Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Katasteramt

 
Besonders wichtige Partner zu Beginn einer Planung sind die örtlichen Katasterämter .

Beim Katasteramt ist ein Auszug aus der amtlichen Flurkarte für das betreffende Baugrundstück erhältlich. Hieraus wird die genau vermessene Lage und Größe des Grundstücks und der benachbarten Grundstücke sowie Größe und Lage der darauf bestehenden Gebäude ersichtlich. Auch die Bezeichnung des Flurstücks ist daraus zu ersehen.

Damit der tatsächliche Grundstücks- und Gebäudebestand als Planungsgrundlage dient, soll der amtliche Flurkartenauszug aktuell , d.h. nicht älter als ein Jahr ,sein.

Diese amtliche Flurkarte stellt die Grundlage für alle weiteren Planungsschritte dar.

Hierauf werden einerseits eventuell bestehende grundstücksrelevante Angaben bezogen, z.B. eine eingetragenen Baulast oder ein eingetragenes Kulturdenkmal oder gesetzlich geschützes Biotop, eine vermutete Altlast im Erdreich , ein vorhandener Einzelbrunnen oder ein bestehendes ,bereits genehmigtes Gebäude bzw. eine genehmigte Voranfrage.

Andererseits muß auf der Grundlage der amtlichen Flurkarte der Lageplan für ein zu genehmigendes Gebäude erstellt werden.

Und schließlich wird das geplante und genehmigte Gebäude nach seiner Fertigstellung wiederum eingemessen und vervollständigt somit die amtliche Flurkarte, Das Gleiche gilt für Abbrüche oder Grundstücksteilungen.