Inhalt

Frühe Hilfen

Letzte Meldung

25.11.2021: Frühe Hilfen suchen freiwillige Näh-Fans

Kreis Segeberg. Die Frühen Hilfen des Kreises Segeberg statten frisch gebackene Eltern in den Segeberger Kliniken in Bad Segeberg und in der Paracelsus-Klinik in Henstedt-Ulzburg Willkommensbesuche ab. Mit dabei haben sie neben ihrem Beratungsangebot auch kleine Geschenke, darunter Körnerkissen. "Und diese fehlen uns aktuell", sagt Dagmar Kristoffersen von der Fachstelle Kinderschutz des Jugendamtes. "Deswegen suchen wir jetzt dringend Näh-Fans, die uns unterstützen wollen."

Im Frühjahr/Sommer hatten die Näh-Damen des Gemeinschaftshauses der Tausendfüßler-Stiftung in Kaltenkirchen die ersten 500 Körnerkissen fertiggestellt und den Frühen Hilfen übergeben. Aber diese sind mittlerweile alle verteilt. Aus diesem Grund bittet Kristoffersen: "Nähen Sie ein Kirschkernkissen für unsere neugeborenen Babys im Kreis Segeberg und verschenken Sie damit etwas Freude."

Mitmachen ist ganz einfach: "Sie melden sich bei uns und erhalten Stoff, Schnittmuster, Füllung und Garn. Und schon kann’s losgehen mit dem Nähen", so Kristoffersen, die eine kleine Überraschung als Dankeschön in Aussicht stellt.

Kontakt:

per Mail: fruehe-hilfen@segeberg.de 

per Telefon: 04551 951-9697

29.10.2021: Kinderschutzwochen 2021 begeisterten Jung und Alt

Kreis Segeberg. Nach insgesamt 26 Veranstaltungen sind die diesjährigen Kinderschutzwochen im Kreis Segeberg beendet. Das Motto dieses Mal: "Kinderrechte jetzt!"

Den festlichen Auftakt machte der Halt des mobilen Platzes für Kinderrechte in Henstedt-Ulzburg, verbunden mit der Idee des örtlichen Kinderschutzbundes, in der Gemeinde künftig einen dauerhaften Platz für Kinderrechte einzurichten.

Mit mehr als 100 Zuhörer*innen war das Kinderkonzert in Trappenkamp die meist besuchte Veranstaltung. Eltern und Kinder haben begeistert gemeinsam zur Musik getanzt und mitgesungen.

Es gab vier Online-Veranstaltungen, darunter ein Puppentheater, das sich mehrmals jeweils rund 30 Kinder online zuhause auf dem Sofa oder vom Küchenstuhl aus angesehen haben. "Die Rückmeldungen dazu waren sehr positiv und viele haben sich dafür bei uns bedankt", sagt Dagmar Kristoffersen von der Kinderschutzstelle des Kreises.

Auch die Online Beratungsangebote sind ihrer Aussage nach gut angenommen worden. "Und auch wenn die Eltern am Bildschirm nicht immer sichtbar waren, melden sie uns zurück, wie hilfreich diese Form für sie ist", so Kristoffersen. Etwas anonym zu sein und auf diese Weise Hinweise und Informationen zu bekommen, sei für viele eine echte Unterstützung "und insbesondere auch für Alleinerziehende hilfreich, da kein Babysitter gebraucht wird und sich jede*r auch spontan dazuschalten kann.

Während der Kinderschutzwochen hingen an verschiedenen öffentlichen Gebäuden im gesamten Kreis verteilt Fahnen und Banner, die von Kindern zum Thema "Kinderrechte" gestaltet waren. Oftmals gab es dazu einen Info-Stand, an dem sich Passant*innen informieren konnten. "Wir haben gemerkt, wie viel Spaß die Kinder an den verschiedenen Aktivitäten hatten", sagt Kristoffersen, die sich darüber freut, dass mehrere Bürgermeister*innen sich ebenfalls auf den Weg gemacht hatten, um vor Ort mit Kindern und Jugendlichen über deren Wünsche und Vorstellungen zu sprechen.

