Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Header SeniorenNetz

Leistungen des Sozialhilfeträgers

Kosten für die Pflegeversorgung, die nicht vollständig von den Leistungen der Pflegekasse gedeckt werden, sind vorrangig aus dem eigenen Einkommen und Vermögen der / des Pflegebedürftigen sowie seines nicht getrennt lebenden Ehegatten / Lebenspartner zu decken.

Leistungen des Sozialhilfeträgers

Können die Kosten für die notwendige Pflegeversorgung nicht vollständig aus den eigenen Mitteln und Unterhaltsleistungen bestritten werden, besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Hilfe zur Pflege bei dem Sozialhilfeträger zu stellen. Dabei ist die Einkommens- und Vermögensituation lückenlos darzulegen.

Reichen Einkommen und Vermögen nicht aus, um die Kosten der Pflegeversorgung zu decken, sind die Kinder/ Eltern/ Ehegatten/ Lebenspartner für Unterhaltszahlungen in Anspruch zu nehmen. Kinder und Eltern sind sich grundsätzlich lebenslang zum gegenseitigen Unterhalt verpflichtet.

Grundsätzlich wird nach der Hilfegewährung eine Überprüfung der Unterhaltspflichtigen durch den Sozialhilfeträger veranlasst. 

Hilfeplanung

Neben der finanziellen Bedürftigkeit wird auch der pflegerische Versorgungs- und Unterstützungsbedarf durch Hilfeplanerinnen des Kreises Segeberg ermittelt. Dafür findet ein aufsuchendes persönliches Gespräch statt. Diese umfassende individuelle Beratung sorgt dafür, ein bedarfsgerechtes Hilfenetzwerk von familiärer, nachbarschaftlicher, ehrenamtlicher und professioneller Unterstützung zu knüpfen.

Soweit häusliche Pflege ausreicht, soll der Träger der Sozialhilfe darauf hinwirken, dass die häusliche Pflege durch nahestehende Personen oder als Nachbarschaftshilfe übernommen wird.

Ist eine Versorgung in einer vollstationären Einrichtung geplant, wird auch hier über die Hilfeplanung die pflegerische Notwendigkeit einer vollstationären Versorgung  überprüft. Daher ist eine vorzeitige Kontaktaufnahme vor Einzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung mit dem Sozialhilfeträger dringend anzuraten.

Pflege zu Hause

Besteht ein Bedarf auf finanzielle Unterstützung bei der Pflege zu Hause (ambulant & teilstationär) erhalten Sie hier Beratung und Antragsformulare. 

ambulante Hilfe zur Pflege »
Fachdienst Soziale Sicherung
Haus B Zimmer 409
Hamburger Straße 30
23795 Bad Segeberg
Kontaktformular

Pflege in vollstationärer Pflegeeinrichtung

Besteht ein Bedarf auf finanzielle Unterstützung bei der Pflege und Versorgung in einer vollstationären Pflegeeinrichtung, wenden Sie sich bitte an den zuständigen Sozialhilfeträger, bevor Sie einen Heimvertrag unterschreiben. Zuständig ist das Kreissozialamt Ihres bisherigen Wohnortes, auch wenn die Pflegeeinrichtung sich in einem anderen Kreisgebiet befindet.

Hier erhalten Sie Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung.