Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Kreisverwaltung Haus B_Keine offenen Sprechzeiten

Aktuelle Informationen und Mitteilungen

Coronavirus: Wir versorgen Sie seit dem 28.02.2020 immer mit den neuesten Informationen und Mitteilungen des Kreises, des Landes und anderer Institutionen.

Falls Sie im Internet, in WhatsApp-Gruppen und in den sozialen Netzwerken fragwürdige Informationen oder eindeutige Fake-News finden, teilen Sie diese bitte nicht. Vielen Dank!


CORONAVIRUS-PRESSEMITTEILUNGEN:

15.01.2021: Kreisweit 43 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

15.01.2021: Kreisweit 43 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 43 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. Darunter sind fünf Kontaktpersonen von bereits positiv Getesteten (Stand 15.01., 14.30 Uhr Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 3.184.

Wieder als genesen gelten 2.593 Menschen. Aktuell sind 515 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.281 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.973.

48 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon fünf auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit gestern um eine Person auf nun 76 erhöht. Verstorben ist eine 80-jährige Frau ohne Bezug zu einem Alten- und Pflegeheim.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

Hinweis zu den Impfzentren:
Der Betrieb im Norderstedter Corona-Impfzentrum wird zu einem späteren Zeitpunkt aufgenommen als bisher angenommen. Den Termin werden Kreis und Land rechtzeitig mitteilen. Das gilt auch für den Start im Wahlstedter Impfzentrum. Die Öffnung weiterer Impfzentren ist landesweit abhängig von der zur Verfügung stehenden Impfstoffmenge.

14.01.2021: Kreisweit 37 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

14.01.2021: Kreisweit 37 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 37 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. Darunter sind 17 Kontaktpersonen von bereits positiv Getesteten (Stand 14.01., 16 Uhr Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 3.141.

Wieder als genesen gelten 2.495 Menschen. Aktuell sind 571 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.420 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.802.

49 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon fünf auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg ist seit gestern unverändert und beträgt 75.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

13.01.2021: Kreisweit 31 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

13.01.2021: Kreisweit 31 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 31 per PCR nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. Darunter sind sieben Kontaktpersonen von bereits positiv Getesteten (Stand 13.01., 16 Uhr Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 3.104.

Wieder als genesen gelten 2.492 Menschen. Aktuell sind 537 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.380 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.799.

45 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon vier auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit gestern um einen auf nun 75 erhöht. Verstorben ist eine 83-jährige Bewohnerin aus dem Pflegeheim „Haus Goldenbek“ in Pronstorf.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

12.01.2021: Kreisweit 33 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

12.01.2021: Kreisweit 33 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 33 per PCR nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. Darunter sind neun Kontaktpersonen von bereits positiv Getesteten (Stand 12.01., 15.30 Uhr).

Die Gesamtanzahl der mit SARS CoV-2 infizierten Personen kann zum Vortag aufgrund täglicher Datenbereinigungen (doppelte Erfassungen, Zuständigkeit bei einem anderen Gesundheitsamt etc.) schwanken. Die genannte Anzahl bezieht sich daher immer auf den tagesaktuellen Erfassungs- und Ermittlungsstand. Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt demnach jetzt 3.073.

Wieder als genesen gelten 2.435 Menschen. Aktuell sind 564 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.497 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.611.

42 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon vier auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit gestern um drei auf nun 74 erhöht. Verstorben sind eine Bewohnerin aus dem Pflegeheim „Haus Goldenbek“ (69 Jahre), ein Bewohner aus dem Pflegeheim „Haus Ilse“ in Norderstedt (77 Jahre) und ein Mann (77 Jahre) ohne Bezug zu einem Alten- und Pflegeheim.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

11.01.2021: Kreisweit seit Freitag 51 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

11.01.2021: Kreisweit seit Freitag 51 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 51 per PCR nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. Darunter sind 27 Kontaktpersonen von bereits positiv Getesteten (Stand 11.01., 15 Uhr).

  • Samstag, 9. Januar: 22 positive PCR-Befunde, darunter zwölf von Kontaktpersonen
  • Sonntag, 10. Januar: 20 positive PCR-Befunde, darunter elf von Kontaktpersonen
  • Montag, 11. Januar: neun positive PCR-Befunde, darunter vier von Kontaktpersonen

Aufgrund eines Berechnungsfehlers in der Datenbank musste die Gesamtinfiziertenzahl korrigiert werden. Der Fehler ist behoben. Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 3.055.

Wieder als genesen gelten 2.435 Menschen. Aktuell sind 549 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.419 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.608.

45 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon fünf auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit Freitag um drei auf nun 71 erhöht. Verstorben sind zwei Bewohner*innen aus dem Pflegeheim „Haus Goldenbek“ – ein Mann (82 Jahre alt) und eine Frau (73 Jahre alt), sowie ein 83-Jähriger ohne Bezug zu einem Alten- und Pflegeheim.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

10.01.2021: Corona: Kreis verlängert Allgemeinverfügungen – Inzidenz aktuell deutlich über 70...

10.01.2021: Corona: Kreis verlängert Allgemeinverfügungen – Inzidenz aktuell deutlich über 70

Kreis Segeberg. In ganz Schleswig-Holstein gilt ab Montag, 11. Januar, eine neue Corona-Landesverordnung. Die Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird entsprechend verlängert. Das bedeutet, dass an bestimmten Orten und in festgelegten Bereichen weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Dazu gehören Bahnhöfe einschließlich der zugehörigen Freiflächen, Bahnhaltepunkte sowie sonstige Haltestellen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs während der Betriebszeiten. Darüber hinaus muss die Bedeckung weiterhin auch im Innenstadtbereich von Bad Bramstedt, in der Fußgängerzone in Bad Segeberg (mit innenliegender Fläche des Wochenmarktes) sowie auf dem Holstenplatz in Kaltenkirchen jeweils montags bis sonnabends von 6 bis 18 Uhr getragen werden.

Die genauen Abschnitte sind in der Anlage zur Allgemeinverfügung auf Karten dargestellt: www.segeberg.de/media/custom/2211_2749_1.PDF?1610275343 

Die Allgemeinverfügung gilt ab Montag, 11. Januar, bis zunächst einschließlich Sonntag, 31. Januar.

Darüber hinaus bleibt die Regelung des Landes bestehen, dass Kreise, in denen ein Inzidenzwert von 70 überschritten ist, zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus in einer Allgemeinverfügung regeln müssen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle im Kreis Segeberg liegt laut Robert-Koch-Institut mit einer aktuellen Inzidenz von 110,0 je 100.000 Einwohner*innen (Stand 10.01., 0.00 Uhr) deutlich über dem Schwellenwert von 70. Im Kreisgebiet gilt deshalb ergänzend zu den Landesregelungen weiterhin, dass Erwachsene in Angeboten der Kindertagesbetreuung – auch in der Notbetreuung – eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen sollen. Ausnahmen sind zum Beispiel bei gezielter Sprachförderung oder beim Streitschlichten und Trösten möglich.

Die inzidenzbedingte Regelung ist zunächst bis zum 15. März gültig und wird aufgehoben, wenn der Schwellenwert von über 70 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner*innen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird.

Einzelheiten finden Sie hier: www.segeberg.de/media/custom/2211_2752_1.PDF?1610275786 

Darüber hinaus gilt auch weiterhin, dass positiv getestete Personen und Menschen, die mit diesen engen Kontakt hatten, verpflichtet sind, sich umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben und sich unverzüglich beim Infektionsschutz des Kreises Segeberg zu melden. Mehr dazu hier:

www.segeberg.de/media/custom/2211_2744_1.PDF?1609754936 

„Trotz der bereits gültigen Maßnahmen sehen wir noch immer keine Entspannung, denn die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bewegt sich leider weiterhin auf einem hohen Niveau. Deshalb ist es erforderlich, die im Dezember beschlossenen Regelungen im Grundsatz fortzuschreiben. Wir alle müssen unsere Kontakte nochmals reduzieren und mithelfen, die Ansteckungen in den kommenden drei Wochen massiv nach unten zu drücken“, so Landrat Jan Peter Schröder.

Link zur aktuell gültigen Landesverordnung: www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/210108_CoronaVO.html 

08.01.2021: Kreisweit seit gestern 40 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

08.01.2021: Kreisweit seit gestern 40 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 40 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben, darunter sind 17 Kontaktpersonen von bereits positiv Getesteten (Stand 08.01., 16 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 2.944.

Wieder als genesen gelten 2.302 Menschen. Aktuell sind 574 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.695 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.308.

47 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon sieben auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um drei auf nun 68 erhöht. Verstoben sind zwei Bewohner*innen aus dem Pflegeheim „Haus Ilse“ in Norderstedt – ein Mann (82 Jahre alt) und eine Frau (92 Jahre alt), sowie eine 66-jährige Frau, die in keinem Zusammenhang mit einem Alten- und Pflegeheim steht.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

08.01.2021: Impfzentren: Zwei Impflinien in Kaltenkirchen und Norderstedt sollen Betrieb aufnehmen...

08.01.2021: Impfzentren: Zwei Impflinien in Kaltenkirchen und Norderstedt sollen Betrieb aufnehmen

Kreis Segeberg. Das Corona-Impfzentrum (IZ) in Kaltenkirchen hat in dieser Woche den Betrieb mit einer Impflinie aufgenommen. Vorausgesetzt, der Impfstoff wird wie derzeit erwartet geliefert, gibt es nun neue Planungen.

Am Montag, 18. Januar, soll in Kaltenkirchen eine zweite Impflinie starten. In Norderstedt soll der Betrieb am Montag, 1. Februar, mit einer Impflinie aufgenommen werden. Für das IZ in Wahlstedt gibt es bisher noch keinen Termin. Weitere Planungen werden gemacht, wenn absehbar ist, wie sich die Impfstofflage entwickelt.

„Ich betone ausdrücklich, dass es sich bisher um eine vorläufige Terminplanung handelt, die sich im Zuge eines sehr dynamischen Geschehens auch nochmal ändern kann“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. Nichtsdestotrotz werde der Lichtstreif am Horizont langsam aber sicher heller „und ich hoffe, dass wir weiterhin rücksichtvoll und solidarisch miteinander umgehen, um die Pandemie bekämpfen zu können und um diejenigen zu schützen, die dem Virus schutzlos ausgeliefert sind“.

„Für uns als Stadt, aber auch für tausende Menschen in Schleswig-Holstein und Hamburg, ist das ein wichtiges, positives und vor allem beruhigendes Signal“, sagt Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder. „Wir begrüßen das Engagement von Seiten des Landes und des Kreises und dass sich schon bald insbesondere die besonders gefährdeten Menschen gegen das Corona-Virus impfen lassen können. Die Gesundheit und Sicherheit der Menschen ist unser aller Anliegen. Dem Schutz der Menschen kommen wir so ein gutes Stück näher“, so die Oberbürgermeisterin.

08.01.2021: Corona-Schutzimpfung: 0800 455 655 0 - zusätzliche Hotline für Schleswig-Holstein soll für Entlastung und bessere Erreichbarkeit sorgen...

08.01.2021: Corona-Schutzimpfung: 0800 455 655 0 - zusätzliche Hotline für Schleswig-Holstein soll für Entlastung und bessere Erreichbarkeit sorgen

Die Corona-Schutzimpfung ist angelaufen. Seit dem 27. Dezember impfen mobile Teams Bewohner*innen stationärer Pflegeeinrichtungen; in Krankenhäusern wird impfberechtigtes Personal geimpft und seit dem 4. Januar werden impfberechtigte Bürger*innen auch in 15 Impfzentren im ganzen Land mit der Corona-Schutzimpfung versorgt.

Die Menge an Impfstoff, die zur Verfügung steht, erlaubt leider im Moment nur die Vergabe von 15.000 Terminen wöchentlich in den Impfzentren im Land.

Die Anmeldung über die beiden Kanäle funktioniert zwar schnell und effizient, sodass alle verfügbaren Termine zuletzt innerhalb von weniger als einer halben Stunde gebucht waren. Damit hatten erneut 7.500 Schleswig-Holsteiner*innen ihre beiden Impftermine vereinbart. Dadurch, dass die Nachfrage nach Terminen allerdings so hoch und das Angebot so knapp ist, führt das bei einer Überlastung der Hotline 116117 verständlicherweise auch zu Enttäuschungen und Frustration.

Aus diesem Grund schaltet das Gesundheitsministerium zusätzlich zu den bisherigen Anmeldemöglichkeiten eine neue kostenlose, landeseigene Hotline, die zur Entlastung der 116117 beitragen soll, da diese auch von anderen Ländern genutzt und damit zunehmend stark frequentiert wird.

Mit der Schaltung der 0800 455 655 0 soll die Erreichbarkeit ausgeweitet und dem Informations- und Gesprächsbedarf der Bürger*innen bei der Terminbuchung besser entsprochen werden.

Kurz zusammengefasst gibt es nun folgende Anmeldemöglichkeiten:

Online-Anmeldung: www.impfen-sh.de  

Telefon-Hotline Impftermine: 0800 455 655 0 / alternativ weiterhin über die 116117 möglich.

Alle Termine sind aktuell vergeben. Ab Dienstag, 12. Januar, um 8 Uhr werden neue Termine verfügbar sein.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Marius Livschütz | Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein | Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431  988-5317 | E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/sozialministerium

08.01.2021: Mitarbeiter*innen der Stadt Norderstedt unterstützen Corona-Hotline des Kreises...

08.01.2021: Mitarbeiter*innen der Stadt Norderstedt unterstützen Corona-Hotline des Kreises

Kreis Segeberg. Fünf Mitarbeiter*innen der Stadt Norderstedt greifen ab Montag, 11. Januar, zusammen mit Kreis-Mitarbeiter*innen zum Hörer, um Bürger*innen ihre Fragen an der Corona-Hotline zu beantworten. Die Stadt hatte im Dezember nachgefragt, ob und wie sie den Kreis bei der Pandemiebekämpfung unterstützen könnte. Daraufhin entstand die Idee, die Leitungen der Hotline aufzuteilen, weil für diese Tätigkeit keine Anwesenheit vor Ort in Bad Segeberg notwendig ist und die städtischen Mitarbeiter*innen in ihrem gewohnten Umfeld arbeiten können. „Diese Unterstützung ist keine Selbstverständlichkeit“, sagt Landrat Jan Peter Schröder, der sich sehr über das Angebot der Stadt freut, dem Kreis personell unter die Arme greifen zu wollen. Dies sei ein gutes Beispiel für eine gelebte gute Zusammenarbeit. Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder betont: „Für uns als Stadt ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir in einer solchen Notsituation, wie wir sie derzeit in Deutschland erleben, zusammenstehen und Hilfe und Unterstützung dort anbieten, wo sie benötigt wird.“

Nach einer Einweisung durch den Infektionsschutz kann die Zusammenarbeit jetzt starten. Die Corona-Hotline ist montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr unter der Durchwahl 04551-951 9833 zu erreichen. Diese Nummer gilt auch für Norderstedt.

Da die Hotline-Telefonleitungen häufig belegt sind, bietet der Kreis seit Kurzem auch Online-Formulare zur Kontaktaufnahme an. Diese werden täglich mehrmals gesichtet und in dringenden Fällen können die Mitarbeiter*innen vom Infektionsschutz sofort reagieren. Sie sind ein Zusatzservice für die Bürger*innen, weil ein Formular schnell und unkompliziert ausgefüllt werden kann – losgelöst von der telefonischen Erreichbarkeit und somit auch früh morgens oder sogar nachts. Die Formulare finden Sie hier: www.segeberg.de/Corona-Formulare 

08.01.2021: ÖPNV im Kreis Segeberg bleibt auch im verlängerten Shutdown verlässlich...

08.01.2021: ÖPNV im Kreis Segeberg bleibt auch im verlängerten Shutdown verlässlich

Kreis Segeberg. Am Montag, 11. Januar, beginnt der bis zum 31. Januar befristete und verschärfte Corona-Shutdown. Damit auch die Menschen im Kreis Segeberg öffentlich mobil sind, die nicht zu Hause bleiben können, wird die Zusammenarbeit mit den Busbetreibern uneingeschränkt aufrechterhalten. Damit kommen alle auch weiterhin verlässlich an ihr Ziel: die Schüler*innen der Abschlussjahrgänge mit Präsenzunterricht; die Berufstätigen, die keine Möglichkeit haben, ins Homeoffice zu wechseln; diejenigen, die beispielsweise zum Einkaufen von Lebensmitteln auf den ÖPNV angewiesen sind.

Claudius Mozer, Leiter der SVG Südwestholstein ÖPNV-Verwaltungsgemeinschaft dazu: „Der ÖPNV ist auch in schwierigen Zeiten für alle da und bleibt ein unverzichtbar wichtiger Bestandteil der mobilen Gesellschaft auch während der Pandemie. Dabei bitte beachten: Die Maskenpflicht im ÖPNV gilt auch weiterhin uneingeschränkt.“

Kontakt
Claudius Mozer
SVG Südwestholstein ÖPNV-Verwaltungsgemeinschaft der Kreise Dithmarschen, Pinneberg und Segeberg
Telefon: 040 30 98 50-88
E-Mail: c.mozer@svg-suedwestholstein.de

07.01.2021: Weiteres Wohngebäude in Landesunterkunft Boostedt unter Quarantäne...

07.01.2021: Weiteres Wohngebäude in Landesunterkunft Boostedt unter Quarantäne: Neue Infektionsfälle in der Ankunftsisolation – keine weiteren Verlegungen von neu angekommenen Geflüchteten nach Boostedt

Das Gebäude für die Ankunftsisolation in der Landesunterkunft für Flüchtlinge Boostedt wurde Donnerstagnachmittag vom Kreis Segeberg unter Quarantäne gestellt. Unter den 60 Bewohner*innen waren am Morgen neun Fälle von Covid-19 festgestellt worden, dazu ein weiterer in einem anderen Gebäude. Das Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge (LaZuF) hat entschieden, bis auf Weiteres keine neu ankommenden Geflüchteten mehr nach Boostedt zu verlegen. Die Menschen im betroffenen Gebäude waren seit ihrer Ankunft isoliert. Die Gefahr einer Ausbreitung über diese Kohorte hinaus ist also ausgeschlossen. Die Quarantäne gilt vorläufig bis zum Ablauf des 20. Januar.

Zur Corona-Prävention hielt das LaZuF bisher Ankunftsgebäude in der Erstaufnahmeeinrichtung in Neumünster und in der Landesunterkunft Boostedt vor. Dort werden Schutzsuchende untergebracht, die neu in Schleswig-Holstein eintreffen. Nach Registrierung und ärztlicher Untersuchung einschließlich Corona-Test wohnen sie dort zehn bis vierzehn Tage und wechseln erst nach einem weiteren, negativen Corona-Test in den offenen Bereich der Landesunterkünfte. Die derzeit niedrigen Zugangszahlen machen es möglich, neu ankommende Geflüchtete ausschließlich in Neumünster unterzubringen.

Von den im Rahmen der Reihentestung am Sonntag nicht erfassten 80 Personen wurden mittlerweile 62 getestet. Vier von ihnen sind infiziert und wurden sofort isoliert, darunter eine dreiköpfige russische Familie und ein allein reisender Afghane. Zusätzlich zu den täglich stattfindenden Stichprobentests plant der ärztliche Dienst in der Landesunterkunft Boostedt für die kommende Woche eine weitere Reihentestung aller Bewohner*innen.

Verantwortlich für dieses Pressetext: Wolfgang Kossert, Pressesprecher Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein, Telefon 04321 974-115 | wolfgang.kossert@lfa.landsh.de | www.schleswig-holstein.de/lazuf

07.01.2021: Kreisweit 45 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

07.01.2021: Kreisweit 45 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag insgesamt 45 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben, darunter 19 Kontaktpersonen (Stand 07.01., 16 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 2.904.

Wieder als genesen gelten 2.302 Menschen. Aktuell sind 537 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.591 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.308.

47 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon acht auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um zwei auf nun 65 erhöht. Verstoben sind zwei Bewohner*innen aus dem Pflegeheim „Haus Ilse“ in Norderstedt. Sie waren 77 und 81 Jahre alt.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

07.01.2021: Nachtrag zum Corona-Ausbruch im Pflegeheim „Haus Goldenbek“...

07.01.2021: Nachtrag zum Corona-Ausbruch im Pflegeheim „Haus Goldenbek“

Kreis Segeberg. Im Pflegeheim „Haus Goldenbek“ in Goldenbek gibt es wie gestern berichtet einen Corona-Ausbruch. Insgesamt sind derzeit 22 Bewohner*innen und drei Mitarbeiter*innen (statt der gestern zunächst falsch gemeldeten vier) positiv getestet worden. Vier Bewohner*innen müssen Corona bedingt in einer Klinik versorgt werden.

Insgesamt wurde bei 41 Bewohner*innen und 38 Mitarbeiter*innen ein Abstrich genommen. In der kommenden Woche sind Nachtestungen geplant. Die Einrichtung steht unter Quarantäne.

Wie es zu dem Ausbruch kommen konnte, lässt sich nach derzeitigen Erkenntnissen nicht mehr abschließend zurückverfolgen.

06.01.2021: Corona-Ausbruch im Pflegeheim „Haus Goldenbek“ – Kreisweit insgesamt 76 nachgewiesene Neuinfektionen...

06.01.2021: Corona-Ausbruch im Pflegeheim „Haus Goldenbek“ – Kreisweit insgesamt 76 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Im Pflegeheim „Haus Goldenbek“ in Goldenbek gibt es einen Corona-Ausbruch. 20 Bewohner*innen und vier Mitarbeiter*innen sind positiv getestet worden. Weitere Informationen liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor. Der Infektionsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag insgesamt 76 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben, darunter 16 Kontaktpersonen (Stand 06.01., 16.30 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 2.859.

Wieder als genesen gelten 2.294 Menschen. Aktuell sind 502 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.605 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.188.

47 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon acht auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 63.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

06.01.2020: COVID-19: Lockdown wird verlängert: So geht es weiter an Schulen und Kitas -Land erstattet im Januar Beiträge für Kita und Ganztagsbetreuung an Schulen

06.01.2020: COVID-19: Lockdown wird verlängert: So geht es weiter an Schulen und Kitas -

Land erstattet im Januar Beiträge für Kita und Ganztagsbetreuung an Schulen

KIEL. Das Land wird im Januar 2021 die Beiträge für Kita und Ganztagsbetreuung an Schulen erstatten. Das haben Finanzministerin Monika Heinold, Sozialminister Dr. Heiner Garg und Bildungsministerin Karin Prien heute (6. Januar) in Kiel bekannt gegeben. „Zur Entlastung der Eltern stellen wir rund 25 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können wir den Januar beitragsfrei gestalten. Wir verbinden diesen Beschluss mit dem Ziel, die Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren“, erklärte Finanzministerin Monika Heinold.

Die Landesregierung geht davon aus, dass für die Erstattung der Kita- und Ganztagsbetreuungsbeiträge an die Träger für einen Monat rund 25 Millionen Euro benötigt werden. Rund 15 Millionen Euro sollen über die noch freien Mittel für die Kompensation aus dem Frühjahr finanziert werden, die verbleibenden rund 10 Millionen Euro über den mit dem Notkredit aufgelegten Härtefallfonds.

Sozialminister Dr. Heiner Garg: „Angesichts der aktuellen epidemiologischen Lage ist es notwendig, den Lockdown fortzuführen. Wir setzen dabei alles daran, auch in dieser besonders schwierigen Situation Eltern und ihre Kinder weiterhin bestmöglich zu unterstützen. Deswegen werden wir die Eltern im gesamten Januar von den Kita-Beiträgen freistellen.“

Kita-Notbetreuung wird fortgesetzt

Der Kita-Betrieb in Schleswig-Holstein wird sich an dem bekannten Stufenkonzept orientieren. Die Betretungsverbote werden fortgeführt. Eine Notbetreuung wird aber auch weiterhin zur Verfügung stehen, sodass folgende Zielgruppen betreut werden können, wenn Eltern keine alternative Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung haben:

•            Kinder, deren (mindestens ein) Erziehungsberechtigter in Bereichen der kritischen Infrastrukturen dringend tätig ist und

•            Kinder von berufstätigen Alleinerziehenden und darüber hinaus

•            Kinder, die einen täglichen hohen Pflege- und Betreuungsaufwand haben,

•            Kinder, die aus Sicht des Kindeswohls besonders schützenswert sind.

Angebote der erlaubnispflichtigen Kindertagespflege können durchgeführt, auf eine Notbetreuung beschränkt oder eingestellt werden. Auch wenn Kitas somit weiterhin im Rahmen einer Notbetreuung geöffnet haben, gilt der eindringliche Appell an die Eltern, wenn immer es möglich ist, ihre Kinder nicht in die Kita oder Kindertagespflege zu bringen, sondern Zuhause zu betreuen. Ziel der Landesregierung ist es, die Kitas wieder im Regelbetrieb zu öffnen, sobald das Infektionsgeschehen es zulässt.

Erstattung der Elternbeiträge

Für den Monat Januar werden Eltern von den Kosten der Kindertagesbetreuung entlastet. So wird das Land unabhängig davon, ob die Eltern ihr Kind zu Hause betreuen oder die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, die Kosten der Elternbeiträge übernehmen. Dies gilt auch für den Bereich der Kindertagespflege. Das konkrete Verfahren der Abwicklung soll analog des Verfahrens im Frühjahr 2020 erfolgen. Die Details wird das Land mit den kommunalen Landesverbänden und mit den Trägerverbänden klären.

Erhöhung des Kinderkrankengeldes

Der Bund wird gesetzlich regeln, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil und 20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende gewährt wird. Dieser Anspruch soll – anders als bisher – auch dann gelten, wenn Eltern ihre Kinder zu Hause betreuen müssen, weil die Betreuungseinrichtung pandemiebedingt geschlossen ist bzw. der Zugang zum Kinderbetreuungsangebot eingeschränkt wurde.

Erstattung von Verdienstausfall

Die behördlich angeordneten Betretungsverbote ermöglichen es nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) außerdem, dass berufstätige Eltern 67 Prozent ihres entstandenen Verdienstausfalls für längstens zehn Wochen, Alleinerziehende für längstens 20 Wochen erstattet bekommen können.

Minister Dr. Garg: „Der Schutz von Kindern hat weiterhin höchste Priorität. So werden selbstverständlich auch weiterhin Eltern und Kinder, die besonders belastet sind mit den vorhandenen Angeboten der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe unterstützt.“

Schulen

„Das Aussetzen des Präsenzunterrichtes hat ein Ziel: Möglichst schnell und dauerhaft unter eine landesweite Inzidenz von 50 zu kommen“, betonte Bildungsministerin Karin Prien heute in Kiel. „Je eher wir dieses Ziel erreichen, desto eher können alle Schülerinnen und Schüler wieder in den Präsenzunterricht gehen. Mehr noch, wir streben diese niedrige Inzidenz insbesondere an, damit die Schulen wieder im Präsenzunterricht öffnen können.“

Ab dem 11. Januar sollen die Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein in der Distanz lernen, der Präsenzunterricht in den Schulen ist ausgesetzt. Man wolle allen Schülerinnen und Schülern im Land ermöglichen, dass sie ihre Bildungslaufbahnen wie geplant fortsetzen können. Deshalb würden die Abschlussjahrgänge ab Montag entsprechende Lern- und Vorbereitungsangebote in den Schulen in Präsenz bekommen. „Die Angebote finden in Kleingruppen mit Abstand und Hygienekonzept statt und es gilt natürlich weiterhin die Maskenpflicht“, betonte Prien. Wie schon im Frühjahr werde es auch nun eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1-6 geben.

Prien warnte vor falschen Erwartungen an die Digitalisierung. Schule sei darauf ausgerichtet, dass Kinder und Jugendliche persönlich zusammenkommen. Die Vielzahl der eingeleiteten Maßnahmen solle vor allem den Auswirkungen der Pandemie entgegensteuern: „Seit März 2020 haben wir mit unzähligen Maßnahmen versucht, die Schäden in Grenzen zu halten, die die Pandemie unserem Bildungssystem zufügt. Schule ist ein besonders wertvoller Ort. Der Unterricht im Klassenverband dient nicht nur dazu Wissen zu vermitteln. Er ist ein sozialer Raum, ein Lernraum und für manche Kinder und Jugendliche auch ein Schutzraum. Selbst das beste Lernmanagementsystem, selbst die perfekte Videokonferenz, können das Erlebnis gemeinsamen Lernens im Klassenraum nicht ersetzen“. Am Ende dieser Phase wolle man daher die Erfahrungen im Lernen auf Distanz auch wissenschaftlich evaluieren.

„Ende Januar werden wir dann abhängig vom Infektionsgeschehen, den Inzidenzwerten und der Entwicklung der Mutationen des Virus sowie der Beschlusslage von Bund und Ländern sehen, ob und unter welchen Bedingungen wir die Schulen im Februar wieder schrittweise für den Präsenzunterricht öffnen können“, sagte die Ministerin. Klar sei aber auch, dass es schon vorher zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts kommen könne, wenn in Schleswig-Holstein die Zahl der Neuinfektionen dauerhaft deutlich unter der Grenze von 50 pro 100.000 Einwohner liege.

Für die Zeit nach dem Lockdown habe das Bildungsministerium zudem, wie im Dezember angekündigt, den Corona-Reaktionsplan überarbeitet. „Zukünftig werden wir in Landkreisen, in denen die Inzidenz über 50 pro 100.000 Einwohner steigt, automatisch für die Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 7 in den Wechselunterricht gehen, und selbstverständlich werden wir auch weiterhin eine Inzidenzabhängige Maskenpflicht in unseren Schulen haben“, so Karin Prien.

Berufliche Schulen

Für die Beruflichen Schulen teilt das fachlich zuständige Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus folgende Regelungen für die Zeit nach dem 11. Januar mit: Auch in den berufsbildenden Schulen und Regionalen Berufsbildungszentren findet bis Ende des Monats im Grundsatz kein Präsenzunterricht statt. Ausnahmen gibt es in dieser Zeit für Unterricht in Abschlussklassen, für die Durchführung von Prüfungen und das Schreiben wichtiger Klassenarbeiten.

Der seit dem 1. Januar 2021 für die Berufliche Bildung zuständige Minister Dr. Bernd Buchholz erklärte, dass ab 1. Februar wieder Präsenzunterricht vorgesehen sei, wenn das Infektionsgeschehen dies ermögliche. In Kreisen mit einem Inzidenzwert von über 50 gilt allerdings die Einschränkung, dass maximal 50 Prozent der Schülerinnen und Schüler in Präsenzform unterrichtet werden dürfen. Bei Klassengrößen von über 15 Jugendlichen sei durch Teilung der Gruppe oder entsprechend große Räume sicherzustellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.

„Mit dieser Regelung schaffen wir für die Schulen einen klaren Handlungsrahmen, gewähren ihnen zugleich aber auch die erforderliche Flexibilität, um den Schulbetrieb sachgerecht gestalten zu können“, so Buchholz.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Peter Höver, Frank Zabel, Patrick Kraft  |  Düsternbrooker Weg 104, 24105 Kiel  | Tel. 0431 988-1704  |  E-Mail: regierungssprecher@stk.landsh.de  |  Medien-Informationen im Internet: www.schleswig-holstein.de  

05.01.2021: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 54 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

05.01.2021: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 54 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 54 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter zehn Kontaktpersonen (Stand 05.01., 16 Uhr). Acht Neu-Infizierte sind Mitarbeiter*innen der Norderstedter Pflegeinrichtung „Haus Ilse“. Aktuell sind dort somit 59 Bewohner*innen sowie 29 Mitarbeiter*innen mit Corona infiziert.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 2.783.

Wieder als genesen gelten 2.226 Menschen. Aktuell sind 494 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.440 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.126.

41 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon fünf auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit gestern um zwei erhöht und beträgt jetzt 63. Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 80-jährigen Mann ohne Bezug zu einer Pflegeeinrichtung sowie um eine 88-jährige Frau aus dem „Haus Ilse“ in Norderstedt.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

04.01.2021: COVID-19: Kreisweit seit Mittwochnachmittag 231 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen...

04.01.2021: COVID-19: Kreisweit seit Mittwochnachmittag 231 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Mittwochnachmittag 231 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 126 Kontaktpersonen (Stand 04.01., 16 Uhr).

