen

Hotlines, Service und Kontakt

Bitte nutzen Sie ausschließlich unsere Online-Formulare. Informieren Sie sich auf unserer Website über aktuell gültige Regeln. Senden Sie uns keine Nachfragen zu Ihrem Bearbeitungsstatus. Vielen Dank!

Coronavirus: Online-Formulare

Coronavirus: Quarantäne und Isolation

Informationen zum weiteren Vorgehen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum weiteren Vorgehen im Falle einer Infektion oder eines engen Kontaktes zu einer Corona-positiven Person.

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert und an die aktuellen Vorgaben zur Quarantäne angepasst.

Die aktuellen Isolations- und Quarantäneregelungen mit den Möglichkeiten der Verkürzung sind hier übersichtlich dargestellt.

Aufgrund des extrem hohen Aufkommens an Corona-positiven Personen, Haushaltsmitgliedern und engen Kontaktpersonen ist uns eine persönliche Kontaktaufnahme regelhaft nicht möglich.

Lesen Sie die Informationen auf unserer Website sorgfältig und vollständig durch.

Grundsätzlich gilt für Infizierte, enge Kontaktpersonen und Haushaltsmitglieder:

  • Sie müssen sich eigenständig in Isolation/Quarantäne begeben.
  • Die Isolation/Quarantäne endet nach dem entsprechenden Zeitraum automatisch.
    • Beides gilt auch dann, wenn Sie nicht vom Gesundheitsamt kontaktiert werden.

Informationen für Personen mit einem positiven Corona-Test

Ich habe einen positiven Selbsttest oder Antigen-Schnelltest - was muss ich tun?

Sie müssen sich sofort in häusliche Isolation begeben! Isolation wird umgangssprachlich häufig als Quarantäne bezeichnet. Dabei ist es egal, ob Sie Symptome haben oder ob Sie keine Symptome haben – Sie müssen sich sofort in häusliche Isolation begeben!

Meiden Sie unbedingt Kontakte zu Älteren, Menschen mit Vorerkrankungen und Schwangeren, auch im eigenen Haushalt. 

Lassen Sie einen PCR-Test machen (sogenannte Bestätigungs-PCR)!

Bis Ihnen das PCR-Testergebnis vorliegt, müssen Sie in häuslicher Isolation bleiben.

Für den PCR-Test dürfen Sie Ihre Häuslichkeit verlassen. Tragen Sie möglichst immer eine FFP2-Maske, mindestens aber eine medizinische Maske. Sie dürfen keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Sie müssen sich auf direktem Wege zum PCR-Test begeben und auf direktem Wege wieder zurück in Ihre Häuslichkeit. Das bedeutet, Sie dürfen nicht einkaufen oder ähnliche Dinge erledigen.

Wo kann ich eine Bestätigungs-PCR machen lassen?

Sie haben nach einem positiven Schnelltest Anrecht auf eine PCR-Testung. Diese sogenannte Bestätigungs-PCR ist für Sie kostenfrei. Bringen Sie Ihren positiven Schnelltest zur Vorlage immer mit.

  1. Dies kann zum Beispiel über Ihre Hausarzt-, Kinderarztpraxis oder eine Facharztpraxis erfolgen. Wichtig: Klären Sie dies vorher telefonisch mit Ihrer Praxis und gehen Sie dort auf keinen Fall ohne Termin hin.
  2. Alternativ können Sie auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 anrufen. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist insbesondere außerhalb der Sprechzeiten Ihres Hausarztes zu kontaktieren. Dies gilt zum Beispiel für die Wochentage Samstag und Sonntag.
  3. Sie können einen PCR-Test auch an Teststationen oder -zentren machen lassen, die einen PCR-Test anbieten. Es kann sein, dass die Teststation / das Testzentrum vor einem PCR-Test erneut einen professionellen Schnelltest durchführt.

Für Einwohner*innen des Kreises Segeberg bieten sich insbesondere folgende Teststationen oder –zentren an, die PCR-Tests durchführen.

Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein

  • Kaltenkirchen: Auf dem Berge 1 (Parkplatz Dodenhof unter dem Werbeschild)
  • Trittau: Nikolaus-Otto-Straße 2-4
  • Neumünster: Justus-Liebig-Straße 2-4
  • Lübeck: Von-Morgen-Straße 3

Öffnungszeiten jeweils von 13:00 – 18:00 Uhr.


