Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Gutachterausschuss

Der Gutachterausschuss erstellt transparente und nachvollziehbare Abbildungen der Entwicklungen auf dem Grundstücksmarkt im Kreisgebiet.

Er erfasst für den Grundstücksmarkt die erforderlichen Daten und erstellt Wertgutachten und Entwicklungsprognosen. Er bearbeitet zügig Ihre Anfragen rund um die Grundstückswertermittlung.

Stichworte:
  • Auskünfte aus der Kaufpreissammlung
  • Grundstücksbewertung
  • Grundstücksmarktbericht
  • Gutachten für bebaute und unbebaute Grundstücke
  • Gutachterausschuss für Grundstücksbewertung im Kreis Segeberg
  • Liegenschaftszinssätze
  • Marktanpassungsfaktoren
  • Sachwertfaktoren
  • Stellungnahmen zu Anfragen der Grundstücksbewertung
  • Verkehrswertgutachten nach § 193 BauGB

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Segeberg hat die Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2014 ermittelt

Die Aufgabe des Gutachterausschusses ist, die Entwicklungen auf dem Grundstücksmarkt transparent und nachvollziehbar darzulegen. Dazu gehört u. a. die Ableitung von Bodenrichtwerten (§ 193 Abs. 3 Baugesetzbuch – BauGB). Dieses sind durchschnittliche Lagewerte für den Boden innerhalb eines Gemeindegebiets unter Berücksichtigung des unterschiedlichen Entwicklungszustands (§ 196 Abs.1 BauGB). Sie sind Grundlagen und Entscheidungshilfen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Bau- und Bodenmarkt. Grundstücksmarkt und Wertermittlung stehen daher im Blickpunkt bodenpolitischer Interessen.

Die Arbeitsgruppe Bodenrichtwerte des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Segeberg hat unter Vorsitz von Herrn Dipl.-Ing. Volker Rimka in seinen Sitzungen am 01.06.2013, 12.06.2013 und 24.11.2015 die Bodenrichtwerte für baureifes Land zum Stichtag 31.12.2014 entsprechend den Regelungen des § 196 BauGB ermittelt.

Bodenrichtwerte werden entsprechend den gesetzlichen Regelungen im Zwei-Jahres-Rhythmus für baureifes, ortsüblich erschlossenes, unbebautes Land bekannt gegeben. Sie werden je nach Grundstücksnutzung für den individuellen Wohnungsbau (Einfamilienhäuser, Doppelhäuser), für Reihenhausbebauung, Geschosswohnungsbau sowie Gewerbe- und Industriebauten unterteilt.

Die Bodenrichtwerte werden aus tatsächlich erfolgten Grundstücksverkäufen im Kreis Segeberg abgeleitet. Dabei fließen die Erfahrung und Sachkunde der Mitglieder des Gutachterausschusses und der Geschäftsstelle in die Berechnung mit ein. Die Notarinnen und Notare sind gemäß § 195 Abs. 1 BauGB zur Übersendung der Kaufverträge an die Geschäftsstelle des Gutachterausschuss verpflichtet.

Die Bodenrichtwerte von Einfamilienhäusern beziehen sich für das gesamte Kreisgebiet einheitlich auf eine Grundstücksgröße von 600 m². Damit ist eine Vergleichbarkeit der Bodenrichtwerte innerhalb des Kreisgebietes ohne Umrechnungsfaktoren möglich. Auch lassen sich die Bodenrichtwerte im Kreis Segeberg mit denen in den Kreisen Herzogtum-Lauenburg, Pinneberg und Stormarn ohne

Umrechnungsfaktoren vergleichen, weil auch dort die Bodenrichtwerte auf Grundstücke mit einer Größe von 600 m² abgeleitet sind.

Die Bodenrichtwerte für den Geschosswohnungsbau sind jetzt für die Städte Bad Bramstedt, Bad Segeberg, Kaltenkirchen und Norderstedt sowie für die Gemeinde Henstedt-Ulzburg jeweils flächendeckend auf eine Geschossflächenzahl bezogen abgeleitet.

Grundsätzlich sind die Bodenpreise im Kreisgebiet leicht gestiegen. In den Städten und deren angrenzenden Gemeinden sind die Bodenwerte stärker gestiegen. Im östlichen sowie im nordwestlichen Kreisgebiet sind die Preise im ländlichen Bereich stabil geblieben.

Auffällig ist, dass in vielen Städten und Gemeinden im Bereich der Reihenhäuser und des Geschosswohnungsbaus über viele Jahre nahezu keine Verkäufe stattgefunden haben.

Im Bewertungszeitraum 2013 bis 2014 wurden der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ca. 6.600 Kaufverträge zur Auswertung vorgelegt. Dieses ist ein leichter Rückgang von 5 % gegenüber dem vorherigen Auswertungszeitraum.

Auszugsweise werden nachstehend einige Bodenrichtwerte für den individuellen Wohnungsbau, d. h. für Einfamilien- oder Doppelhausbebauung, bezogen auf eine Grundstücksgröße von 600 m², genannt.

Stadt/Gemeinde - € /m² 31.12.2012  - € /m² 31.12.2014 - Veränderung
Bad Segeberg - 100 bis 140 - 105 bis 145 / + 2 %
Bad Bramstedt - 115 bis 145 - 120 bis 150 / + 14 %
Kaltenkirchen - 145 bis 170 - 160 bis 170 / + 4 %
Henstedt-Ulzburg - 160 bis 175 - 160 bis 200 / + 8 %
Norderstedt - 190 bis 275 - 245 bis 300 / + 16 %

Die komplette Bodenrichtwertübersicht kann bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Hause der Kreisverwaltung Segeberg, Hamburger Straße 30, 23795 Bad Segeberg, während der Dienstzeiten eingesehen werden. Unter den Telefonnummern 04551/951-526 und -582 werden telefonische Auskünfte erteilt. Schriftliche Bodenrichtwertauskünfte oder die Abgabe von Bodenrichtwertübersichten sind gebührenpflichtig.

Gebührensatzung Gutachterausschuss »
(PDF 30 KB)

 

Erläuterungen zu den Bodenrichtwerten »
(PDF 36 KB)

 

BRW - Karte Bad Bramstedt »
(PDF 1,2 MB)

 

BRW - Karte Bad Segeberg »
(PDF 1,4 MB)

 

BRW - Karte Henstedt-Ulzburg I »
(PDF 379 KB)

 

BRW - Karte Henstedt-Ulzburg II »
(PDF 676 KB)

 

BRW - Karte Kaltenkirchen »
(PDF 659 KB)

 

BRW - Karte Norderstedt I »
(PDF 850 KB)

 

BRW - Karte Norderstedt II »
(PDF 896 KB)

 

BRW Kreis Segeberg »
(PDF 55 KB)