- 31.12.20: 38 Neuinfektionen, darunter 9 Kontaktpersonen

- 01.01.21: 20 Neuinfektionen, darunter 10 Kontaktpersonen

- 02.01.21: 104 Neuinfektionen, darunter 64 Kontaktpersonen

- 03.01.21: 48 Neuinfektionen, darunter 32 Kontaktpersonen

- 04.01.21: 21 Neuinfektionen, darunter 11 Kontaktpersonen

Die Gesamtanzahl der infizierten Personen kann zum Vortag aufgrund von Datenbereinigungen schwanken. Nach einer aktuellen Datenbereinigung beträgt die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis jetzt 2.729.

Wieder als genesen gelten 2.107 Menschen. Aktuell sind 561 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.574 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 7.031.

39 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon 6 auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit Mittwoch um sechs erhöht und beträgt jetzt 61. Bei den Verstorbenen handelt es sich um drei Frauen (82, 82 und 89 Jahre alt) sowie drei Männer (84, 88 und 77 Jahre alt). Der 77-Jährige war Patient des Psychiatrischen Zentrums Rickling.

Pflegeeinrichtung „Haus Ilse“ in Norderstedt

Ergänzend zu der Pressemitteilung von heute Vormittag: Im „Haus Ilse“ sind Ende vergangener Woche bereits vier Menschen (zwei Frauen, 88 und 90 Jahre alt, sowie zwei Männer, beide 79) mit Corona typischen Symptomen verstorben. Ein Erregernachweis liegt aber nicht vor, weswegen die Verstorbenen nicht in der RKI-Statistik erfasst werden. Eine Person wird Corona bedingt im Krankenhaus versorgt.

Impfzentren

Aus aktuellem Anlass weist der Kreis Segeberg nochmals darauf hin, dass eine Terminvereinbarung zum Impfen weder beim Gesundheitsamt/Infektionsschutz möglich ist, noch vor Ort im Impfzentrum. Impfberechtigte können ab dem morgigen 5. Januar wieder unter der Rufnummer 116 117 oder online unter www.impfen-sh.de einen Termin buchen, sofern verfügbar. Andere Wege, Termine zu vereinbaren, gibt es nicht. Buchungen sind wochenweise möglich. Damit soll zum einen die tatsächliche Wahrnehmung der Termine und zum anderen die Verfügbarkeit des Impfstoffes sichergestellt werden.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

04.01.2021: COVID-19: Impfzentren nehmen ihre Arbeit auf / Gesundheitsminister Garg: "Großartige Gemeinschaftsleistung"...

04.01.2021: COVID-19: Impfzentren nehmen ihre Arbeit auf / Gesundheitsminister Garg: "Großartige Gemeinschaftsleistung"

KIEL. Die ersten 15 der insgesamt 29 Impfzentren in Schleswig-Holstein nehmen heute (4. Januar) den Betrieb auf. Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg: "Es ist eine großartige Gemeinschaftsleistung, dass wir in so kurzer Zeit die Voraussetzungen für eine Impfaktion in dieser Größenordnung geschaffen haben. Ich bin allen Partnern dankbar dafür, dass sie sich gemeinsam mit uns dieser logistischen Herausforderung gestellt haben." Dr. Monika Schliffke, Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung: "Mit allen vereinten Kräften werden sich die schleswig-holsteinischen Ärzte in diesem Jahr für die Pandemiebewältigung einsetzen. Sowohl mit den Impfzentren als auch später mit den Impfungen in Praxen wird dieses Ziel erreichbar sein."

Landrat Jan Peter Schröder sagte heute zum Start des Impfzentrums in Kaltenkirchen: "Am heutigen Tag schauen wir mit Zuversicht in die Zukunft. Das neue Jahr startet mit der Botschaft: Wir haben endlich etwas gegen das Coronavirus in der Hand! Lassen Sie uns alles dafür tun, die Corona-Lage in den Begriff zu bekommen und uns gegenseitig alle zu schützen." Der Landrat appellierte an die Impfbereitschaft der Bürger*innen. Nur so sei eine schnelle und nachhaltige Wende zu schaffen. In den kommenden Wochen sollen auch noch zwei weitere Impfzentren im Kreis eröffnet werden. Wann die Einrichtungen in Norderstedt und in Wahlstedt mit den Impfungen starten können, ist von der Verfügbarkeit des Impfstoffes abhängig.

Zunächst werden die Impfzentren im Land zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet sein. Gesundheitsminister Garg bittet die Bürgerinnen und Bürger um Geduld: "Angesichts der derzeit noch sehr begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffs können auch innerhalb der ersten priorisierten Gruppe nicht alle Menschen sofort geimpft werden." Sobald mehr Impfstoff geliefert werden könne, würden weitere Impfzentren den Betrieb aufnehmen und auch die Öffnungszeiten ausgeweitet.

Zu den derzeit Impfberechtigten zählen insbesondere Pflegekräfte stationärer Pflegeeinrichtungen und ambulanter Pflegedienste sowie Mitarbeitende von Rettungsdiensten und Menschen, die 80 Jahre oder älter sind. Auch das Personal einzelner Praxen, in denen hoch vulnerable Patientengruppen behandelt werden, gehören dazu. Impfberechtigte können für sich unter der Rufnummer 116 117 oder online unter www.impfen-sh.de einen Termin buchen, sofern verfügbar. Buchungen sind derzeit jeweils wochenweise möglich. Damit soll zum einen die tatsächliche Wahrnehmung der Termine und zum anderen die Verfügbarkeit des Impfstoffes sichergestellt werden. Die nächsten Termine sind ab morgen (5. Januar) verfügbar.

Am 29. Dezember waren die ersten rund 15.000 Impftermine (erste und zweite Impfung) für die erste Impfwoche innerhalb weniger Stunden gebucht, so dass rund 7500 Personen eine Impfung erhalten. Für die zweite Woche steht Impfstoff in den Impfzentren für Termine für rund 9000 Personen zur Verfügung.

Unabhängig von der derzeit nicht auf Landesebene beeinflussbaren Impfstoffmenge haben Ministerium und technischer Dienstleister daran gearbeitet, das Anmeldesystem weiter zu verbessern. So wird zukünftig schneller ersichtlich sein, wenn Termine bereits ausgebucht sind. 

Verantwortlich für diesen Pressetext: Frank Zabel | Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein | Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431  988-5317 | E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/sozialministerium; www.facebook.com/Sozialministerium.SH oder www.twitter.com/sozmiSH

04.01.2020: COVID-19-Ausbruch in Norderstedter Pflegeeinrichtung "Haus Ilse" – 80 Menschen infiziert...

04.01.2020: COVID-19-Ausbruch in Norderstedter Pflegeeinrichtung „Haus Ilse“ – 80 Menschen infiziert

Kreis Segeberg. In der gerontopsychiatrischen Pflegeeinrichtung "Haus Ilse" in Norderstedt haben sich 80 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Nachdem in der vergangenen Woche erste positive Testergebnisse bekannt geworden waren, wurden alle 62 Bewohner*innen sowie der Großteil der insgesamt 81 Mitarbeiter*innen am Neujahrstag getestet. Bei zehn Mitarbeiter*innen steht der Test noch aus. Positiv getestet sind aktuell 59 Bewohner*innen sowie 21 Mitarbeiter*innen. Fünf davon wohnen nicht im Kreis Segeberg.

Die gesamte Einrichtung steht unter Quarantäne. Der Infektionsschutz des Kreises Segeberg ermittelt weiter und steht in einem engen Austausch mit dem "Haus Ilse".

04.01.2021: COVID-19: Kreis Segeberg stellt Wohngebäude in Landesunterkunft Boostedt unter Quarantäne: 19 neue Infektionsfälle unter den Bewohner*innen – Privater Sicherheitsdienst ebenfalls betroffen...

04.01.2021: COVID-19: Kreis Segeberg stellt Wohngebäude in Landesunterkunft Boostedt unter Quarantäne: 19 neue Infektionsfälle unter den Bewohner*innen – Privater Sicherheitsdienst ebenfalls betroffen 

Nach einem Anstieg der Corona-Fallzahlen in der Landesunterkunft für Flüchtlinge Boostedt zum Jahreswechsel hat der Infektionsschutz des Kreises Segeberg am Sonnabend ein Wohngebäude auf dem Gelände unter Quarantäne gestellt. Die Verfügung gilt bis auf Weiteres und voraussichtlich für 14 Tage, also bis zum 16. Januar, 0.00 Uhr.

Vorangegangen waren Routinetests am Neujahrstag, bei denen 18 Infektionsfälle in einem Wohngebäude der Landesunterkunft Boostedt festgestellt wurden. Das Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge (LaZuF) entschied daraufhin, ein Haus, das bisher schon als Quarantänebereich für Kontaktpersonen genutzt wurde, zum Isolationshaus umzuwidmen und die Betroffenen mit ihren Familien dort unterzubringen. Am Sonnabend folgte dann die Quarantäne-Entscheidung Kreises Segeberg für das ursprüngliche Wohngebäude der Betroffenen. Dort wohnen aktuell 36 Personen. Mitarbeiter der Notarzt-Börse (ärztlicher Dienst in den Landesunterkünften), des LaZuF sowie des Deutschen Roten Kreuzes waren gemeinsam mit sechs Dolmetschern vor Ort, um die Bewohnerinnen und Bewohner über die Entscheidung und die Konsequenzen zu informieren. Derzeit ist kein Bewohner im Gebäude an Covid-19 erkrankt. Trotzdem reagierten alle sehr verständnisvoll auf die Maßnahme.

Am Sonntag entschieden Landesamt und Notarzt-Börse, alle Bewohner*innen der Landesunterkunft zu testen. 308 zu testende Personen wurden angetroffen. Auch sie verhielten sich sehr kooperativ. Am Montagnachmittag lagen alle Testergebnisse vor. Es gab nur noch einen weiteren Fall unter den Bewohner*innen. Die 80 Personen, die am Sonntag nicht angetroffen wurden, werden in den nächsten Tagen nach und nach getestet.

Ebenfalls vom Infektionsgeschehen betroffen ist der private Sicherheitsdienst in Boostedt mit aktuell fünf Fällen. Die Sollstärke war am Wochenende um zwei Personen erhöht worden, um das Quarantänegebäude abzusichern. Nun werden zunächst Mitarbeiter aus anderen Liegenschaften nach Boostedt verlegt.

Andy Hentrop vom Infektionsschutz des Kreises Segeberg lobte die Zusammenarbeit mit der Landesunterkunft: „Landesamt, DRK und Notarzt-Börse arbeiten sehr transparent mit uns zusammen. In der Landesunterkunft wurden Strukturen geschaffen, die einen schnellen und professionellen und Umgang mit dem Infektionsgeschehen ermöglichen.“ Christopher Budde, stellvertretender Leiter des LaZuF, ergänzte: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Partner in der Landesunterkunft haben über das ganze Neujahrswochenende intensiv daran gearbeitet, dass sich das Corona-Virus in der Landesunterkunft nicht weiter ausbreitet. Gleichzeitig haben wir dafür gesorgt, dass keine erhöhte Infektionsgefahr für die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Boostedt entsteht."

Verantwortlich für diesen Text: Wolfgang Kossert | Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein| Haart 148, 24539 Neumünster | Telefon 04321 974-115 | E-Mail: wolfgang.kossert@lfa.landsh.de | Medien-Informationen im Internet: www.schleswig-holstein.de | Das Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/lazuf 

30.12.2020: COVID-19: Hinweise zu erfolgten Impfanmeldungen / Kreisweit seit gestern Nachmittag 42 nachgewiesene Neuinfektionen...

30.12.2020: COVID-19: Hinweise zu erfolgten Impfanmeldungen / Kreisweit seit gestern Nachmittag 42 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Bei der Anmeldung auf dem Impfportal des Landes kam es gestern, 29.12.2020, zu folgendem Sachverhalt: Als Impfzentrum für den Kreis Segeberg wurde Wahlstedt angezeigt, obwohl kommende Woche (KW 1) dort nicht der Betrieb aufgenommen wird, sondern ab Montag, 4.1.2021, im Impfzentrum in Kaltenkirchen.

Das Ministerium bedauert dies. Alle Personen, die für Wahlstedt einen Impftermin für die kommende Woche gebucht haben, werden direkt kontaktiert. Sie können den Termin in Kaltenkirchen wahrnehmen. Sollte das nicht möglich sein, können sie den Termin stornieren. Es wird ebenso möglich sein, auf einen späteren Zeitpunkt in Wahlstedt umzubuchen, wenn das Impfzentrum dort eröffnet ist. Da der Eröffnungstermin Wahlstedt abhängig von den verfügbaren Impfdosen ist und daher noch nicht feststeht, wird dazu geraten, nach Möglichkeit den Termin in Kaltenkirchen wahrzunehmen.

Wenn Sie im Bekanntenkreis gerade ältere Menschen haben, von denen Sie wissen, dass sie sich in Wahlstedt angemeldet haben, können Sie bitte diese gerne zusätzlich auch persönlich informieren über diese Ortsänderung – neben der Information per Mail des Ministeriums.

42 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 42 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 19 Kontaktpersonen (Stand 30.12., 15.05 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 2.537.

Wieder als genesen gelten 2.085 Menschen. Aktuell sind 397 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.233 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.866.

39 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon 7 auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 55. Die drei kürzlich Verstorbenen waren alle im Psychiatrischen Zentrum Rickling:

  • männlich, 81 Jahre,
  • männlich, 83 Jahre,
  • weiblich, 59 Jahre.

Hinweis

Die Gesamtanzahl SARS CoV-2 infizierter Personen kann im Vergleich zum Vortag aufgrund von Datenbereinigungen schwanken.

Die genannten Zahlen beziehen sich immer auf den tagesaktuellen Erfassungs- und Ermittlungsstand.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg.

Ab dem 4.1.2021 werden wir wieder für Sie da sein und die Corona-Fallzahlen aktualisieren. Bis dahin können Sie sich auf der Seite des Robert Koch-Institutes informieren.

Wir wünschen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr! 

30.12.2020: COVID-19: Neue Allgemeinverfügung regelt das Feuerwerks- und Böllerverbot an Silvester in bestimmten Gebieten des Kreises...

30.12.2020: COVID-19: Neue Allgemeinverfügung regelt das Feuerwerks- und Böllerverbot an Silvester in bestimmten Gebieten des Kreises

Zischende Raketen, laute Böller und viele Menschen, die sich zum Feiern treffen und auf das neue Jahr anstoßen: Eigentlich gelten zu Silvester die immer gleichen Prozeduren, wie es im britischen TV-Klassiker „Dinner for one“ heißt. Doch in diesem Jahr, in Zeiten von Corona, ist nichts so, wie es die Menschen gewohnt sind.

Der Kreis Segeberg hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die in bestimmten Gebieten des Kreises Feuerwerke und Böller verbietet. Das Verbot im Sinne von § 3 Abs. 1 Nr. 4 Sprengstoffgesetz gilt

für den 31.12.2020, 16:00 Uhr bis zum 01.01.2021, 10:00 Uhr

in den nachstehenden öffentlich zugänglichen Bereichen:

  • Stadt Bad Segeberg
    • Fußgängerzone (Kirchstraße, Marktplatz, Hamburger Straße, Kurhausstraße, Oldesloer Straße)
    • Seepromenade
    • Naturdenkmal Kalkberg mit Karl-May-Platz
    • Südstadtpark
  • Gemeinde Henstedt-Ulzburg
    • Marktplatz Ulzburg (Ortsteil Ulzburg, vor dem
      CityCenter Ulzburg)
    • Marktplatz Rhen (Ortsteil Rhen, Norderstedter Straße Ecke Wilstedter Straße)
    • Bürgerpark
  • Amt Bornhöved
    • Berliner Platz / Am Alten Markt, Bornhöved
    • Seeweg / Badestelle, Bornhöved
    • Schulstraße / Feldstraße, Bornhöved
    • Öffentl. Flächen um den Mühlenteich, Bornhöved
    • Dörphus, Damsdorf
    • Dörpplatz, Gönnebek
    • Seeweg / Badestelle, Schmalensee
    • Am Dorfplatz, Stocksee
    • Seestraße / Badestelle, Stocksee
    • Dörpplatz, Tarbek
    • Am hohen Stein, Tensfeld
    • Am Markt, Trappenkamp
    • Iserstraße / ZOB, Trappenkamp
  • Amt Trave-Land
    • Badestelle am Klüthsee, Klein Rönnau
    • Badestelle am Segeberger See gegenüber dem Weg Klüthseehof, Klein Rönnau

Auch außerhalb dieser Bereiche sind sämtliche Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum als auch im privaten Raum mit mehr als den Personen des eigenen Haushalts unabhängig von der Personenzahl oder maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten verboten. Diese Regelung nach § 2 Abs. 4 der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 gilt auch umfassend zu Silvester.

Zuwiderhandlungen sind nach § 73 Absatz 1a Nr. 6 IfSG bußgeldbewehrt.

Andere Vorschriften zur Beschränkung und zum Verbot von Feuerwerkskörpern, insbesondere § 23 Abs. 1 Nr. 1 1. SprengV, bleiben unberührt. Bürger*innen müssen folglich zusätzlich darauf achten, was in ihren Kommunen verordnet wurde, um zum Beispiel Reetdachhäuser zu schützen.

Weitere Informationen:

www.segeberg.de/allgemeinverfügungen

www.segeberg.de/coronavirus

29.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 55 nachgewiesene Neuinfektionen...

29.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 55 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 55 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 15 Kontaktpersonen (Stand 29.12., 15.05 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 2.492.

Wieder als genesen gelten 1.951 Menschen. Aktuell sind 489 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.270 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.866.

42 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon 7 auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 52 (unverändert).

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: https://corona.rki.de

29.12.2020: COVID-19: Große Resonanz bei Impf-Anmeldungen in Schleswig-Holstein: erste Woche bereits nahezu ausgebucht - Anmeldungen für ausgebuchte Zentren wieder in einer Woche (Di, 5.1.) möglich...

29.12.2020: COVID-19: Große Resonanz bei Impf-Anmeldungen in Schleswig-Holstein: erste Woche bereits nahezu ausgebucht - Anmeldungen für ausgebuchte Zentren wieder in einer Woche (Di, 5.1.) möglich

KIEL. Wie geplant wurde heute (29.12.) um 8 Uhr die Anmeldefunktion unter www.impfen-sh.de für die Terminbuchung zur Coronaschutzimpfung für Personen der Prioritäten-Gruppe 1 – über 80jährige, besonders exponiertes medizinisches Personal –  freigeschaltet. Die telefonische Anmeldefunktion über die 116 117 startete kurz darauf und war ab etwa 9 Uhr geschaltet.

Bereits nach 3 Stunden erfolgten 13.084 Anmeldungen für die insgesamt 15.120 verfügbaren Einzeltermine in der ersten buchbaren Woche ab 4. Januar. Termin-Buchungen für ausgebuchte Zentren sind also erst wieder ab kommender Woche, Dienstag, 5.1., buchbar.

Gesundheitsminister Heiner Garg betont: „Die große Resonanz zeigt die hohe Impfbereitschaft. Das ist ein gutes Signal und unterstreicht das Verantwortungsbewusstsein der Menschen in Schleswig-Holstein. Alle, die noch keinen Termin bekommen haben, bitte ich herzlich um ein bisschen Geduld. Je mehr Impfdosen wir geliefert bekommen, desto mehr Menschen können auch rasch einen Termin erhalten.“

Wie mitgeteilt, werden aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffes erst nach und nach berechtigte Personen einen Termin bekommen können. Zu Beginn werden also viele Menschen trotz der Berechtigung noch keinen Termin erhalten können, da noch nicht für alle berechtigten Personen der Impfstoff verfügbar ist.

Wie ebenfalls mitgeteilt, werden zunächst nur wochenweise Termine vergeben. Also für Anfragen, die in der laufenden Woche gestellt werden, werden i.d.R. jeweils für die kommende Woche Termine vergeben usw. Damit soll zum einen eine tatsächliche Wahrnehmung der Termine sichergestellt werden und zum anderen soll die Verfügbarkeit des Impfstoffes sichergestellt werden.

Ein ergänzender Hinweis zum online-Anmeldeverfahren: Im südlichen Stormarn gab es einige Bereiche, bei denen die Anmeldung aufgrund der Postleitzahl-Eingabe zu Beginn nicht funktionierte. Die Fehlerkorrektur ist bereits eingeleitet. Einige Personen berichten zudem, dass sie telefonisch nicht gleich die gewünschte Info erhielten, dem wird nachgegangen.


Fragen und Antworten zum Impfverfahren:

Wann starten die Impfungen in Schleswig-Holstein?

Am 27.12. starteten die mobilen Impfteams entsprechend der Priorisierung der Ständigen Impfkommission in Pflegeeinrichtungen mit der Impfung hochbetagter Personen und Pflegekräften. Die Inzidenzzahlen der Kreise/ kreisfreien Stadt können ebenfalls in die Priorisierung einfließen, so dass zunächst Gebiete mit hoher Inzidenz Berücksichtigung finden, da das Risiko dort höher ist.  Auch in den ersten Kliniken im Land wurde parallel mit dem Impfen für priorisiertes Klinikpersonal begonnen, das einem besonderen Risiko ausgesetzt ist.

Ab wann wird in den Impfzentren geimpft?

Ab dem 4. Januar werden die ersten 15 Impfzentren mit dem Impfen von Berechtigten der Gruppe 1 nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommissionen beginnen.

Welche Personen sind berechtigt, bzw. haben derzeit Priorität und können somit einen Termin anfragen (Berechtigte Gruppe1)?

Gemäß den Festlegungen der Coronavirus-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums derzeit:

1. Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben,

2. Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen tätig sind,

3. Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,

4. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere in Rettungsdiensten, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, in den Impfzentren im sowie in Bereichen, in denen für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden,

5. Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht, insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin.“

Wie kann ich prüfen, ob ich berechtigt bin?

Stellen Sie sich als Hilfe dazu folgende Fragen – wenn Sie mit „Ja“ antworten können, können Sie einen Termin in einem Impfzentrum anfragen:

  • Sind sie 80 Jahre oder älter?
  • Arbeiten Sie
  • in einer Einrichtung der ambulanten oder stationären Altenpflege?
  • in der Notfallrettung?
  • in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung?
  • in einer medizinischen Einrichtung, in der primär onkologische, immunsupprimierte oder dialysepflichtige Patienten behandelt werden oder in der für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten i.S.d. § 2 CoronaImpf-VO durchgeführt werden?

Wie können sich Impfberechtigte zu einer Impfung anmelden?

Impfberechtigte können ab dem 29. Dezember, bzw. bei ausgebuchten Zentren dann wieder ab Dienstag, 5.1.

-       unter der Rufnummer 116117

-       oder online unter www.impfen-sh.de einen Termin anfragen, bzw. bei Verfügbarkeit buchen.

Welche Nachweise benötige ich, um meine Berechtigung glaubhaft zu machen?

Das hängt jeweils von der Art der Berechtigung ab:

-       Alter: Personalausweis

-       Tätigkeit: Geben Sie den Namen der Einrichtung oder des Dienstes an. Zum Impftermin müssen Sie eine Bestätigung Ihres Arbeitgebers mitbringen. Sie können als Angehöriger der berechtigen Berufsgruppen dazu auch ein Formular nutzen, dass auf über die Seite www.impfen-sh.de unter „grundlegende Information“ zum Download eingestellt werden wird. Dem Rettungsdienst SH wurde ein solches Formular bereits übermittelt.

Woher erhalte ich die beruflichen Nachweise?

Bitten Sie Ihre Arbeitgeberin/er darum oder drucken Sie ein im Netz bald verfügbare Formular aus und legen es Ihrer Arbeitgeberin/ Ihrem Arbeitgeber vor zum Ausfüllen/ bestätigen. (Das Formular ist in Arbeit und wird auf der Internetseite www.impfen-sh.de unter „grundlegende Information“ eingestellt werden).

Wie wird kontrolliert, ob ich die Nachweise habe?

Die Nachweise müssen von Ihnen im Impfzentren vorgelegt werden. Liegen diese nicht vor, kann keine Impfung durchgeführt werden.   

Wenn Menschen in Pflegeeinrichtungen unter Betreuung stehen -  beispielsweise bei einer Demenzerkrankung - wie wird das Einverständnis der Betreuerin/ des Betreuers den mobilen Impfteams nachgewiesen?

Die Einrichtungen, die von mobilen Impfteams aufgesucht werden, werden vorher über die organisierende Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein informiert. Den Einrichtungen wird auch eine spezielle Einwilligungserklärung für Betreuende zur Verfügung gestellt. Diese Erklärung ist dann vor der Impfung im Original der Einrichtungsleitung zur Verfügung zu stellen. Diese wird dann gesammelt der Impfärztin/Impfarzt des mobilen Teams vorlegt.

Werde ich schnell einen Termin bekommen, wenn ich zu den Berechtigten gehöre?

Angesichts der begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffes werden erst nach und nach berechtigte Personen einen Termin bekommen können. Zu Beginn werden also viele Menschen trotz der Berechtigung noch keinen Termin erhalten können, da noch nicht für alle berechtigten Personen der Impfstoff verfügbar ist.

Welche Termine werden vergeben?

Zunächst werden voraussichtlich nur wochenweise Termine vergeben können. Also für Anfragen, die in der laufenden Woche gestellt werden, werden i.d.R. jeweils für die kommende Woche Termine vergeben usw. Damit soll zum einen eine tatsächliche Wahrnehmung der Termine sichergestellt werden und zum anderen soll die Verfügbarkeit des Impfstoffes sichergestellt werden.

Wird auch der Termin für die zweite notwendige Impfung vergeben werden?

Ja, Termine werden ausschließlich paarweise vergeben, da es wichtig ist, beide Impfungen zu machen. Das Robert-Koch-Institut teilt dazu mit: Für eine vollständige Immunisierung sind mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech zwei Impfstoffdosen im Abstand von 21 Tagen notwendig. Nach Auskunft des Impfstoffherstellers ist dabei der Abstand von 21 Tagen einzuhalten.

In welchen Impfzentren wird eine Impfung zu Beginn möglich sein?
Aufgrund der zu Beginn begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffes werden in Abstimmung mit den jeweiligen Kreisen/ kreisfreien Städten von den 29 Zentren in Schleswig-Holstein zunächst 15 Zentren an folgenden Standorten ab 4. Januar eröffnen:

-       Kiel

-       Flensburg

-       Neumünster

-       Lübeck

-       Heide (Kreis Dithmarschen)

-       Alt-Mölln (Kreis Lauenburg)

-       Husum (Kreis Nordfriesland)

-       Eutin (Kreis Ostholstein)

-       Prisdorf (Kreis Pinneberg)

-       Schönberg (Kreis Plön)

-       Gettorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde)

-       Kropp (Kreis Schleswig-Flensburg)

-       Kaltenkirchen (Kreis Segeberg)

-       Itzehoe (Kreis Steinburg)

-       Bad Oldesloe (Kreis Stormarn)

 

Kann ich als Schleswig-Holsteiner bei der Terminanfrage ein Impfzentrum auswählen – auch wenn es nicht in meinem Wohnortkreis liegt?

Ja. Den Standort können Sie als Schleswig-Holsteinerin/er bei der Terminanfrage/ -buchung selbst auswählen.

Wie werden Corona-Impfberechtigte informiert, wer berechtigt ist?

Mit den Pflegeeinrichtungen und den medizinischen Einrichtungen, in denen Menschen der ersten Prioritätsstufe beschäftigt sind, steht das Land und die Kassenärztliche Vereinigung bereits im Austausch, um den Einsatz der mobilen Teams zu koordinieren und mögliche Impftermine abzustimmen. Bundesregierung und Landesregierung werden fortlaufend über Presseinformationen, auf ihren Internetseiten und über ihre Auftritte in den Sozialen Medien informieren, wann welche Personen impfberechtigt sind.

Die Empfehlungen der Ständige Impfkommission (STIKO) sowie häufig gestellte Fragen zum Thema Impfen und COVID-19 finden Sie auf der Seite des Robert Koch-Instituts.

Wann kann ich mich auch bei meinem Hausarzt/ Hausärztin impfen lassen?

Das ist aufgrund der besonderen logistischen Anforderungen des Impfstoffes der Firma BioNTech nicht möglich derzeit. Die speziellen Anforderungen an Lagerung und Transport (Tiefkühlung u.a.) bedingen die Impfung dieses Impfstoffes in Impfzentren, durch mobile Impf-Teams oder in Kliniken. Derzeit befinden sich noch weitere Impfstoffe im Zulassungsverfahren, deren Anforderungen vergleichbar mit denen herkömmlichen Impfstoffes sind. Sobald diese zugelassen und verfügbar sind, können diese auch in der Hausarztpraxis verimpft werden. Wann das ist, kann derzeit noch nicht abgesehen werden.

Wie kann eine pflegebedürftige Person, die zu Hause betreut wird, und älter als 80 Jahre ist, derzeit geimpft werden?

Auf Basis der Vorgaben der ständige Impfkommission und der bundesrechtlichen Festlegungen werden derzeit Pflegeeinrichtungen – in denen ein höheres Ansteckungsrisiko besteht - priorisiert. Der derzeit ausschließlich eingesetzte Impfstoff von Biontech muss zur Verimpfung aufbereitet werden. Einmal aufbereiteter Impfstoff kann nicht mehr transportiert werden, daher ist das auch nicht einfach möglich. Sofern die Möglichkeit besteht, kann in einem Impfzentrum ein Termin angefragt und gebucht werden, zu dem Angehörige/Betreuer dann die pflegebedürftige Person bringen können.   

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Christian Kohl I Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein I Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431 988-5317 |
E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de.

28.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit Heiligabend 83 nachgewiesene Neuinfektionen...

28.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit Heiligabend 83 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Heiligabend, 24.12.2020, 83 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 33 Kontaktpersonen (Stand 28.12., 15.15 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 2.444.

Wieder als genesen gelten 1.940 Menschen. Aktuell sind 452 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.364 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.640.

35 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 52. Seit der letzten Pressemitteilung am 23.12.2020 sind sieben Personen verstorben:

Weiblich, 90 Jahre,

weiblich, 75 Jahre,

weiblich, 77 Jahre,

weiblich, 85 Jahre,

weiblich, 53 Jahre,

weiblich, 57 Jahre,

männlich, 78 Jahre.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de.

23.12.2020: COVID-19: Ausbruch im Bereich Reha und Pflege im psychiatrischen Zentrum Rickling – 29 Menschen infiziert...

23.12.2020: COVID-19: Ausbruch im Bereich Reha und Pflege im psychiatrischen Zentrum Rickling – 29 Menschen infiziert

Kreis Segeberg. Im Psychiatrischen Zentrum Rickling hat es im Bereich Reha und Pflege einen Corona-Ausbruch gegeben. Nach bisherigen Ermittlungen des Infektionsschutzes sind 20 Patient*innen sowie neun Mitarbeiter*innen mit dem Virus infiziert.

Der betroffene Bereich steht unter Quarantäne. Eine weitere Testung bei Patient*innen und Mitarbeiter*innen soll nach Weihnachten stattfinden. Zwischen Kreis und Einrichtung gibt es mehrmals täglich eine enge Abstimmung. Die Ermittlungen des Infektionsschutzes dauern an.

23.12.2020: COVID-19: Kreis probt Ablauf im Impfzentrum in Wahlstedt...

23.12.2020: COVID-19: Kreis probt Ablauf im Impfzentrum in Wahlstedt

Kreis Segeberg. Auf dem Parkplatz vor der Tennishalle in Wahlstedt wartete ein Bundeswehrsoldat mit Fieberthermometer in der Hand. Jede*r, der hier weitergehen wollte, dufte keine erhöhte Temperatur haben. Im Inneren des Gebäudes folgen Anmeldung, Warten, Arzt-/Ärztinnengespräch, Pieks in den Oberarm und nochmaliges Warten, ob Impfreaktionen auftreten. Mit rund 40 Personen hat der Kreis Segeberg den Impfablauf im Impfzentrum in Wahlstedt geprobt. Mit dabei waren neben der Bundeswehr auch die Polizei, ein Arzt, medizinische Fachangestellte und Ehrenamtliche vom Deutschen Roten Kreuz, die sich als Impflinge zur Verfügung gestellt hatten.

Drei der zu Impfenden erhielten vor dem Probelauf die Aufforderung vom Arzt, einen Notfall vorzutäuschen. Wer das sein würde, wusste aber niemand sonst. Und so brach bei einem DRKler bereits vor der Impfung der Kreislauf vor Nervosität zusammen, ein weiterer Ehrenamtlicher mimte eine allergische Reaktion im Anschluss. Alle Stationen sollten so realistisch wie unter Übungsbedingungen möglich durchgespielt werden; jeder einzelne Arbeitsschritt wurde dabei unter die Lupe genommen. Reichen die Schreibmöglichkeiten im Eingangsbereich zum Ausfüllen der Anmeldebögen aus? Wo sollte die Ablage für die Bögen stehen? Und wie kommt der Impfpass von der Anmeldung über den Arzt am Ende wieder zum Geimpften? „Teilweise ging es nur um Kleinigkeiten, aber auch diese Abläufe müssen sitzen, damit das System in sich funktioniert“, sagt Tabea Ketzner, Impfzentrum-Koordinatorin beim Kreis.