Zum Abschluss der Kinderschutzwochen haben die Organisator*innen wieder einen Kinderrechtebaum gepflanzt. Dieses Mal in Nahe im Garten der Kita Tausendfüßler. Bei ungemütlichem Wetter haben Nahes Bürgermeister Holger Fischer und die stellvertretende Kreispräsidentin Cordula Schultz fleißig dabei geholfen. "Mit der Pflanzaktion möchten wir verdeutlich, dass Kinderechte immer stärker Wurzeln schlagen im Kreis Segeberg. Denn Kinder haben das Recht auf ein gutes Aufwachsen und brauchen dazu eine gesunde Erde", so Kristoffersen, die sich schon jetzt auf die nächsten Kinderschutzwochen 2022 freut.

30.09.2021: Welt-Still-Woche: "Stillfreundliche Orte" gesucht

Kreis Segeberg. Unter dem Motto "Stillen. Unser gemeinsamer Weg" findet vom 4. bis 10. Oktober die diesjährige Welt-Still-Woche statt. "Viele Mütter vermeiden es, in der Öffentlichkeit zu stillen, da sie schief angeguckt werden und sich dadurch unwohl fühlen. Dabei fördert Stillen die emotionale Bindung zwischen Mutter und Kind und ist somit eine wertvolle Grundlage für ein gesundes Aufwachsen der Kinder", sagt Dagmar Kristoffersen, Koordinatorin der Frühen Hilfen beim Kreis. Das Netzwerk "Frühe Hilfen im Kreis Segeberg" möchte für mehr gesellschaftliche Akzeptanz des Stillens in öffentlichen Bereichen werben, Still-Orte erfassen und die Zusammenstellung dann stillenden Müttern als Orientierung zur Verfügung stellen.

"Kennen Sie einen stillfreundlichen Ort im Kreis Segeberg?", fragt Kristoffersen. "Dann erzählen Sie uns davon." In Büchereien und Kindertagesstätten liegen aktuell Umfragekarten mit dem Titel "Stillen, Füttern, Wickeln – Wohin, wenn ich unterwegs bin?" aus. Kristoffersen ruft alle Bürger*innen dazu auf, die Karten auszufüllen und vor Ort wieder abzugeben. Alternativ kann eine Mail an fruehe-hilfen@segeberg.de geschickt werden.

Ziel der Welt-Still-Woche ist es, Stillen als natürliche und selbstverständliche Ernährung für Säuglinge in den Mittelpunkt zu stellen. "Gleichzeitig möchten wir sowohl Familien als auch die Gesellschaft über die positiven Effekte des Stillens informieren", sagt Kristoffersen. "Babys können jederzeit Hunger bekommen. Stillen sollte daher selbstverständlich und willkommen sein in der Öffentlichkeit."


Mehr

Die Frühen Hilfen im Überblick

Im Kreis Segeberg halten verschiedene Einrichtungen eine Reihe von Angeboten für Schwangere und Familien bereit. Wir möchten Ihnen diese Beratungsdienste und Institutionen für Familien in Ihrer Nähe auf dieser Internetseite vorstellen.

Anlaufstellen

Region Nord

Diakonisches Werk Altholstein

Region Ost

Evangelisches Bildungswerk des Kirchenkreises Plön-Segeberg

Region West

Tausendfüßler Stiftung

Stadt Norderstedt

Frühe Hilfen: Was und für wen ist das?

Unterstützung für Schwangere und Eltern mit Kindern zwischen 0 bis 3 Jahren

Ziel ist es, Schwangere oder Familien frühzeitig individuelle Hilfen anzubieten, um die Beziehung zum Baby oder Kleinkind zu fördern und bei Bedarf ein soziales und medizinisches Netz aufzubauen.

Wer kann sich an uns wenden?

Schwangere, die Fragen zu Schwangerschaft, Geburt und weiterer Perspektive haben.

Eltern,

  • die Fragen haben rund um die Geburt und bis zum dritten Lebensjahr ihres Kindes,
  • deren Baby viel schreit, wenig schläft oder schlecht zu füttern ist,
  • die aufgrund einer belastenden Lebenssituation Probleme befürchten, ihr Kind nicht angemessen versorgen zu können,
  • die andere Eltern in Gruppen oder beim Frühstück kennenlernen wollen.

Frühe Hilfen - Was sind die Aufgaben?

