Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Bäume pflanzen im Kreis Segeberg für ein besseres Klima!

Verwaltung, Firmen und Bürger engagieren sich gemeinsam:

Wir alle können es nicht verhindern: Unser tägliches Leben und Arbeiten setzt klimaschädliche CO₂-Emmissionen frei. Aber: Wir können etwas gegen Klimawandel und Erderwärmung tun. Am besten gemeinsam.
Deshalb hat der Kreis Segeberg die Pflanzung von 2,4 Hektar Neuwald in der Gemarkung Krems II realisiert. Segeberger Bürgerinnen sowie ortsansässige Unternehmen haben sich beteiligt. Das Projekt Klimaschutzwald wurde im November des Jahres 2015 gestartet und im Frühjahr 2016 fertiggestellt.

Die nächste Fläche ist bereits in Planung!

Kleine Schritte zum großen Erfolg

Auch wenn wir noch so bewusst leben – wir hinterlassen alle täglich einen mehr oder weniger großen so genannten ökologischen Fußabdruck (engl. carbon footprint). Bäume nehmen in großem Maße Kohlendioxid auf und binden es in ihrem Holz und im Boden. Schon ein einziger Hektar Wald entzieht der Atmosphäre jährlich etwa zehn Tonnen des klimaschädlichen CO₂. Durch die Pflanzung von Neuwald auf kreiseigenen Flächen werden sogenannte CO₂-Senken geschaffen, die das Klima vor Ort verbessern und vor unserer Haustür für frische Luft sorgen.
Der Kreis hat nicht genug Flächen, um so alle Emissionen auszugleichen. Dennoch wird konkret CO₂ abgebaut. , das sonst nicht ohne weiteres reduziert werden kann. Außerdem werden gleichzeitig Ressourcen in Form von Holz für zukünftige Generationen aufgebaut. Für Generationen, die weitestgehend ohne Fossile Energieträger leben werden.

Wie funktioniert es in der Praxis?

Eine Familie fährt zum Beispiel pro Jahr 15.000 km mit Ihrem PKW. Bei einem Verbrauch von fünf Litern Diesel auf 100 km werden dabei etwa zwei Tonnen CO2 freigesetzt. Ein kleines Stück Wald von nur 40 m² kann diese Menge an CO₂ binden. Und mit einer Beteiligung von nur 36 Euro können Sie diese Waldfläche neu entstehen lassen.

Die Verwaltung übernimmt Verantwortung

Der Fuhrpark des Kreises Segeberg besteht bereits fast vollständig aus sparsamen Kleinwagen. Trotzdem werden jährlich noch immer mehr als 57.000 Liter Kraftstoff verbraucht. Durch die Aufforstung von 2.800 m² Wald soll der damit verbundene CO₂-Ausstoß kompensiert werden.

Werden Sie Klimaschützer

Wenn Sie den Fuhrpark Ihres Unternehmens klimaneutral stellen wollen oder die CO₂-Bilanz Ihrer Fertigungsprozesse, sind CO₂-Ausgleichspflanzungen eine sehr gute Methode. Das beeindruckt auch Ihre Kunden.

Eine Beteiligung am Neuwald-Projekt des Kreises Segeberg ist ganz einfach möglich durch Überweisung Ihres Beitrags unter dem Verwendungszweck „Klimaschutzwald SE“ auf das Konto des Kreises:

Sparkasse Südholstein, IBAN: DE95230510300000000612, BIC: NOLADE21SHO

Für Ihren Einsatz erhalten alle Beteiligten eine Urkunde, die die aufgeforstete Fläche und die kompensierten Emissionen ausweist. (Dafür lassen Sie uns bitte Ihre Anschrift zukommen). Zur Berechnung der benötigten Fläche für Fahrzeuge oder Reisen steht Ihnen ein Klimaschutz-Rechner zum Download zur Verfügung:

Klimaschutzwald-SE-CO2-Tool-Web.xlsx

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen gerne an die unten angegebenen Ansprechpartner (Klimaschutzmanager des Kreises).