Zeitlich hat manches länger gedauert als die eigentlichen fünf Minuten, die im Schnitt für einen Impfwilligen eingeplant werden. „Das lag aber auch daran, dass wir immer wieder unterbrochen und Unklarheiten sofort in der Situation geklärt haben“, erläutert Ketzner. Die Übung diente auch dazu, eine Ablauf-Schablone für die anderen zwei Impfzentren in Kaltenkirchen und Norderstedt zu erhalten. „Denn auch, wenn die örtlichen Gegebenheiten natürlich immer andere sind: Das Zusammenspiel der einzelnen Schritte wird das gleiche sein“, so Ketzner.

Um die Teilnehmer*innen der Übung besonders zu schützen, fand diese unter besonderen Sicherheitsmaßnahmen statt. So trugen beispielsweise alle eine FFP2-Maske. Auch auf die Einhaltung der Abstände wurde akribisch geachtet, „denn das ist ja etwas, was am Ende im Echtbetrieb auch genau so umgesetzt werden muss“.

Rund 40 Menschen haben im Impfzentrum in Wahlstedt den Ablauf geprobt.

© Kreis Segeberg

23.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 52 nachgewiesene Neuinfektionen...

23.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 52 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 52 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter sechs Kontaktpersonen (Stand 23.12., 15.30 Uhr).

Nach einer Datenbereinigung (minus acht; Wohnort zunächst falsch zugeordnet, Doppelbuchungen etc.) beträgt die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis jetzt 2.389.

Wieder als genesen gelten 1.802 Menschen. Aktuell sind 542 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.463 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.520.

40 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon vier auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 45.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

22.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 59 nachgewiesene Neuinfektionen...

22.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 59 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 59 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter sieben Kontaktpersonen (Stand 22.12., 15.30 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 2.345.

Wieder als genesen gelten 1.802 Menschen. Aktuell sind 498 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.343 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.520.

41 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon drei auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 45.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: http://corona.rki.de 

22.12.2020: COVID-19: Online-Formulare vereinfachen Kontakt zum Gesundheitsamt...

22.12.2020: COVID-19: Online-Formulare vereinfachen Kontakt zum Gesundheitsamt

Kreis Segeberg. Der Kreis Segeberg bietet Bürger*innen rund um das Thema Corona jetzt eine vereinfachte Kontaktaufnahme über Online-Formulare auf der Internetseite des Kreises an. Unter www.segeberg.de/Corona-Formulare können positiv getestete Personen, Reiserückkehrer*innen und Kontaktpersonen von Infizierten mit nur wenigen Eingaben und Klicks direkt Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen. Auch für allgemeine Fragen sowie für Anträge an das Gesundheitsamt gibt es spezielle Online-Vorlagen, beispielsweise wenn jemand einen Quarantänebescheid benötigt oder ein Hygienekonzept bzw. eine Veranstaltung genehmigen lassen möchte.

„Selbstverständlich schützen wir die Daten und behandeln jede Mitteilung vertraulich“, sagt Uwe Petry, Leiter des Fachdienstes Infektionsschutz. Die Angaben würden nur so lange gespeichert, wie sie für die Bearbeitung notwendig seien.

Nach dem Ausfüllen der Formulare besteht die Möglichkeit, die gemachten Angaben nochmals zu kontrollieren, zu ändern oder zu drucken, bevor sie an den Infektionsschutz übermittelt werden. „Bitte warten Sie auf unsere Rückmeldung. Alle Mitarbeiter*innen haben momentan sehr viel zu tun, aber wir versuchen trotzdem, uns schnellstmöglich bei Ihnen zu melden“, versichert Petry.

21.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 97 nachgewiesene Neuinfektionen...

21.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 97 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 97 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 30 Kontaktpersonen (Stand 21.12., 15.15 Uhr).

-  Samstag: 42 Neuinfektionen, darunter 16 Kontaktpersonen

-  Sonntag: 18 Neuinfektionen, darunter vier Kontaktpersonen

-  Montag: 37 Neuinfektionen, darunter zehn Kontaktpersonen

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 2.286.

Wieder als genesen gelten 1.801 Menschen. Aktuell sind 440 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.271 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.519.

41 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon vier auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um zwei Personen auf nun 45 erhöht. Verstorben sind eine Frau (83 Jahre alt) und ein Mann (65 Jahre). Sie haben keinen Bezug zu einem Alten- und Pflegeheim.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

18.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 77 nachgewiesene Neuinfektionen...

18.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 77 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 77 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 36 Kontaktpersonen (Stand 18.12., 15.15 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 2.189.

Wieder als genesen gelten 1.732 Menschen. Aktuell sind 414 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.188 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.310.

36 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um eine Person auf nun 43 erhöht. Verstorben ist eine 94 Jahre alte Frau. Sie war Bewohnerin der Altenpflegeeinrichtung Steertpogg in Norderstedt.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

Allgemeinverfügung verlängert

Der Kreis hat die Allgemeinverfügung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vom 30. November bis zunächst einschließlich Sonntag, 10. Januar 2021, verlängert. Damit gilt die Maskenpflicht unverändert weiterhin in Bahnhöfen des Kreises einschließlich der zugehörigen Freiflächen, an Bahnhaltepunkten sowie an sonstigen Haltestellen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs während der Betriebszeiten sowie im Innenstadtbereich in Bad Bramstedt, in der Fußgängerzone in Bad Segeberg (mit innenliegender Fläche des Wochenmarktes) sowie auf dem Holstenplatz in Kaltenkirchen jeweils montags bis sonnabends von 6 bis 18 Uhr. Die genauen Abschnitte sind in der Anlage zur Allgemeinverfügung auf Karten dargestellt:

www.segeberg.de/media/custom/2211_2725_1.PDF?1608283897 

www.segeberg.de/media/custom/2211_2671_1.PDF?1607086582 

18.12.2020: COVID-19: Neue Allgemeinverfügung: Positives Testergebnis bedeutet automatisch Absonderung/Quarantäne...

18.12.2020: COVID-19: Neue Allgemeinverfügung: Positives Testergebnis bedeutet automatisch Absonderung/Quarantäne

Kreis Segeberg. Sobald jemand von seinem/ihrem positiven Corona-Testergebnis erfährt, muss er/sie sich sofort und auf direktem Weg in die häusliche Isolation begeben. Das gilt auch für alle, die im selben Haushalt leben. Haus oder Wohnung dürfen dann nicht mehr verlassen werden, bis der Infektionsschutz des Kreises etwas Anderes anordnet. Diese neue Vorgehensweise zur Anordnung der Absonderung/Quarantäne hat der Kreis Segeberg am heutigen Freitag per Allgemeinverfügung geregelt. Bisher mussten positiv Getestete zunächst vom Infektionsschutz telefonisch über die Quarantäneanordnung informiert werden, bevor diese rechtlich wirksam wurde. Durch die neue Allgemeinverfügung wird das Verfahren maßgeblich beschleunigt, womit sie ein weiterer wichtiger Baustein zur Unterbrechung der Infektionsketten sein kann.

„Unter Berücksichtigung der Antigen-Schnelltest-Testaktion in den Tagen vor Weihnachten in Bad Segeberg, der bevorstehenden Feiertage und der bereits hohen Arbeitsauslastung des öffentlichen Gesundheitsdienstes haben wir diese Maßnahme zur Sicherstellung der Unterbrechung, Eindämmung beziehungsweise Verzögerung der Ausbreitung des Coronavirus‘ getroffen“, sagt Landrat Jan Peter Schröder.

Konkret heißt es in der Allgemeinverfügung unter anderem, dass Personen, die

1. Kenntnis davon haben, dass eine bei ihnen vorgenommene molekularbiologische Untersuchung auf das Vorhandensein von SARS-CoV-2-Viren ein positives Ergebnis aufweist (positiv getestete Personen)

oder

2. die Kenntnis davon haben, dass ein durchgeführter SARS-CoV-2 Antigen-Schnelltest auf das Vorhandensein von SARS-CoV-2-Viren ein positives Ergebnis aufweist

oder

3. die nach den Vorgaben des Robert-Koch Institutes (RKI) als Kontaktpersonen der Kategorie I einzustufen sind

oder

4. denen vom Fachdienst Infektionsschutz mitgeteilt wurde, dass aufgrund einer bei ihnen vorgenommenen molekularbiologischen Untersuchung das Vorhandensein von SARS-CoV-2-Viren nachgewiesen wurde (positiv getestete Personen)

verpflichtet sind, sich unverzüglich nach Kenntnisnahme auf direktem Weg in ihre Wohnung/ihr Haus zu begeben und sich bis auf Weiteres ständig dort abzusondern/aufzuhalten.

Falls erforderlich, dürfen Betroffene Wohnung oder Haus für eine weitere Corona-Testung einmalig verlassen. Dies aber nur, wenn eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird. Der ÖPNV darf nicht genutzt werden und es darf keinerlei Zwischenstopps geben, zum Beispiel auch nicht zum Tanken.

Positiv getestete Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich beim Fachdienst Infektionsschutz des Kreises Segeberg zu melden, am besten schriftlich. Folgende Daten müssen dabei übermittelt werden:

  1. Vor- und Nachname
  2. Geburtsdatum
  3. telefonische Erreichbarkeit
  4. Anschrift
  5. Angabe, welche Art Test vorliegt
  6. Krankheitssymptome
  7. Tag, an dem erste Symptome aufgetreten sind
  8. Vor- und Nachnamen von Personen, die im selben Haushalt leben

Für Personen in Absonderung/Quarantäne gelten unter anderem folgende Verhaltensregeln:

  • Kein enger körperlicher Kontakt zu Familienangehörigen und anderen Personen; ein Abstand von mehr als 1,50 bis zwei Meter zu allen Personen ist einzuhalten. Nach Möglichkeit sollte im Haushalt eine zeitliche und räumliche Trennung zu bisher nichtpositiven Haushaltsmitgliedern eingehalten werden. Eine „zeitliche Trennung“ kann z.B. dadurch erfolgen, dass die Mahlzeiten nicht gemeinsam, sondern nacheinander eingenommen werden.
  • Tragen eines eng anliegenden Mund-Nasen-Schutzes (MNS), wenn es unvermeidlich ist, dass der Raum mit anderen geteilt werden muss. Der MNS muss bei Durchfeuchtung, spätestens nach zwei Stunden, gewechselt werden.
  • Geschirr und Wäsche sollten nicht mit Haushaltsmitgliedern oder Dritten geteilt werden, bevor diese/s gewaschen worden ist – wenn möglich bei mindestens 60 Grad.
  • Oberflächen, mit denen Personen häufig in Berührung kommen, sollten regelmäßig mit Haushaltsreiniger oder Flächendesinfektionsmittel gereinigt werden.
  • Führen eines Tagebuchs, wo unter anderem Symptome und Körpertemperatur notiert werden. Bei Auftreten von Symptomen wie Fieber oder erhöhter Temperatur, Husten, Reizung des Rachens oder Schnupfen ist der Infektionsschutz unverzüglich zu informieren.

Die Allgemeinverfügung gilt ab Montag, 21. Dezember, bis zunächst einschließlich Sonntag, 10. Januar 2021. Eine Verlängerung ist möglich.

Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro rechnen.

Aufgrund der hohen Auslastung der Telefonleitungen und wegen der Feiertage sollte vorzugsweise die Kontaktmöglichkeit per E-Mail an infektionsschutz@segeberg.de oder eines der Kontaktformular auf der Internetseite genutzt werden: www.segeberg.de/Corona-Formulare 

Die Corona-Hotline ist unter 04551 951 9397 werktags von 8 bis 16 Uhr sowie sonn- und feiertags von 9 bis 12 Uhr erreichbar.

Die Allgemeinverfügung im Wortlaut finden Sie hier: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2726_1.PDF?1608284008 

17.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 39 nachgewiesene Neuinfektionen...

17.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 39 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 39 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 16 Kontaktpersonen (Stand 17.12., 15.30 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 2.112.

Wieder als genesen gelten 1.657 Menschen (nach Datenbereinigung; hier: Personen waren doppelt erfasst). Aktuell sind 413 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.399 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 6.078.

36 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 42.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

17.12.2020: Geplante Antigen-Schnelltest-Aktion in Bad Segeberg findet statt – Kreis bleibt skeptisch...

17.12.2020: Geplante Antigen-Schnelltest-Aktion in Bad Segeberg findet statt – Kreis bleibt skeptisch

Kreis Segeberg. Nach einem Austausch zwischen Kreis, Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld und den Organisatoren der geplanten Corona-Schnelltest-Aktion vor Weihnachten zweifelt der Kreis weiterhin an Sinnhaftigkeit und Zuverlässigkeit von Antigen-Schnelltests, wenn keine Symptome vorliegen. Dennoch konnten in dem Gespräch Missverständnisse und Unklarheiten beseitigt werden. Im Endergebnis einigten sich die Beteiligten auf einen gemeinsamen Fahrplan für die Testaktion vom 21. bis 23. Dezember in der Sporthalle in der Burgfeldschule.

Pro Tag sollen bis zu 500 Segeberger*innen getestet werden können. Die Organisatoren verpflichten sich, ein mit der Landesverordnung konformes Hygienekonzept vorzuhalten und diese Regeln konsequent umzusetzen.

Nach dem Schnelltest können die Getesteten das Ergebnis kurze Zeit später online abrufen. Ist der Test positiv, stehen der/die Getestete sowie seine/ihre in häuslicher Gemeinschaft lebenden Familienangehörigen automatisch sofort unter behördlicher Quarantäne. Alle mit positivem Testergebnis müssen dann ein weiteres Mal auf direktem Wege für einen bestätigenden PCR-Test in die Halle kommen und dort zusätzlich einen Erhebungsbogen ausfüllen, in dem alle Kontaktpersonen der vergangenen Tage genannt werden. Wohnung oder Haus dürfen erst wieder verlassen werden, wenn ein negatives Ergebnis des PCR-Tests vorliegt. Ist das Ergebnis ebenfalls positiv, bleibt die Quarantäne bestehen und das Gesundheitsamt übernimmt den Fall.

„Der Kreis bleibt wie das Gesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut skeptisch gegenüber derartigen Schnelltest-Initiativen“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. „Wir nehmen die Aktion zur Kenntnis, weisen aber nochmals ausdrücklich darauf hin, dass diese Art der Testung verschiedene Ungewissheiten und vor allem Risiken birgt.“ Ein negatives Ergebnis sei kein Freifahrtschein. „Es muss klar sein, dass es sich hierbei immer nur um eine Momentaufnahme handelt und es ein paar Stunden oder ein, zwei Tage später ganz anders aussehen kann.“ Deswegen sei es extrem wichtig, die AHA-L-Regeln weiterhin konsequent einzuhalten – also Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen und Lüften.

Der ärztliche Leiter der Aktion, Dr. Andreas Lenhard, bestätigt die Dringlichkeit der AHA-L-Regel-Einhaltung. „Es ist absolut essentiell, dass diese Regeln eingehalten und die persönlichen Kontakte auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Wir setzen zudem ganz bewusst auf einen der besten in Deutschland erhältlichen Tests, der vom Paul-Ehrlich-Institut auf die Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte gesetzt wurde.“

16.12.2020: COVID-19: Allgemeinverfügung angepasst – Inzidenz weiter über 70...

16.12.2020: COVID-19: Allgemeinverfügung angepasst – Inzidenz weiter über 70

Kreis Segeberg. Landesweit gelten seit dem heutigen Mittwoch die Lockdown-Regeln, die das Ministerium am 14. Dezember erlassen hat (www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/201216_Landesverordnung_Corona.html). Das Land Schleswig-Holstein hat in diesem Zusammenhang ebenfalls festgelegt, dass die Kreise, in denen ein Inzidenzwert von 70 überschritten ist, zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus in einer Allgemeinverfügung regeln müssen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz der SARS-CoV-2-Fälle im Kreis Segeberg liegt seit vergangener Woche bei über 70 Fällen je 100.000 Einwohner*innen, aktuell bei 74,3 (Stand 16.12., 0.00 Uhr).

Im Kreis Segeberg gilt deshalb ergänzend zu den Landesregelungen an Schulen weiterhin ein Betretungsverbot für schulfremde Personen. Dadurch sollen die Kontakte an Schulen und die Gefahr des Eintrags von Infektionen reduziert werden. Dies betrifft auch die Notbetreuung.

In Angeboten der Kindertagesbetreuung und auch in deren Notbetreuung gilt weiterhin, dass erwachsene Personen – auch pädagogische Fachkräfte – eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen sollen. Ausnahmen sind zum Beispiel bei gezielter Sprachförderung oder beim Streitschlichten und Trösten möglich.

Die neue Allgemeinverfügung gilt ab Donnerstag, 17. Dezember, zunächst bis einschließlich Sonntag, 10. Januar. Die inzidenzbedingten Maßnahmen werden aufgehoben, wenn der Schwellenwert von über 70 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird.

16.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 36 nachgewiesene Neuinfektionen...

16.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 36 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 36 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter zehn Kontaktpersonen (Stand 16.12., 15.30 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 2.073.

Wieder als genesen gelten 1.659 Menschen. Aktuell sind 372 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.353 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.998.

33 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 42.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

15.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 46 nachgewiesene Neuinfektionen...

15.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 46 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 46 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben, darunter 14 Kontaktpersonen (Stand 15.12., 15.30 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 2.037.

Wieder als genesen gelten 1.659 Menschen. Aktuell sind 336 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.211 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.998.

33 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um eine Person auf 42 erhöht. Verstorben ist ein 75-jähriger Mann.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

15.12.2020: Norderstedter „TriBühne“ soll Impfzentrum-Standort werden...

15.12.2020: Norderstedter „TriBühne“ soll Impfzentrum-Standort werden

Kreis Segeberg. Standort des Norderstedter Impfzentrums soll die „TriBühne“ werden. Darauf haben sich Stadt, Kreis, Kassenärztliche Vereinigung und Land abschließend verständigt. Der Entscheidung vorausgegangen waren intensive Abstimmungen, unter anderem über die Themen Erreichbarkeit, Barrierefreiheit und Raumgröße der infrage stehenden Immobilien. Hierzu gibt es strikte Vorgaben vom Land, die ein geeigneter Impfzentrum-Standort zwingend erfüllen muss. Stadt und Kreis leiten nun die notwenigen Umgestaltungsmaßnahmen in die Wege. In einem nächsten Schritt sollen dann die eigentlichen Aufbauarbeiten beginnen.

14.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 58 nachgewiesene Neuinfektionen...

14.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 58 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 58 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 14.12., 15.15 Uhr).

Samstag, 12. Dezember: 31 Neuinfektionen
• 24 Neuinfektionen und sieben Kontaktpersonen

Sonntag, 13. Dezember: 17 Neuinfektionen
• Zehn Neuinfektionen und sieben Kontaktpersonen

Montag, 14. Dezember (Stand 15.30 Uhr): Zehn Neuinfektionen
• Acht Neuinfektionen und zwei Kontaktpersonen

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.991.

Wieder als genesen gelten 1.659 Menschen. Aktuell sind 291 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.097 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.998.

33 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 41.

Im Kreis Segeberg ist die Inzidenz von 70 derzeit überschritten. Das bedeutet, dass unter anderem die verschärften Kontaktbeschränkungen aus der Allgemeinverfügung gelten: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2704_1.PDF?1607701094 

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

12.12.2020: Kreis sieht geplante Antigen-Schnelltest-Aktion in Bad Segeberg mit Skepsis...

12.12.2020: Kreis sieht geplante Antigen-Schnelltest-Aktion in Bad Segeberg mit Skepsis

Kreis Segeberg. Der Kreis Segeberg sieht eine in Bad Segeberg geplante Corona-Antigen-Schnelltest-Aktion von Apotheker*innen und Ärzt*innen vor den Feiertagen mit Skepsis. Das hat verschiedene Gründe. „Wer sich auf Corona testen lassen möchte, aber keine Symptome hat, für den ist ein Schnelltest nur bedingt geeignet“, sagt Uwe Petry, Leiter des Infektionsschutzes beim Kreis. Sollte ein Getesteter infiziert sein, aber keine Symptome haben, falle der Schnelltest oftmals trotzdem negativ aus.

Das Gesundheitsministerium weist zur Durchführung von Antigen-Schnelltests auf Basis der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) darauf hin, dass

  • bei Personen mit Symptomen und hoher Viruslast die Zuverlässigkeit eines positiven Testergebnisses am höchsten ist.
  • bei infizierten Personen ohne Symptome die Zuverlässigkeit aufgrund der geringen Sensitivität am geringsten ist. Geringe Sensitivität bedeutet, dass im Vergleich zur PCR-Testung eine größere Virusmenge notwendig ist, damit ein Antigen-Test ein positives Ergebnis anzeigt.
  • präventives, also vorbeugendes, Testen aufgrund der begrenzten Aussagekraft dieser Test-Art bei asymptomatischen Personen keine absolute Sicherheit bietet und nicht flächendeckend angewendet werden soll.

Schnelltests haben somit eine deutlich höhere Anfälligkeit für falsch-positive Ergebnisse als PCR-Tests. Aus diesem Grund müssen positive Schnelltest-Ergebnisse immer durch einen PCR-Test bestätigt werden. Bis das zweite Ergebnis der PCR-Testung vorliegt, ist der/die Getestete rechtlich zunächst wie eine positive Person zu behandeln, d.h., eigene Absonderung und Quarantäne für sämtliche enge Kontaktpersonen inklusive Ermittlungen durch den Infektionsschutz. Die vielleicht noch geplanten Weihnachtserledigungen enden mit Bekanntgabe des positiven Testes. Die entsprechenden Personen haben sich auf direktem Weg in die häusliche Isolierung zu begeben.

Falsche Ergebnisse

„Auch wir haben bereits häufiger die Erfahrung gemacht, dass auf ein positives Schnelltest-Ergebnis ein negatives PCR-Test-Ergebnis folgt“, sagt Petry. Bedeutet: Der Schnelltest hat ein falsches Ergebnis angezeigt und die getestete Person sowie ihre Kontaktpersonen waren nicht infiziert und somit unbegründet in Quarantäne. „Vor allem an und über Weihnachten möchte das vermutlich niemand sein, zumal nicht immer davon ausgegangen werden kann, dass die Labore über Weihnachten in voller Personalstärke arbeiten und der PCR-Test überhaupt ausgewertet wird“, so Petry weiter.

Da die Zuverlässigkeit der Antigen-Teste nicht mit der eines PCR-Testes vergleichbar ist, würde für die Mitarbeiter*innen des Infektionsschutzes durch eine vorhersehbare Häufung an falsch-positiven Testergebnissen naturgemäß ein Mehraufwand entstehen, der personelle Ressourcen bindet, die dann an anderer wichtiger Stelle fehlen würden. Die Organisator*innen der Aktion sagen zwar, dem Infektionsschutz helfen zu wollen, in dem sie den Personen die Testergebnisse selber mitteilen – aber damit ist die Arbeit für die Mitarbeiter*innen des Kreises noch lange nicht erledigt. Es folgen telefonische Kontaktaufnahme, Aussprechen der Quarantäne für die Betroffenen und Familienmitglieder (dies darf rechtlich nur die Behörde), schriftliche Verfügung, Kontrollanrufe und Aufheben der Isolierung.

Trügerische Sicherheit

Der Kreis sieht es wie das Gesundheitsministerium: Ohne Anlass zu testen, birgt Risiken. Denn auch die Gefahr falsch-negativer Testergebnisse ist bei den Schnelltests höher als bei der PCR-Testung. Jemand kann also ansteckend sein, obwohl es der Schnelltest nicht anzeigt, und wähnt sich somit in einer falschen Sicherheit.

Und selbst ein echtes negatives Ergebnis ist nur eine Momentaufnahme und schafft eine trügerische und vermeintliche Sicherheit, denn theoretisch kann eine Person bereits wenige Stunden später oder am nächsten Tag ansteckend sein.

„Für uns alle ist das dieses Jahr ein Weihnachtsfest, das wir wohl nicht für möglich gehalten hätten“, so Landrat Jan Peter Schröder. „Aber eine weltweite Seuche pausiert nicht zu den Feiertagen, weswegen jede*r nochmals in sich gehen und sich fragen sollte, welche Treffen wirklich sein müssen. Vielleicht ist Abstand in diesem Jahr das beste Geschenk, dass wir einander machen können.“

Ergänzend finden Sie hier einen Link zum Thema, der die Ansicht des Kreises bestätigt: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-test-arzt-infektion-fehler-100.html   

12.12.2020: COVID-19: Inzidenz steigt auf über 70 – Ab sofort nur noch Treffen mit fünf Personen erlaubt...

12.12.2020: COVID-19: Inzidenz steigt auf über 70 – Ab sofort nur noch Treffen mit fünf Personen erlaubt

Kreis Segeberg. Die Inzidenz im Kreis Segeberg ist am heutigen Sonnabend auf 70,4 angestiegen. Das bedeutet unter anderem zusätzliche Kontaktbeschränkungen. Neben dem Verbot des Ausschanks und Konsums von Alkohol im öffentlichen Raum gilt nun auch Folgendes:

Treffen in der Öffentlichkeit und im privaten Bereich sind nur zulässig, wenn eine Gesamtzahl von fünf Personen aus maximal zwei Haushalten nicht überschritten wird. Ausgenommen davon sind Zusammenkünfte eines einzelnen Haushalts, in dem mehr als fünf Personen leben sowie Treffen von Personen im engsten Familienkreis, die im privaten Raum stattfinden. Hier können bis zu zehn Menschen unabhängig von der Anzahl der Haushalte zusammengekommen. Zum „engsten Familienkreis“ gehören Verwandte ersten und zweiten Grades, also Ehe- und Lebenspartner*innen sowie Kinder, Enkelkinder, Eltern und deren Geschwister, Großeltern, Geschwister und deren Kinder sowie jeweils deren Ehe- und Lebenspartner oder Haushaltsangehörige. Kinder sind in den fünf bzw. zehn Personen inbegriffen und zählen nicht extra.

Das Betreten von allgemeinbildenden Schulen, Förderzentren, berufsbildenden Schulen, Ergänzungs- und Ersatzschulen ist mit wenigen Ausnahmen untersagt.

Grundsätzliche sollen Erwachsene in Angeboten der Kindertagesbetreuung (Elementar, Krippe, Hort und Kindertagespflege) eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Die Regeln für die inzidenzbedingten Maßnahmen werden aufgehoben, wenn der Schwellenwert von über 70 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird.

Die Allgemeinverfügung im Wortlaut mit den genauen Vorgaben finden Sie hier: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2703_1.PDF?1607699075 

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die tagesaktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

11.12.2020: COVID-19: Neue Allgemeinverfügung verbietet Ausschank und Verzehr von Alkohol in der Öffentlichkeit...

11.12.2020: 

COVID-19: Neue Allgemeinverfügung verbietet Ausschank und Verzehr von Alkohol in der Öffentlichkeit

Kreis Segeberg. Nach einem heutigen Erlass des Landes zur Beschränkung von Kontakten sowie zum Verbot des Ausschanks und Konsums von Alkohol im öffentlichen Raum hat der Kreis Segeberg ebenfalls heute eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Sie gilt ab dem morgigen Sonnabend, 12. Dezember, und ist zunächst befristet bis einschließlich Donnerstag, 31. Dezember. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Maßnahmen vorher von den landesweit erwarteten Regeln nach Abstimmung mit den Bundesländern ersetzt und um umfassendere Maßnahmen im Rahmen eines Lockdowns deutlich ausgeweitet werden.

Ungeachtet dessen ist es ab morgen im gesamten Kreisgebiet untersagt, im öffentlichen Raum alkoholhaltige Getränke auszuschenken oder zu verzehren. Die Höhe der Inzidenz ist unerheblich.

Der Kreis Segeberg hat aktuell eine Inzidenz von 62,4 Fällen pro 100.000 Einwohner*innen in den vergangenen sieben Tagen (Stand 10.11.2020, 0 Uhr). Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz, die gleich oder höher 70 ist, gelten im Kreis Segeberg darüber hinaus dann unter anderem folgende Maßnahmen:

1. Treffen in der Öffentlichkeit und im privaten Bereich sind nur zulässig, wenn eine Gesamtzahl von fünf Personen aus maximal zwei Haushalten nicht überschritten wird. Ausgenommen davon sind Zusammenkünfte eines einzelnen Haushalts, in dem mehr als fünf Personen leben sowie Treffen von Personen im engsten Familienkreis, die im privaten Raum stattfinden. Hier können bis zu zehn Menschen unabhängig von der Anzahl der Haushalte zusammengekommen. Zum „engsten Familienkreis“ gehören Verwandte ersten und zweiten Grades, also Ehe- und Lebenspartner*innen sowie Kinder, Enkelkinder, Eltern und deren Geschwister, Großeltern, Geschwister und deren Kinder sowie jeweils deren Ehe- und Lebenspartner oder Haushaltsangehörige. Kinder sind in den fünf bzw. zehn Personen inbegriffen und zählen nicht extra.

2. Das Betreten von allgemeinbildenden Schulen, Förderzentren, berufsbildenden Schulen, Ergänzungs- und Ersatzschulen ist untersagt.

Ausgenommen vom Betretungsverbot sind:

a)      Schüler*innen,

b)      Lehrkräfte,

c)      Mitarbeiter*innen, die an den Schulen tätig sind,

d)      Mitarbeiter*innen von Unternehmen, die zur Ausführung von Arbeiten an den Schulen tätig sind,

e)      Personen, die sprach- und heilpädagogische Angebote erbringen,

f)       erforderliche Schulbegleiter*innen,

g)      Betreiber*innen sowie Mitarbeiter*innen von schulischen Mensen und ähnlichen Einrichtungen,

h)      Mitarbeiter*innen von schulischen Institutionen sowie anderen Kooperationspartnern, deren Anwesenheit von der Schulleitung aus dienstlichen Gründen als notwendig angesehen wird,

i)       Eltern und Erziehungsberechtigte, deren Anwesenheit aus dienstlichen Gründen von der Schulleitung als notwendig angesehen wird,

j)       Personen im Rahmen nicht-schulischer Veranstaltungen, soweit der/die jeweilige Schulträger*in die Nutzung der Räume gestattet, sowie

k)      Personen, die Waren von Lieferanten an einen fest definierten Punkt in der Einrichtung übergeben.

3. Erwachsene sollen in Angeboten der Kindertagesbetreuung (Elementar, Krippe, Hort und Kindertagespflege) eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Pädagogische Fachkräfte können während der Betreuung der Kinder mit Blick auf das Kindeswohl situationsabhängig, zum Beispiel zur gezielten Sprachförderung oder beim Streitschlichten und Trösten der Kinder, vorübergehend auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verzichten.

„Wir sind jetzt an einem Punkt in der Pandemie angekommen, an dem wir die Weichen für unseren Weg durch den Winter stellen“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. „Die rasant steigenden Neuinfiziertenzahlen im Land erfordern eine schnelle und strikte Umsetzung neuer Maßnahmen. Mehr denn je kommt es nun auf jede*n Segeberger Bürger*in an, mit Abstand und Kontaktreduzierungen die Zahl der Neuansteckungen zu senken. Jede*r von uns sollte sich spätestens jetzt die Frage stellen, ob das, was zwar rechtlich noch erlaubt ist, auch wirklich noch sein muss. Im Sinne des Schutzes von uns allen gilt ganz klar die Devise: weniger ist mehr. Nur so haben wir die Chance, das Virus auszubremsen.“

Die Allgemeinverfügung im Wortlaut finden Sie hier: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2703_1.PDF?1607699075 

11.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 41 nachgewiesene Neuinfektionen...

11.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 41 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 41 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 11.12., 15 Uhr), darunter zwölf Kontaktpersonen.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.933.

Wieder als genesen gelten 1.571 Menschen. Aktuell sind 321 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.333 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.590.

29 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit gestern um zwei auf nun 41 erhöht. Verstorben sind eine 90-jährige Frau sowie ein 75 Jahre alter Mann, der in der Seniorenresidenz Köhlerhof in Bad Bramstedt lebte.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

10.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene Neuinfektionen...

