Inhalt

Presse und Bekanntmachungen

Falls Sie im Internet, in zum Beispiel WhatsApp- oder Telegram-Gruppen und in den sozialen Netzwerken fragwürdige Informationen oder eindeutige Fake-News finden, teilen Sie diese bitte nicht. Vielen Dank!

RSS-Feed abonnieren


Pressemitteilungen


22.09.2022: 22.09.2022: Interkulturelle Woche will "Schubladen aufdenken"

Kreis Segeberg. Deutschlandweit findet in diesem Jahr wieder die Interkulturelle Woche (IKW) statt. Unter dem Motto "Schubladen aufdenken – #offengeht" beteiligt sich auch der Kreis Segeberg erneut an der Aktion. Unter Schirmherrschaft von Landrat Jan Peter Schröder findet von Sonntag, 25. September, bis Sonntag, 2. Oktober, die nunmehr 9. Interkulturelle Woche im Kreisgebiet statt. Zu allen Veranstaltungen ist jede*r willkommen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft und Glaube.

Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative des Forums für Migration, Chancengleichheit und Vielfalt des Kreises Segeberg und wird darüber hinaus von zahlreichen Kooperationspartner*innen unterstützt. "Wie schon im vergangenen Jahr haben wir wieder versucht, die Interkulturelle Woche kreisweit stattfinden zu lassen und nicht nur auf Bad Segeberg zu beschränken", erläutert Kreis-Migrationsbeauftragte Wiebke Wilken.

Unterschiedliche Programmpunkte sollen für ein friedliches Miteinander sowie die Stärkung des Verständnisses der Kulturen untereinander werben. "Menschen mit Migrationshintergrund sollen auf diese Weise noch besser in das Leben hier integriert werden", sagt Wilken. Zusammen mit den weiteren Organisator*innen möchte sie auf die Situation von Migrant*innen und Flüchtlingen aufmerksam machen, sensibilisieren und informieren. "Zudem ist Raum für Begegnung und Interesse für- und aneinander durch die Pandemie umso wichtiger geworden."

Auf dem Programm stehen unter anderem Lesungen, Filmvorführungen, Sprechstunden für Zugewanderte, Feste und Radiosendungen. (Fast) alle Veranstaltungen sind in einem Flyer sowie in der Integreat-App zu finden. Aus technischen Gründen nicht abgedruckt sind die folgenden drei Veranstaltungen, die aber ebenfalls zur IKW gehören:

Bei "Eingehüllt in Sehnsucht" erleben Besucher*innen am Sonntag, 25. September, ab 17 Uhr Live-Folklore, Lyrik und Kunst im Bürgerhaus in Henstedt-Ulzburg (Beckersbergstraße 34). Der Eintritt ist frei.

Die kostenfreie Online-Informationsveranstaltung "Einstieg in Arbeit und Beruf in Deutschland – Orientierung, Möglichkeiten und Chancen" findet am Dienstag, 27. September, von 15 bis 16.30 Uhr statt. Wer neu nach Deutschland kommt, möchte in der Regel möglichst schnell Geld verdienen und unabhängig sein. Doch wie funktioniert das Arbeiten in Deutschland? Welche Möglichkeiten und Chancen bieten sich für Menschen mit Migrationsgeschichte? Frauen können nach der Veranstaltung einen Termin für eine individuelle Beratung vereinbaren. Wer teilnehmen möchte, schickt eine E-Mail an wiebke.wilken@segeberg.de und erhält im Anschluss den Link zur Veranstaltung.

Im Henstedt-Ulzburg heißt es am Freitag, 30. September, um 16.30 Uhr: "Ein Märchenabend im Rathaus". "Wohin der Wind uns trägt" ist eine Märchenreise durch die Welt. Geschichtenerzählerin Petra Albersmann berichtet von hier und dort. Die märchenhafte Reise führt von Europa nach Asien über Arabien und das Baltikum und bietet kleinen wie großen Zuschauer*innen einen Einblick in die Vielfalt der Erzählkunst. Die Veranstaltung ist geeignet für Kinder ab vier Jahren.

22.09.2022: Programm der "Interkulturellen Woche"

Das neue Programm für die "Interkulturellen Woche" vom 25.09.2022 bis 02.10.2022 ist da!

