Inhalt

Sozialpsychiatrischer Dienst: Hilfe bei Problemen, Gewalt, Süchten und Ängsten

Letzte Meldung

08.10.2021: Betreuungsbehörde berät wieder persönlich

Kreis Segeberg. Im Zuge der Corona-Beschränkungen hatte die Betreuungsbehörde des Kreises die offenen Sprechstunden, die insbesondere für Beratungen und Beglaubigungen von Vorsorgeregelungen nachgefragt werden, einstellen müssen. Die Behörde hat dieses Angebot inzwischen wieder aufgenommen, wenn auch nicht als offene Sprechstunden, aber als Sprechstunden nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

Neben der Erreichbarkeit im Kreishaus in Bad Segeberg bietet die Betreuungsbehörde folgende Sprechstunden an:

Norderstedt: donnerstags von 15 bis 17 Uhr in der Ochsenzoller Straße142a, 1.Obergeschoss; je nach Anfangsbuchstabe des Nachnamens gelten folgende Telefonnummern für eine Terminvergabe:

-      A-G 04551-951 9794

-      H-P 04551-951 9367

-      Q-Z 04551-951 9216

Kaltenkirchen: jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 15 17 Uhr im Beratungszentrum, Flottkamp 13 b, Empfang im 1. Obergeschoss; eine telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich unter 04551-951 9780.

Bad Bramstedt: jeden ersten Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr beim Betreuungsverein, Schlüskamp 32a; eine telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich unter 04551-951 9760.

Der Zugang zum Kreishaus und zu den Sprechstunden ist barrierefrei. Ein Gespräch ohne vorherige Terminvereinbarung ist nicht möglich.

Für einen Termin in einer der Außensprechstunden sind die richtigen Ansprechpartner*innen direkt unter den oben angegebenen Telefonnummern zu erreichen.

Für Termine im Kreishaus ist die Betreuungsbehörde über die zentrale Rufnummer 04551-9510 erreichbar.

Mehr

Überblick

Nahezu jeder zweite Mensch erkrankt im Laufe seines Lebens an einer Sucht oder an einer anderen psychischen Erkrankung.

Manche erkranken dabei so schwer, dass sie längerfristige und komplexe Hilfen benötigen. Diese Erkrankungen bedeuten sowohl für die Betroffenen selbst als auch für die Angehörigen und den Freundeskreis eine erhebliche Belastung.

Hilfe von außen ist notwendig. Unser Wegweiser bietet einen Überblick zu Hilfsangeboten und erleichtert die Kontaktmöglichkeiten für Betroffene, Fachleute und Helfer*innen.

Wegweiser öffnen

Gesundheitsförderung

Unsere Gesundheitswissenschaftlerin berichtet anhand ausgewählter Themen über die gesundheitliche Situation, das Gesundheitsverhalten oder Rahmenbedingungen im Kreis Segeberg.

Sie baut Strukturen im Bereich der Gesundheitsförderung auf, entwickelt Projekte zur Verbesserung der gesundheitlichen Lage und vertritt den Kreis Segeberg im "Gesunde Städte-Netzwerk".

Gesunde Städte-Netzwerk

Die Gesundheitsregion Segeberg ist Mitglied im "Gesunde Städte-Netzwerk".

Mehr als 79 Kommunen gehören dem bundesdeutschen Netzwerk an, das 1989 gegründet worden ist.

Es versteht sich als Teil der "Gesunde Städte- und Kreise-Bewegung" der WHO. Ausgangspunkt ist die Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung von 1986.

Das Netzwerk ist ein freiwilliger Zusammenschluss der beteiligten Kommunen. Es dient vor allem als Aktions- und Lerninstrument, mit dem die Arbeit vor Ort im Sinne der "Gesunde Städte und Kreise"-Konzeption unterstützt werden soll.

Das Netzwerk spricht in fachlicher und fachpolitischer Hinsicht Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, des Sozialamtes, des Wohnungsamtes, des Umweltamtes und der Stadt- und Regionalentwicklungsplanung ebenso an wie Vertreter*innen der Gesundheitsinitiativen und Selbsthilfegruppen.

Wichtige Dokumente und Formulare