10.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 10.12., 15.30 Uhr), darunter vier Kontaktpersonen.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.892.

Wieder als genesen gelten 1.516 Menschen. Aktuell sind 337 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.390 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.449.

32 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt seit gestern unverändert 39.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

09.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene Neuinfektionen...

09.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 09.12., 15.30 Uhr), darunter fünf Kontaktpersonen.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.869.

Wieder als genesen gelten 1.516 Menschen. Aktuell sind 314 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.262 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.275.

25 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit gestern um zwei auf nun 39 erhöht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer, 81 und 84 Jahre alt.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

08.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 26 nachgewiesene Neuinfektionen...

08.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 26 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 26 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 08.12., 15.30 Uhr), darunter vier Kontaktpersonen.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.832.

Wieder als genesen gelten 1.493 Menschen. Aktuell sind 302 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.444 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.093.

29 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 37.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

07.12.0202: Kreisweit seit Freitagnachmittag 65 Neuinfektionen...

07.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 65 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 65 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 07.12., 15 Uhr).

  • Sonnabend: 36 Neuinfektionen, darunter zwölf Kontaktpersonen
  • Sonntag: 24 Neuinfektionen, darunter 16 Kontaktpersonen
  • Heutiger Montag: Fünf Neuinfektionen, darunter zwei Kontaktpersonen

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.806.

Wieder als genesen gelten 1.434 Menschen. Aktuell sind 335 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.428 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.093.

26 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um zwei erhöht und beträgt nun 37. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer – 57 und 90 Jahre alt.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

04.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 21 nachgewiesene Neuinfektionen...

04.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 21 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 21 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 04.12., 14 Uhr), darunter vier Kontaktpersonen, die bereits in Quarantäne waren.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.741.

Wieder als genesen gelten 1.430 Menschen. Aktuell sind 276 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.320 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 5.032.

13 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 35.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

03.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 29 nachgewiesene Neuinfektionen

03.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 29 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 29 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 03.12., 16 Uhr), darunter sechs Kontaktpersonen, die bereits in Quarantäne waren.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.720.

Wieder als genesen gelten 1.367 Menschen. Aktuell sind 318 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.452 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 4.834.

13 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 35.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

02.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 30 nachgewiesene Neuinfektionen

02.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 30 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 30 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 02.12., 14.15 Uhr), darunter 16 Kontaktpersonen, die bereits in Quarantäne waren.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.691.

Wieder als genesen gelten 1.364 Menschen. Aktuell sind 292 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.354 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 4.803.

13 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 35.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

01.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 16 nachgewiesene Neuinfektionen...

01.12.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 16 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 16 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 01.12., 14.30 Uhr), darunter fünf Kontaktpersonen, die bereits in Quarantäne waren.

Nach einer Datenbereinigung beträgt die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis jetzt 1.661. Datenbereinigung bedeutet, dass bei der Gesamtinfiziertenzahl Fälle wieder abgezogen werden mussten, da z.B. Wohnorte in einem anderen Kreis liegen oder sie zunächst doppelt erfasst worden sind.

Wieder als genesen gelten 1.300 Menschen. Aktuell sind 326 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.420 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 4.682.

15 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 35.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

 

30.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 61 nachgewiesene Neuinfektionen...

30.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 61 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 61 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 30.11., 17.15 Uhr).

Samstag: 30 Neuinfektionen

• 20 Neuinfektionen

• 10 Kontaktpersonen

Sonntag: 11 Neuinfektionen

• 7 Neuinfektionen

• 4 Kontaktpersonen

Montag: bisher 20 Neuinfektionen

• 5 Neuinfektionen

• 15 Kontaktpersonen

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.668.

Wieder als genesen gelten 1.269 Menschen. Aktuell sind 364 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.555 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 4.549.

15 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

 

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 35.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

Ausbruchsgeschehens im „Haus im Park“ in Norderstedt beendet

Alle Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen des Alten- und Pflegeheims „Haus im Park in Norderstedt“ sind ein weiteres Mal auf Corona getestet worden. Die nun vorliegenden Untersuchungsergebnisse sind alle negativ. Insgesamt waren in der Einrichtung 29 Personen positiv getestet – davon zwölf Mitarbeiter*innen und 17 Bewohner*innen. Drei positiv getestete Bewohner*innen sind während des Ausbruchsgeschehens verstorben. Die amtliche Überwachung wurde heute abgeschlossen, womit das Ausbruchsgeschehen als abgeschlossen gilt.

29.11.2020: Allgemeinverfügung verlängert: Jetzt auch Maskenpflicht auf Bahnhöfen und an Haltestellen...

29.11.2020: Allgemeinverfügung verlängert: Jetzt auch Maskenpflicht auf Bahnhöfen und an Haltestellen

Kreis Segeberg. Gemäß neuer Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung muss ab dem morgigen Montag, 30. November, auch in Bahnhöfen des Kreises einschließlich der zugehörigen Freiflächen, an Bahnhaltepunkten sowie an sonstigen Haltestellen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs während der Betriebszeiten eine Maske getragen werden. „Durch diese Erweiterung wird dem Umstand besonders Rechnung getragen, dass Hygieneanforderungen und Abstände hier nicht immer umfassend eingehalten werden können“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. Eine Kontaktpersonennachverfolgung sei in diesen Bereichen nicht in ausreichendem Maße sichergestellt. „Auch im Schulbusverkehr ist diese Neuregelung daher eine wichtige Stütze, um eine Verbreitung des Coronavirus‘ einzudämmen“, so Schröder weiter.

Parallel dazu verlängert die Allgemeinverfügung die Maskenpflicht für jene Orte, für die diese bereits in den vergangenen vier Wochen festgelegt worden war: In Absprache mit den örtlichen Ordnungsbehörden müssen Passant*innen weiterhin im Innenstadtbereich in Bad Bramstedt, in der Fußgängerzone in Bad Segeberg (mit innenliegender Fläche des Wochenmarktes) sowie auf dem Holstenplatz in Kaltenkirchen montags bis sonnabends von 6 bis 18 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die genauen Abschnitte sind in der Anlage zur Allgemeinverfügung auf Karten dargestellt: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2670_1.PDF?1606650489 

Es ist möglich, dass weitere Bereiche in anderen Gemeinden oder Städten hinzukommen. Diese Erweiterungen gibt der Kreis dann gesondert bekannt.

Die Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Schleswig-Holstein gilt ebenfalls ab dem morgigen Montag. Sie regelt umfassend alle wesentlichen Dinge, die zunächst bis zum 20. Dezember erlaubt bzw. nicht erlaubt sind, und wird unter www.schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse.de  veröffentlicht. Danach gilt unter anderem: „In Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen, Bahnhöfen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr, in denen typischerweise das Abstandgebot nicht eingehalten werden kann, müssen Fußgänger*innen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.“ Grundsätzlich bleibt also die Faustformel bestehen: Bei Unterschreitung des Mindestabstandes Alltagsmaske auf!

Die Allgemeinverfügung tritt am morgigen Montag, 30. November, in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich Sonntag, 20. Dezember. Eine Verlängerung ist wahrscheinlich.

„Es ist uns in den vergangenen vier Wochen gelungen, ein exponentielles Wachstum zu verhindern“, sagt Landrat Jan Peter Schröder mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Fallzahlen. „Dafür möchte ich mich bei allen Einwohner*innen bedanken. Dennoch bewegen sich die Neuinfektionen auf einem hohen Niveau, weswegen von Entwarnung noch nicht die Rede sein kann. Verzichten Sie nach wie vor auf alle nicht unbedingt notwendigen Treffen. Und auch, wenn es viele von uns schon nicht mehr hören können, bleibt es von enormer Wichtigkeit, dass sich wirklich alle an die bestehenden Regeln halten: also Abstand einhalten, Hände waschen oder desinfizieren, Alltagsmasken tragen und regelmäßig Lüften. Nur so können die Ansteckungszahlen wieder sinken und nur so sind Lockerungen, die wir uns alle wünschen, möglich.“

27.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene Neuinfektionen...

27.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 27.11., 14.15 Uhr). Bei sieben Personen handelt es sich um Kontaktpersonen zu bereits Infizierten.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.607.

Wieder als genesen gelten 1.267 Menschen. Aktuell sind 305 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.464 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 4.456.

13 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt unverändert 35.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

26.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 26 nachgewiesene Neuinfektionen...

26.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 26 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 26 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 26.11., 15 Uhr). Bei acht Personen handelt es sich um Kontaktpersonen zu bereits Infizierten, drei davon sind Bewohner*innen der Seniorenresidenz Köhlerhof in Bad Bramstedt. Insgesamt sind dort nun 25 Menschen infiziert, darunter 17 Bewohner*innen.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.584.

Wieder als genesen gelten 1.227 Menschen. Aktuell sind 322 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 2.240 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.830.

15 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um zwei auf nun 35 erhöht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer, 78 und 86 Jahre alt.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

25.11.2020: COVID-19: Kreisweit 36 nachgewiesene Neuinfektionen – Ausbruch in Seniorenresidenz Köhlerhof in Bad Bramstedt ...

25.11.2020: COVID-19: Kreisweit 36 nachgewiesene Neuinfektionen – Ausbruch in Seniorenresidenz Köhlerhof in Bad Bramstedt

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 36 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 25.11., 17 Uhr). Bei drei Personen handelt es sich um Kontaktpersonen zu bereits Infizierten. Insgesamt 21 Personen sind Bewohner*innen (14) und Mitarbeiter*innen (sieben) der Seniorenresidenz Köhlerhof in Bad Bramstedt. Ein*e weitere*r infizierte*r Mitarbeiter*in wohnt nicht im Kreis Segeberg. Insgesamt gibt es in der Einrichtung somit aktuell 22 Infizierte. Der betroffene Bereich der Seniorenresidenz steht nun unter Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.558.

Wieder als genesen gelten 1.118 Menschen. Aktuell sind 407 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 2.206 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.670.

16 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 33.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

24.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene Neuinfektionen...

24.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 24.11., 15.30 Uhr). Bei fünf Personen handelt es sich um Kontaktpersonen zu Infizierten, eine Personen davon ist Bewohner*in der Norderstedter Flüchtlingsunterkunft in der Oadby-and-Wigston-Straße Nord. Damit gibt es dort nun insgesamt 24 Infizierte. Die Einrichtung steht weiterhin unter Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.522.

Wieder als genesen gelten 1.097 Menschen. Aktuell sind 392 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 2.133 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.522.

19 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 33.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

24.11.2020: COVID 19: 28 Impfzentren werden in den Kreisen und kreisfreien Städten aufgebaut...

24.11.2020: COVID 19: 28 Impfzentren werden in den Kreisen und kreisfreien Städten aufgebaut – Aufruf an medizinische Kräfte, sich für eine Mitarbeit zu melden

KIEL. Land, Kommunen, Kassenärztliche Vereinigung (KVSH), Bundeswehr und weitere Beteiligte wie das Technische Hilfswerk (THW) und andere Hilfsorganisationen arbeiten derzeit in Schleswig-Holstein intensiv am Aufbau von Impfzentren. „Wir werden bereit sein, sobald ein COVID-19-Impfstoff verfügbar ist. Bis zum 15. Dezember sollen die Strukturen stehen“, so Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg. „Die Impfung wird ein großer Schritt sein auf dem Weg aus dieser Pandemie. Aber jede einzelne Person kann mit Geduld und weiterhin großer Disziplin bei Abstands- und Hygieneregeln ihren eigenen Teil dazu beitragen, damit wir gemeinsam erfolgreich sind. Mein großer Dank gilt allen Beteiligten vor Ort, die gemeinsam den Kraftakt des Aufbaus der Zentren leisten“. Die Teilnahme an der Impfung sei freiwillig, betonte der Minister.

Das Landeskabinett hat heute (24.11.) auf Gargs Vorschlag der Errichtung und dem Betrieb von bis zu 28 Impfzentren landesweit zugestimmt. Ziel ist es, dass in jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt am 15.12.2020 ein Impfzentrum bereit steht. Alle weiteren Zentren werden dann sukzessive und abhängig von der Menge der gelieferten Impfdosen in Betrieb genommen. Für eine Laufzeit von sechs Monaten plant die Landesregierung vorsorglich bis zu rund 50 Millionen Euro ein. Der Finanzausschuss des Parlamentes wird darüber entscheiden. Der Bund wird sich hälftig über die Gesetzliche Krankenversicherung an den Kosten beteiligen, eine entsprechende Erstattung soll erfolgen. Die Liegenschaften und Standorte der Impfzentren werden von den Kommunen bestimmt und organisiert. Als Orientierungswert gilt, dass ein Impfzentrum pro rund 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern entstehen soll.

Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein beginnt mit der Rekrutierung der Ärztinnen und Ärzte. „Zurzeit informieren wir unsere Mitglieder, wie und ab wann sie sich für eine freiwillige Übernahme des Impfdienstes in den Zentren registrieren können“, so die Vorstandvorsitzende der KVSH, Dr. Monika Schliffke. Zugleich wendet sich die KVSH auch an pensionierte Ärztinnen und Ärzte, Ärztinnen und Ärzte in Elternzeit, Ärztinnen und Ärzte, die momentan nicht tätig sind, Ärztinnen und Ärzte in anderen Berufszweigen (z.B. Pharmaindustrie und Unternehmensberatung) sowie Ärztinnen und Ärzte im Klinik- und Rehabereich, die an ihren Ausgleichstagen Dienste übernehmen können. Damit unterstützt die KVSH das Land bei dessen Aufgabe, Impfzentren aufzubauen. Insgesamt ist der Aufbau der Zentren eine logistische Mammutaufgabe zahlreicher verschiedener Akteure von der Terminierung über die Beschaffung und Lagerung des Impfstoffes bis hin zum Datencontrolling, in der den Ärztinnen und Ärzten die Aufgabe des Arztgesprächs und der Impfung zukommt. Es müsse sichergestellt sein, dass der Prozess der Impfung reibungslos und entsprechend medizinischer Kriterien wie beispielsweise der Aufklärung über die Impfung und der Abklärung von Akuterkrankungen ablaufe, so Dr. Schliffke. Die Ärztin/der Arzt werde daher in den Impfzentren von medizinischem und administrativem Assistenzpersonal unterstützt. Das Formular, mit dem sich Ärztinnen/Ärzte freiwillig zur Teilnahme an der Impfung bereiterklären können, wird in den nächsten Tagen auf der Internetseite der KVSH zur Verfügung stehen.

Vorbehaltlich der Verfügbarkeit des Impfstoffes können in den Zentren insgesamt bis zu 300.000 Impfungen pro Monat durchgeführt werden. Weitere Personen sollen in Krankenhäusern und über mobile Impfteams in Pflegeeinrichtungen und ähnlichen Einrichtungen geimpft werden können. Nach aktuellem Planungsstand soll das Impfgeschehen nach spätestens sechs Monaten in den Regelbetrieb, also die Hausarztpraxen, überführt werden. Dies könnte abhängig von der Impfstoffentwicklung und den Anforderungen an den Impfstoff, wie z.B. die Tiefkühlung, auch früher erfolgen.

Die entstehenden Kosten für Errichtung, Personal und Sachmittel werden zunächst vom Land Schleswig-Holstein getragen, bzw. erstattet. Eine Anschubfinanzierung für Errichtung und Erstausstattung von bis zu 50.000 Euroje Zentrum soll noch im Dezember an die Kreise und kreisfreien Städte ausgezahlt werden.

Die einzelnen Impfzentren sollen nach derzeitigem Stand jeweils über mehrere parallele „Impflinien“ verfügen, an denen pro Linie 120 bis 150 Impfungen täglich durchgeführt werden können – bei beispielsweise 10 Impflinien wären das also 1500 Personen in einem Zentrum täglich. Eine „Impflinie“ beschreibt alle notwendigen Schritte einer Impfung, die vor Ort von einem Team durchgeführt wird, wie Anmeldung / Registrierung, Indikationsstellung und Aufklärung, Impfung und Dokumentation und Nachbeobachtung. Zu den räumlichen Anforderungen an die Zentren gehört, dass diese gut erreichbar auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind und Abstände mit Hilfe entsprechender Laufwege eingehalten werden können. 

Die Geschäftsführer der kommunalen Landesverbände Marc Ziertmann, Dr. Sönke E. Schulz und Jörg Bülow erklärten: „Der Aufbau der Impfzentren ist die nächste große Herausforderung für die Kommunen. Wir sind uns aber sicher, dass es uns in Schleswig-Holstein – wie bei den vielen pandemie-bedingten zusätzlichen Aufgaben der letzten Monate – auch hier gelingt, in guter Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium und vielen anderen Beteiligten, gute Lösungen für die schleswig-holsteinischen Bürgerinnen und Bürger bereitzustellen. Der Dank gilt den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Städte und Kreise, weit über die Gesundheitsämter hinaus.“ Für die Flächenkreise stellten sich selbstverständlich andere Herausforderungen als in den kreisfreien Städten. Aber auch hier gelte: die Kreise werden mit Unterstützung der ‚Standortgemeinden‘ ein möglichst flächendeckendes Angebot an Impfzentren bereitstellen.

Das Landeskommando Schleswig-Holstein der Bundeswehr wird logistisch und bei der administrativen Leitung unterstützen. Oberst Axel Schneider, Kommandeur Landeskommando Schleswig-Holstein: „Die Bundeswehr will weiterhin entschlossen zur Eindämmung von COVID-19 beitragen. Wir werden in dieser Krise so lange unterstützen, wie wir gebraucht werden. Die Beschaffung und Verteilung des Impfstoffes sowie die vorgesehenen Maßnahmen zur Impfung liegen in Verantwortung des Bundesgesundheitsministeriums. Hinsichtlich einer Zwischenlagerung des Impfstoffes ist die Bundeswehr durch das BMG um Amtshilfe gebeten worden.“

Zur Organisation: Das Land hat bereits frühzeitig Impfbesteck, also die Spritzen und Kanülen, sowie andere Verbrauchsmaterialen und spezielle Kühlaggregate bestellt. Die Materialien sind für Schleswig-Holstein zum Teil bereits geliefert. Die Auslieferung des Impfstoffes wird von einer zentralen Stelle in Schleswig-Holstein erfolgen, an dem Tiefkühlaggregate für die notwendige Kühlung sorgen. Der zentrale Standort ist festgelegt und im Aufbau, wird wie üblich jedoch nicht kommuniziert. Nach der täglichen Auslieferung an die einzelnen Zentren kann der Impfstoff nach den bisherigen Erkenntnissen bis zu 48 Stunden unter normalen Kühlschrankbedingungen gelagert werden. Nach der Rekonstitution („dem Anmischen“) kann er noch 6 Stunden verabreicht werden. Der Planung und Logistik kommt daher eine hohe Bedeutung zu.

Zum Impfverfahren: Die Impfung ist freiwillig. U.a. aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit zu Beginn wird eine Priorisierung der Impfungen erfolgen. Diese wird durch die im Einzelnen noch festzulegenden Kriterien der ständigen Impfkommission (StiKo) in Abstimmung mit dem Ethikrat erfolgen. Eine Regelung hierzu wird dann das Bundesgesundheitsministerium im Rahmen einer Verordnung (nach § 20i Absatz 3 Ziffer 1 a) SGB V treffen. Impfungen werden mit Termin sowie Nachweis einer entsprechenden Impfberechtigung durchgeführt werden können. Zum genauen Anmeldeverfahren und den Voraussetzungen wird noch informiert werden.

Standorte der Impfzentren:

Coronavirus Impfzentren in Schleswig-Holstein »
(PDF 359 kB)

Verantwortlich für diesen Pressetext: Frank Zabel | Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein | Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431  988-5317 | E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/sozialministerium; www.facebook.com/Sozialministerium.SH oder www.twitter.com/sozmiSH

23.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 43 nachgewiesene Neuinfektionen...

23.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 43 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 43 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 23.11., 16 Uhr): drei am Samstag, 37 am Sonntag und drei am heutigen Montag. Bei 15 Personen handelt es sich um Kontaktpersonen zu Infizierten, sechs Personen davon sind Bewohner*in der Norderstedter Flüchtlingsunterkunft in der Oadby-and-Wigston-Straße Nord. Damit gibt es dort nun insgesamt 23 Infizierte. Alle 98 Bewohner*innen waren am Freitag nochmals getestet worden. Die Einrichtung steht unter Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.485.

Wieder als genesen gelten 1.079 Menschen. Aktuell sind 373 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 2.133 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.522.

16 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 33.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

20.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 27 nachgewiesene Neuinfektionen...

20.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 27 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 27 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 20.11., 15.30 Uhr). Bei fünf Personen handelt es sich um Kontaktpersonen zu Infizierten, eine Person davon ist Bewohner*in der Norderstedter Flüchtlingsunterkunft in der Oadby-and-Wigston-Straße Nord. Damit gibt es dort nun insgesamt 17 Infizierte. Alle 98 Bewohner*innen sind heute (nochmals) getestet worden. Die Ergebnisse werden für Montag erwartet; die Einrichtung steht unter Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.442.

Wieder als genesen gelten 1.059 Menschen. Aktuell sind 350 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.953 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.460.

21 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 33.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

19.11.2020: COVID-19: Ausbruch in Norderstedter Flüchtlingsunterkunft – Bisher 16 Infizierte...

19.11.2020: COVID-19: Ausbruch in Norderstedter Flüchtlingsunterkunft – Bisher 16 Infizierte

Kreis Segeberg. In der Norderstedter Flüchtlingsunterkunft in der Oadby-and-Wigston-Straße Nord sind 16 Bewohner*innen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt leben in der Einrichtung 98 Menschen verschiedener Nationalitäten in 18 separaten Wohneinheiten. Aufgrund gemeinsam verbrachter Freizeit, zum Beispiel spielende Kinder, geht der Infektionsschutz des Kreises Segeberg davon aus, dass infizierte Bewohner*innen der Einrichtung in größerer Zahl mit Nicht-Infizierten zusammengekommen sind. Zum Beispiel auch in gemeinschaftlich genutzten Räumen. Daher steht die gesamte Unterkunft ab sofort unter Quarantäne; am morgigen Freitag werden alle Bewohner*innen (nochmals) getestet. Betreiberin der Flüchtlingsunterkunft ist die Stadt Norderstedt.

Aktuell sind drei Kreis-Mitarbeiter*innen als Dolmetscher*innen für Russisch, Arabisch und Farsi vor Ort, um den Bewohner*innen das weitere Vorgehen zu erläutern, also zum Beispiel darüber aufzuklären, was Quarantäne bedeutet und wann die Testungen stattfinden. Die Ermittlungen dauern noch an.

„Wir vertrauen zunächst darauf, dass sich alle Bewohner*innen an die Auflagen halten“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. „Sollten wir feststellen, dass dem nicht so ist, werden wir zusammen mit der Stadt zusätzliche Maßnahmen veranlassen, beispielsweise einen Sicherheitsdienst anstellen. Gemeinsames Ziel von Kreis und Stadt ist es, mittels der Quarantäne-Maßnahme das Ausbruchsgeschehen möglichst lokal zu begrenzen.“

19.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene Neuinfektionen...

19.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 37 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 19.11., 16.30 Uhr). Bei 16 Personen handelt es sich um Bewohner*innen der Norderstedter Flüchtlingsunterkunft in der Oadby-and-Wigston-Straße Nord (siehe separate Mitteilung dazu).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.415.

Wieder als genesen gelten 1.059 Menschen. Aktuell sind 323 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.837 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.459.

21 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 33.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

18.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 25 nachgewiesene Neuinfektionen...

18.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 25 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 25 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 18.11., 15 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.378.

Wieder als genesen gelten 1.036 Menschen. Aktuell sind 309 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.655 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.455.

21 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 33.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

17.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 13 nachgewiesene Neuinfektionen...

17.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 13 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 13 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 17.11., 15 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.353.

Wieder als genesen gelten 1.032 Menschen. Aktuell sind 288 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.607 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.455.

19 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 33.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

16.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 60 nachgewiesene Neuinfektionen

16.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 60 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 60 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 16.11., 15.30 Uhr): 34 am Samstag, sechs am Sonntag und 20 am heutigen Montag.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.340.

Wieder als genesen gelten 1.026 Menschen. Aktuell sind 281 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.542 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.438.

18 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit Freitag um fünf auf jetzt 33 erhöht: Eine 86-Jährige war Bewohnerin des Alten- und Pflegeheims „Haus im Park“ in Norderstedt. Im Zusammenhang mit COVID-19 gibt es im „Haus am Park“ somit nun drei Todesfälle. Darüber hinaus sind eine 88 Jahre alte Bewohnerin und ein 77 Jahre alter Bewohner des Altenpflegeheims Steertpogg in Norderstedt verstorben. In der Einrichtung gibt es somit mittlerweile 15 Todesfälle.

Eine 88-jährige Frau und ein 64-jähriger Mann sind ohne Zusammenhang zu einem Altenpflegeheim gestorben.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

 

13.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 32 nachgewiesene Neuinfektionen...

13.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 32 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 32 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 13.11., 15.30 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.280. Von den in den vergangenen Tagen gemeldeten Neuinfektionen wurden im Zuge einer Datenkorrektur fünf Fälle wieder von der Gesamtinfiziertenzahl abgezogen. Die Fälle waren zunächst doppelt erfasst worden.

Wieder als genesen gelten 912 Menschen. Aktuell sind 340 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.700 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 3.104.

17 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich seit gestern um zwei auf jetzt 28 erhöht: Eine 83-Jährige war Bewohnerin des Alten- und Pflegeheims „Haus im Park“ in Norderstedt. Im Zusammenhang mit COVID-19 gibt es im „Haus am Park“ somit nun zwei Todesfälle.

Ein 86 Jahre alter Mann ist in einem Krankenhaus verstorben.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

12.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 31 nachgewiesene Neuinfektionen...

12.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 31 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 31 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 12.11., 17 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.253. Wieder als genesen gelten 775 Menschen. Aktuell sind 452 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.927 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.846.

22 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 26.

 

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

11.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 17 nachgewiesene Neuinfektionen...

11.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 17 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 17 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 11.11., 15.05 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.222. Wieder als genesen gelten 775 Menschen. Aktuell sind 421 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.845 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.845.

23 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um drei Personen auf nun 26 erhöht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine Bewohnerin (81 Jahre) des Alten- und Pflegeheims Steertpogghof in Norderstedt sowie um einen 92 Jahre alten Bewohner des DRK-Seniorenzentrums (Krauser Baum) in Kaltenkirchen. Damit gibt es in der Einrichtung Steertpogghof nun 13 Todesfälle und vier im DRK-Seniorenzentrum im Zusammenhang mit COVID-19. Ein 90-Jähriger ist in einer Klinik verstorben.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

10.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 30 nachgewiesene Neuinfektionen...

10.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 30 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 30 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 10.11., 15.30 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt jetzt bei 1.205. Aufgrund eines Übertragungsfehlers hatten wir gestern eine zu niedrige Gesamtinfiziertenzahl genannt. Wieder als genesen gelten 724 Menschen. Aktuell sind 458 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.817 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.844.

27 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon zwei auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg beträgt 23.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

09.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 57 nachgewiesene Neuinfektionen...

09.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 57 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 57 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 09.11., 16 Uhr). Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens im Infektionsschutz ist es derzeit nicht mehr möglich, die jeweiligen Ansteckungsquellen zu nennen. Die Ermittlungen dazu dauern teilweise noch an.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt auf 1.139. Wieder als genesen gelten 721 Menschen. Aktuell sind 395 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.645 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.838.

26 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um zwei Personen auf nun 23 erhöht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine Bewohnerin (82 Jahre) des Alten- und Pflegeheims Steertpooghof in Norderstedt sowie um einen 96 Jahre alten Bewohner des DRK-Seniorenzentrums (Krauser Baum) in Kaltenkirchen. Damit gibt es in der Einrichtung Steertpooghof nun zwölf Todesfälle und drei im DRK-Seniorenzentrum im Zusammenhang mit COVID-19.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

06.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 28 nachgewiesene Neuinfektionen...

06.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 28 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 28 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 06.11., 14.30 Uhr). Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens im Infektionsschutz ist es derzeit nicht mehr möglich, die jeweiligen Ansteckungsquellen zu nennen. Die Ermittlungen dazu dauern teilweise noch an.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt auf 1.082. Wieder als genesen gelten 721 Menschen. Aktuell sind 340 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.319 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.825.

17 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um fünf Personen auf nun 21 erhöht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine Frau (76 Jahre) und einen Mann (91) aus dem Alten- und Pflegeheim Steertpooghof in Norderstedt. Damit gibt es in der Einrichtung nun elf Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19. Zwei weitere Verstorbene waren Bewohnerinnen (80 und 89 Jahre alt) des DRK-Seniorenzentrums (Krauser Baum) in Kaltenkirchen. In der Einrichtung waren zunächst eine Bewohnerin sowie eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Für weitere 15 Bewohner*innen sowie zwei weitere Mitarbeiter*innen ist jetzt eine Infektion nachgewiesen worden. Weitere Testergebnisse stehen noch aus.

Eine weitere Person, männlich, 82 Jahre alt, verstarb in einem Krankenhaus.

 

Verkaufsoffener Sonntag in Bad Segeberg

Der Kreis hat heute eine ergänzende Allgemeinverfügung erlassen, die regelt, dass am verkaufsoffenen Sonntag, 8.November, in Bad Segeberg von 12 bis 19 Uhr in der Fußgängerzone samt Marktbereich eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Bisher umfasste die Pflicht nur Werktage.

Den genauen Bereich finden Sie hier auf einer Karte dargestellt: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2636_1.PDF?1604663736 

 

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

05.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 39 nachgewiesene Neuinfektionen...

05.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 39 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 39 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 05.11., 15.30 Uhr). Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens im Infektionsschutz ist es derzeit nicht mehr möglich, die jeweiligen Ansteckungsquellen zu nennen. Die Ermittlungen dazu dauern teilweise noch an.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt auf 1.054. Wieder als genesen gelten 721 Menschen. Aktuell sind 317 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.265Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.825.

22 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um zwei Personen auf nun 16 erhöht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Frauen, 84 und 87 Jahre alt, aus dem Alten- und Pflegeheim Steertpooghof in Norderstedt. Damit gibt es in der Einrichtung nun neun Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

04.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 18 nachgewiesene Neuinfektionen...

04.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 18 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 18 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 04.11., 15.30 Uhr). Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens im Infektionsschutz ist es derzeit nicht mehr möglich, die jeweiligen Ansteckungsquellen zu nennen. Die Ermittlungen dazu dauern teilweise noch an.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt auf 1.015. Wieder als genesen gelten 721 Menschen. Aktuell sind 280 Personen mit Corona infiziert. Von den gestern gemeldeten Neuinfektionen wurden im Zuge einer Datenkorrektur zwei Fälle wieder abgezogen. Diese waren zunächst doppelt erfasst.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.139Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.825.

22 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um eine Person auf nun 14 erhöht. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 86-jährigen Bewohner des Alten- und Pflegeheims Steertpooghof in Norderstedt. Es ist der siebte Todesfall in der Einrichtung im Zusammenhang mit COVID-19.

DRK-Seniorenzentrum Krauser Baum in Kaltenkirchen: In der Einrichtung sind eine Bewohnerin sowie eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Einrichtung hat alle notwendigen Maßnahmen veranlasst. Bis Ende der Woche sollen Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen getestet werden. Der betroffene Bereich steht unter behördlicher Quarantäne.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

03.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene Neuinfektionen...

03.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 23 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 03.11., 15.30 Uhr). Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens im Infektionsschutz ist es derzeit nicht mehr möglich, die jeweiligen Ansteckungsquellen zu nennen. Die Ermittlungen dazu dauern teilweise noch an.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 999. Wieder als genesen gelten 667 Menschen. Aktuell sind 319 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.123Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.823.

21 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um eine Person auf nun 13 erhöht. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 82-jährige Bewohnerin des Alten- und Pflegeheims Steertpooghof in Norderstedt.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

02.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 115 nachgewiesene Neuinfektionen...

02.11.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 115 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 115 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 02.11., 16 Uhr). Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens im Infektionsschutz ist es derzeit nicht mehr möglich, die jeweiligen Ansteckungsquellen zu nennen. Die Ermittlungen dazu dauern teilweise noch an.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 976. Wieder als genesen gelten 653 Menschen. Aktuell sind 311 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1.119 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.784.

17 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um drei auf nun zwölf erhöht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 98 und 88 Jahren sowie einen 93-jähriger Mann. Alle drei waren Bewohner*innen des Alten-Pflegeheims Steertpooghof in Norderstedt.