  • Filmabend,
  • Sprechstunden,
  • Stadtführung,
  • Familienfest
  • Musizieren und vieles mehr.
  • Datum: 31.08.2022

    Interkulturelle Woche im Kreis Segeberg 25.9.-02.10.2022 (Flyer)

    Der Flyer zeigt mehrere Veranstaltungen an verschiedenen Tagen an verschiedenen Orten im Kreis.

  • Datum: 16.09.2022

    Einladung zur Veranstaltung "Einstieg in Arbeit und Beruf in Deutschland"

    Welche Möglichkeiten und Chancen bieten sich für Menschen mit Migrationsgeschichte? Die Online-Veranstaltung am 27. September 2022 von 15:00 bis 16:30 Uhr ist kostenfrei.

22.09.2022: Großes Kinderfest in Bad Segeberg

Kreis Segeberg. Ob Schatzkisten gestalten, Hüpfburg, Kinderschminken, Wutbälle basteln, Halloween-Kürbisse herstellen, große Seifenblasen, Torwandschießen, Erzähltheater, Murmelspiele, Fotopoint oder Spielmobil: Beim großen Abschlussfest der diesjährigen Kinderschutzwochen auf der Wiese vor der Marienkirche in Bad Segeberg ist für jede*n etwas dabei. Die zahlreichen Mitmach-Aktionen für Kinder und deren Eltern starten am morgigen Freitag, 23. September, um 14.30 Uhr. Ende ist gegen 17.30 Uhr. Veranstalter ist das Jugendamt Segeberg gemeinsam mit zahlreichen weiteren Initiator*innen aus dem Kreisgebiet.

16.09.2022: Infektionsschutzgesetz: Belehrungen jetzt auch online

Kreis Segeberg. Bestimmte ansteckende Krankheiten und Krankheitserreger können über Lebensmittel auf andere Menschen übertragen werden. Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) sieht daher Regelungen vor, die das Risiko dieses Übertragungsweges minimieren sollen. Personen, die im Bereich der Lebensmittelzubereitung, des Lebensmittelverkaufs oder in der Gastronomie erstmalig tätig werden wollen, benötigen eine Bescheinigung nach Paragraf 43 des IfSG. Dafür ist eine Belehrung durch das Gesundheitsamt erforderlich. Ab sofort werden diese Belehrungen beim Kreis Segeberg auch online angeboten.

Ziel ist es, ein Bewusstsein für die Problematik der Übertragung von Krankheitserregern durch Lebensmittel zu schaffen. Die Belehrung soll die im Lebensmittelbereich Tätigen in die Lage versetzen, Anhaltspunkte für ein Tätigkeitsverbot bei sich selbst festzustellen und entsprechend handeln zu können.

Die Bescheinigung beziehungsweise eine beglaubigte Kopie ist dem/der Arbeitgeber*in vor Aufnahme der beruflichen Tätigkeit im Lebensmittelbereich auszuhändigen.

Die Belehrung dauert etwa eine Stunde. Sie kann entweder in einer Präsenzveranstaltung in Bad Segeberg (Kreishaus) oder im Norderstedter Rathaus nach vorheriger Anmeldung zu bestimmten Terminen wahrgenommen werden. Zudem ist es ab sofort auch möglich, losgelöst von festen Terminen an einer Online-Belehrung durch das vom Gesundheitsamt beauftragte Technologiezentrum Glehn (TZG) teilzunehmen. Einwohner*innen, die die deutsche Sprache nicht sicher beherrschen, können eine Version mit Untertiteln in anderen Sprachen wählen.

Das Gesundheitsamt bietet ausschließlich Erstbelehrungen gemäß Infektionsschutzgesetz an. Eine solche Erstbelehrung bleibt lebenslang gültig, wenn die entsprechende Tätigkeit im Anschluss binnen drei Monaten angetreten wird. Beim neuen Arbeitgeber/der neuen Arbeitgeberin gibt es dann eine Antrittsbelehrung und alle zwei Jahre eine Folgebelehrung. Bei einem Arbeitgeber*innenwechsel muss eine neue Antrittsbelehrung stattfinden.

Die Gebühr für Belehrung und Bescheinigung beträgt entsprechend der Landesgebührenordnung für Norderstedt 32,50 Euro und für Termine in Bad Segeberg 29,50 Euro. Eine Onlinebelehrung kostet 25 Euro.

