Inhalt

Arbeit und Soziales

Letzte Meldung

21.03.2022: Sprachmittler*innen für Ukrainisch/Russisch gesucht

Kreis Segeberg. Der Kreis Segeberg sucht Sprachmittler*in für Ukrainisch/Russisch, die dabei helfen, die Kommunikation mit Geflüchteten aus der Ukraine zu erleichtern. Unterstützung wird unter anderem bei der Ankunft in den Notunterkünften, bei Arztbesuchen, beim Ausfüllen behördlicher Anträge sowie der Übersetzung allgemeiner Informationen benötigt.

Die Sprachmittler*innen schließen einen Vertrag mit dem Kreis und sind als Honorarkräfte tätig. Sie erhalten eine Vergütung in Höhe von 10 Euro je angefangener Viertelstunde, also 40 Euro pro Stunde Übersetzung. Die Fahrtzeit kann separat abgerechnet werden. Während der Arbeitszeit sind die Sprachmittler*innen über den Kreis versichert.

Interessierte werden gebeten, sich schnellstmöglich zu melden.

Anmelden und helfen

16.05.2022: Jetzt bewerben: Bundesfreiwilligendienst beim Kreis

Kreis Segeberg. Schulabschuss in der Tasche und was nun? Vielleicht studieren? Oder doch lieber eine Ausbildung? Aber auf jeden Fall soll die neue Aufgabe etwas mit Menschen zu tun haben? Wer ein soziales Berufsfeld kennenlernen und sich darin engagieren möchte, wer Klarheit über einen angestrebten Berufswunsch erlangen oder die Wartezeit bis zur Ausbildung oder zum Studium sinnvoll nutzen möchte, ist beim Kreis Segeberg an der richtigen Adresse.

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) sowie des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) bietet der Kreis als Träger von drei Förderzentren (Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung) in Bad Segeberg, Kaltenkirchen und Norderstedt freie Plätze in der Schüler*innenbetreuung an. Die Freiwilligen haben die Möglichkeit, gemeinsam mit pädagogischen Mitarbeiter*innen die Abläufe in einer Schule kennenzulernen. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Betreuung von geistig und körperlich behinderten Schüler*innen, deren Unterstützung während des Unterrichts, Fahrdienste sowie Hilfe bei pflegerischen und hauswirtschaftlichen Aufgaben.

Beginn des zwölfmonatigen Dienstes ist in der Regel im Juli/August eines jeden Jahres. Wer sich bewerben möchte, darf höchstens 27 Jahre alt sein und muss die Schulpflicht von neun Jahren erfüllt haben. Ein Schulabschluss ist aber nicht zwingend erforderlich. Monatlich gibt es ein Taschengeld in Höhe von rund 420 Euro zuzüglich rund 130 Euro Verpflegungskostenzuschuss sowie eine Geldersatzleistung für Kleidung in Höhe von rund 25 Euro.

Nähere Informationen dazu gibt es auf den Internetseiten

- des Kreises Segeberg,

- des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie

- des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben

Wer Interesse hat, schickt eine aussagekräftige Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und einer Kopie des letzten Zeugnisses direkt an eines der Förderzentren:

Schule am Hasenstieg
Hasenstieg 13
22846 Norderstedt
Telefon 040/5225313

Janusz-Korczak-Schule
Von-Bodelschwingh-Straße 1
24568 Kaltenkirchen
Telefon 04191/3811

Trave-Schule
Burgfeldstraße 104
23795 Bad Segeberg
Telefon 04551/90861713

Fragen können zudem an Kreis-Mitarbeiterin Miriam Kesselboth gerichtet werden: 

Miriam-Selma Kesselboth

Kreis Segeberg
Kita, Jugend, Schule, Kultur

Burgfeldstraße 41a
23795 Bad Segeberg

20.06.2022: Aktion "Praktikumswoche Segeberg" angelaufen

Kreis Segeberg. Vielen Schüler*innen fällt die berufliche Orientierung schwer. Hinzu kommt, dass in Zeiten von Corona mit Betriebspraktika und Ausbildungsmessen wichtige berufliche Orientierungshilfen weggefallen sind. Um Unternehmen und Schüler*innen zusammenzubringen, hat die Jugendberufsagentur des Kreises Segeberg gemeinsam mit der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises die "Praktikumswoche Segeberg" ins Leben gerufen.