Ergebnisse der Testungen im Alten-Pflegeheim „Haus im Park“ in Norderstedt: Insgesamt sind nun vier Mitarbeiterinnen sowie 16 Bewohner*innen mit dem Virus infiziert. Die komplette Einrichtung steht nach wie vor unter Quarantäne.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

01.11.2020: Landesregierung beschließt neue Corona-Bekämpfungsverordnung – Folgende Regeln gelten ab morgen in ganz Schleswig-Holstein

01.11.2020: Landesregierung beschließt neue Corona-Bekämpfungsverordnung – Folgende Regeln gelten ab morgen in ganz Schleswig-Holstein

Kreis Segeberg. Ab Montag (2. November) gelten in Schleswig-Holstein neue Regeln zur Bekämpfung der Coronapandemie. Die Landesregierung hat die entsprechend überarbeitete Verordnung heute (1. November) beschlossen. Wie angekündigt, setzt Schleswig-Holstein damit den gemeinsamen Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsident*innen umfassend um. 

Folgende angepasste Regeln gelten mit Inkrafttreten der neuen Verordnung ab Montag (2. November) in ganz Schleswig-Holstein:

·  Im öffentlichen Raum dürfen sich maximal 10 Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Im privaten Raum sind die zulässigen Kontakte ebenfalls auf maximal 10 Personen beschränkt. Kontakte zu anderen Personen als den Angehörigen des eigenen Haushalts sind nach Möglichkeit auf ein absolut nötiges Minimum zu beschränken.

·  Veranstaltungen sind nur noch erlaubt, sofern sie nicht der Unterhaltung dienen, also zum Beispiel zu beruflichen Zwecken. Sie dürfen nur mit entsprechenden Hygienekonzepten stattfinden und die Personenzahl ist begrenzt: Veranstaltungen im öffentlichen Raum, bei denen die Teilnehmenden feste Sitzplätze haben (Sitzungscharakter), dürfen eine gleichzeitige Anzahl von 100 Personen außerhalb und innerhalb geschlossener Räume nicht überschreiten. Veranstaltungen mit Gruppenaktivität dürfen mit maximal 10 Personen stattfinden. Märkte – mit der Ausnahme von Wochenmärkten (Lebensmittelverkauf) – sind nicht mehr erlaubt.

·  In Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr, in denen typischerweise das Abstandgebot nicht eingehalten werden kann, müssen Fußgängerinnen und Fußgänger eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Bereiche werden von den zuständigen kommunalen Behörden ausgewiesen. Für den Kreis Segeberg siehe hier am Ende des Dokuments: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2630_1.PDF?1604229986  Die bestehende Pflicht, unter anderem im Einzelhandel und ÖPNV, besteht weiter. 

·  Gaststätten sind zu schließen. Ausnahmen gelten nur bei Betriebskantinen und in Beherbergungsbetrieben für die eigenen Hausgäste (hauptsächlich Geschäftsreisende) sowie für die Bewirtung zugelassener Veranstaltungen.

·  Es besteht ein Alkoholverkaufsverbot ab 23 Uhr beim weiterhin möglichen Außerhausverkauf von Gaststätten, Tankstellen und anderen Verkaufsstellen.

·  Es erfolgt die Wiedereinführung der Mindestgröße der Verkaufsfläche des Einzelhandels auf zehn Quadramter pro Kundin oder Kunde mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften. Ziel ist es, Abstände zu wahren.

·  Dienstleistungen mit Körperkontakt werden verboten. Dazu zählt auch Prostitution. Ausnahmen bestehen für medizinisch notwendige Dienstleistungen und für Friseurleistungen. Zu den erlaubten Ausnahmen zählt beispielsweise auch Fußpflege, die im Rahmen der Podologie durchgeführt wird oder bei denen die Kundinnen und Kunden auf die Pflege angewiesen sind, zum Beispiel wegen mangelnder Mobilität der Betroffenen.

·  Freizeiteinrichtungen (inkl. Zoos, Tierparks und Aquarien, Kinos, Theater, Spielhallen, Spielbanken, Museen) werden für den Publikumsverkehr geschlossen mit Ausnahme von freizugänglichen Spielplätzen. Bibliotheken sind keine Freizeiteinrichtungen.

·  Die Sportausübung im Amateur- und Freizeitsportbetrieb – mit Ausnahme des Individualsports – ist nur noch allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand zulässig. Bei Einhaltung dieser Vorgaben ist auch Kontaktsport möglich. Auch auf oder in Sportanlagen ist Sport unter Einhaltung dieser Regeln weiter erlaubt, wie zum Beispiel in Tennishallen oder Reitanlagen. Zuschauerinnen und Zuschauer haben keinen Zutritt zu Sportanlagen. Sportangebote zur medizinischen Rehabilitation sind weiter möglich. Es gibt Ausnahmeregelungen für die Ausübung des Profisports. Dort ist der Betrieb/ Spielbetrieb weiterhin möglich – unter strenger Einhaltung der Hygienevorgaben des Landes und der jeweiligen Fachverbände und mit einem Testkonzept. Zuschauerinnen und Zuschauer werden dabei ebenfalls nicht zugelassen sein.

·  Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen.

·  Außerschulische Bildungsangebote, die überwiegend der Freizeitgestaltung der Teilnehmer*innen dienen, sind untersagt. Nicht untersagt sind berufliche Bildungsangebote. Musikschulen können den Einzelunterricht fortsetzen.

·  Für Einrichtungen und Angebote der Kinder- und Jugendhilfe werden die Voraussetzungen an das aktuelle Infektionsgeschehen angepasst.

·  Beherbergungsbetriebe werden grundsätzlich geschlossen und nur noch zu beruflichen, medizinischen oder zwingenden sozial-ethischen Zwecken zugelassen. Eine Abreise muss bis zum 2. November erfolgen, auf den Nordseeinseln und den Halligen bis zum 5. November, um Ansammlungen bei der Abreise zu vermeiden. Die entsprechenden Kreise haben ergänzend eine Verfügung für eine gestaffelte Abreise von den Nordseeinseln und Halligen angekündigt.

 Danach werden Touristen von den Nordseeinseln (Nordfrieslands) abreisen müssen

- bis zum 5. November, sofern sie bereits vor dem 29. Oktober beherbergt wurden,

- bis zum 4. November, sofern sie ihren Aufenthalt am 29. oder 30. Oktober begonnen haben,

- bis zum 3. November, sofern sie ihren Aufenthalt ab dem 31. Oktober begonnen haben.

Mit der engen Ausnahme des Sozial-ethischen sind beispielsweise unabweisbare Übernachtungen anlässlich der Teilnahme an Bestattungen/Trauerfeiern oder bei einer Sterbebegleitung gemeint. Bei der Ausnahme der medizinischen Gründe ist beispielsweise die Begleitung von Kindern bei einem Krankhausaufenthalt miterfasst.

·  Für Reisebusse werden die Voraussetzungen an das aktuelle Infektionsschutzgeschehen angepasst: Es gilt eine Mund-Nasen-Bedeckungspflicht sowie die Pflicht zur Kontaktdatenerhebung und der Anwendung eines Hygienekonzepts. Für den öffentlichen Personennah- und Fernverkehr gilt weiterhin die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung.

· Die Teilnahme an Gottesdiensten sowie anderen rituellen Veranstaltungen der Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften ist unter Einhaltung von entsprechenden Hygienekonzepten möglich, allerdings ebenfalls auf maximal 100 Teilnehmende begrenzt, es sei denn, es wird eine weitergehende Genehmigung durch die zuständige Behörde erteilt. Gleiches gilt für Trauerfeiern und Bestattungen auf Friedhöfen.

·  Bei Versammlungen unter freiem Himmel (Genehmigung nach Versammlungsrecht) mit mehr als 100 Teilnehmenden sowie Versammlungen in geschlossenen Räumen mit mehr als zehn Teilnehmenden ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, sofern nicht die Vorgaben aus § 5 Abs. 5 eingehalten werden.

· Der Schutz der besonders vulnerablen Gruppen unter anderem in Pflegeeinrichtungen in Schleswig-Holstein wird fortgesetzt. Testkonzepte der Einrichtungen sollen dazu beitragen.

Die Regeln sind zumeist bußgeldbewehrt entsprechend des gültigen Bußgeldkataloges. Die zuständigen Ordnungsbehörden werden von der Landespolizei im Rahmen des allgemeinen Aufgabenvollzugs unterstützt. Sie können darüber hinaus bei Bedarf Amtshilfe bei der Landespolizei zur Erhöhung der Kontrolldichte beantragen. Dazu wurde zwischen Land, Polizei und Kommunen ein entsprechendes Verfahren vereinbart. Anforderungen an die Bundespolizei werden über die zentrale Stelle (Lagezentrum) der Landespolizei koordiniert.

Hinweis:

Die Verordnung wird unter www.schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse.de  veröffentlicht und gilt bis zum einschließlich 29. November. Fragen und Regeln lassen sich häufig mit Hilfe des Verordnungstextes klären. Falls dieser nicht weiterhilft: Unter dem eigentlichen Verordnungstext steht eine ausführliche Begründung zu jedem Paragrafen, die häufig praktische Beispiele und Aufzählungen enthält. Auf den Internetseiten lässt sich mit dem Befehl "Strg F“ auch die Stichwortsuche aktivieren, die schnell zu bestimmten Begriffen innerhalb der Verordnung inklusive Begründung führen kann. Darüber hinaus werden bis Montag Fragen und Antworten auf den Seiten der Landesregierung veröffentlich.

Die Landesregierung hat außerdem die bestehende Quarantäne-Verordnung verlängert. Weiterhin gilt die Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikogebieten im Ausland, es sei denn, zwei negative Coronatests können vorgewiesen werden.

Unter https://schleswig-holstein.de/coronavirus-allgemeines finden Sie zudem eine Liste mit Links zu den Kreisen und kreisfreien Städten, die dort auch Informationen zu den ausgewiesenen Gebieten zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung veröffentlichen werden. Grundsätzlich gilt dazu die Faustformel: Bei Unterschreitung des Mindestabstandes, Alltagsmaske auf.

Kontakt: Pressestelle Staatskanzlei, Regierungssprecher Peter Höver, Telefon 0431-988-1704, E-Mail peter.hoever@stk.landsh.de 

01.11.2020: Neue Allgemeinverfügung des Kreises weist Bereiche aus, in denen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss...

01.11.2020: Neue Allgemeinverfügung des Kreises weist Bereiche aus, in denen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss

Kreis Segeberg. Die Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Schleswig-Holstein gilt ab dem morgigen Montag, 2. November. Sie regelt alle wesentlichen Dinge, die in den kommenden vier Wochen erlaubt bzw. nicht mehr erlaubt sind, und wird unter www.schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse.de  veröffentlicht. Danach gilt: „In Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr, in denen typischerweise das Abstandgebot nicht eingehalten werden kann, müssen Fußgänger*innen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.“ Grundsätzlich gilt also die Faustformel: Bei Unterschreitung des Mindestabstandes, Alltagsmaske auf!

Parallel dazu legt der Kreis Segeberg in einer Allgemeinverfügung Orte fest, wo die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit im Kreisgebiet immer gilt – entsprechend erfolgt das in anderen Kreisen und kreisfreien Städten. Diese Gebiete finden Sie hier: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Allgemeines/allgemeines_node.html 

In Absprache mit den örtlichen Ordnungsbehörden müssen Passant*innen im Innenstadtbereich in Bad Bramstedt, in der Fußgängerzone in Bad Segeberg (mit innenliegender Fläche des Wochenmarktes) sowie auf dem Holstenplatz in Kaltenkirchen montags bis sonnabends von 6 bis 18 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die genauen Abschnitte sind in der Allgemeinverfügung auf Karten eingezeichnet: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2630_1.PDF?1604229986 

Es besteht die Möglichkeit, dass weitere Bereiche in anderen Gemeinden oder Städten hinzukommen. Diese Erweiterungen gibt der Kreis dann gesondert bekannt.

Die Allgemeinverfügung tritt am morgigen Montag, 2. November, in Kraft und gilt bis einschließlich Sonntag, 29. November. Die am vergangenen Donnerstag erlassene Allgemeinverfügung wird dadurch ungültig.

 

30.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 34 positive Befunde eingegangen...

30.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 34 positive Befunde eingegangen

Kreis Segeberg. Da dem Infektionsschutz zunächst oftmals noch nicht bekannt ist, ob neue Befunde Bewohner*innen des Kreises Segeberg zugeordnet werden können oder ob die infizierten Personen im Zuständigkeitsbereich eines anderen Gesundheitsamtes wohnen, kann die Zahl der übermittelten Befunde und die Anzahl der Gesamtinfizierten im Kreisgebiet schwanken.

Im Folgenden daher zum einen die Gesamtzahl der eingegangenen positiven Befunde seit der letzten Meldung sowie zum anderen die aktuellen Zahlen für ermittelte Befunde, die definitiv im Kreis Segeberg wohnenden infizierten Personen zuzuordnen sind.

Seit der letzten Pressemitteilung gestern Nachmittag sind dem Fachdienst Infektionsschutz insgesamt 34 positive Befunde auf SARS CoV-2 übermittelt worden. Die Ermittlungen dazu laufen.

Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag sechs weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen bei Segeberger Einwohner*innen gegeben (Stand 30.10., 16 Uhr). Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens im Infektionsschutz ist es derzeit nicht mehr möglich, die jeweilige Ansteckungsquelle zu nennen.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 861. Wieder als genesen gelten 628 Menschen. Aktuell sind 224 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 964 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.708.

Zehn Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 im Kreis Segeberg hat sich um einen auf nun neun erhöht. Bei der gestern gemeldeten Person handelt es sich um eine 92-jährige Frau, bei der heute gemeldeten um einen 85 Jahre alten Mann. Beide waren Bewohner*in des Alten-Pflegeheims Steertpooghof.

Die Testergebnisse aus dem Alten-Pflegeheim „Haus im Park“ in Norderstedt liegen noch nicht vor.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

 

30.10.2020: Landrat Jan Peter Schröder begründet Maskenpflicht ab der ersten Jahrgangsstufe...

30.10.2020: Landrat Jan Peter Schröder begründet Maskenpflicht ab der ersten Jahrgangsstufe

Kreis Segeberg. Die seit gestern (Donnerstag) gültige Allgemeinverfügung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus legt fest, dass Kinder im Kreis Segeberg bereits ab der ersten Jahrgangsstufe im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. „Diese Vorgehensweise stößt nicht bei allen Eltern auf Zustimmung, was ich in Teilen nachvollziehen kann“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. Allerdings passe sich der Kreis mit dieser neuen Regelung den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) an. Das RKI plädiert für eine Maskenpflicht ab der ersten Klasse, wenn in Kreisen und kreisfreien Städte mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen auftreten. „Diesen Wert haben wir mittlerweile leider deutlich überschritten“, so der Landrat, der darauf verweist, dass auch das Land in einer Muster-Allgemeinverfügung für alle Kreise und kreisfreien Städte diese Vorgabe enthält.

„Zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen sollten wir alles versuchen, die Schulen trotz Pandemie geöffnet zu halten“, sagt Schröder. Die Maskenpflicht sei daher ein vergleichbar milderes Mittel als erneute Schulschließungen.

Nach dem Wochenende wechselt die Zuständigkeit vom Kreis zum Land. Ab Montag soll in ganz Schleswig-Holstein eine neue Corona-Schulverordnung gelten, in der auch die Maskenpflicht geregelt wird. An der Tatsache, dass bereits Grundschüler*innen eine Maske im Klassenzimmer tragen müssen, soll sich aber nichts ändern.

29.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 19 nachgewiesene Neuinfektionen...

29.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 19 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 19 weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 29.10., 15 Uhr).

  • Eine Kontaktperson zu positivem Familienmitglied (bereits in Quarantäne)
  • Bei 18 Personen sind die Details noch nicht ermittelt

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 855. Wieder als genesen gelten 618 Menschen. Aktuell sind 229 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 764 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.606.

Vier Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg acht und ist damit um einen gestiegen.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

28.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 51 nachgewiesene Neuinfektionen...

28.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 51 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 51 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 28.10., 17 Uhr).

• Eine Kontaktperson zu positivem Familienmitglied (bereits in Quarantäne)

• 20 Personen aus dem Umkreis des Alten-Pflegeheims Steertpooghoff

• Bei 30 Personen sind die Details noch nicht ermittelt

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 835. Wieder als genesen gelten 591 Menschen. Aktuell sind 237 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 802 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.563.

Acht Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

Alten- und Pflegeheim Steertpogghoff in Norderstedt:

Hier sind am Freitag wie berichtet zwölf neue Infektionen bekannt geworden. Darunter zehn Bewohner*innen sowie zwei Mitarbeiter*innen. Am Sonntag wurden rund 150 Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen getestet. Insgesamt sind derzeit 14 Mitarbeiter*innen und 39 Bewohner*innen positiv getestet worden. Die komplette Einrichtung steht unter Quarantäne.

 

Alten- und Pflegeheim „Haus im Park“ in Norderstedt:

Hier gibt es keinen neuen Sachstand.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

28.10.2020: COVID-19: Wert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen überschritten – Regeln ab dem morgigen Donnerstag nochmals verschärft...

28.10.2020: COVID-19: Wert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen überschritten – Regeln ab dem morgigen Donnerstag nochmals verschärft

Kreis Segeberg. Der Kreis Segeberg hat die Zahl von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen in den vergangenen sieben Tagen überschritten. Der Inzidenz-Wert liegt Stand 28.10., 0.00 Uhr, bei 57,4. Daher gelten ab dem morgigen Donnerstag weitere verschärftere Maßnahmen im gesamten Kreisgebiet. „Das Virus breitet sich rasant aus und in vielen Fällen ist es trotz gesteigerter Bemühungen nicht mehr immer möglich, die Infektionsquellen zu identifizieren und die Infektketten zu durchbrechen“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. „Wir befinden uns in einer weltweiten Krise. Jeder und jede Einzelne ist jetzt mehr denn je gefragt. Unser aller Verhalten entscheidet in den vor uns liegenden Wochen und Monaten ganz maßgeblich über den Verlauf der Pandemie und damit auch über unsere Zukunft.“

In der heute erlassenen Allgemeinverfügung sind unter anderem folgende verschärftere Maßnahmen zu finden:

1. In öffentlichen Bereichen, in denen Menschen länger und/oder dichter zusammenkommen, z.B. belebte Fußgängerzonen und gekennzeichnete Einkaufsstraßen, muss ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) getragen werden. Die Allgemeinverfügung enthält Beschreibungen und Karten, aus denen hervorgeht, wo konkret eine MNS-Pflicht besteht. Die Regelung gilt für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren. Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies glaubhaft machen können, sind davon ausgenommen.

2. In allgemeinbildenden Schulen, Förderzentren, berufsbildenden Schulen, Ergänzungs- und Ersatzschulen sowie in Schulen und Einrichtungen der dänischen Minderheit müssen Schüler*innen ab der 1. Jahrgangsstufe, Lehrer*innen sowie sonstige an der Schule tätigen Personen auch innerhalb der Unterrichtsräume und in anderen einer Kohorte zugewiesenen Bereichen verpflichtend eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

3. Gastronomiebetriebe müssen von 23 bis 6 Uhr des Folgetages geschlossen sein. Gäste müssen diese bis 23 Uhr verlassen haben.

4. Der Verkauf von alkoholhaltigen Getränken ist allen Verkaufsstellen (zum Beispiel Tankstellen, Kiosken und Supermärkten) in der Zeit von 23 bis 6 Uhr des Folgetags untersagt.

5. Es dürfen sich nur noch maximal zehn Personen im öffentlichen Raum treffen und aufhalten. Auch an Veranstaltungen im privaten Wohnraum und auf dem dazugehörigen Grundstück dürfen maximal zehn Personen außerhalb und innerhalb geschlossener Räume teilnehmen.

6. An Veranstaltungen im öffentlichen Raum (auch in den Räumen von Gastronomiebetrieben), bei denen es keine festen Sitzplätze gibt und bei denen der Teilnehmer*innenkreis nicht wechselt, dürfen maximal zehn Personen teilnehmen. Das gilt für innen und außen. Beispiele sind Feste, Empfänge, Führungen und Exkursionen sowie jegliche Art privater Feiern.

7. Auf Veranstaltungen mit Marktcharakter mit wechselnden Teilnehmer*innen im öffentlichen Raum dürfen sich mit entsprechenden Hygienekonzepten maximal 100 Teilnehmer*innen gleichzeitig aufhalten – egal ob draußen oder in geschlossenen Räumen. Das gilt auch für Veranstaltungen im öffentlichen Raum, bei denen die Teilnehmer*innen feste Sitzplätze haben, die sie höchstens kurzzeitig verlassen (Sitzungscharakter) – etwa Konzerte, Vorträge, Lesungen, Theater, (Auto-)Kino. Lebensmittel-Wochenmärkte sind von der 100er-Beschränkung ausgenommen, hier gilt eine Mund-Nasen-Bedeckungspflicht.

8. Sofern Mindestabstände beim Sport nicht eingehalten werden können (z.B. beim Kontaktsport), darf innerhalb und außerhalb von Sportanlagen dieser nur betrieben werden, wenn die Höchstteilnehmer*innenzahl von zehn Personen außerhalb und innerhalb geschlossener Räume nicht überschritten wird. In Abhängigkeit vom Hygienekonzept dürfen bis zu 100 Personen innerhalb und außerhalb geschlossener Räume teilnehmen/zuschauen, wenn Abstand, bzw. ausreichend Sitzplätze mit Abstand vorhanden sind. Stehplatzangebote müssen mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt werden. Zudem gilt eine Mund-Nasen-Bedeckungspflicht für Zuschauer*innen ständig und für aktive Mannschaftssportler*innen in Pausen.

„Wir alle müssen jetzt gemeinsam daran arbeiten, die Ansteckungen wieder zu verringern. Das kann uns aber nur gelingen, wenn wir die geltenden Regeln ganz konsequent einhalten und uns ein weiteres Mal in Verzicht üben. So schwer das an der einen oder anderen Stelle auch sein mag“, sagt Landrat Jan Peter Schröder.

Die Allgemeinverfügung tritt am morgigen Donnerstag, 29. Oktober, in Kraft und gilt zunächst für sieben Tage. Abhängig von der weiteren Inzidenzentwicklung wird dann über eine Verlängerung oder veränderte Maßnahmen entschieden.

Die Allgemeinverfügung finden Sie auf der Internetseite des Kreises unter: Allgemeinverfügung zu Coronavirus vom 28.10.2020

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

27.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 52 nachgewiesene Neuinfektionen...

27.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 52 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 52 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 27.10., 17 Uhr).

• 1 Person aus dem Alten-Pflegeheim „Haus im Park“

• 16 Personen aus dem Alten-Pflegeheim Steertpogghoff

• 35 Personen sind noch nicht ermittelt

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 784. Wieder als genesen gelten 591 Menschen. Aktuell sind 186 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 665 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.563.

Sieben Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

Aufgrund des rasanten Anstiegs der Neuinfektionen wird der Kreis morgen zu weitergehenden Beschränkungen beraten. Eine neue Allgemeinverfügung mit Wirkung ab Donnerstag, 29. Oktober, ist in Vorbereitung.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4 

 

Alten- und Pflegeheim Steertpogghoff in Norderstedt:

Hier sind am Freitag wie berichtet zwölf neue Infektionen bekannt geworden. Darunter zehn Bewohner*innen sowie zwei Mitarbeiter*innen, die aber beide nicht im Kreis Segeberg wohnen. Am Sonntag wurden rund 150 Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen getestet. Am Montag war die Zahl der infizierten Bewohner*innen auf zwölf gestiegen. Die komplette Einrichtung steht unter Quarantäne. Heute sind erste Testergebnisse ausgewertet. Insgesamt sind nun neun Mitarbeiter*innen und 24 Bewohner*innen positiv. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.

 

Alten- und Pflegeheim „Haus im Park“ in Norderstedt:

Hier sind wie gestern berichtet zwei Mitarbeiterinnen sowie drei Bewohner*innen positiv getestet worden. Die komplette Einrichtung steht unter Quarantäne. Eine weitere Bewohnerin wurde heute positiv getestet. Somit sind es aktuell vier. Am Donnerstag sollen rund 140 Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen abgestrichen werden.

26.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 52 nachgewiesene Neuinfektionen...

26.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 52 nachgewiesene Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 52 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 26.10., 16.30 Uhr).

Samstag, 24. Oktober: 23 Neuinfektionen

• 5 Personen mit unbekannter Infektionsquelle

• 1 Person Reiserückkehrer*in aus Moldavien

• 9 Personen mit Kontakt zu positivem Familienmitglied (bereits in Quarantäne)

• 7 Personen mit Kontakt zu positiven Personen (nicht im eigene Haushalt)

• 1 Person mit Alarm durch die Corona-Warn-App

Sonntag, 25. Oktober: 10 Neuinfektionen

• 5 Personen mit unbekannter Infektionsquelle

• 5 Personen mit Kontakt zu positiven Personen (nicht im eigene Haushalt)

 Montag, 26. Oktober: 19 Neuinfektionen

•  2 Personen mit unbekannter Infektionsquelle

•  5 Personen mit Kontakt zu positivem Familienmitglied (bereits in Quarantäne)

•  1 Person Reiserückkehrer*in aus Polen

•  11 Personen, bei denen die Ermittlungen noch laufen

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 732. Wieder als genesen gelten 568 Menschen. Aktuell sind 157 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 593 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.532.

Sechs Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die stets aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

 

Alten- und Pflegeheim Steertpogghoff in Norderstedt:

Hier sind am Freitag wie berichtet zwölf neue Infektionen bekannt geworden. Darunter zehn Bewohner*innen sowie zwei Mitarbeiter*innen, die aber beide nicht im Kreis Segeberg wohnen. Mittlerweile ist die Zahl der infizierten Bewohner*innen auf zwölf gestiegen. Die komplette Einrichtung steht unter Quarantäne. Am gestrigen Sonntag sind rund 150 Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen getestet worden. Die Ergebnisse stehen noch aus.

 

Alten- und Pflegeheim „Haus im Park“ in Norderstedt:

Hier sind zwei Mitarbeiterinnen sowie drei Bewohner*innen positiv getestet worden. Die komplette Einrichtung steht unter Quarantäne. Am Donnerstag sollen rund 140 Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen getestet werden.

26.10.2020: COVID-19: Wert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen überschritten – Ab Dienstag gelten verschärfte Regeln...

26.10.2020: COVID-19: Wert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen überschritten – Ab Dienstag gelten verschärfte Regeln

Kreis Segeberg. Im Kreis Segeberg ist die Zahl von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen in den vergangenen sieben Tagen überschritten. Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist mittlerweile eine Inzidenz von 39,3 aus (Stand 26.10./0.00 Uhr). Bereits am Sonnabend lag dieser Wert bei 35,4, allerdings hatte diese Überschreitung der 35er-Marke bisher keine Konsequenzen für die Bürger*innen des Kreises. Der Grund: Kreis und Gesundheitsministerium hatten das Ausbruchsgeschehen in einem Norderstedter Alten- und Pflegeheim (APH) am Freitag als ein einzelnes, gut eingrenzbares Ereignis definiert, weswegen diese Fälle nicht in der Berechnung der allgemeinen Sieben-Tage-Inzidenz berücksichtigt worden sind.

Nun ist der Wert von 35 aber auch ohne die Fälle im APH überschritten, womit es eine erhöhte Viruszirkulation auf Bevölkerungsebene gibt, die nicht mehr eingrenzbar ist. Ab dem morgigen Dienstag gelten daher im gesamten Kreisgebiet per Allgemeinverfügung unter anderem folgende verschärftere Regeln:

1. In öffentlichen Bereichen, in denen Menschen länger und/oder dichter zusammenkommen, z.B. belebte Fußgängerzonen, muss ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) getragen werden. Die Allgemeinverfügung enthält Beschreibungen und Karten, aus denen hervorgeht, wo konkret eine MNS-Pflicht besteht. Die Regelung gilt für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren. Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies glaubhaft machen können, sind davon ausgenommen.

2. Gastronomiebetriebe müssen von 23 bis 6 Uhr des Folgetages geschlossen sein. Gäste müssen diese bis 23 Uhr verlassen haben.

3. An Veranstaltungen im öffentlichen Raum (auch in Räumen von Gastronomiebetrieben), bei denen es keine festen Sitzplätze gibt und bei denen der Teilnehmer*innenkreis nicht wechselt, dürfen maximal 25 Personen teilnehmen. Das gilt für innen und außen. Beispiele sind Feste, Empfänge, Führungen und Exkursionen sowie jegliche Art privater Feiern.

4. Auf Märkten und vergleichbaren Veranstaltungen mit wechselnden Teilnehmer*innen im öffentlichen Raum dürfen sich draußen maximal 500 Personen gleichzeitig aufhalten, in geschlossenen Räumen maximal 250. Das gilt auch für Veranstaltungen im öffentlichen Raum, bei denen die Teilnehmer*innen feste Sitzplätze haben, die sie höchstens kurzzeitig verlassen (Sitzungscharakter) – etwa Konzerte, Vorträge, Lesungen, Theater, (Auto-)Kino

5. An Veranstaltungen im privaten Wohnraum und auf dem dazugehörigen Grundstück dürfen maximal 15 Personen außerhalb und innerhalb geschlossener Räume teilnehmen.

6. Sport darf innerhalb und außerhalb von Sportanlagen betrieben werden, wenn die Höchstteilnehmer*innenzahl von 25 Personen außerhalb und innerhalb geschlossener Räume nicht überschritten wird. In Abhängigkeit vom Hygienekonzept dürfen bis zu 250 Personen innerhalb und 500 Personen außerhalb geschlossener Räume zuschauen, wenn ausreichend Sitzplätze mit Abstand vorhanden sind. Stehplatzangebote müssen mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt werden. Zudem gilt eine Mund-Nasen-Bedeckungspflicht für Zuschauer*innen ständig und für aktive Mannschaftssportler*innen in Pausen.

„Leider steigen die Fallzahlen auch im Kreis Segeberg deutlich. Lassen Sie uns alle gemeinsam daran arbeiten, die Infektionen wieder zu verringern. Das kann aber nur gelingen, wenn wir die jetzt geltenden Regeln konsequent einhalten und lieber einmal zu viel auf etwas verzichten als zu wenig“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. Rücksicht, Umsicht, Einsicht: Dies sind die Verhaltensweisen, die in den vor uns liegenden Wochen und Monaten über den Verlauf der Pandemie entscheiden werden. „Wir haben selbst in der Hand, wie es weitergeht.“

Die Allgemeinverfügung tritt am morgigen Dienstag, 27. Oktober, in Kraft und gilt zunächst für sieben Tage. Abhängig von der weiteren Inzidenzentwicklung wird dann über eine Verlängerung oder veränderte Maßnahmen entschieden.

Die genauen Details finden Sie in der Allgemeinverfügung auf der Internetseite des Kreises Segeberg unter: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2613_1.PDF?1603720537 

 

23.10.2020: Ausnahmeregelung: Vorerst keine Einschränkungen, auch wenn Wert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen überschritten wird...

23.10.2020: Ausnahmeregelung: Vorerst keine Einschränkungen, auch wenn Wert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen überschritten wird

Kreis Segeberg. Die Zahlen der Corona-Infektionen im Kreis Segeberg steigen weiter. „Wir gehen davon aus, den Schwellenwert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen in den vergangenen sieben Tagen möglicherweise heute noch oder am Wochenende zu überschreiten“, sagte Landrat Jan Peter Schröder am Freitagnachmittag. Weitere Einschränkungen für die Kreisbürger*innen sind damit aber vorerst nicht verbunden. Der Grund ist ein Ausbruchsgeschehen in einem Alten- und Pflegeheim (APH) in Norderstedt, das als eingrenzbares Ereignis gilt und aktuell keine Auswirkungen auf die Bevölkerung hat. „Strengere Regeln für die gesamte Bevölkerung wären in diesem Fall nicht gerechtfertigt“, so Schröder.

In dem APH Steertpogghoff sind heute zwölf neue Infektionen bekannt geworden. Darunter zehn Bewohner*innen sowie zwei Mitarbeiter*innen, die aber beide nicht im Kreis Segeberg wohnen. Die komplette Einrichtung steht unter Quarantäne. Für Sonntag sind Tests aller Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen veranlasst. „Da es sich um ein einzelnes, gut eingrenzbares Ereignis handelt, haben Kreis und Gesundheitsministerium entschieden, die Anzahl dieser Fälle – also zehn – nicht in der Berechnung der allgemeinen Sieben-Tage-Inzidenz zu berücksichtigen“, erläutert Landrat Jan Peter Schröder. Das bedeutet, dass der eigentlich sonst maßgebliche Inzidenzwert, den das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht, immer abzüglich zehn Fälle betrachtet werden muss.