Weitere Teststationen

  • In Bad Segeberg, Teststation vor dem Vitalia Seehotel:

Arztpraxis am See (AVZ SEGEBERGER KLINIKEN GMBH), Krankenhausstraße 2, 23795 Bad Segeberg

Internet: https://www.etermin.net/segebergerkliniken-testzentrum

E-Mail: termine.testzentrum@segebergerkliniken.de

Terminvergabe notwendig: ja

Barrierefrei: ja

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8:00 bis 12:00 und 12:45 bis 16:00 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr und 12:45 bis 15:00 Uhr.


  • In Henstedt-Ulzburg: First & Safe GmbH-Corona Testzentrum, Kirchweg 125 b, 24558 Henstedt-Ulzburg

Telefon: +49 4193 870 860

Internet: https://www.corona-test-hu.de

E-Mail: info@firstandsafe.de

Terminvergabe notwendig: nein

Barrierefrei: ja

Öffnungszeiten: PCR-Sprechstunde Montag bis Freitag 8:00 bis 16:00 Uhr, Sonnabend bis Sonntag 9:00 bis 15:00 Uhr.


Meine Bestätigung-PCR ist negativ

Sie dürfen Ihre häusliche Isolation sofort beenden.

Ausnahme: Befinden Sie sich als enge Kontaktperson oder Haushaltsmitglied bereits in Quarantäne und Ihr PCR-Test ist negativ, müssen Sie dennoch bis zum Ende Ihres Quarantänezeitraumes in Quarantäne bleiben.

Benötigen Sie für diesen Zeitraum eine Bescheinigung? Bitte beantragen Sie diese Bescheinigung über den Online-Antrag auf Quarantänebescheinigung. Laden Sie hierbei unbedingt Ihr negatives PCR-Ergebnis hoch. 

Meine Bestätigungs-PCR ist positiv

Sie müssen weiterhin in häuslicher Isolation bleiben!

Alle weiteren Informationen für Personen mit einem positiven PCR-Test finden Sie auf unserer Website.

Ich habe einen positiven PCR-Test!

Sie müssen sich sofort in häusliche Isolation begeben!

Häusliche Isolation wird umgangssprachlich häufig als Quarantäne bezeichnet. Die häusliche Isolation gilt in der Regel für 10 Tage. Der Zeitraum beginnt in der Regel am Tag nach der Abnahme Ihres ersten positiven Corona-Tests. Hierzu zählt auch ein positiver Selbsttest oder Antigen-Schnelltest. Die Isolationsdauer kann verkürzt werden.

Beispiel zur Berechnung Ihrer Isolation

Ihr Selbsttest war am 12.01.2022 positiv, einen PCR-Test haben Sie am 13.01.2022 gemacht und am 15.01.2022 haben Sie Ihren positiven PCR-Befund erhalten.

In diesem Fall gilt der 13.01.2022 als erster Tag der Isolation (erster Tag nach dem ersten positiven Corona-Test).

Der 10. Tag der Isolation ist der 22.01.2022. Am 23.01.2022 dürfen Sie dann ohne weiteren Test Ihre Häuslichkeit wieder verlassen. Der 7. Tag der Isolation ist der 19.01.2022. Möchten Sie einen PCR-Test zur Verkürzung machen, darf dieser frühestens am 7. Tag der Isolation durchgeführt werden, das heißt am 19.01.2022. Antigen-Schnelltests zur Verkürzung der Isolation müssen in zertifizierten Teststationen durchgeführt werden und ebenfalls tagesaktuell sein.

Zur Durchführung eines PCR-Tests oder zertifizierten Antigen-Schnelltests zur Verkürzung der Quarantänezeit darf die Häuslichkeit einmalig verlassen werden.

Wenn Sie Ihre Isolation verkürzen möchten, so müssen Sie sich um die entsprechenden Testungen eigenständig kümmern. Das Gesundheitsamt vermittelt keine PCR-Tests und keine zertifizierten Antigen-Schnelltests (Bürgertests).  Bitte beachten Sie, dass PCR-Tests kostenpflichtig sein können. Klären Sie bitte daher vor Abnahme des PCR-Tests die Kostenfrage. Die Bürgertests sind weiterhin kostenfrei.

