Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

ERnst Freiherr von Gayl, Landrat in Segeberg von 1870 - 1877

Biographie

1932 als Sohn des späteren Generalleutnants und Großherzoglichen Oldenburgischen Kammerherrn Ludwig Dietrich Eugen Freiherrn von Gayl in Oldenburg i./O. geboren.

Nach dem Abitur und Beendigung des juristischen Studiums

1854 in den preußischen Justizdienst eingetreten. 1854 auch Auskultator beim Stadtgericht in Berlin.

1855 Militärdienst beim 2. Garderegiment zu Fuß

1857 Referendar im Kammergericht in Berlin

1861 Gerichtsassessor

1862 im Justitiariat des preußischen Marineministeriums

1862 im August Landratsamtsverweser in Teltow

1863 Landrat des Kreises Teltow - besonderer Verdienst: Ausbau der Straßen und Wege, 1865 führte er die erste Veranlagung zur Grundsteuer ein

3.6.1870 durch "Allerhöchst Order" zum Landrat des Kreises Segeberg ernannt. Die Versetzung erfolgte, " ...weil es im dienstlichen Interesse empfehlenswert erschein, dort ( in Segeberg) einen bewährten altpreußischen Landrat in Wirksamkeit treten zu lassen..." ( Geheimes Staatsarchiv Berlin - Dahlem, Rep. 77Nr. 5474)

bis August 1877

Landrat in Segeberg, dann als Regierungsrat an die Regierung in Magdeburg.  1893 Preuß. Geheimer Regierungsrat -  Ehrenbürger der Stadt Magdebrg - 1895 in Magdeburg gestorben

v. Gayl war verheiratet mit Marianne v.d. Knesebeck (1843 geb. Juhnsdorf, gest. 1885 zu Juhnsdorf). Die Ehe war kinderlos.