Wer Interesse an Gruppenbelehrungen für Schulen oder andere Organisationen hat, kann sich telefonisch melden unter 04551-951 9536 oder per E-Mail an den Kreis-Infektionsschutz

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen, zur Anmeldung und zu den Terminen finden Sie hier auf dieser Internetseite.

15.09.2022: Figuren-Theaterstück "Pfoten weg!" soll Kinder stärken

Kreis Segeberg. Im Rahmen der Kinderschutzwochen steht am kommenden Dienstag, 20. September, also am Weltkindertag, ein Figuren-Theaterstück für Kinder ab vier Jahren auf dem Programm. "Pfoten weg!" soll Kinder stärken, sich gegen eine unangenehme Nähe eines Menschen zu wehren und "nein" zu sagen. Zudem soll ihnen bewusstgemacht werden, dass sie niemals Schuld an Übergriffen haben. Beginn ist um 15 Uhr in der Mühlen-Kita, An der Trave 1 in Bad Segeberg. Der Eintritt ist frei.

Zur Handlung: Bei Katzens steht Besuch ins Haus. Doch Onkel Burschi und Tante Herzi gehören zu jenen Zeitgenossen, denen man besser aus dem Weg gehen sollte. Die Katzenkinder Salome, Tom und Lotte jedenfalls fühlen sich gar nicht wohl bei dem Gedanken, wieder einmal Kraken artige Umarmungen und feuchte Schlabberküsse aushalten zu müssen. Durch die Ratschläge ihrer Freunde Igel, Hase und Wildschwein – und nicht zuletzt mit Hilfe der wunderbaren Katzenfee – lernen sie jedoch, stark zu werden und sich zu wehren.

Vor Ort gibt es Info- und Basteltische zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt.

Veranstalter sind das Jugendamt Segeberg und das Familienzentrum Spurensucher.

  • Theater "Pfoten weg" in Bad Segeberg

    © Irmi Wette

Mehr

Coronavirus-Mitteilungen


19.09.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche sind eine Frau (83 Jahre) und ein Mann (66 Jahre) an oder mit Corona verstorben. Bereits in der Vorwoche (Kalenderwoche 36) waren es drei Männer, die uns verspätet gemeldet worden sind. Sie starben im Alter von 67, 70 und 82 Jahren.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden vier Personen in einer Klinik behandelt, keine davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

12.09.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

Es sind drei Menschen an oder mit Corona verstorben: zwei Frauen, 72 und 82 Jahre alt, sowie ein 87 Jahre alter Mann.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden zehn Personen in einer Klinik behandelt, keine davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

05.09.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche ist niemand an oder mit Corona verstorben.

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden zwölf Personen in einer Klinik behandelt, eine davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

29.08.2022: Klinikbelegung und Alter der Verstorbenen

Alter der Verstorbenen

In der vergangenen Woche sind zwei Frauen, 83 und 86 Jahre alt, an oder mit Corona verstorben. In der Vorwoche (KW 33) verstarb ein 88 Jahre alter Mann an oder mit Corona, der dem Gesundheitsamt aber erst verspätet gemeldet worden ist.  

Aktuelle Klinikbelegung

Aktuell werden elf Personen in einer Klinik behandelt, eine davon intensivmedizinisch.


Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

24.08.2022: Impfkampagne für Schüler*innen an teilnehmenden weiterführenden Schulen startet

KIEL. Schleswig-Holstein belegt bei den Corona-Impfquoten im bundesweiten Vergleich weiterhin Spitzenplätze. So liegt das Land bei den Auffrischimpfungen in allen Altersgruppen auf Platz eins. Bei den 12- bis 17-Jährigen hat Schleswig-Holstein mit 88 Prozent bei der Grundimmunisierung und mit 47,1 Prozent bei den Boosterimpfungen bundesweit mit Abstand die höchsten Impfquoten. Auch bei den 5- bis 11-jährigen Kindern ist die Quote mit 31,1 Prozent bei den Erstimpfungen bundesweit die höchste. Um diesen erfolgreichen Weg fortzusetzen, sollen noch vorhandene Impflücken – bei den 12- bis 17- Jährigen insbesondere bei der Auffrischimpfung (sogenannter "Booster") – geschlossen werden. Deshalb setzt das Gesundheitsministerium gemeinsam mit dem Bildungsministerium nun die Impfkampagne an weiterführenden Schulen fort und macht erstmals auch Schülerinnen und Schülern unter 12 Jahren an weiterführenden Schulen ein Impfangebot. Damit wird ein wichtiges Vorhaben aus dem 100-Tage- Programm der Landesregierung umgesetzt.

