Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Header SeniorenNetz

Stationäre Leistungen

Ist die häusliche oder teilstationäre Pflege nicht (mehr) in ausreichendem Maße gesichert, können Leistungen der vollstationären Pflege beantragt werden. Ein Grund können zum Beispiel das Fehlen einer Pflegeperson oder eine Änderung der Pflegesituation sein. Die Pflegeversicherung übernimmt je nach Pflegegrad einen Teil der in der stationären Einrichtung entstehenden Kosten für die Pflege ihrer Versicherten, die im Folgenden dargestellt sind:

Pflegegrad

Stationäre Pflegeleistungen

Pflegegrad 2

770 €

Pflegegrad 3

1.262 €

Pflegegrad 4

1.775 €

Pflegegrad 5

2.005 €

 

Für den Pflegegrad 1 ist eine stationäre Versorgung nicht vorgesehen. Weitere Informationen zu Leistungen bei Pflegegrad 1 finden Sie hier.

 

Eigenanteil in einer stationären Einrichtung

Der Gesamtpreis für das Wohnen in einer stationären Einrichtung setzt sich aus vier verschiedenen Positionen zusammen:

  1. Kosten für die Pflege
  2. Unterkunftskosten (Miete)
  3. Verpflegungskosten (Vollverpflegung)
  4. Investitionskosten

Die Kosten für die Pflege werden zum Teil von der Pflegekasse übernommen. Der Rest der pflegerischen Kosten sowie die anderen drei Positionen sind von dem Bewohner privat zu zahlen und werden ihm als Eigenanteil in Rechnung gestellt.

Seit dem 01.01.2017 zahlen alle Bewohner einer Einrichtung einen einheitlichen pflegebedingten Eigenanteil. Das bedeutet, dass die Pflegekosten nicht mehr mit zunehmender Pflegebedürftigkeit steigen.

Für Menschen, dessen Einkünfte dafür nicht ausreichen, kann beim Kreis Segeberg einen Antrag auf "Hilfe zur Pflege - Übernahme der nicht gedeckten Heimkosten" stellen (Leistungen des Sozialhilfeträgers).