  • Lebenspraktische Hilfen im Familienalltag,
  • Förderung der emotionalen Beziehung zwischen Eltern und Kind,
  • Hilfestellung, mit dem Kind altersgemäß umzugehen,
  • Bewusstsein schaffen für eine gesunde Ernährung des Kindes,
  • Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen und gesundheitliche Risiken zu vermeiden,
  • Stärkung des Selbsthilfepotenzials zu fördern,
  • Ressourcen der Familien zu aktivieren.

Alle Angebote sind freiwillig und vertraulich. Die Frühen Hilfen arbeiten unbürokratisch und wohnortnah.

Die Koordinationsstelle Frühe Hilfen im Jugendamt des Kreises Segebergs stellt die Vernetzung zwischen den unterschiedlichen Einrichtungen sicher. Sie entwickelt mit allen beteiligten Akteuren und Akteurinnen die Gesamtkonzeption Frühe Hilfen für den Kreis Segeberg weiter.

Infomaterial und Wegweiser

Video Frühe Hilfen

Video "Was sind Frühe Hilfen?"

Der dreiminütige Kurzfilm erklärt anschaulich, was Frühe Hilfen sind und wie Schwangere und Familien mit Unterstützungsbedarf die Angebote erhalten können.

Er richtet sich neben Eltern auch an Fachkräfte, die Mütter und Väter begleiten und beraten.

Das Video ist ein Angebot des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.


Beratungen

Allgemeines zu Beratungsangeboten

Beratung für Schwangere und Familien mit Kindern
von 0 bis 3 Jahren

Wir sind für Sie da, wenn Sie Unterstützung wünschen, unsicher sind, die Nerven blank liegen oder wenn Sie einfach jemanden zum Reden brauchen.

Wir bieten Ihnen:

  • Hausbesuche durch Familienhebammen, Kinderkrankengesundheitspflege­rinnen und pädagogische Fachkräfte nach Vereinbarung,
  • telefonische Beratung.

Wir suchen mit Ihnen gemeinsam Lösungswege:

  • wenn Sie als Eltern unsicher im Umgang mit Ihrem Baby oder Kleinkind sind,
  • wenn Ihr Baby viel schreit und nicht schläft,
  • wenn Sie sich in einer schwierigen Lebenslage befinden,
  • wenn Sie Fragen zur Ernährung Ihres Kindes haben.

Wir unterstützen Sie, in Ihre Rolle als Mutter und Vater gut hinzuwachsen.

Wir helfen beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen.

Wir vermitteln, wenn Sie als Eltern weitere Hilfen wünschen, z. B. Babysitter, Eltern-Kind-Gruppen.

Wir sind ausgebildete erfahrene Familienhebammen, Kinderkrankengesundheitspflegerinnen und pädagogische Fachkräfte, die sich stetig weiterbilden.

Die Gespräche und Hausbesuche sind vertraulich und kostenfrei.

Baby- und Elternsprechstunden

In die Baby- und Elternsprechstunden können Sie mit allen Fragen und Problemen rund um Ihr Kind kommen.

  • Warum weint mein Baby und wie deute ich seine Signale?
  • Welche Beruhigungsmethoden helfen meinem Kind?
  • Wie schlafen Babys?
  • Was tun, wenn Ihr Kind nicht gefüttert werden möchte oder Entwicklungsstörungen hat?
  • Wie gehe ich mit Müdigkeit und Erschöpfung um?
  • Mir geht es nach der Geburt nicht gut – wie verarbeiten wir einen schwierigen Start?

Einen Beratungstermin erhalten Sie unbürokratisch, kostenlos und in der Regel zeitnah per Telefon oder E- Mail oder Sie kommen zu den offenen Sprechstunden. Zur Beratung können Sie selbstverständlich Ihr Kind und gerne auch eine Begleitperson mitbringen.

DELFI- und PEKiP-Kurse

DELFI und PEKiP begleiten Eltern und ihre Babys im ersten Lebensjahr.

Bei den wöchentlichen Treffen haben Sie Zeit, die Babys zu beobachten, einen intensiven Kontakt zum eigenen Baby aufzubauen, vielfältige Spielanregungen, die dem jeweiligen Entwicklungsstand entsprechen, kennen zu lernen, erste Kontakte zu anderen Babys und deren Eltern zu knüpfen, Gespräche, Erfahrungen, Tipps und Informationen für den Alltag mit dem Baby zu bekommen.

