Inhalt
Datum: 05.08.2022

05.08.2022: Ausbildungsstart beim Kreis


Kreis Segeberg. Vier Kreisinspektoranwärter*innen und vier Auszubildende sind in dieser Woche in ihre berufliche Karriere beim Kreis Segeberg gestartet. Der Jüngste im Nachwuchsteam ist 19 Jahre alt, die zwei Ältesten sind 26. In den kommenden drei Jahren haben nun alle das gleiche Ziel vor Augen: Sie wollen Verwaltung lernen und verstehen und dabei Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen.

Ausbildungsleiterin Martina Hoppe-Kohnert: "Die Lage auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ist ja bekanntlich angespannt. Junge motivierte Menschen mit guten Schulabschlüssen sind überall heiß begehrt. Deshalb freuen wir uns außerordentlich über unsere neuen Nachwuchskräfte."

In den zwei Einführungswochen werden die Auszubildenden und Kreisinspektoranwärter*innen mit den Aufgaben und Strukturen der Kreisverwaltung Segeberg vertraut gemacht. Sie lernen die verschiedenen Fachbereiche, die Außenstellen sowie die Auszubildenden und Kreisinspektoranwärter*innen aus den weiteren Ausbildungsjahren kennen und erhalten erste Einblicke in die Bereiche EDV und Verwaltungsrecht. Im "Knigge für Azubis" erfahren sie unter anderem, welche Kleidung angemessen ist und wie Telefongespräche entgegengenommen werden. Der Workshop „Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“ beleuchtet "ein wichtiges Thema, das junge Kolleg*innen stärken soll", so Hoppe-Kohnert.

Nach Abschluss der Einführungsphase geht es für die vier Anwärter*innen zunächst für ein theoretisches Ausbildungsjahr an die Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung (FHVD) nach Altenholz bei Kiel. Die Auszubildenden kommen in ihre ersten Fachdienst-Stationen.

So lernen sie während ihrer Ausbildung die gesamte Kreisverwaltung kennen. "Wir bilden als Verwaltung das gesamte Leben der Menschen im Kreis ab, bieten umfängliche Dienstleistungen an und sind neben den Kommunen oft der erste Ansprechpartner für die Bürger*innen, die hier bei uns leben. Für unser gesellschaftliches Miteinander sind all unsere Aufgaben sehr wichtig", sagte Landrat Jan Peter Schröder während eines Kennenlerngesprächs und betonte, "dass unsere Vielfalt gleichzeitig auch das Spannende bei uns ist: Heute fängt man zum Beispiel im Naturschutz an und wechselt dann später ins Jugendamt, in den Infektionsschutz oder in die Kfz-Zulassungsstelle. Jede*r hat somit die Möglichkeit den eigenen Schwerpunkt zu finden."

Ein vielfältiges Aufgabenspektrum ist es auch, was sich die Neuen von ihrer Ausbildungsstelle erhoffen. Sie wünschen sich ebenso, Verantwortung in den Praxisphasen übernehmen zu können.

Ella Busch, Philip Ehret und Philipp Kähler absolvieren ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten. Diese dauert drei Jahre, kann jedoch bei guten Leistungen um ein halbes Jahr verkürzt werden. Die Ausbildung findet in verschiedenen Fachdiensten statt. Zudem stehen Blockunterricht am Berufsbildungszentrum (BBZ) Bad Segeberg sowie ein Einführungs- und Abschlusslehrgang an der Verwaltungsakademie in Bordesholm auf dem Stundenplan.

Auch Niclas Pries hat eine dreijährige Ausbildung begonnen. Er wird im Fachdienst "Informations- und Kommunikationsmanagement" zum Fachinformatiker für Systemintegration ausgebildet. Sein Berufsschulunterricht findet im Blockmodell in der Emil-Possehl-Schule in Lübeck statt.

Thimo Schmidt, Julian Weber, Kathleen Christiansen und Jeanette Schütz absolvieren in den kommenden drei Jahren ihre Ausbildung zum "Bachelor of Arts Public Administration" im dualen Studium. Die Ausbildung gliedert sich in Praxis-Trimester in der Kreisverwaltung und in Theorie-Trimester an der Fachhochschule. Wenn die Student*innen in einem Jahr aus Altenholz zurückkommen, wechseln sich Praxis- und Theorietrimester ab.

Martina Hoppe-Kohnert und Landrat Jan Peter Schröder: "Wir wünschen unseren neuen Azubis für Ihren Karrierestart viel Spaß und Erfolg! Wir als Kreisverwaltung Segeberg brauchen Sie!"