Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Resümee 2008

 
Thema am 14. September 2008:
Vergangenheit aufgedeckt - Archäologie und Bauforschung


Im Kreis Segeberg öffneten zwei Kirchen ihre Pforten für Besucher und Besucherinnen.


Die Marien-Kirche, Kirchplatz 5, 23795 Bad Segeberg

Die Marien-Kirche


Denkmalgeschützte ehemalige Klosterkirche der Augustinerchorherren.
Nach 1156 begonnen und im Anf. d. 13. Jh. vollendet. Im Norden der Kirche ursprüngliche Klostergebäude.
Um 1470 Verlängerung der Kirche nach Osten (Mönchschor).
1522-23 Übertragung in die Verwaltung der evangelischen Gemeinde.
1654-57 Abbruch des sogenannten Mönchschors.
1760 Reparaturarbeiten - Abbruch der Klostergebäude und neue Vorhalle von Süden.
Seit 1863 Regetisierung - Aussenhaut, Querhausarme, Fenster, Nordportal und obere Teile der Westpartie.
1881-83 und 1909 neue Kreuzgratgewölbe.
1957-69 Restaurierungsarbeiten - Gewölbe, Stützen, Kapitelle, neue Süd- und Westportale. Jetzt dreischiffige gewölbte Basilika des gebundenen Systems mit dreijochigem Langhaus, Querschiff und Chorquadrum. Wertvolle Innenausstattung.





Die Kirche in Warder
Gemeinde Rohlstorf


Die Kirche in Warder

Kirche wurde - dem Segeberger Kloster angehörig - im Jahre 1198 zuerst erwähnt.
Sie wurde unter Vizelin (1149/54) als spätromanischer Baukörper aus Feldstein erstellt. Der runde enge Raum im Kirchturm ist höchstwahrscheinlich ein Überbleibsel aus ältester Zeit, in welcher hier, um 980, Bischof Wago einen Herrenhof und eine Kirche hatte. Deren kenntliche Reste wurden noch im Jahre 1130 erwähnt. Der Altar¬schrein stammt aus dem 15. Jahrhundert, die Holztaufe aus dem Jahre 1682, die Kanzel ist von 1614. Die Bronzeglocken sind aus dem 13./14. und 16. Jahrhundert, die Marcussenorgel ist von 1885. Die idyllisch gelegene Kirche steht seit dem 27.03.1968 unter Denkmalschutz.

Homepage: http://www.kirche-warder.de





Hier finden Sie mehr Informationen zum bundesweiten Aktionstag:

www.denkmal.schleswig-holstein.de

http://tag-des-offenen-denkmals.de/info/