Die Babys sind während der Gruppenstunden nackt, um ihnen die größte Bewegungsfreiheit zu ermöglichen. Alle Kursleiterinnen sind nach dem DELFI- oder PEKiP-Konzept zertifiziert, dessen Inhalte sich in großen Teilen ähneln. Einige Krankenkassen erstatten die Kursgebühr. Bitte fragen Sie bei Ihrer Kasse nach.

Infos zu Kursangeboten erhalten Sie bei den örtlich zuständigen Familienzentren und bei den in den Frühen Hilfen der Kreishomepage aufgelisteten Ansprechpartner*innen und Netzwerken.

Elternbriefe

Für Eltern mit Kindern bis zum einem Jahr bietet der Kreis Segeberg an, monatlich einen Elternbrief des Arbeitskreises Neue Erziehung (eingetragener Verein) zuzuschicken.

Die Idee eines Elternbriefes ist es, Eltern die jeweils zum Alter des Kindes passenden Informationen zukommen zu lassen. Die Elternbriefe liefern Ihnen Informationen und Denkanstöße zu allen möglichen Fragen rund um die Kindererziehung.

Welche Entwicklungsschritte macht mein Kind? Wie können wir als Eltern unsere Kinder unterstützen? Wie schaffen wir es, dass unser Baby die Nacht über durchschläft und uns nicht den Schlaf raubt? Solche und andere Fragen werden in den Briefen beantwortet. Dabei geht es vor allem um pragmatische Ratschläge und praktische Tipps rund um das erste Lebensjahr. Die Elternbriefe werden Ihnen per Post zugeschickt.

Wenn Sie gerne Elternbriefe bekommen möchten, dann schicken Sie uns eine Einverständniserklärung zu.

Kostenfrei bestellen

Eltern-Kind-Treffs

Das erste Lebensjahr ist für Sie als Eltern und ihr Baby besonders spannend. Jeden Tag lernt Ihr Baby etwas Neues, erkennt und begreift seine Umwelt.

Eltern-Kind-Treffs bieten Raum und Anregungen zum gemeinsamen Spielen mit dem Kind, zum Beispiel Fingerspiele kennenlernen, aber auch viel Platz zum Toben, doch auch zum Stillen findet sich ein ruhiges Plätzchen.

Kinder können erste soziale Erfahrungen machen und Eltern neue Kontakte zu anderen Eltern knüpfen und sich über gemeinsame Themen austauschen.

Neben Beschäftigungsanregungen werden in unregelmäßigen Abständen thematische Einheiten zur Information für Eltern angeboten.

Eltern-Kind-Treffs werden durch Schutzengelgelder des Landes Schleswig-Holstein gefördert.

Die Evangelische Familienbildungsstätte und die Familienzentren bieten offene Eltern-Kind-Treffen an.

Familienzentren

Im Kreis Segeberg gibt es 12 Familienzentren. Sie sollen eine Anlaufstelle für Familien in Ihrer Region sein. Ihre Aufgabe ist es, bestehende und neue Angebote verschiedener Akteure zu vernetzen und zu koordinieren, um ein abgestimmtes Gesamtangebot für Familien in der Region zu erhalten. Sollten Sie auf der Suche nach zum Beispiel einer PEKiP-Gruppe, Eltern-Kind-Gruppe, Kinderturnen oder etwas anderem rund um das Thema Familie sein, nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Familienzentrum auf, um Informationen zu Angeboten zu erhalten.

Geburt in der Klinik und Krankenhaussprechstunden

Krankenhaussprechstunden

Dank der engagierten Geburtshilfe, die Geburtskliniken leisten, erhalten Sie als werdende Eltern mit neugeborenen Kindern eine gute Versorgung rund um die Geburt.

Während des Aufenthaltes in den Kliniken ermöglichen Sie dem Kind, gesund zur Welt zu kommen und gestalten einen guten Start ins Leben. Das Abenteuer Familie hat begonnen. Die Schwangerschaft und die Geburt Ihres Kindes ist sicher ein aufregendes Ereignis und bringt nun viele Veränderungen mit sich. Aus Paaren werden Eltern, aus Einzelkindern Geschwister, aus regelmäßigem Schlaf werden kurze Ruhepausen.