Aufgrund des aktuellen Mangels an PCR-Testkapazitäten empfehlen wir für eine Verkürzung der Isolation einen zertifizierten Antigen-Schnelltest (Bürgertest). Weiterhin weisen wir Sie daraufhin, dass Sie sich für den zertifizierten Antigen-Schnelltest zur Verkürzung der Isolationszeit insbesondere an Teststellen privater Anbieter wenden und nicht an die Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung.

Bitte laden Sie Ihre negativen Testergebnisse zur Verkürzung der Isolation in unserem Online-Antrag hoch. Hier können Sie ebenfalls eine Bescheinigung über die Dauer Ihrer Isolationszeit und ein Genesenenzertifikat beantragen.

Die Isolation endet nach der entsprechenden Zeitdauer automatisch. Sie erhalten keine gesonderte Information des Gesundheitsamtes.

Sie haben ausgeprägte COVID-Symptome?

Wenden Sie sich bei Bedarf bitte telefonisch an Ihre Hausarztpraxis oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117. In medizinischen Notfällen wählen Sie die 112.

Was passiert mit Personen, mit denen ich in einem Haushalt lebe?

Haushaltsmitglieder gelten als enge Kontaktpersonen. Die aktuellen Quarantäneregelungen mit den Möglichkeiten der Verkürzung sind im Schaubild übersichtlich dargestellt.

Weitere Informationen

Haushaltsmitglieder und Kontaktpersonen

Was passiert mit Personen, mit denen ich Kontakt hatte und mit denen ich nicht in einem Haushalt lebe - enge Kontaktpersonen?

Wann kann ich Personen angesteckt haben?

Ansteckungsgefahr besteht bereits zwei Tage vor Symptombeginn. Falls Sie keine Symptome haben, zwei Tage vor Durchführung Ihres positiven Tests.

Wer gilt als enge Kontaktperson außerhalb des Haushaltes?

Hierfür muss eine der folgenden Situationen zutreffen:

  • Abstand weniger als 1,5 Meter, Dauer länger als 10 Minuten, ohne medizinische Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Gespräch, Abstand weniger als 1,5 Meter, unabhängig von der Dauer, ohne medizinische Maske.
  • Aufenthalt in einem schlecht belüfteten Raum, mit oder ohne Maske, Dauer länger als 10 Minuten, unabhängig vom Abstand.
  • Gemeinsam mit der Kontaktperson gespielt, getanzt, gesungen, Sport getrieben oder Ähnliches.

Informieren Sie Ihre engen Kontaktpersonen außerhalb des eigenen Haushaltes oder bei Kontakten zu Kindern außerhalb des eigenen Haushaltes deren Eltern!

Die aktuellen Quarantäneregelungen mit den Möglichkeiten der Verkürzung sind im Schaubild übersichtlich dargestellt.

Weitere Informationen

Haushaltsmitglieder und Kontaktpersonen


Informationen für Haushaltsmitglieder und enge Kontaktpersonen von Corona-positiven Personen

Für Haushaltsmitglieder und enge Kontaktpersonen gelten die gleichen Quarantäneregeln. Die aktuellen Quarantäneregelungen mit den Möglichkeiten der Verkürzung sind im Schaubild des Landes dargestellt.

Wann bin ich Haushaltsmitglied?

Zu den Haushaltsmitgliedern zählen alle Personen, die mit der Corona-positiven Person in den letzten zwei Tagen vor dem ersten positiven Test gemeinsam in einem Haushalt gelebt haben oder zurzeit leben. Dies sind in der Regel Kinder, Ehepartner*innen, Partner*innen. Auch alle anderen Personen wie Freunde, die in den letzten zwei Tagen vor dem ersten positiven Test bei der PCR-positiven Person gewohnt haben oder immer noch wohnen, zählen zu den Haushaltsmitgliedern. 

Wann bin ich enge Kontaktperson?

Hierzu müssen folgende zwei Bedingungen zutreffen:

1. Infektionszeitraum:

Wenn der Kontakt mit der nun Corona-positiven Person bis zu zwei Tage vor deren Symptombeginn stattgefunden hat. Falls die nun Corona-positive Person keine Symptome hat, so gelten Sie als enge Kontaktperson, wenn der Kontakt bis zu zwei Tagen vor der Durchführung des ersten positiven Corona-Tests dieser Person stattgefunden hat.

