Inhalt

Presse und Bekanntmachungen

Falls Sie im Internet, in zum Beispiel WhatsApp- oder Telegram-Gruppen und in den sozialen Netzwerken fragwürdige Informationen oder eindeutige Fake-News finden, teilen Sie diese bitte nicht. Vielen Dank!

RSS-Feed abonnieren


Pressemitteilungen


12.08.2022: Einladung zum MRE-Netzwerk am 31. August

Sehr geehrte Damen und Herren,

es geht wieder los – wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen auf einen Wiedereinstieg!

Der Fachdienst Infektionsschutz und umweltbezogener Gesundheitsschutz lädt Sie recht herzlich ein zum MRE-Netzwerk am

Mittwoch, den 31.08.2022 von 16 bis 18 Uhr,

im Verwaltungsgebäude des Kreises Segeberg,

Rosenstraße 28 a,

23795 Bad Segeberg.

Die Veranstaltung steht unter dem Titel "Infektionen, Hygiene, Verbreitung vermeiden – in den Austausch kommen".

In einrichtungsspezifischen moderierten Kleingruppen möchten wir gemeinsam über Hürden und Unklarheiten, über Förderfaktoren und Lösungen im Umgang mit Infektionserkrankungen und deren Verbreitung voneinander lernen und offenen Fragen besprechen.

Weiterhin stellen wir Ihnen unsere Unterseite MRE auf der Kreis-Website vor. Auch in die weitere Themenfindung des MRE-Netzwerkes möchten wir Sie aktiv einbinden.

Um Anmeldung bis zum 24.08.2022 wird gebeten unter:

MRE-Netzwerk@segeberg.de

Wir freuen uns auf Ihre aktive Teilnahme.  

Eine Anerkennung bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein wird angestrebt.  

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Bitte leiten Sie die Vorankündigung gern auch an interessierte Kolleg*innen weiter!

Mit freundlichen Grüßen

Fachdienst Infektionsschutz und umweltbezogener Gesundheitsschutz

05.08.2022: Ausbildungsstart beim Kreis

Kreis Segeberg. Vier Kreisinspektoranwärter*innen und vier Auszubildende sind in dieser Woche in ihre berufliche Karriere beim Kreis Segeberg gestartet. Der Jüngste im Nachwuchsteam ist 19 Jahre alt, die zwei Ältesten sind 26. In den kommenden drei Jahren haben nun alle das gleiche Ziel vor Augen: Sie wollen Verwaltung lernen und verstehen und dabei Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen.

Ausbildungsleiterin Martina Hoppe-Kohnert: "Die Lage auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ist ja bekanntlich angespannt. Junge motivierte Menschen mit guten Schulabschlüssen sind überall heiß begehrt. Deshalb freuen wir uns außerordentlich über unsere neuen Nachwuchskräfte."

In den zwei Einführungswochen werden die Auszubildenden und Kreisinspektoranwärter*innen mit den Aufgaben und Strukturen der Kreisverwaltung Segeberg vertraut gemacht. Sie lernen die verschiedenen Fachbereiche, die Außenstellen sowie die Auszubildenden und Kreisinspektoranwärter*innen aus den weiteren Ausbildungsjahren kennen und erhalten erste Einblicke in die Bereiche EDV und Verwaltungsrecht. Im "Knigge für Azubis" erfahren sie unter anderem, welche Kleidung angemessen ist und wie Telefongespräche entgegengenommen werden. Der Workshop „Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“ beleuchtet "ein wichtiges Thema, das junge Kolleg*innen stärken soll", so Hoppe-Kohnert.

Nach Abschluss der Einführungsphase geht es für die vier Anwärter*innen zunächst für ein theoretisches Ausbildungsjahr an die Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung (FHVD) nach Altenholz bei Kiel. Die Auszubildenden kommen in ihre ersten Fachdienst-Stationen.

