Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
29.03.2019

Zwei Kinder an Masern erkrankt: Gesundheitsamt kontrolliert Impfausweise an Schulen und appelliert, sich impfen zu lassen

Kreis Segeberg. An der Dahlmannschule und der Theodor-Storm-Schule in Bad Segeberg ist jeweils ein Kind akut an Masern erkrankt. Das Gesundheitsamt des Kreises Segeberg hat bereits alle erforderlichen Maßnahmen in die Wege geleitet, um eine weitere Ausbreitung der hoch ansteckenden Krankheit zu verhindern.

Nach einer Ansteckung bricht die Krankheit nach acht bis 14 Tagen aus. Anfänglichen grippeähnlichen Symptomen folgt ein Hautauschlag, im schlimmsten Fall können weitreichenden Komplikationen wie Mittelohr-, Lungen- oder Hirnentzündungen auftreten. Die Möglichkeit, weitere Personen anzustecken, besteht bereits fünf Tage vor Auftreten des Hautausschlages und hält danach bis zu vier Tage an.

Anfang kommender Woche wird das Gesundheitsamt die Impfausweise aller Schüler, Lehrer und Schulmitarbeitenden kontrollieren. Wer keinen Impfschutz nachweisen kann, darf keine Gemeinschaftseinrichtungen mehr besuchen. Dazu gehört auch die jeweilige Schule. Ob eine Schule den Schulbetrieb komplett einstellt, liegt in diesem Fall nicht im Ermessensbereich des Gesundheitsamtes. Dabei handelt es sich um eine rein schulische Entscheidung.

Eine Wiederzulassung ist nur möglich:

  • nach zwei dokumentierten Impfungen durch Vorlage eines Impfausweises oder
  • nach einem im Blut nachgewiesenen Immunschutz durch Vorlage eines Befundes oder
  • bei gesichert durchgemachter Masernerkrankung, bescheinigt durch einen Arzt.

Sollte der ausreichende Immunschutz nicht nachgewiesen werden bzw. die Nach-weise nicht vorgelegt werden können, ist ein Betreten der Einrichtung erst wieder 14 Tage nach dem letzten möglichen Kontakt mit der erkrankten Person und bei Symptomfreiheit möglich.

Masern können durch eine Impfung verhindert werden. Bei der Standardimpfung werden Kleinkinder insgesamt zweimal gegen Masern in Kombination mit der Mumps- und Röteln Impfung (MMR genannt) geimpft. Wurde diese nicht oder nicht zweimalig durchgeführt, sollte diese laut Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) nachgeholt werden.

Unsicher, ob der Impfschutz ausreichend ist? Das Gesundheitsamt bietet an jedem ersten Dienstag im Monat von 14 bis 16 Uhr in Bad Segeberg, Hamburger Straße 30, Zimmer 132 oder 135/Haus A in der Kreisverwaltung eine kostenlose Impfberatung und Standardimpfungen wie die gegen Masern an. Mitzubringen sind Impfausweis und Versichertenkarte. Der nächste Termin ist am 2. April.

Verantwortlich / Ansprechperson

Pressestelle »
Hamburger Straße 30
23795 Bad Segeberg
Telefon: +49 4551-951 9207
Kontaktformular