2. Infektionsumfeld:

Sie sind enge Kontaktperson, wenn eine der folgenden Situationen auf den Kontakt mit der nun Corona-positiven Person zutrifft:

  • Abstand weniger als 1,5 Meter, Dauer mindestens 10 Minuten, ohne medizinische Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Gespräch, Abstand weniger als 1,5 Meter, unabhängig von der Dauer, ohne medizinische Maske.
  • Aufenthalt in einem schlecht belüfteten Raum, mit oder ohne Maske, Dauer mehr als 10 Minuten, unabhängig vom Abstand.
  • Gemeinsam mit der Corona-positiven Person gespielt, getanzt, gesungen, Sport getrieben oder Ähnliches.

Wann bin ich von der Quarantäne ausgenommen?

Sie sind ausgenommen, wenn einer der folgenden Möglichkeiten auf Sie zutrifft und Sie zusätzlich keine Symptome haben:

  1. Personen mit einer Auffrischungsimpfung (Boosterimpfung), insgesamt drei Impfungen erforderlich (auch bei jeglicher Kombination mit COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson))
  2. Geimpfte Genesene (Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben)
  3. Personen mit einer zweimaligen Impfung, ab dem 15. Tag nach der zweiten Impfung bis zum 90. Tag nach der Impfung, gilt auch für COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson)
  4. Genesene ab dem 28. Tag bis zum 90. Tag ab dem Datum der Abnahme des positiven Tests

Eine einmalige Impfung mit der COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson) begründet keine Ausnahme von der Quarantäne.

Wenn Sie Symptome haben, gelten die hier hinterlegten Regeln für Sie.

Ich bin nicht von der Quarantäne ausgenommen - was gilt für mich?

Sie müssen sich sofort in Quarantäne begeben!

Wie lange muss ich in Quarantäne?

Die Quarantäne gilt in der Regel für 10 Tage. Die Quarantänedauer kann verkürzt werden.

Berechnung der Quarantäne für Haushaltsmitglieder

Für Haushaltsmitglieder zählt der erste Tag nach dem ersten positiven Abstrich der Corona-positiven Person im Haushalt als erster Tag der Quarantäne. Die Quarantänedauer kann verkürzt werden. Für Haushaltsmitglieder gelten die gleichen Verkürzungsmöglichkeiten wie für enge Kontaktpersonen.

Beispiel für die Quarantäneberechnung

Ihr Haushaltsmitglied hatte am 12.01.2022 einen positiven Selbsttest, den PCR-Test hat Ihr Haushaltsmitglied am 13.01.2022 gemacht und am 15.01.2022 hat Ihr Haushaltsmitglied den positiven PCR-Befund erhalten.

In diesem Fall gilt der 13.01.2022 als erster Tag Ihrer Quarantäne (erster Tag nach dem ersten positiven Corona-Test).

Der 10. Tag der Quarantäne ist der 22.01.2022. Am 23.01.2022 dürfen Sie dann ohne weiteren Test Ihre Häuslichkeit wieder verlassen. Der 7. Tag der Quarantäne ist der 19.01.2022. Möchten Sie einen PCR-Test zur Verkürzung machen, darf dieser frühestens am 7. Tag der Quarantäne durchgeführt werden, das heißt am 19.01.2022. Antigen-Schnelltests zur Verkürzung der Isolation müssen in zertifizierten Teststationen durchgeführt werden und ebenfalls tagesaktuell sein. 

Für Kinder und Jugendlich darf ein PCR-Test frühestens am 5. Tag der Quarantäne erfolgen.

Berechnung der Quarantäne für enge Kontaktpersonen

Für enge Kontaktpersonen zählt als erster Tag der Quarantäne der erste Tag nach dem letzten Kontakt mit der nun Corona-positiven Person.

Beispiel für die Quarantäneberechnung

Ihr letzter Kontakt zur Corona-positiven Person (Datum) + 10 Tage = letzter Tag der Quarantäne (einschließlich). Sie hatten am 12.01.2022 Kontakt zu der nun Corona-positiven Person. Der 10. Tag der Quarantäne ist der 22.01.2022. Am 23.01.2022 dürfen Sie dann ohne weiteren Test Ihre Häuslichkeit wieder verlassen. Der 7. Tag der Quarantäne ist der 19.01.2022. Möchten Sie einen PCR-Test zur Verkürzung machen, darf dieser frühestens am 7. Tag der Quarantäne durchgeführt werden, das heißt am 19.01.2022. Antigen-Schnelltests zur Verkürzung der Isolation müssen in zertifizierten Teststationen durchgeführt werden und ebenfalls tagesaktuell sein. 