Sie wünschen sich sicher als Eltern, dass sich Ihr Kind gut entwickelt. Es tauchen vielleicht Fragen und Unsicherheiten auf. Zögern Sie nicht, sich Hilfe schon früh zu holen. Sie müssen nicht alles alleine schaffen. In einer wöchentlich stattfindenden Besuchsrunde in den Kliniken erhalten Frauen vor bzw. nach der Entbindung Informationen über die Frühen Hilfen im persönlichen Gespräch mit Mitarbeiter*innen der Frühen Hilfen (Familienkinderkrankenschwester).

So haben Sie als Familie bereits in der Klinik die Möglichkeit, weitere Unterstützungswünsche zu äußern und die Mitarbeiter*innen der Frühen Hilfen kennenzulernen. Zu folgenden Zeiten befinden sich die Mitarbeiter*innen in den Kliniken:

Segebeger Kliniken: Montags, mittwochs und freitags jeweils ab 8.00 Uhr.

Paracelsus Klinik: Montags und donnerstags von 14.00 bis 15.00 Uhr.

Hebammensprechstunden

Donnerstag 10:30 bis 11:00 Uhr: Mütterzentrum, Kielortring 51 in Norderstedt.

Donnerstag 11:00 bis 12:00 Uhr: Pro familia, Kielortring 51 in Norderstedt.

Ansprechpartnerin ist Margret Borchers.

Kochkurs "Tod der Dosensuppe"

Dienstag 9:00 bis 12:00 Uhr (vierzehntägig)

Ansprechpartnerin: Anke Büttger, +49 40-300 394 12

Um was geht es?

  • Tipps bekommen,
  • ausprobieren, wie ich gesund und preiswert selbst kochen kann,
  • einfache und leckere Gerichte mit Freude zubereiten und
  • gemeinsam essen.

Kinderbetreuung wird angeboten. Die Kosten belaufen sich auf 2 Euro für Lebensmittel. 

Mehrlingselterntreff

Sich mit anderen Mehrlingseltern treffen und austauschen, Spaß haben und Tipps bekommen.

Ort: Familienzentrum Harksheide, Kirchenplatz 2 in Norderstedt.

Freitag: 9:30 bis 11:00 Uhr (vierzehntägig)

Ansprechpartnerin: Andrea Rahlf

Telefonnummer: +49 40-300 394 12

Wellcome

Praktische Hilfe nach der Geburt

Wellcome ist moderne Nachbarschaftshilfe für Familien nach der Geburt eines Kindes. Die erste Zeit mit dem Baby ist für viele Familien eine neue und aufregende Zeit – die eigene Familie lebt nicht "um die Ecke", die Nachbarschaft ist noch unbekannt und der Urlaub des Vaters ist zu Ende.

Doch Mütter brauchen gerade in dieser ersten Zeit mit dem Baby kleine Auszeiten und Unterstützung. Damit aus der großen Freude über das Baby kein Stress wird, verhelfen die ehrenamtlichen wellcome-Engel zu kleinen Pausen, in denen Sie wieder Kraft schöpfen können.

Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin kommt ins Haus. Wie ein guter Engel wacht sie über den Schlaf des Babys, während die Mutter sich ausruht, begleitet beim Gang zum Kinderarzt, spielt mit dem Geschwisterkind, geht mit dem Baby spazieren - und hört zu.

wellcome kann von allen Familien in Anspruch genommen werden, ganz gleich, ob dies Ihr erstes Kind ist oder ob es bereits Geschwisterkinder gibt. Auch ist wellcome unabhängig von Ihrer finanziellen oder sozialen Situation. Wellcome hilft immer, wenn Sie keine Unterstützung nach der Geburt des Kindes haben.

Für die Vermittlung einer Ehrenamtlichen wird eine einmalige Gebühr von maximal 10,00 Euro und für die anschließende Betreuung von bis zu 5,00 Euro pro Stunde berechnet.

Doch am Geld wird die Hilfe nicht scheitern. Wenn Sie nur wenig Geld haben, kann es Ermäßigungen geben.

Nehmen Sie bei Interesse Kontakt zum wellcome-Team in Ihrer Nähe auf. Eine wellcome-Koordinatorin vermittelt Ihnen dann schnell und unbürokratisch Ihren wellcome-Engel. Auch bei Fragen rund um die Geburt ist die wellcome-Koordinatorin ansprechbar und hilft Ihnen gerne weiter.

