Inhalt

Eingliederungshilfe

Letzte Meldung

29.09.2022: Am 10. Oktober ist Tag der seelischen Gesundheit

Kreis Segeberg. Ob Depression, Ängste, Demenz oder Sucht: In der Öffentlichkeit ist das Thema "psychische Erkrankung" oftmals immer noch ein Tabu. Der internationale Tag der seelischen Gesundheit will darauf aufmerksam machen, dass neben der körperlichen Gesundheit auch das seelische Wohlergehen wichtig ist. "Das Thema geht uns alle an – ob als betroffene Person oder als Angehörige*r, denn: Laut Statistik wird fast jeder zweite Mensch im Laufe seines Lebens an einer psychischen Erkrankung leiden", weiß Kreis-Gesundheitsplanerin Juliane Kokot. Der Aktionstag findet jedes Jahr am 10. Oktober statt. Die World Federation for Mental Health hat den Tag vor 30 Jahren mit Hilfe der WHO (World Health Organisation) ins Leben gerufen.

Passend zum Aktionstag gestaltet das "Aktionsbündnis seelische Gesundheit" bundesweit eine Woche unter dem Motto "Reden hebt die Stimmung – Seelisch gesund in unserer Gesellschaft". Auf der Internetseite des Bündnisses sind über 400 Präsenz- und Online-Veranstaltungen aufgeführt, die zwischen dem 10. und 20. Oktober stattfinden. Ziel ist es, insbesondere das Verständnis füreinander zu stärken.

"Manche Menschen werden schwer krank und brauchen für längere Zeit verschiedene Hilfen. Für Freund*innen und Verwandte ist es oft schwierig, damit umzugehen. Sie benötigen ebenfalls Rat und Unterstützung", sagt Dr. Sylvia Hakimpour-Zern, Leiterin des Fachdienstes Sozialpsychiatrie und Gesundheitsförderung beim Kreis. Organisationen wie das "Aktionsbündnis seelische Gesundheit" seien daher wichtig, um dringend notwendige Aufklärungs- und Antistigmata-Arbeit zu leisten. Denn eine akute seelische Erkrankung sei genauso behandlungsbedürftig wie ein entzündeter Blinddarm, eine chronische seelische Erkrankung genauso wie ein Diabetes.

Auch im Kreis Segeberg gibt es einen Zusammenschluss, der sich für seelische Gesundheit einsetzt: Organisiert vom Fachdienst Sozialpsychiatrie und Gesundheitsförderung vernetzen sich hier Akteure wie das Psychiatrische Zentrum Rickling, die Suchtberatungsstelle (ATS) – Ambulante und Teilstationäre Suchthilfe, der Deutsche Kinderschutzbund, der Jugendhilfeträger IUVO, das Jugendamt sowie die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Kreis Segeberg (KIS) mit Betroffenen.

Der Arbeitskreis hat unter anderem gemeinsam einen Hilfe-Wegweiser für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene herausgebracht. Er soll Betroffenen Mut machen, Unterstützungs- und Hilfsangebote wahrzunehmen.

Für Erwachsene steht vom Kreis Segeberg darüber hinaus der Psychosoziale Wegweiser Kreis Segeberg zur Verfügung. 

Die Kontakt- und Informationsstelle KIS bietet diverse Selbsthilfeangebote an.

Auch die IUVO und der Kinderschutzbund bieten Unterstützungsmöglichkeiten an.

Die ATS bietet als Suchthilfeträger verschiedene Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. So findet dort beispielsweise am ersten und dritten Montag eines Monats von 14.30 bis 15.30 Uhr ein Gruppenangebot für alle erwachsenen Angehörigen von Menschen mit Suchtproblematik statt (Gartenstraße 17 in Bad Segeberg). Die Angehörigen lernen Bewältigungs- beziehungsweise Entlastungsstrategien. Zudem gibt es jeden Dienstagnachmittag von 16 bis 18 Uhr im Haus des Suchthilfezentrums (ebenfalls Gartenstraße 17 in Bad Segeberg) eine Jugendsprechstunde. Anmeldungen erfolgen telefonisch unter 04551 84358. 