Gesundheitsministerin Kerstin von der Decken betont: "Die Impfung schützt wirksam vor den Folgen einer Covid-19-Infektion. Es ist daher sehr wichtig, dass auch die Schülerinnen und Schüler einen guten Impfschutz für den Herbst und Winter haben. Bisher haben sich bereits viele Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein gegen das Coronavirus impfen lassen und damit einen herausragenden Beitrag geleistet, dass Schleswig-Holstein bislang verhältnismäßig glimpflich durch die Pandemie gekommen ist. Mit der neuen Impfkampagne möchten wir diesen erfolgreichen Weg fortsetzen. Den Schülerinnen und Schülern an den weiterführenden Schulen wird damit ein niedrigschwelliges und leicht zugängliches Impfangebot direkt vor Ort in den Schulen gemacht."

Bildungsministerin Karin Prien sagt: "Wir sind in Präsenz gut in ein weitgehend normales Schuljahr 2022/23 gestartet. Diese Normalität ist auch möglich, weil sich so viele Kinder und Jugendliche und ihre Lehrkräfte haben impfen lassen. Mit der aktuellen Impfkampagne und den umfassenden Informationen für alle Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern leisten wir einen weiteren Beitrag dazu, dass die Schulen auch im Herbst und im Winter mit möglichst wenig Beeinträchtigungen geöffnet bleiben können. Wir haben dazu ein einfaches und unkompliziertes Verfahren für die Schulen entwickelt, das sich im Laufe der Impfkampagne bereits bewährt hat. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler die Beratung und das Impfangebot nutzen."

Termine für Impfungen im Rahmen der Impfkampagne werden frühestens ab Ende August oder Anfang September an den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen sowie an den berufsbildenden Schulen und Förderzentren angeboten. Die genauen Impftermine werden von den jeweiligen Schulen bekanntgegeben. Die Impfungen werden von mobilen Impfteams durchgeführt, die von den Schulleitungen angefordert werden können. Verimpft wird der für die Altersgruppe ab 12 Jahren empfohlene Impfstoff Comirnaty des Herstellers BioNTech sowie für Schülerinnen und Schüler unter 12 Jahren der Impfstoff Comirnaty 10 µg von BioNTech (sog. "Kinder-Impfstoff"). Die mobilen Impfteams vor Ort stellen im Anschluss die Impfung direkt digitale Impfzertifikate aus, sofern dies gewünscht ist.

Die Teilnahme ist für die Schülerinnen und Schüler freiwillig. Eine Anmeldung zum Impftermin ist nicht erforderlich. Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich vom Unterricht befreien lassen, falls der Impftermin in die Unterrichtszeit fallen sollte. Kinder unter 12 Jahren müssen – wie bei einer Impfung in einer Impfstelle oder beim Kinderarzt auch – von einem Elternteil begleitet werden und können ohne Begleitung nicht geimpft werden. Für die Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren gilt, dass eine Begleitung durch ein Elternteil beim Impftermin grundsätzlich möglich, aber nicht vorgeschrieben ist. Für Schülerinnen und Schüler unter 14 Jahren müssen die Einwilligungserklärung und der Aufklärungsbogen von einer sorgeberechtigten Person unterschrieben worden sein. Ältere Kinder können die Dokumente selbst unterschreiben.