Für Kinder und Jugendliche darf ein PCR-Test frühestens am 5. Tag der Quarantäne erfolgen.

Wichtige Hinweise zur Verkürzung der Quarantänezeit

Zur Durchführung eines PCR-Tests oder zertifizierten Antigen-Schnelltests zur Verkürzung der Quarantänezeit darf die Häuslichkeit einmalig verlassen werden.

Wenn Sie Ihre Quarantäne verkürzen möchten, so müssen Sie sich um die entsprechenden Testungen eigenständig kümmern. Das Gesundheitsamt vermittelt keine PCR-Tests und keine zertifizierten Antigen-Schnelltests (Bürgertest). Bitte beachten Sie, dass PCR-Tests kostenpflichtig sein können. Klären Sie bitte daher vor Abnahme des PCR-Tests die Kostenfrage. Die Bürgertests sind weiterhin kostenfrei.

Aufgrund des aktuellen Mangels an PCR-Testkapazitäten empfehlen wir für eine Verkürzung der Quarantäne einen zertifizierten Antigen-Schnelltest (Bürgertest). Weiterhin weisen wir Sie daraufhin, dass Sie sich für den zertifizierten Antigen-Schnelltest zur Verkürzung der Quarantänezeit insbesondere an Teststellen privater Anbieter wenden und nicht an die Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung.

Nachweis über Verkürzung der Quarantänezeit

Bitte laden Sie zur Verkürzung Ihrer Quarantäne Ihr negatives Testergebnis in unserem Online-Antrag hoch. Hier können Sie ebenfalls eine Bescheinigung über die Dauer Ihrer Quarantänezeit beantragen.

Ich bin von der Quarantäne ausgenommen und habe Symptome - was muss ich tun?

Begeben Sie sich sofort in Quarantäne!

Rufen Sie Ihre Hausarztpraxis an und lassen Sie einen PCR-Test machen.

Wichtig: Klären Sie dies vorher telefonisch mit Ihrer Hausarztpraxis und gehen Sie dort auf keinen Fall ohne Termin hin. Alternativ können Sie auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 anrufen. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist insbesondere außerhalb der Sprechzeiten Ihres Hausarztes zu kontaktieren. Dies gilt zum Beispiel für die Wochentage Samstag und Sonntag.


Wie verhalte ich mich in der Quarantäne/Isolation?

Die wichtigsten Verhaltensregeln

  • Sie dürfen Ihre Häuslichkeit (Wohnung/Haus) für diesen Zeitraum nicht verlassen. Das bedeutet zum Beispiel auch, dass Sie nicht einkaufen gehen dürfen. Fragen Sie Freunde, Familie, Nachbarn oder bestellen Sie Lebensmittel über einen Lieferdienst und lassen Sie sich die Einkäufe vor die Tür stellen.
  • Sie dürfen nicht mit dem Hund Gassi gehen.
  • Einen eigenen Garten/Balkon dürfen Sie betreten.    
  • Sie dürfen keinen Besuch empfangen. Dies gilt auch für den Garten/Balkon.
  • Wenn möglich, versuchen Sie, sich zeitlich und räumlich von weiteren Haushaltsmitgliedern zu isolieren.
  • Sie dürfen ausschließlich im Homeoffice tätig sein.


Weitere wichtige Hinweise zur Quarantäne/Isolation

Beachten Sie die aktuell gültige Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg.


Nachweis über Quarantänezeitraum beziehungsweise Isolationszeitraum

Wenn Sie eine Bescheinigung für Ihre/Ihren Arbeitgeber*in über den Quarantänezeitrahmen benötigen, können Sie diesen nach Ende Ihrer Quarantäne über unseren Online-Antrag auf unserer Website beantragen.

Die Zustellung dieser Bescheinigung kann je nach Arbeitsaufkommen einige Zeit dauern. Dieses Dokument können Sie bei Ihrer/Ihrem Arbeitgeber*in einreichen. Diese können bei Vorliegen der notwendigen Voraussetzungen eine Entschädigung beim Landesamt für soziale Dienste beantragen.


Für ganz dringende Anfragen


Coronavirus: Informationen für Schulen, Lehrkräfte, Eltern und Sorgeberechtigte

Die Corona-Schulinformation 2022-002 des Landes Schleswig-Holstein wurde am 9.1.2022 veröffentlicht und beinhaltet folgende Regeln.