Betroffene können sich jederzeit an die ATS oder aber auch an andere Suchthilfeträger wie die Therapiehilfe oder das Sozialwerk Norderstedt wenden.

Der Fachdienst Sozialpsychiatrie und Gesundheitsförderung setzt sich selbst ebenfalls intensiv dafür ein, psychische Erkrankungen aus der Tabuzone herauszuholen. Projekte wie "Heldenherzen"" an Grundschulen und das Programm "Verrückt? Na und!" an weiterführenden Schulen haben das Ziel, Kinder und Jugendliche zu stärken und dabei gleichzeitig die Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen voranzubringen. Schulen, die sich für das Programm "Verrückt? Na und!" interessieren, können sich an die Koordinatorin Kathrin Geyer unter kathrin.geyer@segeberg.de wenden.

"Niemand muss in der heutigen Zeit mit seinen gesundheitlichen sowie psychischen Beschwerden, Ängsten oder negativen Gefühlen alleine sein", sagt Juliane Kokot, die dazu aufruft, die Hilfsangebote zu nutzen, "um der Seele einen Platz zum Atmen zu geben".

22.09.2022: Interkulturelle Woche will "Schubladen aufdenken"

Kreis Segeberg. Deutschlandweit findet in diesem Jahr wieder die Interkulturelle Woche (IKW) statt. Unter dem Motto "Schubladen aufdenken – #offengeht" beteiligt sich auch der Kreis Segeberg erneut an der Aktion. Unter Schirmherrschaft von Landrat Jan Peter Schröder findet von Sonntag, 25. September, bis Sonntag, 2. Oktober, die nunmehr 9. Interkulturelle Woche im Kreisgebiet statt. Zu allen Veranstaltungen ist jede*r willkommen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft und Glaube.

Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative des Forums für Migration, Chancengleichheit und Vielfalt des Kreises Segeberg und wird darüber hinaus von zahlreichen Kooperationspartner*innen unterstützt. "Wie schon im vergangenen Jahr haben wir wieder versucht, die Interkulturelle Woche kreisweit stattfinden zu lassen und nicht nur auf Bad Segeberg zu beschränken", erläutert Kreis-Migrationsbeauftragte Wiebke Wilken.

Unterschiedliche Programmpunkte sollen für ein friedliches Miteinander sowie die Stärkung des Verständnisses der Kulturen untereinander werben. "Menschen mit Migrationshintergrund sollen auf diese Weise noch besser in das Leben hier integriert werden", sagt Wilken. Zusammen mit den weiteren Organisator*innen möchte sie auf die Situation von Migrant*innen und Flüchtlingen aufmerksam machen, sensibilisieren und informieren. "Zudem ist Raum für Begegnung und Interesse für- und aneinander durch die Pandemie umso wichtiger geworden."

Auf dem Programm stehen unter anderem Lesungen, Filmvorführungen, Sprechstunden für Zugewanderte, Feste und Radiosendungen. (Fast) alle Veranstaltungen sind in einem Flyer sowie in der Integreat-App zu finden. Aus technischen Gründen nicht abgedruckt sind die folgenden drei Veranstaltungen, die aber ebenfalls zur IKW gehören:

Bei "Eingehüllt in Sehnsucht" erleben Besucher*innen am Sonntag, 25. September, ab 17 Uhr Live-Folklore, Lyrik und Kunst im Bürgerhaus in Henstedt-Ulzburg (Beckersbergstraße 34). Der Eintritt ist frei.

Die kostenfreie Online-Informationsveranstaltung "Einstieg in Arbeit und Beruf in Deutschland – Orientierung, Möglichkeiten und Chancen" findet am Dienstag, 27. September, von 15 bis 16.30 Uhr statt. Wer neu nach Deutschland kommt, möchte in der Regel möglichst schnell Geld verdienen und unabhängig sein. Doch wie funktioniert das Arbeiten in Deutschland? Welche Möglichkeiten und Chancen bieten sich für Menschen mit Migrationsgeschichte? Frauen können nach der Veranstaltung einen Termin für eine individuelle Beratung vereinbaren. Wer teilnehmen möchte, schickt eine E-Mail an wiebke.wilken@segeberg.de und erhält im Anschluss den Link zur Veranstaltung.