Angemeldet über die Internetseite "Praktikumswoche" lernen Schüler*innen jeden Tag in einer Woche ein neues Unternehmen kennen. Die Praktikumstage werden dabei individuell für jede*n Teilnehmer*in geplant. So können sie sich in unterschiedlichen Bereichen ausprobieren. "Mit der neuen Aktion ist jede*r Schüler*in im Kreis Segeberg ab 15 Jahren angesprochen. Dabei ist es egal, ob jemand bereits Praktika gemacht hat oder nicht", sagt Moritz Füller vom Bildungsmanagement des Kreises Segeberg.

Die Aktion wird in Schleswig-Holstein in zehn Kreisen und allen kreisfreien Städten angeboten. Jörn Krüger, Direktor des Schleswig-Holsteinischen Instituts für Berufliche Bildung, das die Praktikumswochen gemeinsam mit den Kammern und den Trägern zum größten Teil finanziert, ist überzeugt von der Aktion: "Gerade Praktika sind ein Türöffner in die berufliche Ausbildung und ein wichtiger Baustein, um junge Menschen und Ausbildungsbetriebe zusammenzubringen." Mit der Praktikumswoche können sich Schüler*innen demnach individuell und praktisch an ihren beruflichen Interessen orientieren und Ausbildungsunternehmen und Ausbildungseinrichtungen kennenlernen. "Wir hoffen auf eine rege Beteiligung", so Krüger.

Neben den praktischen Einblicken in die Unternehmen spielt die hohe Flexibilität der Praktikumswoche vor und in den Ferien eine wichtige Rolle. Die Schüler*innen können sich die Tage aussuchen, an denen sie ihre Praktika absolvieren möchten. Außerdem kann jede*r selbst festlegen, in welchen Berufsfeldern er/sie sich ausprobieren möchte. Die Tagespraktika können von den Unternehmen individuell gestaltet werden. So hat jede Firma beispielsweise die Möglichkeit, die eigenen Azubi-Werkstätten zu nutzen und die Schüler*innen in den Arbeitsalltag einbinden.

Im Kreis Segeberg beteiligen sich bereits über 40 Unternehmen an der Aktion. Auch erste Schüler*innen sind bereits registriert. Für die Abgangs- und Vorabgangsklassen und an den beruflichen Schulen sind in Abstimmung mit der Schule auch Tagespraktika in der Schulzeit vor den Sommerferien möglich. Auch Unternehmen können sich noch kostenlos für die Praktikumswoche anmelden und Praktikant*innen aufnehmen. Der Organisationsaufwand wird dabei von der Vermittlungsplattform übernommen.

Auf der Webseite "Praktikumswoche Segeberg" finden Schüler*innen und Unternehmer*innen mehr Informationen zum Ablauf, Erklärvideos und die Registrierungsmöglichkeit.

Mehr

Jobcenter Kreis Segeberg © Jobcenter Kreis Segeberg


Das Jobcenter Kreis Segeberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Kreises Segeberg und der Bundesagentur für Arbeit. Es wird durch die Agentur für Arbeit Elmshorn vertreten und bietet im Auftrag dieser Träger alle Leistungen des SGB II "Grundsicherung für Arbeitssuchende" aus einer Hand.

Das Jobcenter Kreis Segeberg gliedert sich in die Standorte Bad Segeberg, Kaltenkirchen und Norderstedt.

Überblick zu Arbeit, Arbeitslosigkeit, Hilfe und finanzielle Unterstützung

Das Thema Arbeit ist sehr vielseitig und wird in unserer Kreisverwaltung durch mehrere Fachdienste abgedeckt.

Sämtliche Dienstleistungen deutscher Behörden zu den Themen Arbeit und Beruf, Arbeitsrecht und Arbeitslosigkeit, Grundsicherung und Förderungen finden Sie - und findet Ihr - im hellblauen Bürger*innen-Service am unteren Ende dieser Seite.

Ansprechpartner*innen

Wichtige Dokumente und Formulare

Bearbeitungshinweise für Sozialämter

Stellenangebote und Karriere beim Kreis

Alle Stellen- und Ausbildungsangebote des Kreises finden Sie auf unserer Karriereseite.

Bewerben Sie sich einfach und bequem online.

Ihre Anlagen wie Anschreiben oder Lebenslauf können Sie in allen gängigen Formaten hochladen.

Nicht das passende Stellenangebot dabei? Dann erwarten wir gerne Ihre Initiativbewerbung!

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Jetzt bewerben!

Karte wird geladen...

Unterhalt und Sorgerecht

Wir helfen Ihnen und beraten Sie zu den Themen:

  • Beistandschaften,
  • Kindesunterhalt,
  • Unterhaltsvorschuss,
  • Sorgeerklärung,
  • Vaterschaftsanerkennung und
  • Beurkundung.

Mehr