So lernen sie während ihrer Ausbildung die gesamte Kreisverwaltung kennen. "Wir bilden als Verwaltung das gesamte Leben der Menschen im Kreis ab, bieten umfängliche Dienstleistungen an und sind neben den Kommunen oft der erste Ansprechpartner für die Bürger*innen, die hier bei uns leben. Für unser gesellschaftliches Miteinander sind all unsere Aufgaben sehr wichtig", sagte Landrat Jan Peter Schröder während eines Kennenlerngesprächs und betonte, "dass unsere Vielfalt gleichzeitig auch das Spannende bei uns ist: Heute fängt man zum Beispiel im Naturschutz an und wechselt dann später ins Jugendamt, in den Infektionsschutz oder in die Kfz-Zulassungsstelle. Jede*r hat somit die Möglichkeit den eigenen Schwerpunkt zu finden."

Ein vielfältiges Aufgabenspektrum ist es auch, was sich die Neuen von ihrer Ausbildungsstelle erhoffen. Sie wünschen sich ebenso, Verantwortung in den Praxisphasen übernehmen zu können.

Ella Busch, Philip Ehret und Philipp Kähler absolvieren ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten. Diese dauert drei Jahre, kann jedoch bei guten Leistungen um ein halbes Jahr verkürzt werden. Die Ausbildung findet in verschiedenen Fachdiensten statt. Zudem stehen Blockunterricht am Berufsbildungszentrum (BBZ) Bad Segeberg sowie ein Einführungs- und Abschlusslehrgang an der Verwaltungsakademie in Bordesholm auf dem Stundenplan.

Auch Niclas Pries hat eine dreijährige Ausbildung begonnen. Er wird im Fachdienst "Informations- und Kommunikationsmanagement" zum Fachinformatiker für Systemintegration ausgebildet. Sein Berufsschulunterricht findet im Blockmodell in der Emil-Possehl-Schule in Lübeck statt.

Thimo Schmidt, Julian Weber, Kathleen Christiansen und Jeanette Schütz absolvieren in den kommenden drei Jahren ihre Ausbildung zum "Bachelor of Arts Public Administration" im dualen Studium. Die Ausbildung gliedert sich in Praxis-Trimester in der Kreisverwaltung und in Theorie-Trimester an der Fachhochschule. Wenn die Student*innen in einem Jahr aus Altenholz zurückkommen, wechseln sich Praxis- und Theorietrimester ab.

Martina Hoppe-Kohnert und Landrat Jan Peter Schröder: "Wir wünschen unseren neuen Azubis für Ihren Karrierestart viel Spaß und Erfolg! Wir als Kreisverwaltung Segeberg brauchen Sie!"

05.08.2022: Informationen über Affenpocken/Orthopocken

Informationen des Robert Koch-Institutes (RKI)

In Deutschland sind im Mai 2022 erste Fälle von Affenpocken (Orthopocken) identifiziert worden.

Diese Fälle stehen im Zusammenhang mit weiteren Affenpocken-Fällen, die im Mai 2022 in verschiedenen Ländern außerhalb Afrikas registriert worden sind.

Soweit bekannt, erkranken die meisten Betroffenen nicht schwer. Weitere Fälle sind auch in Deutschland zu erwarten. Nach derzeitigem Wissen ist für eine Übertragung des Erregers ein enger Kontakt erforderlich. Es scheint weiterhin möglich, den aktuellen Ausbruch in Deutschland zu begrenzen, wenn Infektionen rechtzeitig erkannt und Vorsichtsmaßnahmen umgesetzt werden.

Eine Gefährdung für die Gesundheit der breiten Bevölkerung in Deutschland schätzt das Robert Koch-Institut nach derzeitigen Erkenntnissen als gering ein.

Persönliche Erstberatung im Kreis Segeberg

Wenn Sie eine Erstberatung wünschen, steht Ihnen Herr Dr. Christian Herzmann gern zur Verfügung.

Einen Termin können Sie unter folgender Telefonnummer vereinbaren: +49 4551-951 9342

03.08.2022: Ukrainische Führerscheine werden anerkannt

In der Ukraine ausgestellte Führerscheine werden in allen EU-Mitgliedsstaaten ohne Umschreibung anerkannt. Das hat das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein mitgeteilt. Die neue EU-Verordnung betrifft Menschen, die aufgrund der Invasion der Ukraine durch Russland geflüchtet sind. Die Verordnung gilt zunächst bis zum 6. März 2025.