Im Henstedt-Ulzburg heißt es am Freitag, 30. September, um 16.30 Uhr: "Ein Märchenabend im Rathaus". "Wohin der Wind uns trägt" ist eine Märchenreise durch die Welt. Geschichtenerzählerin Petra Albersmann berichtet von hier und dort. Die märchenhafte Reise führt von Europa nach Asien über Arabien und das Baltikum und bietet kleinen wie großen Zuschauer*innen einen Einblick in die Vielfalt der Erzählkunst. Die Veranstaltung ist geeignet für Kinder ab vier Jahren.

02.09.2022: Kinderschutzwochen starten am 10. September

Kreis Segeberg. Unter dem Motto "Gemeinsam für Kinderrechte" finden vom 10. bis 24. September die nunmehr 12. Kinderschutzwochen im Kreis Segeberg statt. Wie in den vergangenen Jahren auch, dreht sich dabei alles um die Rechte der jüngsten Einwohner*innen.

"Kinderrechte gelten 365 Tage im Jahr – während unserer Kinderschutzwochen im Kreis Segeberg werden diese aber wieder besonders in den Blick genommen", sagt Landrat Jan Peter Schröder. Auch dieses Mal war das Netzwerk "Frühe Hilfen" mit Mitarbeiter*innen aus dem Kreis-Jugendamt und zahlreichen verschiedenen Institutionen wieder kreativ, sodass es viele abwechslungsreiche kostenlose Aktionen anbieten kann. "Denn nur gemeinsam kann es uns gelingen, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte umzusetzen und damit einen noch kinderfreundlicheren Kreis Segeberg zu schaffen", ist sich der Landrat sicher.

Zum Auftakt der kreisweiten Kinderschutzwochen findet auf gemeinsame Initiative des Ortsvereins des Kinderschutzbundes, des Kinder- und Jugendparlaments sowie der Gemeinde Henstedt-Ulzburg eine Planwerkstatt zur Neugestaltung des Spielplatzes Dammstücken statt. Die Veranstaltung steht unter der Frage: Welchen Beitrag kann der Kinderspielplatz zu den UN-Kinderrechten leisten? Am Samstag, 10. September, soll das Kinderrecht auf Beteiligung direkt vor Ort in die Tat umgesetzt werden, wenn dort der erste "Platz der Kinderrechte" in Henstedt-Ulzburg entsteht. Bei Mitmachaktionen können alle Kinder und Jugendlichen, Eltern, Anwohner*innen und Interessierte von 15 bis 18 Uhr direkt auf dem Spielplatz viel Neues erfahren und sich einbringen.

Im weiteren Verlauf der Kinderschutzwochen gibt es Aktionen rund um das Kinderrecht auf gesunde Ernährung, das Recht auf Schutz vor Gewalt, Ausbeutung und Missbrauch, Aktionen zum Recht auf Spiel und Freizeit sowie Aktionen zur Stärkung der Erziehungskompetenzen von Eltern. Geplant ist zudem eine Ausstellung in der Henstedt-Ulzburger Gemeindebücherei. Auf den ausgehängten Bildern und Kunstwerken sind Zitate von Kindern zum Thema "Meine Rechte als Kind" zu sehen. Zusätzlich haben die Kinder ihre Vorstellungen und Ansichten zum Thema Kinderrechte kreativ gestaltet.

Besonders freut sich Landrat Schröder, "dass wir zwei Bürgermeister gewinnen konnten, eine Kindersprechstunde anzubieten. So werden die Bedürfnisse von Kindern im Alltag berücksichtigt und bei Angelegenheiten, die sie selbst betreffen, mit einbezogen." Unter dem Motto "Recht auf Beteiligung und Mitbestimmung" stehen Bad Segebergs Stadtoberhaupt Toni Köppen (12. September, 15.30 Uhr in der Stadtbücherei Bad Segeberg) und Wahlstedts Bürgermeister Matthias Bonse (15. September, 15.30 Uhr Stadtbücherei Wahlstedt) Kindern und Jugendlichen ab fünf Jahren Rede und Antwort.

