Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Quelle: Redaktion Stadt Kiel (115-Service)

Jede Bürgerin und jeder Bürger kauft im Durchschnitt 8 – 12 kg  Bekleidung pro Jahr. Es fallen daher große Mengen Altkleider an, zum Teil noch gebrauchtfähig, zum anderen verschlissen.

Brauchbare Kleidung kann getauscht, verschenkt,  über Secondhand-Läden verkauft oder über Kleiderkammern direkt an Bedürftige ausgegeben werden. Gesammelt werden Altkleider von verschiedenen gemeinnützigen und auch gewerblichen Unternehmen in Altkleidercontainern. Gemeinnützige Unternehmen und Kleiderkammern nehmen die Textilien auch direkt an.

Altkleider können häufig auch auf den Wertstoffhöfen von Abfallwirtschaftsbetrieben in dort aufgestellte externe Container  - wie man sie in der Regel auch im öffentlichen Bereich vorfindet - entsorgt werden.

Die gesammelte Ware wird sortiert und die gut erhaltenen Kleidung je nach Unternehmen an Bedürftige abgegeben oder vermarktet. Nicht mehr brauchbare Kleidung wird in Putzlappen, in Wärmedämm- und Polstermaterialien sowie in hochwertigen Papieren eingesetzt.

Altkleidersammlung leistet einen Beitrag zum Umweltschutz, denn jede Tonne Alttextilien im Müll ist eine Tonne zu viel!