Die Sonderregelung des Erlasses zum "Erlass von Allgemeinverfügungen über die Anordnung zur Absonderung (Isolation oder Quarantäne) wegen einer Infektion durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) oder der Einstufung als enge Kontaktperson in einer geeigneten Häuslichkeit" in Nr. 1 c) wird bezüglich des Vorgehens in Schulen vorübergehend außer Kraft gesetzt.

Für Kontaktpersonen in Schulen gelten also die allgemeinen Absonderungsverpflichtungen.

Das heißt: Enge Kontaktpersonen zu einer PCR-positiv getesteten Person begeben sich selbsttätig für 10 Tage in häusliche Quarantäne unabhängig vom Nachweis einer bestimmten Variante bei der Indexperson. Die Quarantäne endet automatisch ohne Test nach 10 Tagen, wenn sich keine Infektion ergeben hat.

Dies bedeutet im konkreten Falle: Die Kontaktpersonen sind nach den entsprechenden Allgemeinverfügungen der Kreise und kreisfreien Städte eigenverantwortlich verpflichtet, sich in Absonderung zu begeben – unabhängig davon, ob sie vom Gesundheitsamt kontaktiert werden. Dies erfolgt üblicherweise in der eigenen Häuslichkeit.

Außerdem sollten sie bekannte Kontaktpersonen eigenständig über den Infektionsfall informieren, so dass diese Personen ebenfalls eigenverantwortlich der Absonderungspflicht nachkommen können. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag, um Infektionsketten zu unterbrechen.

Der derzeitige Stand beim Gesundheitsministerium bezogen auf Geimpfte ist so, dass diese aufgrund der bestehenden Regelungen der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahme-Verordnung nur dann einer Quarantäneanordnung unterliegen, wenn ein Nachweis über eine Virusvariante ("Variant of Concern"; hier vor allem Omikron) bei der Indexperson vorliegt.

Nur in Ausnahmefällen, also, wenn Unklarheit darüber besteht, ob jemand eine Kontaktperson ist oder nicht, ist ein Eingreifen des Gesundheitsamtes beim Kontaktpersonenmanagement in Schulen erforderlich.

Diese Regelung gilt bis zur Anpassung des Absonderungserlasses. Kommt es durch Vorgaben auf Bundesebene zu Änderungen, werden Sie durch uns kurzfristig informiert. Für Schulen bedeutet das in der Umsetzung, dass die unmittelbaren Sitznachbarinnen und Sitznachbarn der PCR-positiv getesteten Person enge Kontaktpersonen sind, die sich daher eigenverantwortlich in Absonderung begeben müssen. Erfährt die Schule von einer PCR-positiv getesteten Person, informiert sie umgehend die Lerngruppen, mit denen die infizierte Person innerhalb der letzten drei Tage Kontakt hatte. Die Kontaktpersonen begeben sich dann aufgrund der oben dargestellten Regelungen der Gesundheitsbehörden eigenverantwortlich in Absonderung. Dafür begeben sie sich auf dem schnellst möglichen Weg nach Hause. Lehrkräfte achten im Rahmen des Möglichen darauf, dass dies umgesetzt wird. Im Falle von Fahrschülerinnen und Fahrschülern oder Schülerinnen und Schülern, die zum Beispiel aufgrund ihres Alters oder einer Behinderung nicht in der Lage sind, den Heimweg allein anzutreten, ist der nächstmögliche Zeitpunkt dann, wenn Eltern oder von ihnen beauftragte Personen das Kind abholen können.

Die Sorgeberechtigten der Schülerinnen und Schüler, die Kontaktperson sind, sind durch die Schule unverzüglich zu informieren. Dabei sind mit den Sorgeberechtigten Verabredungen zu treffen, wie das Kind unter Beachtung der Vorgaben der Quarantänevorgaben sicher nach Hause kommt.

Coronavirus: Hotline und Kontakt

Sonderrufnummern

Aufgrund des hohen telefonischen Aufkommens kann es derzeit zu Problemen bei der Erreichbarkeit der Kreisverwaltung kommen.

Bitte versuchen Sie es auch unter den Sonderrufnummern, die wir für Sie eingerichtet haben.