Den Abschluss macht am Freitag, 23. September, von 14.30 bis 17.30 Uhr ein buntes Kinderfest auf der Wiese vor der Marienkirche in Bad Segeberg. Von Hüpfburg, über Schatzkisten gestalten hin zum Torwandschießen: Auf Kinder und Eltern warten viele Mitmachaktionen.

Das Programm ist in einem Flyer zusammengefasst. Alle dort genannten Veranstaltungen sind kostenfrei. Für eine bessere Planung wird um eine Anmeldung gebeten. Anmeldungen nehmen die Veranstalter*innen unter den angegebenen Telefonnummern oder E-Mail-Adressen entgegen. Bei einigen Online-Veranstaltungen ist eine Mail an den Veranstalter erforderlich, um den Zugangslink zu erhalten. Für die Bürgermeistersprechstunden ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Kinderschutzwochen finden rund um den Weltkindertag am 20. September statt, der das gleiche Motto hat. Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland rufen damit sowohl Bund, Länder und Kommunen als auch die gesamte Gesellschaft auf, die Rechte von Kindern konsequenter in den Blick zu nehmen.

Weitere Informationen und Programm-Flyer

Mehr

Eingliederungshilfe im Überblick

Eingliederungshilfe ist für Menschen mit

  • einer Körperbehinderung,
  • einer geistigen Behinderung,
  • einer seelischen Behinderung oder
  • einer Suchterkrankung.

Eingliederungshilfe wird vom Sozialamt im Kreishaus in Bad Segeberg bezahlt.

Eingliederungshilfe ist Sozialhilfe. Sozialhilfe bekommen nur Menschen, die zu wenig Geld haben.


Erwachsene

Wünsche, Pläne, Fragen und Antworten

  • Ich möchte gern in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten.
  • Gibt es noch andere Arbeitsmöglichkeiten für mich?
  • Ich brauche Hilfe, weil ich meinen Tagesablauf nicht allein regeln kann. Ich möchte aber zu Hause wohnen bleiben.
  • Ich komme allein zu Hause nicht zu Recht. Ich möchte gern in einem Wohnheim wohnen.
  • Was kann ich in meiner Freizeit tun? Kann ich zum Beispiel zu einem Sportverein oder mit Begleitung ins Kino?
  • Ich brauche ein umgebautes Auto, damit ich meinen Rollstuhl mit transportieren kann.
  • Ich wohne in einer besonderen Wohnform und möchte Grundsicherung beantragen.

Ihre Fragen und Wünsche können Sie direkt an uns richten!

Erstberatungstermine können über unsere Sachbearbeitung vereinbart werden.

Rufnummer: +49 4551-951 9825

Aufgrund von Corona finden derzeit auf unbestimmte Zeit keine offenen Sprechstunden statt.

Wichtige Dokumente und Formulare

alle 18 Medien anzeigen

Ansprechpartner*innen

Dokumentationen für Rechnungen: Online-Formular

Login

Benutzername:

Passwort:




Mit diesem Online-Formular können Sie als Leistungsanbieter*in Dateien im PDF-Format hochladen, um Leistungen abzurechnen und zu dokumentieren.

Minderjährige

Online-Service

Wichtige Dokumente und Formulare

Ansprechpartner*innen

Pflege und Betreuung

Jeder von uns kann durch Unfall, Krankheit, Alter, Beeinträchtigung oder Behinderung in die Lage kommen, wichtige Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln zu können.

Wir helfen Ihnen!

Unsere Gesellschaft wird immer älter.

Im Kreis Segeberg sind die Themen Pflege und Pflegeberufe deshalb sehr wichtig.

Mehr Informationen

Schüler*innenfahrkarten: Online-Antrag

Mit dem Bus oder der Bahn zur Schule

Schüler*innen mit Wohnsitz im Kreis Segeberg können Fahrkarten ganz einfach online beantragen. Informationen finden Sie in der Satzung des Kreises.

Bei Antragstellung wird geprüft, ob es sich bei der gewählten Schule um die nächstgelegene, allgemeinbildende Schule in öffentlicher Trägerschaft handelt und eine Klasse der Jahrgangsstufen 1-10 besucht wird. Ausgenommen sind Schüler*innen, die am Schulort wohnen.