Die Regelung gilt auch für Geflüchtete aus der Ukraine, bei denen die bisherige Frist am 24. August abgelaufen wäre (sechs Monate nach Beginn des Krieges in der Ukraine).

Einschränkungen bei Berufskraftfahrer*innen: Entsprechende Qualifikationsnachweise aus der Ukraine werden nicht unmittelbar anerkannt. Für eine Anerkennung müssen Berufskraftfahrer*innen eine Ausbildung von mindestens 35 Stunden machen und eine Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer ablegen.

Zur EU-Verordnung

02.08.2022: Thorsten Luckow verabschiedet sich nach 42 Jahren

Kreis Segeberg. Nach rund 42 Jahren bei der Kreisverwaltung hat Landrat Jan Peter Schröder jetzt Thorsten Luckow in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet. Endgültig wird Luckow, der zuletzt im „Büro für Chancengleichheit und Vielfalt“ tätig war, am 30.06.2024 aus dem Dienst des Kreises Segeberg ausscheiden.

Nach Ende seiner Ausbildung zum Verwaltungsangestellten bei der Stadt Bad Oldesloe im Sommer 1980 wechselte der gebürtige Bad Oldesloer kurz darauf zur Zulassungsstelle des Kreises Segeberg, wo er als IT-Supervisor (zuständig für die Verwaltung eines Computernetzwerks) tätig war und sich um die dortige Kfz-Fachanwendung kümmerte. Zur damaligen Zeit war es nach München das bundesweit zweite entwickelte Zulassungsverfahren dieser Art.

1982 machte der heute 62-Jährige eine Ausbildung zum Organisationsprogrammierer, bevor er im Dezember 1983 ins Hauptamt versetzt wurde. Dort kümmerte er sich 15 Jahre lang um den stetig steigenden Einsatz von Technik. Luckow entwickelte das Kfz-Verfahren fort und programmierte neue Fachanwendungen wie zum Beispiel das Führerscheinverfahren.

1995 bis 1998 absolvierte Thorsten Luckow neben seiner Tätigkeit beim Kreis ein Fernstudium in Betriebswirtschaftslehre.

Im Februar 1995 wurde er Leiter der Datenverarbeitungsgruppe.

Im September 1998 wurde Thorsten Luckow Fachdienstleiter des Informations- und Kommunikationsmanagement. Unter seiner Leitung wurde das erste interne Netzwerk (LAN) aufgebaut, das Kreisnetz mit der Anbindung aller Außenstellen und der kreisangehörigen Kommunen entstand, Fachanwendungen in allen Fachdiensten wurden beschafft und alle Arbeitsplätze wurden mit moderner IT ausgestattet.

Zusätzlich betätigte sich Luckow in vielen Arbeitsgruppen auf Landes- und Bundesebene. Hier wurden Ideen und Verfahren für E-Government entwickelt, wie zum Beispiel ein Geoinformationssystem oder die Vorläufer des heutigen iKFZ. Der Kreis Segeberg hat dafür einige Preise im Bereich E-Government erhalten. Luckow selbst durfte seine Kenntnisse mit anderen Fachkolleg*innen sogar im Silicon Valley vertiefen.

Innerhalb der kommunalen Familie war er Mitglied und lange auch Sprecher für die IT-Leiter*innen in Richtung Land, Landkreistag und IT-Dienstleister in Schleswig-Holstein.

Neben dem Einsatz der Informationstechnologie (IT) war Thorsten Luckow auch einige Jahre in der Kreisverwaltung für die Organisation zuständig (Stellenbemessung und Stellenbewertung).

Nach überstandener Krankheit berief Landrat Schröder Thorsten Luckow zum Leiter der Stabstelle „Büro für Chancengleichheit und Vielfalt“ im September 2016. Dieses Büro ist in dieser Art einmalig in Schleswig-Holstein. Die Themen Integration, Migration und Inklusion werden dabei unter der Berücksichtigung der Fachthemen Gesundheit, Bildung, Jugend und Soziales übergreifend betrachtet und zusammengebracht. Durch seine offene Art, seine Aufgeschlossenheit und mit Hilfe seines vernetzten Denkens konnte Luckow das Büro kreisweit bekannt machen und die Arbeit in den Netzwerken mit Ehren- und Hauptamtlichen in gemeinsamen Projekten voranbringen. Zum Abschluss seiner Tätigkeit war es gelungen, mit Partner*innen eine hohe Fördersumme für Inklusionsprojekte zu gewinnen.