Wählen Sie statt +49 4551-951 9XXX die Rufnummer +49 4551-8905 XXX für folgende Fachdienste:

Wasser-Boden-Abfall

Tiergesundheit und -haltung

Kreisplanung, Regionalmanagement, Klimaschutz

Bau- und Umweltverwaltung, Kreisstraßen/Tiefbau

Bauaufsicht, Brandschutz, Denkmalschutz, Gutachterausschuss

Naturschutz und Landschaftspflege

Beispiel:

Wollen Sie unsere Mitarbeiter*innen unter der +49 4551-951 9??? erreichen,

dann können Sie auch die +49 4551-8905 ??? wählen.


Wählen Sie statt +49 4551-951 9XXX die Rufnummer +49 4551-5307 XXX für folgende Fachdienste:

Kita, Jugend, Schule, Kultur

Kita, Jugend, Schule, Kultur

Beispiel:

Wollen Sie unsere Mitarbeiter*innen unter der +49 4551-951 9??? erreichen,

dann können Sie auch die +49 4551-5307 ??? wählen.


Wählen Sie statt +49 4551-951 9XXX die Rufnummer +49 4551-8953 XXX für folgende Fachdienste:

Technisches Gebäudemanagement

Kaufmännisches Gebäudemanagement

Beispiel:

Wollen Sie unsere Mitarbeiter*innen unter der +49 4551-951 9??? erreichen,

dann können Sie auch die +49 4551-8953 ??? wählen.

Coronavirus: Impf-Hotline des Landes und weitere Hotlines

Impf-Hotline des Landes

Telefon: 0800 455 655 0

Kassenärztliche Vereinigung: 

Telefon: 116117

Bundesgesundheitsministerium:

Telefon: +49 30-346 465 100

Landesgesundheitsministerium:

Telefon: +49 431-797 00001 (werktäglich 8-18 Uhr)

Coronavirus: Barrierefreie Informationen

Coronavirus: Teststationen im Überblick

Schleswig-Holstein testet – machen Sie mit! Seit dem 13. November 2021 sind Coronatests wieder kostenfrei möglich.

Finden Sie die nächstgelegene Testmöglichkeit, vereinbaren Sie einen Termin oder gehen Sie einfach vorbei.

Teststation finden

Hinweis: Die Karte wird von Montag bis Freitag täglich aktualisiert. Die Landesregierung und der Kreis Segeberg übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte kontaktieren Sie die von Ihnen gewählte Teststation im Zweifelsfall vorab telefonisch oder per E-Mail.

Sie bieten selbst Schnelltests im Rahmen der Teststrategie des Landes Schleswig-Holstein an? Sie können sich auf der Landesseite registrieren lassen. Bitte melden Sie nur Angebote für Teststandorte, die in Schleswig-Holstein liegen und für alle Bürger*innen verfügbar sind!


Coronavirus-Wörterbuch

Damit wir alle vom Gleichen sprechen und es auch gleich verstehen, haben wir wichtige Begriffe gesammelt:

A

Absonderung

I

Isolation

Q

Quarantäne

Wichtige Hygienemaßnahmen

Helfen Sie mit, durch angemessene Hygienemaßnahmen eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Dazu gehören:

  • Handhygiene (regelmäßiges, richtiges Händewaschen),
  • sich nicht ins Gesicht fassen,
  • Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch (oder Armbeuge)
  • und grundsätzlich Abstand halten zu anderen Personen.

Mehr Informationen

Karte wird geladen...

Gewalt gegen Kinder und Jugendliche melden

Kinder und Jugendliche, die Opfer von Misshandlung, Vernachlässigung oder Missbrauch werden, benötigen dringend Schutz und Hilfe. Am wirkungsvollsten können diejenigen helfen, die "nahe dran" sind. Sie sind oft die Einzigen, die Informationen weitergeben können und damit Hilfeprozesse in Gang setzen. 

Wenden Sie sich bitte an das Jugendamt oder an jede Polizeidienststelle, wenn Sie das Gefühl haben, dass eine unmittelbare Gefahr besteht. Weitere Hintergrundinformationen finden Sie auf unserer Homepage im Bürger*innen-Service.

Bei Notfällen von Kindern oder Jugendlichen außerhalb der Geschäftszeiten der Kreisverwaltung ist der polizeiliche Notruf 110 zu verständigen.

Jugendamt kontaktieren

Corona-Apps

Schützen Sie sich und helfen Sie mit, Kontakte mit infizierten Personen schnell zu ermitteln. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen.

Download und Nutzung der Apps sind vollkommen freiwillig. Sie sind kostenlos in den gängigen App-Stores zum Download erhältlich.