Wird nicht die nächstgelegene Schule der jeweiligen Schulart besucht, kann eventuell ein Selbstzahlerbeitrag anfallen. Dieser Betrag wird automatisch bei der Onlineantragstellung ermittelt.

Fahrkarte beantragen


21.04.2022: Schülerfahrkarten von Juni bis August im gesamten Nahverkehr gültig

Kreis Segeberg/Ratzeburg. Schülerfahrkarten im hvv- und SH-Tarif, die in den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Segeberg und Stormarn über das OLAV Antragsverfahren ausgegeben wurden, sind unabhängig von ihrer räumlichen Gültigkeit in den Monaten Juni, Juli und August 2022 im gesamten Nahverkehr bundesweit nutzbar.

Auf Initiative der Bundesregierung können alle Bürger*innen den gesamten öffentlichen Nahverkehr bundesweit im genannten Zeitraum für 9 Euro pro Monat nutzen. Ab September sollen wieder die ursprünglichen räumlichen Geltungsbereiche der ausgegebenen Fahrkarten gelten.

Selbstzahleranteil für Schülerfahrkarten wird erstattet

Für Schülerfahrkarten, für die von den Antragsteller*innen ein sogenannter Selbstzahleranteil für das Schuljahr 2021/2022 im Voraus gezahlt wurde, wird eine Erstattung in voller Höhe der Monatsbeiträge durch die Kreise ausgezahlt. Die Auszahlung für die Monate Juni und Juli 2022 (das laufende Schuljahr endet mit dem Juli 2022) erfolgt durch die Zentrale Stelle Schülerfahrkarten beim Kreis Herzogtum Lauenburg ab August 2022 per Überweisung. Ein Antrag ist nicht erforderlich.

Auch der Selbstzahleranteil für den Monat August 2022 wird den Antragsteller*innen erstattet. Aus technischen Gründen muss jedoch zunächst der Gesamtbetrag gezahlt werden: "Unser Online-Antragsverfahren OLAV kann mit allen erdenklichen Kombinationen aus Wohn- und Schulort, Umzügen, Schulwechseln und unterschiedlichen Tarifgebieten umgehen und für jede Familie den richtigen Zuzahlungsbetrag ausrechnen und direkt als Bescheid verarbeiten. Als wir die Software entwickelt haben, hat aber niemand damit gerechnet, dass es mal zu Erstattungen für einzelne Monate für alle Antragsteller*innen gleichzeitig kommen könnte", so Andrew Yomi, Verkehrsplaner beim Kreis Herzogtum Lauenburg und Verantwortlicher für die OLAV-Plattform. "Diese Funktion nun für eine wahrscheinlich einmalige Aktion durch den Anbieter programmieren zu lassen, wäre wesentlich teurer und aufwendiger als die Beträge zunächst in Rechnung zu stellen und dann wieder zu erstatten. Ich bitte alle Betroffenen hierfür um Verständnis." Die Erstattung soll laut Yomi direkt im Folgemonat September ausgezahlt werden. Wie für die Monate Juni und Juli ist auch hierfür kein Antrag nötig.

Schülerfahrkarten für das Schuljahr 2022/23 jetzt beantragen

Für Schüler*innen, die im kommenden Schuljahr 2022/23 wegen Einschulung oder Schulwechsel neu eine Schule besuchen, sollten über das OLAV-Antragsverfahren unter www.ticket-olav.de bis zum 12. Juni 2022 rechtzeitig die Anträge auf Übernahme der Beförderungskosten zur Schule gestellt werden.

Für Schüler*innen, für die bereits im Schuljahr 2021/22 ein Antrag über das OLAV-Antragsverfahren gestellt wurde und bei denen sowohl die Wohnadresse als auch die Schule gleichgeblieben sind, ist kein neuer Antrag für das Schuljahr 2022/23 zu stellen.

Die Zentrale Stelle Schülerfahrkarten fordert alle Antragsteller*innen aus dem Schuljahr 2021/22 rechtzeitig vor den Sommerferien auf, die bestehenden Daten aus dem Vorjahr lediglich zu bestätigen.

Zu OLAV