„Wenn wir den Inzidenzwert auch ohne die Infizierten des APH überschreiten, werden wir eine Allgemeinverfügung erlassen, die dann Auswirkungen für das gesamte Kreisgebiet mit sich bringen wird. Darüber informieren wir die Bürger*innen dann aktuell gesondert“, so Landrat Schröder.

„Der Ausbruch in dem Alten- und Pflegeheim zeigt aber, dass sich zunehmend wieder ältere Menschen, die zur Corona-Risikogruppe gehören, mit dem Virus infizieren“, so der Landrat weiter. „Es ist meine Überzeugung, dass es unser aller Pflicht ist, bei unserem Verhalten nicht nur auf uns selbst zu gucken, sondern auch auf diejenigen, die darauf angewiesen sind, dass andere rücksichtsvoll sind.“

Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 26 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 23.10., 16 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • Zehn Bewohner*innen des APH in Norderstedt
  • Eine*n Reiserückkehrer*in aus der Türkei
  • Sechs Kontaktpersonen zu positiven Fällen
  • Neun Personen mit unbekannter Infektionsquelle

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 680. Wieder als genesen gelten 560 Menschen. Aktuell sind 113 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 513 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.463.

Drei Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kindertagesstätte in Norderstedt:

In einer Kindertagesstätte in Norderstedt hat sich eine Mitarbeiterin mit Corona infiziert. Sie wohnt in einem anderen Kreis. Nach aktuellem Stand wird für 30 Kinder und 30 weitere Mitarbeiter*innen eine Quarantäne angeordnet. Alle sollen Anfang nächster Woche getestet werden. Die Ermittlungen des Segeberger Infektionsschutzes dauern an.

Bei den zwei Kindergarten in Bad Segeberg gibt es keine neuen Sachstände.

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

22.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 13 Neuinfektionen...

22.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 13 Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 13 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 22.10., 16 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • Eine*n Reiserückkehrer*in aus der Türkei
  • Sieben Kontaktpersonen zu positiven Fällen
  • Fünf Personen mit unbekannter Infektionsquelle
  •  

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 654. Wieder als genesen gelten 549 Menschen. Aktuell sind 98 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 452 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.422.

Drei Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

Kindergarten in Bad Segeberg:

In einem weiteren Kindergarten in Bad Segeberg hat sich ein*e Mitarbeiter*in mit Corona infiziert. Sie wohnt in einem anderen Kreis. Die Ermittlungen des Segeberger Infektionsschutzes laufen. Nach aktuellem Stand ist eine Gruppe betroffen –18 Kinder und zwei weitere Mitarbeiter*innen müssen in Quarantäne. Der übrige Betrieb kann normal weiterlaufen.

Zu dem zweiten Kindergarten in Bad Segeberg gibt es keinen neuen Sachstand.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

21.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 24 Neuinfektionen...

21.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag 24 Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 24 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 21.10., 16.30 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • Fünf Reiserückkehrer*innen aus Polen, der Türkei und Nordmazedonien
  • 13 Kontaktpersonen zu positiven Fällen
  • Sechs Personen mit unbekannter Infektionsquelle

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 641. Wieder als genesen gelten 543 Menschen. Aktuell sind 91 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 331 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.397.

Drei Personen werden in einer Klinik versorgt, davon eine auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

20.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern acht Neuinfektionen...

20.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit gestern Nachmittag acht Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag acht nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 20.10., 16 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • Zwei Reiserückkehrer*innen aus Polen
  • Drei Kontaktpersonen zu positiven Fällen
  • Drei Personen mit unbekannter Infektionsquelle

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 617. Wieder als genesen gelten 540 Menschen. Aktuell sind 70 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 354 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.364.

Zwei Personen werden in einer Klinik versorgt, niemand davon auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

19.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 22 Neuinfektionen...

19.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitagnachmittag 22 Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 22 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 19.10., 16 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

Samstag: 13 positive Fälle

  • Eine*n Reiserückkehrer*in aus Portugal
  • Zwei Personen mit unbekannter Infektionsquelle
  • Zehn Kontaktpersonen zu Familienmitgliedern (bereits in Quarantäne)

Sonntag: drei Fälle

  • Eine Person mit unbekannter Infektionsquelle
  • Zwei Kontaktpersonen zu Familienmitgliedern (bereits in Quarantäne)

Heute: sechs Fälle

  • Eine*n Reiserückkehrer*in aus dem Irak
  • Fünf Kontaktpersonen zu positiven Fällen

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 609. Wieder als genesen gelten 534 Menschen. Aktuell sind 68 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 322 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.348.

Zwei Personen werden in einer Klinik versorgt, niemand davon auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

Weitere aktuelle Informationen zum Thema Corona:

- Das Ausbruchsgeschehen an der Grundschule Ellerau gilt als offiziell beendet.

- Ein Kind einer Bad Segeberger Kita (den Namen nennen wir bewusst nicht, da er keine Relevanz für die Öffentlichkeit hat) ist positiv getestet worden. Die gesamte Gruppe (Kohorte) ist in Quarantäne, die Betreuung in den anderen Gruppen kann weiterlaufen. In Quarantäne sind aktuell elf Kinder und zwei Mitarbeiter*innen. Die Eltern sind informiert. Die Ermittlungen dauern an.

  

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

16.10.2020: COVID-19: Kreisweit 17 Neuinfektionen...

16.10.2020: COVID-19: Kreisweit 17 Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag 17 nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 16.10., 14.30 Uhr):

• vier Personen mit unbekannter Infektionsquelle

• vier Personen sind Reiserückkehrer*innen (Österreich, Kosovo und Polen)

• zwei Person mit Kontakt zu positiver Person

• sieben Personen mit Kontakt zu einem positiven Familienmitglied (alle bereits in Quarantäne).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 587. Wieder als genesen gelten 499 Menschen. Aktuell sind 81 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 321 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.290.

Niemand wird in einer Klinik versorgt.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

16.10.2020: COVID-19: Eine Mitarbeiterin des Bad Bramstedter Klinikums infiziert...

16.10.2020: COVID-19: Eine Mitarbeiterin des Bad Bramstedter Klinikums infiziert

Kreis Segeberg. Eine Mitarbeiterin des Bad Bramstedter Klinikums ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Befund wurde dem Infektionsschutz heute Vormittag übermittelt. Die Infizierte wohnt nicht im Kreis Segeberg, weswegen das zuständige Gesundheitsamt ihres Wohnortes die weiteren Ermittlungen, beispielweise im privaten Umfeld, sowie Quarantäneanordnungen übernimmt.

Erste Ermittlungen des Infektionsschutzes des Kreises Segeberg zur Einordnung der Lage haben Folgendes ergeben:

  • 20 Kontaktpersonen im Mitarbeiter*innenkreis, davon 14 aus anderen Kreisen bzw. Städten und sechs aus dem Kreis Segeberg
  • zehn Kontaktpersonen im Patient*innenkreis, darunter zwei stationäre Patient*innen und acht ambulante. Von den ambulant Behandelten wohnt eine Person im Kreis Segeberg.

Der Infektionsschutz des Kreises Segeberg hat die Informationen an die Gesundheitsämter der betroffenen Kontaktpersonen weitergegeben. Von dort werden die weiteren notwendigen Maßnahmen veranlasst.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

15.10.2020: COVID-19: Kreisweit elf Neuinfektionen...

15.10.2020: COVID-19: Kreisweit elf Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag elf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 15.10., 15 Uhr):

• vier Personen mit unbekannter Infektionsquelle

• eine Person mit Kontakt zu positiver Person

• eine Person mit Kontakt zu positivem Familienmitglied (bereits in Quarantäne)

• fünf Personen mit Kontakt zu positiven Personen. Bei diesen Fällen handelt es sich um enge Kontaktpersonen von Saisonarbeiter*innen eines landwirtschaftlichen Betriebs bei Bad Bramstedt. Die fünf Neu-Infizierten waren bereits in Quarantäne und wurden in dieser Woche getestet. Alle Infizierten bleiben bis zum Ende der Quarantäne weiterhin in Isolation.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 570. Wieder als genesen gelten 493 Menschen. Aktuell sind 70 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 306 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.260.

Niemand wird in einer Klinik versorgt.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

14.10.2020: COVID-19: Kreisweit acht Neuinfektionen...

14.10.2020: COVID-19: Kreisweit acht Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag acht nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 14.10., 14.30 Uhr):

•ein*e Reiserückkehrer*in aus Polen

•sechs Personen mit unbekannter Infektionsquelle

•eine Person mit Kontakt zu positiver Person

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 559. Wieder als genesen gelten 491 Menschen. Aktuell sind 61 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 266 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.250.

Klinisch versorgt, aber nicht intensivmedizinisch, wird aktuell eine infizierte Person.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

13.10.2020: COVID-19: Kreisweit fünf Neuinfektionen...

13.10.2020: COVID-19: Kreisweit fünf Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern fünf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 13.10., 14.30 Uhr):

•ein*e Reiserückkehrer*in aus Polen

•ein*e Reiserückkehrer*in aus Rumänien

•zwei Personen mit unbekannter Infektionsquelle

•eine Person mit Kontakt zu positiver Person

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 551. Wieder genesen davon sind 475 Menschen. Aktuell sind somit 69 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 286 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.197.

Klinisch versorgt werden aktuell zwei infizierte Personen, davon niemand intensivmedizinisch.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

12.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitag zwölf Neuinfektionen...

12.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitag zwölf Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitag zwölf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 12.10., 16 Uhr).

Samstag: fünf Neuinfektionen

• drei Personen mit unbekannter Infektionsquelle

• eine Person mit Kontakten zu bereits positivem Familienmitglied

• eine Person mit Kontakt zu positiver Person

Sonntag: fünf Neuinfektionen

• vier Personen mit Kontakten zu bereits positiven Familienmitgliedern

• eine Person mit Kontakt zu positivem Sporttrainer

Montag: zwei Neuinfektionen

• eine Person mit Kontakt zu positiver Person

• ein*e Reiserückkehrer*in aus der Türkei

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 546. Wieder genesen davon sind 473 Menschen. Aktuell sind somit 66 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 255 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.193.

Klinisch versorgt werden aktuell zwei infizierte Personen, davon niemand intensivmedizinisch.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

Update zum AK der Segeberger Kliniken: Alle Test bei Mitarbeiter*innen und Patient*innen, die als Kontaktpersonen der Kategorie I eingestuft worden waren, sind negativ.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

 

 

09.10.2020: COVID-19: Kreisweit insgesamt 25 Neuinfektionen – darunter 14 Saisonarbeiter*innen...

09.10.2020: COVID-19: Kreisweit insgesamt 25 Neuinfektionen – darunter 14 Saisonarbeiter*innen

Kreis Segeberg. 14 Saisonarbeiter*innen eines landwirtschaftlichen Betriebs bei Bad Bramstedt sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bei ihrer Einreise nach Deutschland legten alle negative Testnachweise ihres Heimatlandes vor. Bei einer weiteren Testung in Deutschland fielen die Ergebnisse nun positiv aus.

Aktuell ist davon auszugehen, dass aufgrund der guten Wohnverhältnisse auf dem landwirtschaftlichen Betrieb lediglich weitere 15 Saisonarbeitskräfte als Kontaktpersonen der Kategorie I einzustufen sind. Diese und die infizierten Personen unterliegen einer Quarantäne und werden nächste Woche (erneut) getestet.

Kreisweit hat es seit gestern darüber hinaus weitere elf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 09.10., 17.30 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

• zwei Reiserückkehrer*innen aus Polen

• fünf Personen mit Kontakten zu bereits positiven Familienmitgliedern

• zwei Personen mit Kontakt zu positiven Verwandten

• eine Person mit Kontakt zu positivem Arbeitskollegen

• eine Person mit unbekannter Infektionsquelle

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 534. Wieder genesen davon sind 457 Menschen. Aktuell sind somit 70 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 317 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.070.

Klinisch versorgt wird aktuell eine infizierte Person.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

09.10.2020: Bisher keine weiteren Infizierten in Allgemeiner Klinik der Segeberger Kliniken in Bad Segeberg...

09.10.2020: COVID-19: Bisher keine weiteren Infizierten in Allgemeiner Klinik der Segeberger Kliniken in Bad Segeberg

Kreis Segeberg. Bislang gibt es im Umfeld des positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Patienten der Allgemeinen Klinik (AK) der Segeberger Kliniken in Bad Segeberg keine weitere nachgewiesene Folgeinfektion. Eine symptomatische enge Kontaktperson des medizinischen Fachpersonals wurde negativ getestet. Das bedeutet, dass der Infektionsschutz weiterhin noch nicht von einem Ausbruch in der Klinik spricht, sondern von einem Einzelfall. Ein genereller Aufnahmestopp oder eine Schließung einzelner Krankenhausstationen sind daher derzeit nicht notwendig.

Wie berichtet, war der infizierte Mann der Gesundheitsaufsicht des Kreises gestern gemeldet worden. Bei der Person gab es keine wegweisenden Krankheitszeichen einer akuten Atemwegsinfektion oder Fieber wie sonst bei den meisten symptomatischen COVID-19-Fällen.

Bei den weiteren Ermittlungen des Infektionsschutzes erhöhte sich wie erwartet die Zahl der engen Kontaktpersonen auf 24, davon sind 16 vom medizinischen Personal und acht Mitpatient*innen.

Die Gesundheitsaufsicht steht seit der Meldung im engen Austausch mit den Segeberger Kliniken und veranlasst alle notwendigen Maßnahmen. Diese sehen eine zweifache Testung sowie eine Absonderung der Kontaktpersonen vor. Beim medizinischen Personal schließt dies ein vorübergehendes Tätigkeitsverbot mit ein. Weiterhin müssen vor Verlegung der als enge Kontaktpersonen geltenden Patienten besondere Regelungen getroffen werden, beispielsweise muss eine negative Testung auf das SARS-Co-2-Virus vorliegen.

Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein ist zeitnah über den Fall und alle vorliegenden Ermittlungsergebnisse informiert worden und wird wie immer regelmäßig auf Stand gebracht.

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

08.10.2020: COVID-19: Kreisweit neun Neuinfektionen...

08.10.2020: COVID-19: Kreisweit neun Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern neun nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 08.10., 17 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

• zwei Personen mit unbekannter Infektionsquelle (einer davon ist der Patient der Allgemeinen Klinik Bad Segeberg)

• drei Personen mit Kontakten zu bereits positiven Familienmitgliedern

• eine*n Reiserückkehrer*in aus Polen

• eine Person mit Kontakt zu einem Infizierten in Hamburg

• zwei Personen mit Kontakt zu einem positiven Fall

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 509. Wieder genesen davon sind 457 Menschen. Aktuell sind somit 45 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 285 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.070.

Klinisch versorgt wird aktuell eine infizierte Person.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

08.10.2020: COVID-19: Ein Infizierter in Allgemeiner Klinik der Segeberger Kliniken in Bad Segeberg...

08.10.2020: COVID-19: Ein Infizierter in Allgemeiner Klinik der Segeberger Kliniken in Bad Segeberg

Kreis Segeberg. Der Gesundheitsaufsicht des Kreises Segeberg wurde heute ein positiv auf SARS-CoV-2 getesteter Patient gemeldet, der in der Allgemeinen Klinik (AK) der Segeberger Kliniken in Bad Segeberg wegen einer anderen Erkrankung behandelt wird. Die Person zeigte keine Krankheitszeichen einer akuten Atemwegsinfektion oder Fieber, so wie es die meisten symptomatischen COVID-19-Erkrankten in der Regel tun.

Unverzüglich begonnene erste Ermittlungen des Infektionsschutzes ergaben zunächst 13 enge Kontaktpersonen, davon sieben beim medizinischen Personal und sechs bei Mitpatient*innen. Die Personen wurden bereits getestet und sind mittlerweile in Quarantäne abgesondert. Der Infektionsschutz geht davon aus, dass die weiteren Ermittlungen eine höhere Zahl an Kontaktpersonen ergeben könnten. Eine bestätigte Folgeinfektion bei Personal oder Patient*innen mit COVID-19 gibt es nach bisherigen Erkenntnissen noch nicht.

Die Gesundheitsaufsicht steht seit heute Morgen im engen Austausch mit der zuständigen Krankenhaushygiene der Bad Segeberger Klinik und veranlasst alle notwendigen Maßnahmen.

Mehr können wir im Moment noch nicht zu dem Fall sagen. Wir informieren morgen wieder, wenn dem Infektionsschutz weitere Details bekannt sind.

  

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

07.10.2020: COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen...

07.10.2020: COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern sechs nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 07.10., 17.45 Uhr).

 Dabei handelt es sich um:

•eine Person mit unbekannter Infektionsquelle

•drei Personen (bereits in Quarantäne) mit Kontakten zu positiv Getesteten

•zwei Reiserückkehrer *innen aus Rumänien

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 500. Wieder genesen davon sind 455 Menschen. Aktuell sind somit 38 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 310 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.028.

Klinisch versorgt wird aktuell niemand.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

06.10.2020: COVID-19: Kreisweit acht Neuinfektionen...

06.10.2020: COVID-19: Kreisweit acht Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern acht nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 06.10., 17.15 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

• zwei Personen mit unbekannter Infektionsquelle

• drei Personen (bereits in Quarantäne) mit Kontakten zu bereits positiv Getesteten

• eine*n Reiserückkehrer *in aus Rumänien

• eine *n Reiserückkehrer*in aus Italien

• eine Person mit möglicher Infektionsquelle auf der Reeperbahn in Hamburg

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 494. Wieder genesen davon sind 455 Menschen. Aktuell sind somit 32 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 287 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 2.028.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

05.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitag sechs Neuinfektionen...

05.10.2020: COVID-19: Kreisweit seit Freitag sechs Neuinfektionen 

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitag sechs nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 05.10., 17 Uhr).

 Dabei handelt es sich um:

•03.10.20: zwei Personen/Reiserückkehrer*innen aus Tschechien

•05.10.20: eine Person mit unbekannter Infektionsquelle; eine Person mit beruflichem Kontakt; zwei Personen mit Infektionsquelle im eigenen Haushalt (bereits als Kontaktpersonen abgesondert)

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 486. Wieder genesen davon sind 452 Menschen. Aktuell sind somit 27 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 280 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.994.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg weiterhin sieben.

Bei einer am Freitag bereits gemeldeten infizierten Person haben die Ermittlungen des Infektionsschutzes ergeben, dass es sich um ein Kind der Grundschule Ellerau handelt. Es war schon seit dem 30. September nicht mehr in der Schule. Seine 22 Mitschüler*innen sowie ein*e Schulbedienstete*r sind bis zum einschließlich 13. Oktober in Quarantäne abgesondert – vorausgesetzt, niemand erkrankt. Dann würde die Lage durch den Infektionsschutz neu bewertet.

Wie bereits berichtet, hat sich an der Willy-Brandt-Schule in Norderstedt eine Person mit dem Virus infiziert. Hier sind bislang keine weiteren Schüler*innen oder Schulbedienstete in Quarantäne gekommen.

 

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

02.10.2020: COVID-19: Kreisweit elf Neuinfektionen

02.10.2020: COVID-19: Kreisweit elf Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern elf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 02.10., 18 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

•        eine Person innerhalb eines Klassenverbandes der Willy-Brandt-Schule in Norderstedt. Sie hat glaubhaft versichert, im Beisein der Schüler*innen immer einen Mund-Nasen-Schutz getragen zu haben, wenn der Abstand nicht ausreichend war. Schüler*innen, mit denen sie Kontakt hatte, werden daher den RKI-Vorgaben nach der Kategorie II zugeordnet und gelten nicht als enge Kontakte der Kategorie I. Das bedeutet, dass nur jene Kinder in Quarantäne müssen, die zum jetzigen Zeitpunkt Symptome zeigen. In diesen Fällen wird dann ein Abstrich genommen. Ist dieser negativ, ist die Quarantäne aufgehoben. Wer symptomfrei ist, muss nicht in Quarantäne, wird aber aufgefordert, sich in den kommenden Tagen auf COVID-19 typische Symptome zu beobachten und diese bei Auftreten dem Infektionsschutz unmittelbar mitzuteilen. Aktuell ermittelt der Infektionsschutz hier noch. Ob gegebenenfalls Lehrkräfte als Kontaktpersonen der Kategorie I abgesondert werden müssen, ermittelt der Infektionsschutz ebenfalls noch.

•        zwei Personen mit unbekannter Infektionsquelle

•        zwei Reiserückkehrer*innen (Tschechien und Tunesien)

•        zwei berufliche Kontakte

•        vier private/familiäre Kontakte

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 480. Wieder genesen davon sind 445 Menschen. Aktuell sind somit 28 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 274 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.941.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Wir melden uns am Montangnachmittag mit neuen Informationen wieder. Schönes Wochenende!

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

01.10.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

01.10.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 01.10., 16.45 Uhr).

In einem Fall ist die Infektionsquelle unbekannt, im anderen Fall erfolgte die Ansteckung im privaten Umfeld.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 469. Wieder genesen davon sind 443 Menschen. Aktuell sind somit 19 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 265 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.922.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

30.09.2020: COVID-19: Kreisweit fünf Neuinfektionen...

30.09.2020: COVID-19: Kreisweit fünf Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern fünf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 30.09., 16.45 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • vier Personen mit unbekannter Infektionsquelle,
  • eine Person mit Kontakt zu einem positiven Haushaltsmitglied.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 467. Wieder genesen davon sind 442 Menschen. Aktuell sind somit 18 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 261 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.885.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

30.09.2020: COVID-19: Noch ausstehende Testergebnisse von Kita-Mitarbeiter*innen und Kindern negativ...

30.09.2020: COVID-19: Noch ausstehende Testergebnisse von Kita-Mitarbeiter*innen und Kindern negativ

Kreis Segeberg. Die noch ausstehenden Testergebnisse von Mitarbeiter*innen und Kindern eines Kindergartens in Klein Rönnau liegen vor: Alle Abstriche sind negativ. Somit gibt es Stand heute zwei infizierte Erzieherinnen.

Um weitere Infektionen auszuschließen beziehungsweise zu verhindern, werden die meisten Kindergartenkinder am kommenden Sonntag ein zweites Mal in einer ortsansässigen Arztpraxis getestet. Zwei Mädchen und zwei Jungen, die mit den zwei infizierten Erzieherinnen nachweislich keinen engeren Kontakt hatten, sind ab sofort aus der Quarantäne entlassen. Alle übrigen müssen das zweite Ergebnis abwarten.

In Abstimmung mit der Einrichtungsleitung bleibt der Kindergarten nach jetzigem Erkenntnisstand bis einschließlich Freitag, 9. Oktober, geschlossen.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

30.09.2020: Ausbruchsgeschehen in Bad Bramstedter Alten- und Pflegeheim offiziell abgeschlossen...

30.09.2020: COVID-19: Ausbruchsgeschehen in Bad Bramstedter Alten- und Pflegeheim offiziell abgeschlossen

Kreis Segeberg. Der Infektionsschutz des Kreises Segeberg hat das Ausbruchsgeschehen in einem Alten- und Pflegeheim in Bad Bramstedt heute offiziell abgeschlossen. Die amtliche Überwachung endet damit.

Alle 211 Bewohner*innen und 140 Mitarbeiter*innen sind zweimal auf Corona getestet worden, nachdem das Virus Mitte September bei einem 89-jährigen Bewohner festgestellt worden war. Keiner der Tests war positiv.

Der Infektionsschutz lobt die „äußerst kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ mit der Einrichtung sowie das dortige „gute Hygieneregime, da tatsächlich keine weiteren Fälle in der Einrichtung aufgetreten sind“.

 

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

29.09.2020: COVID-19: Weitere Erzieherin des Kindergartens in Klein Rönnau positiv getestet...

29.09.2020: COVID-19: Weitere Erzieherin des Kindergartens in Klein Rönnau positiv getestet

Kreis Segeberg. In einem Kindergarten in Klein Rönnau ist eine zweite Erzieherin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das erste positive Ergebnis einer Mitarbeiterin lag dem Infektionsschutz am Samstag vor. Daraufhin sind am Sonntag 15 Kolleg*innen sowie 45 Kinder, die zum möglichen Ansteckungszeitraum die Einrichtung besucht haben, in einer ortsansässigen Arztpraxis getestet worden. Am Montag wurden weitere drei Mitarbeiter*innen und fünf Kinder getestet. Bis auf den Test der zweiten Erzieherin sind die bisher vorliegenden Testergebnisse negativ. 13 Testergebnisse stehen noch aus.

Bis zum Vorliegen aller Testergebnisse bleibt die Einrichtung geschlossen. Wann und wie der Kindergarten wieder öffnen kann, entscheidet der Infektionsschutz dann in Abstimmung mit der Einrichtungsleitung.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

29.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

29.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 29.09., 16 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • eine Person, die sich im Arbeitsumfeld infiziert hat (zweite Mitarbeiterin des Kindergartens in Klein Rönnau; siehe auch eigene Pressemitteilung) sowie
  • eine Person mit unbekannter Infektionsquelle.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 462. Wieder genesen davon sind 440 Menschen. Aktuell sind somit 15 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 267 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.856.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

28.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen...

28.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es über das Wochenende drei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 28.09., 15.30 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • 26.09.20     eine Person mit Familienkontakt (in einem anderen Bundesland),
  • 27.09.20     eine Person mit unbekannter Infektionsquelle,
  • 28.09.20     ein/e Reiserückkehrer*in aus Osteuropa.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 460. Wieder genesen davon sind 437 Menschen. Aktuell sind 16 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 279 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.827.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

25.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

25.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 25.09., 12.45 Uhr).

Dabei handelt es sich um Personen mit unklarer Infektionsquelle.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 457. Wieder genesen davon sind 434 Menschen. Aktuell sind 16 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 184 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.787.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Wir melden uns am Montagnachmittag wieder. Schönes Wochenende!

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

24.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

24.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 24.09., 15.45 Uhr).

Dabei handelt es sich um Reiserückkehrer*innen aus Mitteleuropa.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 455. Wieder genesen davon sind 431 Menschen. Aktuell sind 17 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 228 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.732.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

23.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

23.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 23.09., 16.00 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • eine Person mit unbekannter Infektionsquelle und
  • eine Person von der Schule am Burgfeld in Bad Segeberg.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 453. Wieder genesen davon sind 429 Menschen. Aktuell sind 17 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 190 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.724.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

22.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

22.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 22.09., 15.30 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • eine Person mit unbekannter Infektionsquelle und
  • eine Person mit positivem Haushaltskontakt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 451. Wieder genesen davon sind 427 Menschen. Aktuell sind 17 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 224 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.683.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

21.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen...

21.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es über das Wochenende drei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 21.09., 15.30 Uhr).

Dabei handelt es sich um:

  • 19.09.20     eine Person mit unbekannter Infektionsquelle und
  • 21.09.20     zwei Haushaltskontakte zu positivem Fall, die bereits in Quarantäne waren.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 449. Wieder genesen davon sind 424 Menschen. Aktuell sind 18 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 251 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.640.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

18.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen...

18.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute drei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 18.09., 16.30 Uhr).

Dabei handelt es sich um Kontaktpersonen zu positiven Fällen. Ein Fall davon ist ein/e Schüler*in an der Burgfeldschule. Die Schüler*innen der betroffenen Klasse wurden unter Quarantäne gestellt. Einzelne Kontaktpersonen werden noch ermittelt. Abstrichuntersuchungen sind veranlasst.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 446. Wieder genesen davon sind 417 Menschen. Aktuell sind 22 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 254 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.596.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Wir melden uns am Montagnachmittag wieder. Schönes Wochenende und bleiben Sie gesund!

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

17.09.2020: COVID-19: Kreisweit fünf Neuinfektionen – ein Fall in einem Alten- und Pflegeheim...

17.09.2020: COVID-19: Kreisweit fünf Neuinfektionen – ein Fall in einem Alten- und Pflegeheim

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute fünf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 17.09., 16.00 Uhr).

Dabei handelt sich um:

  • zwei Kontaktpersonen zu positiven Schüler*innen,
  • zwei Personen mit unklarer Infektionsquelle,
  • eine Person aus einem Alten- und Pflegeheim in Bad Bramstedt.

Bei der Person aus dem Alten- und Pflegeheim handelt es sich um eine/n 89-jährige/n Bewohner*in. Die Person ist symptomlos. Sie wurde wegen einer anderen medizinisch notwendigen Behandlung in ein Krankenhaus verlegt und dort bei der Aufnahme auf COVID-19 positiv getestet.

Nach Erhalt des positiven Testergebnisses hat die Einrichtungsleitung unverzüglich den Infektionsschutz des Kreises Segeberg informiert. Wo sich die Person infiziert haben könnte, ist bisher offen.

Alle notwendigen Maßnahmen wurden bereits ergriffen. Alle 211 Bewohner*innen und 140 Mitarbeiter*innen werden getestet. Die infizierte Person befindet sich noch im  Krankenhaus. Deren Wohnbereich wurde von der übrigen Einrichtung isoliert. Neuaufnahmen finden nicht statt. Externe wie Handwerker*innen dürfen die Einrichtung derzeit nur noch in einer absoluten Notsituation betreten.

Bis zum Vorliegen der Befunde sind alle Bewohner*innen dazu aufgefordert, in ihren Zimmern zu bleiben. In der Einrichtung werden generell alle Vorgaben des Infektionsschutzes eingehalten.

Hinweis: Sobald uns weitere Informationen und Daten vorliegen, werden wir Sie darüber informieren.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 443. Wieder genesen davon sind 416 Menschen. Aktuell sind 20 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 175 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.580.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

16.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

16.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 16.09., 15.20 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 438. Wieder genesen davon sind 415 Menschen. Aktuell sind 16 Personen mit Corona infiziert.

In Quarantäne befinden sich derzeit 182 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.557.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

15.09.2020: COVID-19: Kreisweit sieben Neuinfektionen...

15.09.2020: COVID-19: Kreisweit sieben Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute sieben nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 15.09., 16.00 Uhr).

Bei zwei Fällen handelt es sich um Schüler*innen der Schule am Burgfeld in Bad Segeberg. Die beiden Schüler*innen gehören zu unterschiedlichen Familien und gehen in unterschiedliche Klassen. Die betroffenen Mitschüler*innen, Eltern und Lehrkräfte sind informiert, werden getestet und kommen in häusliche Quarantäne.

Wie viele Schüler*innen, Lehrkräfte und Privatkontakte genau betroffen sind, ist noch nicht bekannt und wird weiter ermittelt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 436.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Alle weiteren Daten und Informationen werden wir morgen nachliefern.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

14.09.2020: COVID-19: Kreisweit fünf Neuinfektionen...

14.09.2020: COVID-19: Kreisweit fünf Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es über das Wochenende fünf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 14.09., 15.40 Uhr). Es handelt sich dabei um

  • eine Person mit unbekannter Infektionsquelle (12.09.),
  • zwei Personen, davon eine mit unbekannter Infektionsquelle und eine über die Corona-Warn-App ermittelt (13.09.),
  • zwei Personen, davon ein/e Mitarbeiter*in aus dem Bereich Hamburger Flughafen und eine Person, die noch ermittelt wird (14.09.).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 429. Wieder genesen davon sind 414 Menschen. Aktuell sind 8 Personen mit Corona infiziert.

In Quarantäne befinden sich derzeit 87 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.544.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

11.09.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

11.09.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute eine nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 11.09., 12.15 Uhr). Es handelt sich dabei um

  • eine Kontaktperson zu positivem Fall. Dieser befand sich bereits in häuslicher Absonderung.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 424. Wieder genesen davon sind 407 Menschen. Aktuell sind 10 Personen mit Corona infiziert.

In Quarantäne befinden sich derzeit 89 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.519.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Wir melden uns am Montagnachmittag wieder. Schönes Wochenende und bleiben Sie gesund!

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

10.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

10.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 10.09., 14.50 Uhr). Es handelt sich dabei um

  • eine/n Reiserückkehrer*in aus Polen, die/der sich bereits in häuslicher Absonderung befand,
  • sowie eine Person mit unbekannter Infektionsquelle.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 423. Wieder genesen davon sind 405 Menschen. Aktuell sind 11 Personen mit Corona infiziert.

In Quarantäne befinden sich derzeit 91 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.511.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

09.09.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

09.09.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute keine nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 09.09., 15.00 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis bleibt damit bei 421. Wieder genesen davon sind 405 Menschen. Aktuell sind 9 Personen mit Corona infiziert.

