Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Joachim Dorenburg, Landrat in Segeberg von 1959 bis 1966

Biographie

27.01.1915 in Salzwedel/Altmark als Sohn des Justizmanns Willi Dorenburg geboren

Besuch des Realgymnasiums

1933 Abitur

Studium der Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft an der Universität Halle/Saale

wegen Arbeitsdienstpflicht Studium 1934 unterbrochen

1937 erste juristische Staatsprüfung, anschließend Wehrpflicht, Feldzüge nach Polen, Frankreich und Russland, Hauptmann und Abteilungskommandeur, 1946 in Schlewsig-Holstein aus der englischen Gefangenschaft entlassen. Arbeiter in einem Holzbetrieb. Mitarbeit in der gemeindlichen Selbstverwaltung Schönwalde.

1947 Ausbildung im Amtsgericht in Eutin wieder aufgenommen

1948 geheiratet

Zusätzlich in einer Rechtsanwaltskanzlei gearbeitet / Schwere Erkrankung

1952 Große Staatsprüfung

1953 Innenministerium -Referent Verfassungsschutz

1954 Regierungsrat

1955 Leitung der Wirtschaftsverwaltung in der Polizeiabteilung des Innenministeriums, Oberregierungsrat

1959 Regierungsdirektor

01.11.1959 Landrat in Segeberg

01.01.1966 Staatssekretär, Vertreter des Landes Schleswig-Holstein bei der Bundesregierung in Bonn

Landrat Dorenburg war verheiratet mir Jutta von der Osten, die einer alten Eutiner Kaufmannsfamilie entstammt. Sie haben 3 Kinder: Thomas (geb. 1949), Joachim (geb. 1953), Christiane (geb. 1962)

Sein Studium verdiente er sich als Werkstudent in den Leuna-Werken

Seit 1946 gehörte er der CDU an und war in vielen kommunalen Ausschüssen seiner Partei auf Landes- und Bundesebene tätig.

Als Landrat sah er seine besondere Aufgabe in der Industrieansiedlung, in der Jugend- und Sportförderung und in der Kulturpflege. Die Restaurierung des alten Amtshauses, das zum kulturellen Mittelpunkt gestaltet wurde, ist seiner Initiative zu verdanken.  

 

Quellen

 

Dorenburg wird Landrat 1


©
 
Dorenburg wird Landrat

Dorenburg 7

Dorenburg 9

Dorenburg 10

Dorenburg 11

 
Dorenburg 12

 
Dorenburg 13

 
Dorenburg 15