Netzwerke

Welche Netzwerke gibt es?

Im Kreis Segeberg wurden seit 2013 fünf "Lokale Netzwerke Frühe Hilfen" in den Regionen Ost, Nord, West und Norderstedt gebildet.

Neben starken Eltern ist eine gelingende Kooperation verschiedener Fachkräfte vor Ort der beste Kinderschutz. Die beteiligten Fachkräfte müssen Hand in Hand zusammenarbeiten und ihre Aufgabe im Sinne einer Verantwortungsgemeinschaft wahrnehmen.

Der Gesetzgeber schreibt daher im Paragraph 3 des Bundeskinderschutzgesetzes und im Paragraph 8 Gesetz zur Weiterentwicklung und Verbesserung des Schutzes von Kindern und Jugendlichen in Schleswig-Holstein für die Zusammenarbeit der Kinder- und Jugendhilfe als institutionellen Rahmen die Bildung von lokalen Netzwerken vor. Im Kreis Segeberg wurden seit 2013 fünf "Lokale Netzwerke Frühe Hilfen" in den Regionen Ost, Nord, West und Norderstedt gebildet.

In der Region Nord gibt es zwei Netzwerke, je eines im Bereich Bad Bramstedt und eines in Bornhöved/Trappenkamp. In den Netzwerken wird gemeinsam überlegt, wie man Schwangere, Eltern und ihre Kinder im Kreisgebiet bestmöglich in Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und in den ersten Lebensjahren der Kinder beraten, unterstützen und begleiten kann.

Infos für Fachkräfte

Die Lokalen Netzwerke Frühe Hilfen im Kreis Segeberg sind Netzwerke von und für Institutionen, Berufsgruppen und Initiativen der gesundheitlichen und sozialen Versorgung, die mit Schwangeren und jungen Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren befasst sind oder für diese Personengruppe von Bedeutung sein können. Ziel ist es, sich miteinander auszutauschen, damit Angebote besser aufeinander abgestimmt werden können, Versorgungslücken erkannt und möglicherweise gefüllt werden, um Unterstützungsleistungen für den angesprochenen Personenkreis zu optimieren und das Wohl der Kinder zu fördern.

Die Netzwerke haben eine offene Struktur. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Im Kreis Segeberg gibt es vier Netzwerke, jeweils mit den Akteuren des Sozialraumes. Jedes Netzwerk trifft sich ungefähr dreimal im Jahr. Diese Treffen sollen den Mitgliedern eine Plattform bieten, das eigene Angebot darzustellen (und das Angebot der Anderen kennen zu lernen), Entwicklungen im Bereich der gesundheitlichen und sozialen Versorgung für den angesprochenen Personenkreis darzustellen bzw. zu entwickeln und fachliche Fragen zu behandeln.

Im Jahr 2015 haben die Mitglieder der Lokalen Netzwerke eine Kooperationsvereinbarung geschlossen mit dem Ziel, Abläufe zu strukturieren und Verbindlichkeit zu schaffen. Daraus
entstanden ist auch die Einführung einer Arbeitsgemeinschaft nach Paragraph 78 des Sozialgesetzbuches VIII mit dem Fokus "Frühe Hilfen".

Netzwerk Nord - Bad Bramstedt

Deutscher Kinderschutzbund gGmbH
Kirchplatz 1
23795 Bad Segeberg

Telefon:  +49 4551-888 88
https://www.kinderschutzbund-se.de


Evangelisch-Lutherische Kindertagesstätte Schlüskamp Ev.-Luth. Kindertagesstätte Schlüskamp

Schlüskamp 1

24576 Bad Bramstedt

https://www.kirche-badbramstedt.de


Evangelisch-Lutherische Kindertagesstätte Spielstube Ev.-Luth. Kindertagesstätte Spielstube
Holsatenallee 7
24576 Bad Bramstedt

https://kirche-badbramstedt.de


Evangelisch-Lutherische Kindertagesstätte Weddelbrook  Ev.-Luth. Kindertagesstätte Weddelbrook
Höh 2a
24576 Weddelbrook

https://kirche-badbramstedt.de


Familienzentrum Mullewapp Familienzentrum Mullewapp
Sommerland 2 a
24576 Bad Bramstedt