Für Schülerinnen und Schüler unter 12 Jahren empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) zunächst eine Impfung. Für Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen werden zwei Impfungen sowie – aufgrund der aktualisierten STIKO-Empfehlung vom 18. August - zwei Auffrischimpfungen empfohlen. Für gesunde Kinder werden zwei Impfstoffdosen empfohlen, wenn sich in ihrem engeren Umfeld Personen mit einem hohen Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die durch eine Impfung selbst nicht sicher geschützt werden können. Für Kinder, die bereits eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, gilt, dass diese frühestens drei Monate nach der Infektion eine Impfung erhalten sollen. Zu beachten ist, dass eine durchgemachte Infektion (symptomatisch oder asymptomatisch) keine Immunität gegen spätere COVID-19-Erkrankungen mit bekannten oder neuen Virusvarianten bewirkt. Erst zusammen mit der empfohlenen Impfstoffdosis führt die bereits durchgemachte Infektion nach Ansicht der STIKO zum Aufbau einer Basisimmunität. Somit wird auch für bereits infizierte Kinder eine Impfung empfohlen.

Die Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren können eine Erst-, Zweit- oder Drittimpfung und unter bestimmten Voraussetzungen auch eine vierte Impfung (s.u.) in Anspruch nehmen. Voraussetzung für die Auffrischimpfung bei den Schülerinnen und Schülern ab 12 Jahren ist, dass die letzte Impfung der Grundimmunisierung (aktuell die zweite Impfung oder eine Impfung nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion) mindestens drei Monate zurückliegt. Wie bei Kindern unter 12 Jahren gilt, dass den Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren mit erhöhtem Risiko für schwere COVID-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung eine zweite Auffrischimpfung empfohlen wird (laut der aktuellen STIKO-Empfehlung vom 18. August).

Verantwortlich für diesen Pressetext: Ministerium für Justiz und Gesundheit | Lorentzendamm 35, 24103 Kiel | Telefon 0431 988-2654 | Telefax 0431 988-3704 | E-Mail: pressestelle@jumi.landsh.de

Weitere Informationen

Inzidenzen: Städte, Ämter und Gemeinden (Archiv)

Inzidenzverlauf im Kreis Segeberg

DIVI-Intensivregister (Intensivbettenkapazitäten)

Grafiken und Zahlen des Robert Koch-Instituts

Grafiken und Zahlen des Landes Schleswig-Holstein

Coronavirus-Informationen des Landes

Impfportal des Landes

Landesverordnungen und Erlasse

Mehr

Bekanntmachungen


16.09.2022: Öffentliche Ausschreibung (Erweiterung von Klassenräumen der Trave-Schule)

Der Kreis Segeberg, vertreten durch den Fachbereich IV - Immobilienverwaltung, Hamburger Str. 30, 23795 Bad Segeberg beabsichtigt die nachfolgend aufgeführten Bauleistungen für den Erweiterungsbau Klassenräume "Trave-Schule" in Bad Segeberg, Burgfeldstraße 104, 23795 Bad Segeberg öffentlich auszuschreiben.

Übersicht der Bauleistungen (siehe PDF).

15.09.2022: Nachrücken eines Kreistagsmitgliedes

15.09.2022: Hauptsatzung (2. Nachtragssatzung)

Der Kreistag hat in seiner Sitzung vom 30.06.202 die 2. Nachtragssatzung zur Hauptsatzung des Kreises Segeberg beschlossen. Die kommunalaufsichtliche Genehmigung wurde mit Erlass des Ministeriums für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport des Landes Schleswig-Holstein vom 15.08.2022 erteilt.

  • Datum: 15.09.2022

    Hauptsatzung des Kreises Segeberg (2. Nachtragssatzung)

    Diese 2. Nachtragssatzung zur Hauptsatzung tritt am Tage nach der Bekanntmachung in Kraft.

05.09.2022: Planfeststellungsverfahren Kieswerk Fischer

Die Kieswerk Fischer GmbH & Co. KG, Moorblick 1, 23824 Tensfeld, hat die Planfeststellung gemäß § 68 Absatz 1 WHG zum Kiesabbau durch Nassauskiesung beantragt. 

02.09.2022: Öffentliche Ausschreibung (Haus A Elektrotechnik)

Öffentliche Ausschreibung (offenes Verfahren) nach VOB/A:

Der Kreis Segeberg, vertreten durch den Fachbereich IV - Immobilienverwaltung, Hamburger Str. 30, 23795 Bad Segeberg beabsichtigt die nachfolgend aufgeführten Bauleistungen für das Projekt Neubau Haus A in Bad Segeberg, Hamburger Str. 30, 23795 Bad Segeberg öffentlich auszuschreiben:

Übergabe-/Transformatorstation (siehe PDF).

Mehr