In Quarantäne befinden sich derzeit 80 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.509.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

08.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

08.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 08.09., 14.30 Uhr).

•        eine Person mit unbekannter Infektionsquelle und

•        eine Reiserückkehrer*in aus Polen.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 421. Wieder genesen davon sind 401 Menschen. Aktuell sind 13 Personen mit Corona infiziert.

In Quarantäne befinden sich derzeit 82 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.507.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

07.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen...

07.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es über das Wochenende drei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 07.09., 14.20 Uhr).

  • 05.09. eine Person mit unbekannter Infektionsquelle,
  • 06.09. eine Person mit unbekannter Infektionsquelle,
  • 07.09. Kontaktperson zu positivem Fall, die sich bereits in Quarantäne befunden hatte.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 419. Wieder genesen davon sind 399 Menschen. Aktuell sind 13 Personen mit Corona infiziert.

In Quarantäne befinden sich derzeit 94 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.490.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

04.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

04.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 04.09., 13.20 Uhr). Dabei handelt es sich um:

  • eine/n Reiserückkehrer*in aus Kroatien und
  • eine Person mit unbekannter Infektionsquelle.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 416. Wieder genesen davon sind 391 Menschen.

In Quarantäne befinden sich derzeit 101 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.470.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

03.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen...

03.09.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute drei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 03.09., 14.40 Uhr). Dabei handelt es sich um:

  • eine/n Reiserückkehrer*in aus Belarus,
  • eine Person mit einer bereits infizierten Person im Haushalt und
  • eine Person mit unbekannter Infektionsquelle.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 414. Wieder genesen davon sind 391 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch 16 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 96 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.465.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

02.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

02.09.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 02.09., 15.45 Uhr). Es handelt sich bei den Personen um Reiserückkehrer*innen aus Belgien und Kroatien.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 411. Wieder genesen davon sind 386 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch 18 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 87 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.460.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

01.09.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

01.09.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

 Kreis Segeberg. Kreisweit hat es heute keine nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 01.09., 14.40 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis bleibt damit bei 409. Wieder genesen davon sind 385 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch 17 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 91 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.451.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

31.08.2020: COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen...

31.08.2020: COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es über das Wochenende sechs nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 31.08., 14.30 Uhr).

Eine neuinfizierte Person am Sonnabend war bereits in Quarantäne.

Am Sonntag kamen zwei Fälle mit unbekannter Infektionsquelle hinzu. Drei weitere neuinfizierte Personen hatten jeweils eine bereits positive Person im Haushalt.

Heute gab es keine Neuinfektion.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 409. Wieder genesen davon sind 384 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch 18 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 92 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.447.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

30.08.2020: COVID-19: Verschärfte Regelungen für Arbeitseinsatz in fleisch-, geflügelfleisch- und fischverarbeitenden Betrieben verlängert...

30.08.2020: COVID-19: Verschärfte Regelungen für Arbeitseinsatz in fleisch-, geflügelfleisch- und fischverarbeitenden Betrieben verlängert

Kreis Segeberg. Nach einem Erlass des Landes hat der Kreis Segeberg am heutigen Sonntag die Allgemeinverfügung vom 7. August über „Maßnahmen zur Beschränkung des Einsatzes von Arbeitnehmer*innen in fleisch-, geflügelfleisch- oder fischverarbeitenden Betrieben zum Zwecke der Bekämpfung des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2“ bis zum einschließlich 4. Oktober verlängert.

In der Allgemeinverfügung sind ein Beschäftigungsverbot sowie ein Testgebot für neu hinzukommende Arbeitnehmer*innen in den genannten Betrieben angeordnet. Die Testung ist nach neuer Regelung frühestens nach 5 Tagen möglich. 

Die Regelung greift, wenn mehr als 100 Beschäftigte einschließlich Leiharbeitnehmer*innen oder Beschäftigte eines Werkunternehmers tätig sind oder wenn mehr als 30 Prozent der in einem Betrieb tätigen Personen Leiharbeitnehmer*innen oder Beschäftigte eines Werkunternehmers sind.

Eine weitere Verlängerung der Allgemeinverfügung ist möglich.  

Link: https://www.segeberg.de/media/custom/2211_2566_1.PDF?1598780348

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

28.08.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

28.08.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern eine nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 28.08., 13.00 Uhr). Die Infektionsquelle ist unbekannt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 403. Wieder genesen davon sind 380 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch 16 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 93 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.428.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Hinweis: Die nächsten Zahlen erhalten Sie wieder am Montag von uns.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

Tel.       04551 / 951-9226

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

27.08.2020: COVID-19: Eine Schülerin des Norderstedter BBZ infiziert – Kreisweit drei Neuinfektionen...

27.08.2020: COVID-19: Eine Schülerin des Norderstedter BBZ infiziert – Kreisweit drei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Eine Schülerin des Berufsbildungszentrums (BBZ) Norderstedt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die junge Frau war am 24. und 25. August noch im Unterricht, bevor sie ab dem 26. August mit Symptomen zuhause blieb.

Von einer möglichen Quarantäne betroffen sind nach derzeitigem Ermittlungsstand 14 Klassenkamerad*innen der infizierten Schülerin. Diese werden nun vom Infektionsschutz angerufen und es wird individuell entschieden, wer aufgrund der Vorgaben als Kontaktperson Kategorie I eingestuft wird und somit abgesondert werden muss. Neun Lehrer*innen sind als Kontaktpersonen ermittelt worden, zwei kommen aus dem Kreis Segeberg, die übrigen aus Hamburg und dem Kreis Pinneberg. Auch hier müssen die Ermittlungen erst noch ergeben, wer in Quarantäne kommt, also ob sie Kontaktpersonen der Kategorie I oder II sind.

Der Unterricht fand in einem großen Raum statt, der es ermöglichte, während des Unterrichts 1,5 Meter Abstand voneinander zu halten. In den Pausen und auf den Gängen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Im familiären Umfeld der infizierten Schülerin gibt es fünf enge Kontaktpersonen der Kategorie I, die bereits abgesondert worden sind.

Zusammen mit der Schülerin hat es seit gestern kreisweit somit drei weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 27.08., 16 Uhr). Bei der Schülerin ist die Infektionsquelle unbekannt. Bei den zwei weiteren Personen handelt es sich um Kontaktpersonen zu bereits positiv getesteten Personen. Sie waren also schon in Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 402. Wieder genesen davon sind 375 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 20 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 79 Personen. Wieder aus dieser entlassen sind 1.424.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

27.08.2020: COVID-19: Prävalenztestung an Kindertagesstätten: Über 400 Tests, kein positiver Befund...

27.08.2020: COVID-19: Prävalenztestung an Kindertagesstätten: Über 400 Tests, kein positiver Befund

Kreis Segeberg. Der Kreis Segeberg ist als Flächenkreis an den Corona-Prävalenztestungen des Landes in Kindertagesstätten beteiligt gewesen. Im Kreisgebiet wurden vom 6. Juli bis 7. August bei 117 Personen mit Bezug zu 25 Kindertagesstätten Abstriche genommen und auf das Coronavirus untersucht. Die 401 Tests ergaben keinen positiven Befund.

Voraussetzung für eine Teilnahme war, dass die getesteten Personen ohne Krankheitszeichen waren, die mit COVID-19 in Zusammenhang gebracht werden. Das Interesse war zunächst hoch. Innerhalb kurzer Zeit war die maximale Teilnehmer*innenzahl von 250 möglichen Testpersonen erreicht. Diese sollten sich innerhalb der Sommerferien insgesamt vier Mal im Wochenabstand im Testzentrum des Forschungszentrums in Borstel einfinden. Dort wurden die Abstriche genommen und ausgewertet. Im Zuge der konkreten Terminsuche reduzierte sich die Teilnehmer*innenzahl schließlich auf 117. Nicht alle Personen ließen sich vier Mal testen: Nach Tag 29 wurden insgesamt 81 Personen registriert, die alle vier Testungen gemacht hatten.

An der Testung beteiligt waren neben Erzieher*innen auch dort betreute Kinder sowie jeweils ein Elternteil, welches das Kind für den Testabstrich auf dem Schoß hielt.

Die große kreisangehörige Stadt Norderstedt grenzt direkt an das Bundesland Hamburg. Fünf Kindertagesstätten bzw. 14 getestete Personen wurden demzufolge als „Hamburg nah“ erfasst. Demgegenüber wurden die übrigen Testpersonen und Kindertagesstätten als „ländlicher Raum“ bezeichnet. Hierauf entfielen 20 Kitas bzw. 103 Personen.

72 der Testpersonen gehörten zur Gruppe der Erzieher*innen. 25 Kinder und 20 Elternteile wurden getestet. Unter den Kindern waren 13 Mädchen (52 Prozent) und zwölf Jungen (48 Prozent). Unter den getesteten 92 Erwachsenen waren 86 Frauen (93 Prozent) und sechs Männer (sieben Prozent). Die getesteten Kinder waren zwischen zwei und sieben Jahren alt, im Mittel fünf Jahre. Das mittlere Alter aller Erwachsenen betrug ca. 44 Jahre.

Die Prävalenztestung fand im Auftrag des Gesundheitsministeriums Schleswig-Holstein statt und wurde mit Landesmitteln bezahlt. Koordiniert wurde sie vom Fachdienst „Infektionsschutz“ des Kreises Segeberg, der dem Land im Vorfeld ein Konzept für die Testung an Schulen vorgelegt hatte. Die Auswertung durch das Forschungszentrum Borstel erfolgte „nicht zeitkritisch“, so dass von Vornherein zwischen Abstrich und Analytik eine Verzögerung von mehreren Tagen als akzeptabel galt. Das bedeutet, dass es anders als bei üblichen Tests nicht um eine möglichst schnelle Auswertung der Ergebnisse ging.

 

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

26.08.2020: COVID-19: Kreisweit vier Neuinfektionen...

26.08.2020: COVID-19: Kreisweit vier Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern weitere vier nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 26.08., 15.30 Uhr). Bei allen handelt es sich um Kontaktpersonen zu bereits positiv getesteten Personen. Sie waren somit schon in Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 399. Wieder genesen davon sind 374 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 18 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 73 Personen. Wieder aus dieser entlassen sind 1.422.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Aktueller Sachstand zur Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark: Von den 22 getesteten Mitschüler*innen liegen nun 22 Testergebnisse vor. Diese sind alle negativ, allerdings zeigt eines der Kinder aktuell Symptome und wird daher ein weiteres Mal getestet. Die übrigen 21 Mädchen und Jungen sind ab morgen aus der Quarantäne entlassen und können die Schule wieder besuchen. Wie berichtet, hat sich ein Mädchen der Gemeinschaftsschule mit dem Virus infiziert.

  

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

25.08.2020: COVID-19: Kreisweit vier Neuinfektionen...

25.08.2020: COVID-19: Kreisweit vier Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern vier nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 25.08., 15.30 Uhr). Bei allen handelt es sich um Reiserückkehrer*innen, wobei sich eine der Personen als Kontaktperson zu einem Infizierten bereits in häuslicher Isolation befand. Die Rückkehrer*innen kommen aus europäischen Risiko- und Nicht-Risikogebieten; drei von ihnen aus Südeuropa, einer aus Osteuropa.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 395. Wieder genesen davon sind 373 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 15 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 103 Personen. Wieder aus dieser entlassen sind 1.385.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Aktueller Sachstand zur Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark: Von den 22 getesteten Mitschüler*innen liegen bisher 19 Testergebnisse vor. Diese sind alle negativ. Drei Ergebnisse liegen uns noch nicht vor. Wie berichtet, hat sich ein Mädchen der Gemeinschaftsschule mit dem Virus infiziert.

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

24.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

24.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitag zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 24.08., 15.30 Uhr). Dabei handelt es sich um Kontaktpersonen, die sich bereits in häuslicher Isolation befanden.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 391. Wieder genesen davon sind 372 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell zwölf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 110 Personen. Wieder aus dieser entlassen sind 1.374.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Aktueller Sachstand zur Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark: Von den 22 getesteten Mitschüler*innen liegen bisher 19 Testergebnisse vor. Diese sind alle negativ. Drei Ergebnisse stehen noch aus. Wie berichtet, hat sich ein Mädchen der Gemeinschaftsschule mit dem Virus infiziert. 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

21.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

21.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern zwei nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 21.08., 15 Uhr). In einem Fall handelt es sich um eine*n Reiserückkehrer*in aus Mitteleuropa (kein Risikogebiet), im anderen Fall ist die Infektionsquelle unbekannt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 389. Wieder genesen davon sind 367 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 15 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 132 Personen, neu darunter eine Person, die die Norderstedter Schulklasse im Rahmen eines Projekts von extern besucht hatte. Wie berichtet, hat sich ein Mädchen der Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark mit dem Virus infiziert. Wieder aus der Quarantäne entlassen sind 1.342.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail Sabrina.Mueller@segeberg.de


20.08.2020: COVID-19: Eine Schülerin an Norderstedter Gemeinschaftsschule infiziert – Kreisweit insgesamt fünf Neuinfektionen...

20.08.2020: COVID-19: Eine Schülerin an Norderstedter Gemeinschaftsschule infiziert – Kreisweit insgesamt fünf Neuinfektionen

Kreis Segeberg. An der Norderstedter Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark ist bei einer der Schülerinnen das Corona-Virus nachgewiesen worden. Alle zum betroffenen Zeitpunkt anwesenden Klassenkamerad*innen des infizierten Mädchens stehen seit heute unter Quarantäne bzw. veranlasst der Infektionsschutz dies aktuell. Insgesamt müssen weitere 22 Kinder abgesondert werden. Die Ermittlungen bei den Lehrkräften dauern derzeit an, sodass hier noch keine Aussage möglich ist.

Das infizierte Mädchen, das zuletzt am 12. August die Schule besucht hatte und dann krank zuhause blieb, hat sich wie eines seiner Familienmitglieder nachweislich in einem Nicht-Risikogebiet in Südeuropa mit COVID-19 infiziert.

Der Unterricht an der Gemeinschaftsschule folgt dem Kohortenprinzip. Das bedeutet, dass Unterricht und Pausen ausschließlich innerhalb des Klassenverbandes stattfinden. Allerdings ohne Masken. Da die Schülerin letztmalig am Mittwoch vergangener Woche Kontakt zu ihren Mitschüler*innen haben konnte, endet die vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne für die 22 Mädchen und Jungen theoretisch bereits am kommenden Mittwoch, sodass sie die Schule am 27. August wieder besuchen könnten. Voraussetzung dafür wäre allerdings, dass der heute veranlasste Test (die Testung erfolgt am Samstag) bei allen 22 negativ ausfällt und dass diese bis zum Ende ihrer Quarantäne keine Symptome bekommen. Die Testergebnisse werden am Montag erwartet.

Solange die Kinder als Kontaktperson und nicht als infiziert gelten, müssen weitere Familienmitglieder nicht in Quarantäne. Sollte ein Kind aber Symptome haben oder entwickeln, bevor das Testergebnis vorliegt, muss auch das familiäre Umfeld in Quarantäne. Generell gilt laut Robert-Koch-Institut aber vereinfacht gesagt: Kontaktpersonen von Kontaktpersonen müssen nicht abgesondert werden.

Im Schulgebäude, also außerhalb der Klassenräume, muss immer eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Die Schulleitung hat dem Infektionsschutz glaubhaft versichert, dass sich daran gehalten worden ist und wird. Aus diesem Grund sieht der Infektionsschutz nach derzeitigem Ermittlungskenntnisstand keine Veranlassung, weitere Schüler*innen unter Quarantäne zu stellen.

Kreisweite Entwicklung

Kreisweit hat es seit gestern insgesamt fünf nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 20.08., 17 Uhr). In zwei Fällen handelt es sich um besagten Schüler und ein weiteres Familienglied. Auch die übrigen drei Fälle sind Reiserückkehrer*innen (aus Südosteuropa und dem Balkan – zum Teil aus Risikogebieten).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 387. Wieder genesen davon sind 366 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 14 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 94 Personen (hinzukommen nun je nach Erreichbarkeit noch die Schüler*innen); wieder aus dieser entlassen sind 1.337.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

19.08.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen...

19.08.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern drei weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 19.08., 15.30 Uhr). In zwei Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer*innen aus Süd- bzw. Westeuropa (einmal Risikogebiet, einmal nicht). Bei der dritten Person ist die Infektionsquelle unbekannt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 382. Wieder genesen davon sind 366 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell neun Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 90 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.335.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

18.08.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

18.08.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 18.08., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 379. Wieder genesen davon sind 361 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell elf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 86 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.328.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

 

 

17.08.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen...

17.08.2020: COVID-19: Kreisweit drei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es am Wochenende eine und am heutigen Montag zwei weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 17.08., 16 Uhr).

Bei dem Wochenend-Fall handelt es sich um eine*n Reiserückkehrer*in aus einem Nicht-Risikogebiet in Südosteuropa, bei den heute gemeldeten Fällen um Reiserückkehrer*innen aus Nordafrika und einem anderen deutschen Bundesland.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 379. Wieder genesen davon sind 360 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell zwölf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 87 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.317.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

14.08.2020: COVID-19: Eine positiv getestete Person nach Einschulungsfeier – Hygienekonzept hat laut Infektionsschutz gegriffen...

14.08.2020: COVID-19: Eine positiv getestete Person nach Einschulungsfeier – Hygienekonzept hat laut Infektionsschutz gegriffen

Kreis Segeberg. Eine bei einer Einschulungsfeier am Mittwoch in Norderstedt anwesende erwachsene Person (kein*e Schulbeschäftigte*r) ist am gestrigen Donnerstag positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die erkrankte Person hat sich glaubhaft an das Abstandsgebot gehalten und wo nötig Mund-Nasen-Bedeckung getragen. Kontaktpersonen hat der Infektionsschutz nur im engen privaten Umfeld der positiv getesteten Person ermittelt, aber nicht an der Schule. „Einschneidende Infektionsschutzmaßnahmen wie Quarantänisierung von Schüler*innen, Lehrkräften, Klassen oder gar eine Schließung sind daher derzeit nicht erforderlich“, sagt Amtsarzt Dr. Boris Friege. Die Schule hatte für die Feierlichkeit ein schlüssiges Hygienekonzept erarbeitet und auch umgesetzt.

Schulleitung und Schulamt stehen mit dem Infektionsschutz des Kreises in einem engen Austausch. Eine kurze zeitnahe Information an Eltern und Schulbeschäftigte ist vorgesehen. Das Gesundheitsministerium wurde unverzüglich über den Fall und die Ermittlungsergebnisse in Kenntnis gesetzt und die Maßnahmen wurden abgestimmt.

„Es bleibt weiterhin richtig und wichtig, auf neu auftretende Krankheitszeichen wie Fieber, Husten, Halsschmerz und Schnupfen zu achten und sich, beziehungsweise sein Kind, gegebenenfalls medizinisch untersuchen und behandeln zu lassen“, sagt Dr. Friege.

Weitere neue nachgewiesene COVID-19-Infektionen hat es darüber hinaus seit gestern keine gegeben. Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit um einen Fall auf 376. Wieder genesen davon sind 356 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 13 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 91 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.304.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Hinweis: Die nächste Aktualisierung finden Sie hier am Montag.

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

 

13.08.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

13.08.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 13.08., 14 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 375. Wieder genesen davon sind 351 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 17 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 94 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.293.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

12.08.2020: COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen...

12.08.2020: COVID-19: Kreisweit sechs Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern sechs weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 12.08., 16.15 Uhr). Bei fünf Personen handelt es sich um Reiserückkehrer*innen aus Südosteuropa. Vier der Infizierten gehören zu einer Familie und kamen aus einem Risikogebiet zurück, der/die fünfte Reiserückkehrer*in kam aus einem Nicht-Risikogebiet. Die sechste Person hat sich im beruflichen Umfeld in einem benachbarten Bundesland angesteckt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 375. Wieder genesen davon sind 349 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 19 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 80 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.291.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

11.08.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

11.08.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern eine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 11.08., 16 Uhr). Bei der infizierten Person handelt es sich um eine*n Reiserückkehrer*in aus einem südosteuropäischen Risikogebiet.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 369. Wieder genesen davon sind 349 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 13 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 69 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.291.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

10.08.2020: COVID-19: Kreisweit sieben Neuinfektionen...

10.08.2020: COVID-19: Kreisweit sieben Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitag sieben weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (drei am Samstag, vier am heutigen Montag; Stand 10.08., 15 Uhr).

In drei Fällen handelt es sich um Personen aus dem häuslichen Umfeld infizierter Personen, die alle bereits in Quarantäne waren. Drei weitere Personen sind Reiserückkehrer*innen: zwei kamen aus Balkan-Risikogebieten zurück, eine*r aus einem Nicht-Risikogebiet in Osteuropa. Die siebte Person ist über die Corona-Warn-App über einen Risikokontakt informiert worden und hat sich daraufhin testen lassen. Das Ergebnis war positiv.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 368. Wieder genesen davon sind 349 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell zwölf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 55 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.289.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

07.08.2020: Mehr Sicherheit bei Rückkehr aus Risikogebieten - Landesregierung führt Doppelteststrategie für Reiserückkehrende ein...

KIEL. Die Landesregierung hat die am 9. August auslaufenden Landesverordnungen – Quarantäneverordnung sowie die Corona-Bekämpfungsverordnung – bis zum 30. August verlängert. Dabei sind drei wesentliche Punkte/Änderungen hervorzuheben.

1.                    Die Corona-Bekämpfungsverordnung bleibt aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens überwiegend bestehen. Die Beibehaltung der geltenden Maßnahmen bleiben angesichts des bevorstehenden Schulbeginns und einer hohen Zahl von Reiserückkehrenden geboten. Das schließt die zunächst beabsichtigten  weiteren Lockerungsschritte bei Veranstaltungen ein. Diese werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Das Veranstaltungsstufenkonzept des Landes wird somit fortgeschrieben. Wann weitere Öffnungsschritte greifen, ist von der Infektionslage abhängig. Das aktuelle Veranstaltungsstufenkonzept finden Sie hier: https://schleswig-holstein.de/coronavirus-veranstaltungen

Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg erklärt dazu: „Wir haben stets deutlich gemacht, dass wir Entscheidungen im Hinblick auf weitere mögliche Lockerung vom Infektionsgeschehen abhängig machen und dabei weitere Faktoren, die den Pandemieverlauf beeinflussen, berücksichtigen müssen. Vor dem Hintergrund der auch in Schleswig-Holstein wieder ansteigenden Zahl der täglichen Neuinfektionen, der Wiederaufnahme des Regelbetriebes an den Schulen sowie des nach wie vor stattfindenden Rückreiseverkehrs, hat die Landesregierung in Verantwortung vor dem Gesundheitsschutz der Menschen entschieden, von weiteren Lockerungsschritten abzusehen. Jetzt muss der Einfluss der genannten Faktoren auf das Infektionsgeschehens bewertet werden, um dann auf dieser Basis verantwortungsvoll die weiteren Schritte vorzubereiten“.

2.                    Um einen wirksamen Schutz vor einer Verbreitung des Coronavirus durch Rückreisende aus Risikogebieten zu ermögliche, besteht eine Quarantänepflicht von 14 Tagen nach Einreise. Durch den Nachweis von zwei negativen Testergebnissen (vormals eins) kann die weiterhin bestehende Verpflichtung zur 14-tägigen Quarantäne nach Einreise aus einem Risikogebiet auf fünf Tage verkürzt werden. Damit folgt Schleswig-Holstein dem dringenden Rat der Expertinnen und Experten u.a. der Gesundheitsämter. Die Regelung ist vergleichbar mit der unseres Nachbarlandes Mecklenburg-Vorpommern.

Gesundheitsminister Garg dazu: „Die Empfehlung der Expertinnen und Experten ist hier eindeutig. Vor dem Hintergrund, dass ein einzelner Test lediglich eine Momentaufnahme darstellt und die durchschnittliche Inkubationszeit bei fünf Tagen liegt, passen wir die Quarantäneverordnung des Landes an dieser zentralen Stelle an, mit dem Ziel den Schutz sowohl der Rückkehrenden aber auch der Menschen, die hier im Land geblieben sind, deutlich zu verbessern“.

Konkret bedeutet das für Reiserückkehrende aus Risikogebieten, dass die 14-tägige Quarantänepflicht entfällt, sobald der zuständigen kommunalen Gesundheitsbehörde zwei deutsch- oder englischsprachige negative Befunde aus fachärztlichen Laboren (Testergebnisse) vorgelegt werden, welche unter anderem folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • mindestens für eine der beiden Testungen ist das Probenmaterial frühestens 5 Tage nach der Einreise entnommen worden;
  • zwischen der Entnahme des Probenmaterials für die erste und die zweite Testung liegen mindestens 5 Tage;
  • ist die erste Testung vor der Einreise erfolgt, sind zwischen Testergebnis und Einreise nicht mehr als 48 Stunden verstrichen.

Geltende Regeln zur Einreise/Rückreise nach Schleswig-Holstein aus dem Ausland sind einzuhalten. Ansonsten drohen empfindliche Bußgelder. So kann ein Verstoß gegen die Quarantäne bis zu 10.000 Euro kosten. Eine nicht erfolgte Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt nach Einreise aus einem Risikogebiet kann bis zu 2.000 Euro kosten.

Die durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesinnenministerium eingestuften und durch das RKI veröffentlichten Risikogebiete sowie die als Risikogebiet definierten Regionen in Deutschland sind unter folgendem Link einsehbar: www.schleswig-holstein.de/coronavirus-einreise

Dort finden Sie auch Hinweise zu den in Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit der KVSH eingerichteten kostenfreien zusätzlichen Testmöglichkeiten für Reiserückkehrende.

Nach der jetzt von der Bundesregierung initiierten Regelung gilt ab dem 8. August 2020 eine Testpflicht für alle Rückkehrenden aus Risikogebieten. Bei der Einreise ist ein Coronatest zwingend vorgeschrieben, oder es muss  ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist, vorgelegt werden. Für Reiserückkehrende nach Schleswig-Holstein sind zur Verkürzung der 14-tägigen Quarantänepflicht auf fünf Tage zwei negative Testungen nach dem oben beschriebenen Verfahren erforderlich.

3.                    In Schleswig-Holstein gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Öffentlichen Personennahverkehr sowie beim Einkaufen im Einzelhandel sowie für Besucherinnen und Besucher von Reha- und Pflegeeinrichtungen. Hier kann zukünftig ein Bußgeld verhängt werden, wenn eine Kundin/ein Kunde in einem Geschäft oder eine Nutzerin/ein Nutzer des ÖPNV oder eine Besucherin/Besucher in einer Reha- oder Pflegeeinrichtung trotz wiederholter Aufforderung durch eine Ordnungskraft die Mund-Nasen-Bedeckung nicht anlegt. Das Bußgeld wird als Regelsatz 150 Euro betragen. Die Regelung ist analog zum Bußgeld bei wiederholter Missachtung des Abstandsgebotes. Personen, die aufgrund körperlicher, geistiger oder psychischer Beeinträchtigung nicht in der Lage sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, bleiben von der Tragepflicht ausgenommen. Das betrifft insbesondere einen Personenkreis, für den auch Bedeckungsalternativen nicht in Frage kommen. Menschen mit Hörbehinderungen und Menschen mit Sprachbehinderungen dürfen eine Mund-Nasen-Bedeckung auch abnehmen, soweit dies zum Zwecke der Kommunikation mit anderen erforderlich ist.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Peter Höver, Eugen Witte, Patrick Kraft  |  Düsternbrooker Weg 104, 24105 Kiel  |  E-Mail: regierungssprecher@stk.landsh.de  |  Medien-Informationen im Internet: www.schleswig-holstein.de  |  Die Staatskanzlei im Internet: www.schleswig-holstein.de/stk

07.08.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

07.08.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 07.08., 12.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 361. Wieder genesen davon sind 349 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch fünf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 42 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.280.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Hinweis: Die nächsten Zahlen erhalten Sie wieder am Montag von uns.

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

07.08.2020: COVID-19: Verschärfte Regelungen für Arbeitseinsatz in fleisch-, geflügelfleisch- und fischverarbeitenden Betrieben verlängert...

07.08.2020: COVID-19: Verschärfte Regelungen für Arbeitseinsatz in fleisch-, geflügelfleisch- und fischverarbeitenden Betrieben verlängert

Kreis Segeberg. Nach einem Erlass des Landes hat der Kreis Segeberg am heutigen Freitag die Allgemeinverfügung vom 29. Juni über „Maßnahmen zur Beschränkung des Einsatzes von Arbeitnehmer*innen in fleisch-, geflügelfleisch- oder fischverarbeitenden Betrieben zum Zwecke der Bekämpfung des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2“ bis zum einschließlich 30. August verlängert. In der Allgemeinverfügung sind ein Beschäftigungsverbot sowie ein Testgebot für neu hinzukommende Arbeitnehmer*innen in den genannten Betrieben angeordnet.

Die Regelung greift, wenn mehr als 100 Beschäftigte einschließlich Leiharbeitnehmer*innen oder Beschäftigte eines Werkunternehmers tätig sind oder wenn mehr als 30 Prozent der in einem Betrieb tätigen Personen Leiharbeitnehmer*innen oder Beschäftigte eines Werkunternehmers sind.

Eine weitere Verlängerung der Allgemeinverfügung ist möglich.

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

06.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

06.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern zwei weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 06.08., 15 Uhr). Bei einer Person handelt es sich um eine*n Reiserückkehrer*in aus einem südeuropäischen Land (kein Risikogebiet), im anderen Fall ist die Infektionsquelle unbekannt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 361. Wieder genesen davon sind 347 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell sieben Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 46 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.277.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

05.08.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

05.08.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 05.08., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 359. Wieder genesen davon sind 347 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch fünf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 32 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.276.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

04.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

04.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern zwei weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 04.08., 14.30 Uhr). In einem Fall handelt es sich um eine*n Reiserückkehrer*in aus einem Nicht-Risikogebiet in Südosteuropa, im anderen Fall hat sich die Person im Arbeitsumfeld in einem anderen Bundesland infiziert.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 359. Wieder genesen davon sind 347 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell fünf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 33 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.273.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

04.08.2020: COVID-19: Neues Online-Meldeformular für Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten...

04.08.2020: COVID-19: Neues Online-Meldeformular für Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten

Kreis Segeberg. Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten müssen sich nach der Einreise in Deutschland auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort in Quarantäne aufhalten. Darüber hinaus müssen sie sich beim örtlichen Gesundheitsamt/Infektionsschutz melden. Auf der Internetseite des Kreises Segeberg können Risikogebietsrückkehrer*innen ab sofort unkompliziert ein entsprechendes Formular ausfüllen, das dem Infektionsschutz direkt übermittelt wird. Das Formular ist zu finden unter www.segeberg.de/reiserückkehrer – „Online-Anzeigebogen für Reiserückkehrer*innen“.

Nicht von der Quarantäneregelung betroffen sind Personen, die einen aktuellen negativen Coronatest vorweisen können. Dabei handelt es sich um ein ärztliches Zeugnis, wonach keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegen. Das Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung (PCR-Test) stützen, die zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 48 Stunden ist. Der Negativ-Nachweis ist dem Infektionsschutz vorzulegen. Auch dafür kann das neue Online-Formular genutzt werden.

Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten, die sich nicht an die Vorgaben halten, müssen mit Geldstrafen im bis zu vierstelligen Bereich rechnen.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

03.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

03.08.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitag zwei weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 03.08., 14.30 Uhr). Bei beiden Personen handelt es sich um Reiserückkehrer*innen (Skandinavien und Südosteuropa).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 357. Wieder genesen davon sind 346 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell vier Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 30 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.269.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

31.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

31.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern eine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 31.07., 12.30 Uhr). Bei der Person handelt es sich um eine*n Reiserückkehrer*in aus Skandinavien. Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 355. Wieder genesen davon sind 345 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 27 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.267.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Hinweis: Das nächste COVID-19-Update erhalten Sie am Montag von uns.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

30.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

30.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 30.07., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 354. Wieder genesen davon sind 345 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch zwei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit noch 22 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.264.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

29.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

29.07.2020: COVID-19: Kreisweit erneut keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern erneut keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 29.07., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 354. Wieder genesen davon sind 345 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch zwei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 26 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.260.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

28.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

28.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 28.07., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 354. Wieder genesen davon sind 345 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch zwei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 24 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.257.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

28.07.2020: COVID-19: Prävalenztestung an Bildungseinrichtungen: Über 1.000 Tests, ein positiver Befund...

