Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Mitternachtsfußballturnier in Bad Segeberg

Am 19. Dezember 2015 hat die Koordinierungsstelle des Projektes „Jugend Stärken im Quartier“ des Kreises Segeberg in Zusammenarbeit mit der JobA GmbH (Junge Menschen in offener beruflicher Bildung und Ausbildung) ein Mitternachtsfußballturnier in der Kreissporthalle Bad Segeberg für junge Menschen im Alter von 14 bis 17 Jahren veranstaltet.

Es haben 7 Mannschaften mit insgesamt 70 Jugendlichen an dem Turnier teilgenommen. Die Mannschaften setzen sich aus verschiedensten Nationalitäten zusammen, unter anderem auch drei Flüchtlingsmannschaften aus der Erstunterkunft Boostedt. Im System „Jeder gegen jeden“ spielten die Jugendlichen um drei Pokalränge und diverse andere Preise. Die spieltechnische Leitung übernahm Manan Kohi, der als Trainer in der SG Rönnau-Segeberg tätig ist und selbst einmal als Flüchtling nach Deutschland gekommen ist.

Die Mannschaften wurden in drei verschiedenen Sprachen begrüßt. Während des Turniers gab es für alle nur eine Sprache: „Fußball!“. Auch die Zuschauerränge waren voll besetzt und es herrschte eine fröhliche Stimmung unter den verschiedenen Kulturen und Religionen. Der bisher sehr schwierige Alltag für die jungen – zu meist unbegleiteten – minderjährigen Flüchtlinge, konnte durch dieses Sportevent für einige Stunden unterbrochen werden - fröhliche, ausgelassene Gesichter waren zu sehen. Sportler- und Teamgeist haben die Mannschaften untereinander verbunden - so kam es spontan dazu, dass zwei Mannschaften, die ausschließlich aus deutschen Jugendlichen bestanden, jeweils zwei Flüchtlinge bei sich aufnahmen und gemeinsam spielten. „So gelingt Integration - Sport als Verbindungsglied und Alternative zum Alltag. Eine Sprache die jeder spricht.“, so Torben Wenzel der Koordinator des Projektes, der unter der Telefon-Nr. 04551/951626 bei der Kreisverwaltung zu erreichen ist.

 

Der Erfolg des Turniers hat dazu ermutigt, auch im Jahr 2016 sportliche Events umzusetzen. So sind ein Basketball- und Beachvolleyballturnier im ersten Halb-jahr in Trappenkamp und Wahlstedt geplant. Auch hier freuen sich die Organisatoren auf Unterstützung durch Sportvereine und freiwillige Helfer.

Möglich werden diese Aktivitäten durch das Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN“ im Quartier des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), das seit Jahresbeginn 2015 zunächst für vier Jahre in sogenannten „benachteiligten“ Stadt- und Ortsteilen von 185 Kommunen in 15 Bundesländern umgesetzt wird. Dafür stehen rund 115 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und 5 Millionen Euro aus Bundesmitteln zur Verfügung. Im Kreis Segeberg wird das Programm von der JobA GmbH in der Bad Segeberger Südstadt, in Wahlstedt und in Trappenkamp sowie von der Norderstedter Bildungsgesellschaft mbH in Norderstedt im Auftrag des Kreises umgesetzt.