Servicebüro Kindertagespflege Bad Bramstedt Servicebüro Kindertagespflege Bad Bramstedt
Holsatenallee 7
24576  Bad Bramstedt

https://www.diakonie-altholstein.de/de/Servicebuero-Kindertagespflege-Bad-Bramstedt

Netzwerk Norderstedt

Diakonisches Werk Hamburg-West/Südholstein
Kieler Straße 103
22769 Hamburg


Evangelische Beratungsstelle für Familien - Sicher im Leben

Langenharmer Weg 219
22844 Norderstedt


Flüchtlings-und Migrationsarbeit

Ochsenzoller Str. 85
22848 Norderstedt


Frauenhaus Norderstedt
Postfach 35 70
22828 Norderstedt


Frühförderung Norderstedt
Kirchenstraße 12a
22848 Norderstedt


Frühstart Elterninitiative für Früh- u. Risikogeborene Hamburg (eingetragener Verein)


Kita Das Bunte Haus
Cordt-Buck-Weg 33
22844 Norderstedt


Kita Unter der Eiche
Kirchenstraße 12a
22848 Norderstedt


pro familia Schleswig-Holstein
Kielortring 51
22850 Norderstedt


SeeYou Babylotsen
Bärenallee 33
22041 Hamburg


Sozialwerk Norderstedt (eingetragener Verein)
Ochsenzoller Straße 85
22848 Norderstedt


Tagespflege Norderstedt (eingetragener Verein)
Langenharmer Weg 219
22844 Norderstedt

Netzwerk Ost

ATP Landesverein für Innere Mission
Waldstr. 11
23812 Wahlstedt

https://www.landesverein.de


Deutscher Kinderschutzbund gGmbH
Kirchplatz 1
23795 Bad Segeberg

Telefon:  +49 4551-888 88
https://www.kinderschutzbund-se.de


Erziehungs- und Lebensberatung
Kirchstr. 9a
23795 Bad Segeberg


Evangelisches Bildungswerk, Familienbildung
Falkenburger Str. 88
23795 Bad Segeberg

https://www.kirche-ps.de


Evangelisch-lutherische Kindertagesstätte
An der Trave 60 d
23795 Bad Segeberg

https://www.kirche-segeberg.de


Familienzentrum Wahlstedt
Poststr. 3
23812 Wahlstedt

https://www.lebenshilfe-segeberg.de


Familienzentrum, Kindertagesstätte Christiansfelde
An der Trave 1 - 3
23795 23795

https://www.kita-christiansfelde.bad-segeberg.de


Franz-Claudius-Schule
Falkenburger Str. 94
23795 Bad Segeberg

https://www.franz-claudius-schule.de


Kindertagesstätte Sidonie-Werner-Kinderhaus e. V.
Jean-Labowsky-Weg 1
23795 Bad Segeberg

https://www.lvjgsh.de


Kindertagesstätte »Kleine Strolche« e. V.
Schillerstr. 16
23795 Bad Segeberg

https://www.kleine-strolche-segeberg.de


Kindertagesstätte »Kleiner Planet«
Hamdorfer Weg 1 a
23794 Bad Segeberg

https://www.segebergerkliniken.de


Lebenshilfe Bad Segeberg u. Umgebung gGmbH
Poststr. 3
23812 Wahlstedt

https://www.lebenshilfe-badsegeberg.de


Polizeistation
Dorfstr. 16 - 18
23795 Bad Segeberg


Praxis Kinderspiel
Waldstr. 13 - 15
23812 Wahlstedt

https://www.kinderspiel-sh.de


Segeberger Kliniken
Am Kurpark 1
23795 Am Kurpark 1

https://www.segebergerkliniken.de


Servicebüro Tagespflege
Falkenburger Str. 88
23795 Bad Segeberg

https://www.servicebuero-tagespflege.de

Netzwerk West

Deutscher Kinderschutzbund Segeberg gGmbH
Kirchplatz 1
23795 Bad Segeberg

https://www.kinderschutzbund-se.de



Familienzentrum Nahe im Dörpshus
Mühlenstr. 15
23866 Nahe

https://www.kita-nahe.de


Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Rathausplatz 1
24558 Henstedt-Ulzburg

https://www.henstedt-ulzburg.de


Interdisziplinäre Frühförderstelle Kaltenkirchen
Hamburger Str. 54
24568 Kaltenkirchen