28.07.2020: COVID-19: Prävalenztestung an Bildungseinrichtungen: Über 1.000 Tests, ein positiver Befund

Kreis Segeberg. Der Kreis Segeberg ist als einziger Flächenkreis neben den Städten Lübeck und Kiel an der ersten Testphase der Corona-Prävalenztestungen in Bildungseinrichtungen beteiligt gewesen. Im Kreis Segeberg wurden vom 11. bis 29. Juni bei fast 600 Beschäftigten an 35 Schulen rund 1.100 Abstriche genommen. Die über 1.000 Tests ergaben nur einen einzigen positiven Befund bei einer ca. 60-jährigen Schulbeschäftigten. Die Frau war zum Zeitpunkt der Testung symptomfrei und hatte während der Arbeit in der Schule glaubhaft die Abstandsregeln eingehalten und wo nötig ihre Mund-Nasen-Bedeckung getragen. Einen Folgefall an der Schule gab es nicht. Im häuslichen Umfeld wurde eine enge Kontaktperson ermittelt und in Quarantäne gestellt.

„Voraussetzung für eine Teilnahme war, dass die getesteten Personen keine neu aufgetretenen, mit COVID-19 zu vereinbarenden Krankheitszeichen hatten“, erläutert Dr. Boris Friege vom Infektionsschutz des Kreises Segeberg. Die Auswertung sei „nicht zeitkritisch“ erfolgt, so dass von Vornherein zwischen Abstrich und Analytik eine Verzögerung von mehreren Tagen als akzeptabel galt. Das bedeutet, dass es anders als bei üblichen Tests nicht um eine möglichst schnelle Auswertung der Ergebnisse ging.

Die Prävalenztestung fand im Auftrag des Gesundheitsministeriums Schleswig-Holstein statt und wurde mit Landesmitteln bezahlt. Koordiniert wurde sie vom Fachdienst „Infektionsschutz“ des Kreises Segeberg, der dem Land im Vorfeld ein Konzept für die Testung an Schulen vorgelegt hatte. Ausgeführt wurden die Abstrichuntersuchungen von den engagierten Mitarbeiter*innen des Studienzentrums am Forschungszentrum Borstel. „Ein sehr kompetenter Partner an unserer Seite“, sagt Landrat Jan Peter Schröder, der dem dortigen Team für die „hervorragende Zusammenarbeit“ dankt.

„Das Interesse an einer Teilnahme war erfreulich hoch“, so Dr. Friege, der bedauert, dass nicht alle Schulbeschäftigten, die mitmachen wollten, in dem kurzen Zeitintervall vor den Sommerferien in die Teststichprobe eingeschlossen werden konnten. Das Gros der getesteten Personen waren Lehrkräfte. Aber auch Mitarbeiter*innen der Hausmeisterei, des Schulsekretariats, der Schulassistenz sowie Reinigungskräfte ließen sich testen. Das Alter der Testpersonen betrug im Mittel 47 Jahre. Von den getesteten Personen waren 495 Frauen (83 Prozent der Gesamtzahl) und 98 Männer (17 Prozent). Nicht alle Personen ließen sich zweimal testen. An der zweiten Testrunde eine Woche später nahmen noch 84 Prozent teil (501 Personen).

Getestet wurde an Grund- sowie an weiterführenden Schulen. Sechs Schulen waren mindestens zu einem Teil Förderschule. Bezogen auf die Testpersonen hatten 448 der Beschäftigten Bezug zu einer Grundschule, 182 zu einer weiterführenden Schule und 99 zu einer Förderschule.

Die große kreisangehörige Stadt Norderstedt grenzt direkt an das Bundesland Hamburg. Acht Schulen bzw. 153 getestete Personen wurden demzufolge als „Hamburg nah“ erfasst. Demgegenüber wurden die übrigen 440 Testpersonen und 27 Schulen als „ländlicher Raum“ beschrieben. Dies entspricht etwa drei Viertel der Getesteten.

„Bei der Prävalenztestung handelt es sich um eine Zahlenbetrachtung, nicht um eine wissenschaftliche Studie“, erklärt Dr. Friege. Daher sei der Kreis Segeberg mit hieraus abgeleiteten Aussagen grundsätzlich zurückhaltend. „Dennoch können vielleicht zwei Feststellungen getroffen werden. Erstens: Der Anteil positiver Testungen bei symptomfreien Personen ohne Bezug zu einem Risikogebiet oder Kontakt zu einer COVID-19-erkrankten Person war winzig bezogen auf die Gesamtzahl der Tests und lag unter einem Promille. Zweitens: Dass die sorgfältigen Ermittlungen im einzigen positiven Befund keinen Folgefall in der Bildungseinrichtung ergaben. Dies wäre mit der konsequenten Einhaltung der Abstandsregeln an der Schule gut erklärbar und unterstreicht der Wert des Abstandsgebotes.“

Derzeit erfolgt die viermalige Prävalenztestung von Erzieher*innen und Kindern an Kindertagesstätten. Eine zweite Prävalenztestung an Segeberger Schulen soll nach den Sommerferien stattfinden.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

27.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

27.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitag keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 27.07., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 354. Wieder genesen davon sind 344 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 26 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.256.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

24.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

24.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 24.07., 12.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 354. Wieder genesen davon sind 342 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch fünf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 35 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.244.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Hinweis: Das nächste COVID-19-Update erhalten Sie am Montag von uns.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

23.07.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen...

23.07.2020: COVID-19: Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern zwei weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen gegeben (Stand 23.07., 15 Uhr). Eine der infizierten Personen ist Kontaktperson zu einem positiven Fall innerhalb der Familie aus einem anderen Bundesland, die andere infizierte Person ist Reiserückkehrer*in aus einem Risikogebiet in Vorderasien.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 354. Wieder genesen davon sind 341 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell sechs Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 37 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.243.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

22.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

22.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern eine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 22.07., 14 Uhr). Bei der infizierten Person handelt es sich um eine Kontaktperson eines zuvor bereits positiv getesteten Familienmitglieds. Sie war daher schon in Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 352. Wieder genesen davon sind 339 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch sechs Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 35 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.241.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

21.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

21.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 21.07., 14.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 351. Wieder genesen davon sind 338 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch sechs Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 36 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.241.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

20.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

20.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit Freitag keine weitere nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion gegeben (Stand 20.07., 14 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 351. Wieder genesen davon sind 338 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch sechs Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 36 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.238.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin

E-Mail: Sabrina.Mueller@segeberg.de

17.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

17.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es seit gestern eine nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion (Stand 17.07., 13 Uhr). Es handelt sich um eine*n Reiserückkehrer*in aus einem Balkanstaat, für den eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 351. Wieder genesen davon sind 331 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell 13 Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 37 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.237.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

16.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

16.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es seit gestern eine nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion (Stand 16.07., 15.30 Uhr). Die Person ist als Kontaktperson zu einem positiven Fall aus demselben Haushalt bereits seit dem 13. Juli isoliert, also in Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 350. Wieder genesen davon sind 331 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell zwölf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 35 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.236.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

15.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

15.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es seit gestern keine nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion (Stand 15.07., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit wie am Vortag bei 349. Wieder genesen davon sind 331 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell elf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 33 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.236.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

14.07.2020: COVID-19: Kreisweit vier Neuinfektionen...

14.07.2020: COVID-19: Kreisweit vier Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es seit gestern vier nachgewiesene COVID-19-Neuinfektionen (Stand 14.07., 15 Uhr). Bei zwei Personen handelt es sich um Reiserückkehrer*innen aus Staaten des Westbalkans, bei den zwei weiteren Personen ist die Infektionsquelle unbekannt. Die Infizierten stehen in keinem Zusammenhang miteinander. Kontaktpersonen werden derzeit noch ermittelt und sind in den Zahlen unten noch nicht komplett erfasst.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 349. Wieder genesen davon sind 331 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell elf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 28 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.235.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

13.07.2020: COVID-19: Kreisweit sieben Neuinfektionen...

13.07.2020: COVID-19: Kreisweit sieben Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es seit Freitag sieben COVID-19-Neuinfektionen. Alle Personen gehören zu einer Familie und haben sich im häuslichen Umfeld infiziert. Als enge Kontaktpersonen einer weiteren infizierten Person waren sie zuvor bereits alle in Quarantäne.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 345 (Stand 13.07., 14.30 Uhr). Wieder genesen davon sind 331 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell sieben Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 16 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.234.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

10.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

10.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es seit gestern keine Veränderungen bei den Zahlen: Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt unverändert bei 338. Wieder genesen davon sind 329 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch zwei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 23 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.229.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Die nächste Aktualisierung findet am Montag statt.

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

09.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

09.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 09.07., 13:30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 338. Wieder genesen davon sind 329 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch zwei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 23 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.229.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt
Sabrina Müller

Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

08.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

08.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 08.07., 14 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit unverändert bei 338. Wieder genesen davon sind 327 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch vier Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 26 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.228

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt
Sabrina Müller

Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

07.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

07.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es eine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 07.07., 13.30 Uhr). Die infizierte Person hatte Besuch aus dem Ausland. Der Besuch wurde nach der Rückkehr in sein Heimatland positiv getestet. Der Infektionsschutz des Kreises Segeberg vermutet daher, dass es sich bei dem Besuch um die Infektionsquelle handelt.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 338. Wieder genesen davon sind 327 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell vier Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 26 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.228.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

06.07.2020: Ein positiver Fall bei Prävalenztestungen an Schulen – Testungen an Kindertageseinrichtungen gestartet...

06.07.2020: Ein positiver Fall bei Prävalenztestungen an Schulen – Testungen an Kindertageseinrichtungen gestartet

Kreis Segeberg. Die inzwischen fast abgeschlossene SARS-CoV-2-Prävalenztestung von asymptomatischen Schulbeschäftigten hat am Samstag, 4. Juli, nach Testungen bei über 500 Personen einen einzelnen positiven Befund ergeben.

„Die Gesundheitsaufsicht hat mit der positiv getesteten Schulbeschäftigten unverzüglich Kontakt aufgenommen und das Kontaktpersonenumfeld ermittelt“, sagt Arzt Dr. Boris Friege vom Infektionsschutz des Kreises Segeberg. Folgefälle sind der Gesundheitsaufsicht in den vergangenen 14 Tagen nicht bekannt geworden. Die engen Kontaktpersonen wurden ermittelt und die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Die Frau entwickelte erst einige Zeit nach ihrem Abstrich einen leichten Schnupfen. Sie arbeitet an einer Schule in Bad Segeberg.

Von einer Übertragung auf Schüler*innen kurz vor den Sommerferien geht der Infektionsschutz nicht aus. „Denn die positiv Getestete hatte in Gegenwart von Schüler*innen konsequent eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen und glaubhaft das Abstandsgebot immer eingehalten“, sagt Friege.

Bei der Prävalenztestung im Auftrag des Landes geht es um einen Erkenntnisgewinn über unbemerkte Covid-19-Fälle in Bildungseinrichtungen. „Das Vorgehen hier ist aber ein anderes als bei Testungen mit konkretem Krankheitsverdacht oder bei der Kontaktpersonennachverfolgung, wo alles sehr schnell gehen muss“, erläutert Friege. Daher gebe es in diesem Fall eine zeitliche Abweichung zwischen Zeitpunkt des Abstrichs vor Beginn der Sommerferien und dem erst jetzt vorliegenden Testergebnis.

„Die Prävalenztestung zeigt, dass symptomlose Personen auf SARS-CoV-2 positiv getestet werden und womöglich Krankheitsüberträger*in sein können“, so das erste Fazit des Segeberger Infektionsschutzes. Bezogen auf die große Gesamtzahl der getesteten Schulbeschäftigten sei die Zahl solcher „Zufallstreffer" mit deutlich unter einem Prozent verhältnismäßig sehr gering.

Als Teil der erweiterten Corona-Test-Strategie für Schleswig-Holstein werden die „Prävalenztestungen an Segeberger Schulen vor den Sommerferien“ voraussichtlich in dieser Woche abgeschlossen sein. Vorgesehen ist eine zweite Testphase in der Zeit nach den Sommerferien. Die Feinabsprachen zur Durchführung laufen derzeit im Hintergrund.

Am heutigen Montag angelaufen sind die stichprobenartigen Testungen in Kindertageseinrichtungen. Auf freiwilliger Basis gab es bis zum 3. Juli knapp 300 Interessebekundungen aus über 40 Segeberger Kindertagesstätten. Etwas über 100 Testkandidat*innen (Erzieher*innen und Kinder plus ein Elternteil) sind in die Stichprobe der Prävalenztestung aufgenommen worden. Diese haben über ein elektronisches Verfahren vier Abstrichtermine im Wochenabstand im Studienzentrum des Forschungszentrums Borstel erhalten.

Die Testphase dauert bis etwa Mitte August. Im Anschluss kann das Land als Auftraggeber der Prävalenztestung aussagekräftig über gewonnene Erkenntnisse berichten. Auch die Öffentlichkeit wird dann informiert.

Die aktuellen Zahlen:

Aktuell gibt es im Kreis Segeberg vier nachgewiesene positive COVID-19-Fälle. Die Gesamtzahl aller Infizierten ist am Wochenende um einen auf jetzt 337 gestiegen. Davon genesene sind 326 Menschen.

In Quarantäne befinden sich derzeit 17 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.228.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben. 

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

03.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

03.07.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 03.07., 13 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 336. Wieder genesen davon sind 326 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 15 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.228.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Bitte beachten Sie: Aufgrund des aktuell niedrigen Infektionsgeschehens setzen wir die tägliche Fallzahlenmeldung derzeit an den Wochenenden aus. Die nächste Meldung dazu erscheint also wieder am Montag.

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

02.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

02.07.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es eine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 01.07., 15 Uhr). Die infizierte Person war beruflich in Asien unterwegs. Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 336. Wieder genesen davon sind 324 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell fünf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 17 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.227.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

  

Kontakt
Sabrina Müller

Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

01.07.2020: COVID-19: Ausbruchsgeschehen im Sülfelder Alten- und Pflegeheim offiziell abgeschlossen – Kreisweit zwei Neuinfektionen...

01.07.2020: COVID-19: Ausbruchsgeschehen im Sülfelder Alten- und Pflegeheim offiziell abgeschlossen – Kreisweit zwei Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Das COVID-19-Ausbruchsgeschehen im Sülfelder Alten- und Pflegeheim gilt seit heute offiziell als abgeschlossen. Wie berichtet, waren dort seit dem Ausbruch im Mai insgesamt 30 Menschen infiziert – darunter 17 Bewohner*innen sowie 13 Mitarbeiter*innen, von denen fünf außerhalb des Kreises Segeberg wohnen. Eine Bewohnerin und zwei Bewohner sind mit einer Corona-Infektion verstorben. Von den Infizierten im Kreis Segeberg waren 17 Personen symptomlos und acht zeigten einen milden Verlauf. Sechs Bewohner*innen mussten vorübergehend in einer Klinik behandelt werden. Insgesamt hat das Heim 38 Mitarbeiter*innen und es leben 44 Menschen dort.

Es liegen nur noch negative Testergebnisse vor, die amtliche Überwachung wird daher mit dem heutigen Tag beendet.

Zwei neue Infizierte

Kreisweit gibt es zwei neue nachgewiesene COVID-19-Infektionen (Stand 01.07., 14 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 335. Wieder genesen davon sind 324 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell vier Menschen mit Corona infiziert sind.

Eine der infizierten Personen hatte Kontakt mit einer positiv getesteten Person im Arbeitsumfeld; im zweiten Fall ist die Infektionsquelle unbekannt.

In Quarantäne befinden sich derzeit zwölf Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.226.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt
Sabrina Müller

Pressesprecherin
E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

30.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

30.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 30.06., 14 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 333. Wieder genesen davon sind 324 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch zwei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit zehn Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.226.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

29.06.2020: COVID-19:  Verschärfte Regelungen für Arbeitseinsatz in fleisch-, geflügelfleisch- und fischverarbeitenden Betrieben...

29.06.2020: COVID-19:  Verschärfte Regelungen für Arbeitseinsatz in fleisch-, geflügelfleisch- und fischverarbeitenden Betrieben

Kreis Segeberg. Das Gesundheitsministerium hat mit einem weiteren Erlass die „Maßnahmen zur Beschränkung des Einsatzes von Arbeitnehmer*innen in
fleisch-, geflügelfleisch- oder fischverarbeitenden Betrieben zum Zwecke der Bekämpfung des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2“ nachgeschärft. Ziel ist es, eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus noch besser zu unterbinden. Die verschärften Regelungen hat der Kreis Segeberg am heutigen Montag in einer Allgemeinverfügung umgesetzt. Darin werden ein Beschäftigungsverbot sowie ein Testgebot für neu hinzukommende Arbeitnehmer*innen nicht nur in fleischverarbeitenden, sondern auch in geflügelfleisch- und fischverarbeitenden Betrieben angeordnet.

Die Reglung greift nun bereits für Betriebe, in denen mehr als 100 Beschäftigte einschließlich Leiharbeitnehmer*innen oder Beschäftigte eines Werkunternehmers tätig sind oder in denen mehr als 30 Prozent der dort tätigen Personen Leiharbeitnehmer*innen oder Beschäftigte eines Werkunternehmers sind. Zuvor lag die Grenze bei 150 Beschäftigten

Die Allgemeinverfügung ist bis einschließlich Sonntag, 9. August 2020, gültig. Eine Verlängerung ist möglich.

  

Kontakt

Sabrina Müller

Pressesprecherin

Sabrina.Mueller@segeberg.de

29.06.2020: COVID:19: Kreisweit keine Neuinfektion...

COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es am Wochenende und heute keine neue nachgewiesene Covid-19-Infektion gegeben (Stand 29.06., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 333. Wieder genesen davon sind 323 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 15 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.222.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt
Sabrina Müller
Pressesprecherin
Sabrina.Mueller@segeberg.de

26.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

26.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es auch heute keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 26.06., 13 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 333. Wieder genesen davon sind 323 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 16 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.219.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

25.06.2020: Landesregierung veröffentlicht Fragen und Antworten zur Quarantäneregelung für Reisende innerhalb Deutschlands...

25.06.2020: Landesregierung veröffentlicht Fragen und Antworten zur Quarantäneregelung für Reisende innerhalb Deutschlands:

Gesundheitsminister Garg und Tourismusminister Buchholz: Maßnahmen machen Urlaub für alle sicherer - Respektvoller Umgang gefordert 

Kiel. Wie mitgeteilt gilt seit heute (25. Juni) die angepasste Quarantäne-Verordnung in Schleswig-Holstein. Damit hatte Schleswig-Holstein die Regelungen für Einreisende aus dem Ausland und dem Inland angeglichen: Einreisende aus Kreisen oder kreisfreien Städten innerhalb Deutschlands mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen müssen damit ebenfalls einen negativen Corona-Test vorweisen können oder bei Einreise in Schleswig-Holstein sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Ausnahmen sind möglich, beispielsweise wenn sich Ausbrüche in einzelnen Kreisen regional klar begrenzen lassen, und werden dann gegebenenfalls von der Landesregierung veröffentlicht. Weitere Erläuterungen und betroffene Gebiete - derzeit der Kreis Warendorf und der Kreis Gütersloh, siehe: http://www.schleswig-holstein.de/coronavirus-einreise.

Gesundheitsminister Heiner Garg betont: "Die Maßnahmen dienen dazu, den Urlaub für alle sicherer zu machen. Jeder einzelne ist gefordert, verantwortungsvoll mit bestehende Regelungen umzugehen." Je konsequenter bei einzelnen Ausbrüchen reagiert werde, desto besser könne Deutschland insgesamt mit der Pandemie umgehen. Zur Konsequenz gehöre auch der Schutz vor dem Eintrag von Infektionen aus Risikogebieten, unabhängig davon, ob diese im In- oder Ausland lägen, so Garg. 

Tourismusminister Bernd Buchholz sagt: "Gäste sind in Schleswig-Holstein herzlich willkommen. Und das gilt selbstverständlich auch für Urlauber aus einem Risikogebiet, die einen negativen Coronatest haben. Wir können die Krise nur gemeinsam meistern. Dazu gehört auch ein respektvoller Umgang miteinander, unabhängig davon, woher die Urlauberinnen und Urlauber kommen."

Es wird daran erinnert, dass Einreisende, die sich in eine vorsorgliche Quarantäne begeben müssen, sich umgehend bei dem jeweiligen Gesundheitsamt vor Ort melden müssen. Sollten Krankheitssymptome während eines Aufenthalts auftreten, dann sollte umgehend telefonischer Kontakt zu einem Arzt oder dem Patientenservice 116 117 aufgenommen werden. Der Krankheitsverdacht ist meldepflichtig und muss vom Arzt auch dem zuständigen Gesundheitsamt mitgeteilt werden. Es ist davon auszugehen, dass Betroffenen - soweit gesundheitlich zumutbar - die Heimreise nahegelegt wird.

Die  Fragen und Antworten im Internet: http://www.schleswig-holstein.de/coronavirus-tourismus.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Peter Höver, Eugen Witte, Patrick Kraft  |  Düsternbrooker Weg 104, 24105 Kiel  |  E-Mail: regierungssprecher@stk.landsh.de

25.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

25.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 25.06., 12.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 333. Wieder genesen davon sind 323 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 18 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.216.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

24.06.2020: COVID-19: Verschärfte Regeln vor Arbeitsaufnahme an großen Schlachthöfen...

24.06.2020: COVID-19: Verschärfte Regeln vor Arbeitsaufnahme an großen Schlachthöfen

Kreis Segeberg. Der Kreis Segeberg hat am heutigen Mittwoch eine Allgemeinverfügung zum Schutz der Beschäftigten in großen Schlachthofbetrieben vor einer Ansteckung mit COVID-19 erlassen. Damit wird der jüngste Erlass des Gesundheitsministeriums umgesetzt.

Ab sofort müssen neu ankommende Beschäftigte in großen fleischverarbeitenden Betrieben zwei negative Corona-Tests vorweisen, bevor sie dort anfangen dürfen zu arbeiten. Zwischen den für diese Testungen erforderlichen zwei Abstrichen müssen mindestens 48 Stunden liegen, wobei zwischen der Aufnahme der beabsichtigten Tätigkeit und des letzten Tests nicht mehr als 48 Stunden verstrichen sein dürfen.

Die neue Regelung betrifft fleischverarbeitende Betriebe

  • in denen mehr als 150 Beschäftigte einschließlich Leiharbeitnehmer*innen oder Beschäftigte eines Werkunternehmers tätig sind und
  • in denen mehr als 30 Prozent der dort tätigen Personen Leiharbeitnehmer*innen oder Beschäftigte eines Werkunternehmers sind.

Die Regelung gilt, wenn Leiharbeitnehmer*innen innerhalb der vergangenen 14 Tage vor Aufnahme der Tätigkeit in einer anderen fleischverarbeitenden Arbeitsstätte oder einer anderen Arbeitsstätte desselben Betriebs tätig waren. Liegen keine negativen Tests vor, dürfen sie nicht beschäftigt werden.

Das Gesundheitsministerium hat angekündigt, dass die staatliche Arbeitsschutzbehörde die Regelungen sowie die Einhaltung der Hygienevorgaben in den Schlachtbetrieben, bei der Beförderung zur Arbeitsstätte und in den Unterkünften engmaschig kontrollieren wird. Vergangene Woche hatte Gesundheitsminister Heiner Garg die Betriebe nochmals schriftlich daran erinnert, konsequent alle Schutzmaßnahmen einzuhalten und zudem weitere Testungen der Beschäftigten in Eigenverantwortung durchzuführen.

„Die hohe Zahl an Ansteckungen in bestimmten Betrieben wie zuletzt in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Rheda-Wiedenbrück in Nordrhein-Westfalen zeigt, dass angemessene Schutzmaßnahmen zur Begrenzung des Verbreitungsrisikos in und vor allem zwischen den Betrieben erforderlich sind“, so Landrat Jan Peter Schröder.

Die Allgemeinverfügung gilt ab dem heutigen Mittwoch und ist zunächst bis zum einschließlich 9. August befristet.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

24.06.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

24.06.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es eine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 24.06., 13.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 333. Wieder genesen davon sind 323 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 19 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.215.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

23.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

23.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es erneut keine nachgewiesene COVID-19-Neuinfektion (Stand 23.06., 12.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 332. Wieder genesen davon sind 322 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich derzeit 21 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.213.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

22.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

22.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es seit Freitag keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 22.06., 14 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit bei 332. Wieder genesen davon sind 322 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich aktuell 16 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.211.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

19.06.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion...

19.06.2020: COVID-19: Kreisweit eine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es eine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 19.06., 13 Uhr). Die Person hat sich in einem anderen Bundesland angesteckt. Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf 332. Wieder genesen davon sind 322 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich aktuell 20 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.207.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

Hinweis an die Redaktionen: Aufgrund des aktuell niedrigen Infektionsgeschehens setzen wir die tägliche Fallzahlenmeldung derzeit an den Wochenenden aus. Die nächste Meldung erhalten Sie also erst wieder am Montag von uns.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

18.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

18.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es erneut keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 18.06., 13.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 331. Wieder genesen davon sind 322 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch zwei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich aktuell noch 18 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.207.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

17.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

17.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es erneut keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 17.06., 13.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 331. Wieder genesen davon sind 321 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich aktuell noch 18 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.207.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

16.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

16.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 16.06., 13.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 331. Wieder genesen davon sind 321 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich aktuell noch 18 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.207.

Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg sieben.

 

Kontakt:

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

15.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion – Weiterer Todesfall im Altenpflegeheim Sülfeld...

15.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion – Weiterer Todesfall im Altenpflegeheim Sülfeld

Kreis Segeberg. Kreisweit gab es am Wochenende und gibt es heute keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 15.06., 13.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 331. Wieder genesen davon sind 321 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch drei Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich aktuell noch 18 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.207.

Die Zahl der Todesfälle hat sich um einen weiteren erhöht: Einer der positiv getesteten Bewohner im Altenpflegeheim Sülfeld ist am späten Freitag verstorben und geht somit mit in die Statistik ein. Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg nun sieben.

Hintergrund zu den zwei am Freitag im Sülfelder Altenpflegeheim verstorbenen Personen: beide männlich, 61 und 84 Jahre alt.

 

Kontakt

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

12.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion – Ein Todesfall im Altenpflegeheim in Sülfeld...

12.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion – Ein Todesfall im Altenpflegeheim in Sülfeld

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es erneut keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 12.06., 13.30 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit bei 331. Wieder genesen davon sind 317 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch acht Menschen mit Corona infiziert sind.

Wir hatten in den vergangenen Tagen immer 332 Gesamt-Infizierte genannt. Wie sich jetzt herausgestellt hat, handelt es sich bei der zuletzt gemeldeten „Neuinfektion“ vom Samstag, 6. Juni, doch nicht um eine solche. Es wurde lediglich Rest-DNA nachgewiesen. Die Patientin war bereits im März als positiv gemeldet worden und ist nicht mehr ansteckend. Auch vom RKI wird dieser Fall nicht als Neuinfektion gewertet. Somit liegt die Gesamtzahl der bisher Infizierten nach offizieller Zählung bei 331 und nicht bei 332.

In Quarantäne befinden sich aktuell noch 29 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.201.

Die Zahl der Todesfälle hat sich um einen erhöht: Eine*r der positiv getesteten Bewohner*innen im Altenpflegeheim Sülfeld ist heute verstorben und geht somit mit in die Statistik ein. Die Zahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 beträgt im Kreis Segeberg nun sechs.

Insgesamt sind in dem Altenpflegeheim aktuell noch vier Bewohner*innen und drei Mitarbeiter*innen infiziert. Keiner von ihnen muss in einer Klinik behandelt werden.

Hinweis an die Redaktionen: Aufgrund des aktuell niedrigen Infektionsgeschehens setzen wir die tägliche Fallzahlenmeldung ab sofort an den Wochenenden aus. Die nächste Meldung erhalten Sie also erst wieder am Montag von uns.

Kontakt:

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

12.06.2020: COVID-19: Kreis testet Schulbeschäftigte und Kindertagesstätten-Kinder auf freiwilliger Basis – Ergebnisse werden Land zur Verfügung gestellt...

12.06.2020: COVID-19: Kreis testet Schulbeschäftigte und Kindertagesstätten-Kinder auf freiwilliger Basis – Ergebnisse werden Land zur Verfügung gestellt

Kreis Segeberg. Auf Vorschlag von Gesundheits- und Familienminister Dr. Heiner Garg und Bildungs- und Wissenschaftsministerin Karin Prien hat das Kabinett am 9. Juni eine erweiterte Corona-Test-Strategie für Schleswig-Holstein beschlossen. Das Land wird dafür fünf Millionen Euro zur Verfügung stellen. Im Fokus stehen – neben den routinemäßig zu veranlassenden Testungen bei Symptomen und bei Kontakt zu Infizierten – stichprobenartige Untersuchungen in Schulen und Kindertagesstätten, flankierend zum bereits eingeleiteten Übergang in den Regelbetrieb. Der Kreis Segeberg ist als einziger Flächenkreis neben den Städten Kiel und Lübeck bei diesen sogenannten Prävalenztestungen in Bildungseinrichtungen beteiligt. Getestet werden Erwachsene im Schulbereich und Kinder im Kindertagesstättenbereich. Die Ergebnisse werden dem Land zur weiteren Auswertung weitergeleitet.

Über das Schulamt wurde das Testangebot an die Schulen verbreitet. „Das Interesse war phänomenal“, berichtet Dr. Boris Friege vom Infektionsschutz des Kreises Segeberg. „Binnen zwei Tagen haben sich über 400 Schulbeschäftigte aus 36 Grundschulen, Fördereinrichtungen und weiterführenden Schulen für eine freiwillige Testung angemeldet.“ Im Abstand von einer Woche zweimal auf COVID-19 getestet werden Lehrkräfte und andere fest in den Schulen Beschäftigte, z.B. aus dem Schulsekretariat oder aus der Hausmeisterei. Schüler*innen werden nicht getestet.

Mitarbeiter*innen des Forschungszentrums Borstel organisieren die Einbestellung, nehmen die Abstriche und führen die Untersuchung im eigenen Labor aus. Im Rahmen der Coronasituation hatte das Forschungszentrum ein „Drive Thru“ zur Coronatestung etabliert. Hier wurden vor allem in der ersten großen Welle der Neuinfektionen viele SARS-CoV-2-Untersuchungen in der Region durchgeführt. „Die Abläufe sind bestens eingespielt, die Laborkapazitäten gut ausgebaut, sodass Borstel zusätzlich zu den medizinisch indizierten Abstrichen bis zu 50 Prävalenztestungen pro Tag extra abstreichen und analysieren kann“, so Friege. Mit den Testungen wurde bereits am Tag nach dem Kabinettbeschluss begonnen. Die erste Testphase mit möglichst vielen Abstrichen soll vor den Sommerferien beendet sein. Weitere Prävalenztestungen an Segeberger Schulen sind danach geplant.

„Die SARS-CoV-2-Prävalenztestung von Kindertagesstätten-Kindern wird in der Organisation komplexer werden“, sagt Friege. Kleinkinder, voraussichtlich zusammen mit ihren Eltern, sollen auf freiwilliger Basis sogar viermal in Folge getestet werden. „Kindgerechter Umgang und Fingerspitzengefühl sind beim tiefen Abstrich aus Mund und Nase ein Muss“, so der Arzt. „Und die Erziehungsberechtigten müssen dem Abstrich nicht nur zustimmen, sondern sollten gern selbst dabei sein. Sie können helfen, indem sie es ihrem Kind tapfer vormachen“.

Voraussichtlich Anfang Juli wird das Gesundheitsamt über den Fachdienst „Kita, Jugend, Schule, Kultur“ zur freiwilligen Testung von Kindertagesstätten-Kindern aufrufen.

 

Kontakt:

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de

11.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion...

11.06.2020: COVID-19: Kreisweit keine Neuinfektion

Kreis Segeberg. Kreisweit gibt es erneut keine neue nachgewiesene COVID-19-Infektion (Stand 11.06., 15 Uhr). Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis liegt damit weiterhin bei 332. Wieder genesen davon sind 315 Menschen. Das bedeutet, dass aktuell noch zwölf Menschen mit Corona infiziert sind.

In Quarantäne befinden sich 33 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 1.200.

Es gibt fünf Todesfälle.

 

 

Kontakt:

Kreis Segeberg

Sabrina Müller

Pressesprecherin

E-Mail   Sabrina.Mueller@segeberg.de