Fragen an Thorsten Luckow

Was werden Sie vermissen?

Den Austausch und die Gespräche mit vielen internen und externen Kolleg*innen, die Vielfalt der Themen und das Lernen daraus und das Arbeiten im Team.

Was weniger?

Die teilweise Überregulierung und Formulare, die keiner versteht.

Schönstes Ereignis?

Es gab viele schöne dienstliche Momente und Erlebnisse. Und privat kann ich das auch nicht auf ein Ereignis reduzieren, da ich bei der Geburt von beiden meiner Kinder dabei war.

Größte Veränderung in vier Jahrzehnten?

Die Schnelligkeit der Entwicklung der Technik und deren Nutzung. Da wurde ich als ehemaliger IT´ler sogar überrascht.

Was wünschen Sie Ihrem oder Ihrer Nachfolger*in?

Viel Spaß und Erfolg mit dem Team des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt. Aufgeschlossenheit und Neugier auf alles Neue!

Private Pläne für die Freistellungsphase?

Den Renovierungsstau am Haus und im Garten beseitigen. Reisen mit meiner Frau, wenn sie dann mal Urlaub hat. Endlich mehr mit dem Motorrad fahren.

Und mich vielleicht in der ein oder anderen Form in den von mir angezettelten Projekten oder Netzwerken engagieren, sofern ich erwünscht bin.

Mehr

Coronavirus-Mitteilungen


08.08.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche sind zwei Männer (75 und 77 Jahre alt) und eine 98 Jahre alte Frau an oder mit Corona verstorben.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden 27 Segeberger*innen in einer Klinik behandelt, zwei davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

01.08.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche sind fünf Männer (90, 75, 86, 76, 81 Jahre alt) und eine 85 Jahre alte Frau an oder mit Corona verstorben.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden 22 Segeberger*innen in einer Klinik behandelt, eine*r davon intensivmedizinisch.  


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse


25.07.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche sind eine 91 Jahre alte Frau und ein 77 Jahre alter Mann an oder mit Corona verstorben.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden 23 Segeberger*innen in einer Klinik behandelt, eine*r davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

18.07.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche sind eine 81 Jahre alte Frau und ein 92 Jahre alter Mann an oder mit Corona verstorben.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden 25 Segeberger*innen in einer Klinik behandelt, zwei davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

11.07.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche ist eine 92 Jahre alte Frau an oder mit Corona verstorben.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden 22 Segeberger*innen in einer Klinik behandelt, eine davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

Mehr

Bekanntmachungen


08.08.2022: Öffentliche Ausschreibung (Fahrzeuglieferung)

Öffentliche Ausschreibung SE30.00.20220020 "Lieferung von einem Mannschaftstransportwagen und zwei Mehrzweckfahrzeugen".

Angebotsfrist: 31.08.2022 – 12:00 Uhr

Die Vergabeunterlagen stehen zum kostenfreien Download auf dem Deutschen Vergabeportal unter der folgenden URL zur Verfügung:

https://satellite.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0Y6QYYA2.

05.08.2022: Öffentliche Ausschreibung (Erweiterungsbau Trave-Schule)

Gewerke Estricharbeiten, Tischlerarbeiten, Metallbau- und Schlosserarbeiten, Trockenbauarbeiten, Bodenbelagsarbeiten, Außenanlage.

03.08.2022: Öffentliche Ausschreibung (Neubau Mehrzweckhalle)

Bodenbelagsarbeiten, Sanitärwände, Maler- und Lackierarbeiten, Tischlerarbeiten, Fliesenarbeiten.

27.07.2022: Allgemeinverfügung (Corona/Absonderung)

Über die Anordnung zur Absonderung (Isolation oder Quarantäne) wegen einer Erkrankung durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2).

12.07.2022: 1. Nachtragssatzung Gewässerpflegeverband Oberer Warder See

Mehr