https://www.iff-sh.de


Kindertagesstätte KinderZeit
Hogenmoor 31
24558 Henstedt-Ulzburg

https://www.lebenshilfe-kaltenkirchen.de


Polizei
Sommerland 5
24576 Bad Bramstedt


Praxis Neumann, Dr. Weise und Bucher
Kisdorfer Weg 3 a
24568 Kaltenkirchen


pro familia Schleswig-Holstein
Kielortring 51
22850 Norderstedt


SOS-Kinderdorf Harksheide
Henstedter Weg 55
22844 Norderstedt

https://www.sos-kinderdorf.de


Tagespflege Norderstedt e. V.
Kirchenplatz 1
22844 Norderstedt

https://www.tagespflege-norderstedt.de


Tausendfüßler Familienzentrum
Krückauring 116
24568 Kaltenkirchen

Telefon:  +49 4191-76536320

info@tf-stiftung.de

https://kurzelinks.de/FamZ-Tausendfuessler-Kaltenkirchen


Therapiehilfe e. V. Erziehungs- und Familienberatung
Flottkamp 13 b
24568 Kaltenkirchen

https://www.therapiehilfe.de

Willkommensbesuche und Elternbriefe

„Schön, dass Du im kinderfreundlichen Kreis Segeberg lebst!"

Das Projektteam Willkommensbesuche wünscht Ihnen und Ihrem Kind alles Gute für den Start ins gemeinsame Leben und möchte Ihnen einen Willkommensbesuch anbieten,

  • um Angebote für Familien am Wohnort vorzustellen,
  • als Gesprächspartner*innen für viele Fragen und Eindrücke und um die neue Familiensituation,
  • als Vermittler für Ihre Hinweise und Anregungen, wie Ihr Wohnort noch familienfreundlicher werden kann.

Der Besuch ist kostenlos. Mütter und Väter können freiwillig das Angebot nutzen und sich anmelden. Dann meldet sich die Familienbotschafter*innen etwa in der 8. bis 12. Woche nach der Geburt des Kindes und vereinbart einen Termin für den Willkommensbesuch bei Ihnen zu Hause.

Die Familienbotschafter*innen überreichen Informationen und Geschenke.

Sie erhalten auch einen ersten Elternbrief. Dieser informiert Sie als Eltern darüber, was im vierten Monat für die Entwicklung Ihres Kindes wichtig ist und greift aktuelle Fragen und Themen passend zum Lebensmonat Ihres Kindes auf.

Weitere Elternbriefe können Sie kostenlos über die Familienbotschafter*innen Monat für Monat bis zum ersten Geburtstag des Kindes beziehen oder per Mail bestellen. Per Post kommen sie dann zu Ihnen nach Haus.

Kostenfrei bestellen

Das Projekt "Willkommen im Leben" setzt am Lebens- und Wohnort der Familie an. Es zielt darauf ab, Familien durch einen Hausbesuch über die Hilfe- und Unterstützungsangebote im Kreis Segeberg zu informieren. Mit den Willkommensbesuchen erweitert der Kreis Segeberg das Hilfe- und Informationssystem für Familien. Das Konzept basiert auf einem familienfreundlichen Kreis Segeberg und der Absicht, junge Eltern zu unterstützen.

Kinderschutzwochen

Ziel der Kinderschutzwochen ist es, rund um den Weltkindertag am 20. September

  • auf die Rechte der Kinder aufmerksam zu machen,
  • Handwerkszeug im Umgang mit betroffenen Kindern zu bieten und
  • interessierten Bürger*innen und Fachkräften mögliche Präventionsangebote zu zeigen.

Die UN Kinderrechtskonvention von 1989 garantiert allen Kindern das Recht auf Überleben, persönliche Entwicklung, Schutz vor Ausbeutung Gewalt sowie das Recht auf Beteiligung unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe oder Religion.

Die Kinderschutzwochen sind eine Initiative der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Segeberg, der Evangelisch-Lutherischen Familienbildungsstätte des Kirchenkreises Plön-Segeberg, des KIK-Netzwerkes, des Kinderschutzbundes Segeberg, des Kriminalpräventiven Rates der Stadt Bad Segeberg und der Fachstelle Kinderschutz des Jugendamtes Segeberg.