Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
08.03.2018

Klimaschutz in Kommunen

Kreis informiert über Fördermöglichkeiten

Klimaschutz ist eine Herausforderung, aber auch eine Chance für Kommunen: Nicht nur das große Potenzial für CO₂-Einsparungen, auch die positiven Auswirkungen auf die kommunalen Haushalte machen das Thema interessant. Aber welche Möglichkeiten habe ich in meiner Gemeinde? Welche Maßnahmen kann ich in meiner Stadt umsetzen und gibt es finanzielle Unterstützung? Antworten auf diese und viele weitere Fragen haben Bürgermeister und weitere kommunale Vertreter im Rahmen eines Fachforums der Energie- und Klimaschutzinitiative Schleswig-Holstein (EKI) zum Thema "Fördermöglichkeiten für den kommunalen Klimaschutz“ in der vergangenen Woche im Kreishaus in Bad Segeberg erhalten.

Ob Unterstützung vom Kreis Segeberg, dem „Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz“ (SK : KK) oder der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH): Die Fördermöglichkeiten sind vielfältig, die Angebote für den Laien aber nicht immer einfach zu finden. Das Fachforum half dabei, sich zu orientieren und einen Überblick zu bekommen.

So besteht für Kommunen beispielsweise die Möglichkeit, ein Klimaschutzkonzept zu erarbeiten und sich die Umsetzung samt Klimaschutzmanager bezuschussen zu lassen. Beispiele sind hier die Stadt Wahlstedt oder auch der Kreis Segeberg
selbst.

Über das Landessofortprogramm „Saubere Luft“ können Verkehrsbetriebe Zuschüsse für batteriebetriebene Busse bzw. so genannte Plug-In-Busse, also diesel-elektrische Hybridbusse, beantragen. Dabei werden bis zu 80 Prozent der Kosten übernommen, die ein Elektrobus teurer ist als ein dieselbetriebener Bus. Der Bundeswettbewerb Radverkehr wiederum fördert Verbesserungen der Radinfrastruktur, wozu unter anderem der Bau von Radwegen sowie die Anschaffung von Lastenrädern fallen.

„Es gibt zahlreiche Fördermöglichkeiten. Kommunen sollten diese Programme und Chancen an ihren individuellen Bedarf angepasst nutzen“, sagte Kreis-Klimaschutzmanager Heiko Birnbaum. „Wir beraten gern und vermitteln die richtigen Ansprechpartner.“

Informationen und Kontakt im Internet unter: www.segeberg.de/klimaschutz oder www.schleswig-holstein.de/eki

Die Energie- und Klimaschutzinitiative Schleswig-Holstein (EKI) Mit der Energie- und Klimaschutzinitiative Schleswig-Holstein (EKI) bietet das Land Schleswig-Holstein Städten und Gemeinden Unterstützung bei der Umsetzung der Energiewende vor Ort an. Zu den Angeboten zählen unter anderem:
- Kostenfreie Beratung durch die IB.SH Energieagentur
- Informationsmaterialien
- Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln der EU, des Bundes und des Landes
- Fachveranstaltungen & Community-Treffen

Kommunale Akteure wie Kommunalverwaltungen, kommunale Energieversorger und Wohnungsbaugesellschaften sollen im Rahmen von EKI mit Informationen und Beratungen ermutigt und unterstützt werden, Klimaschutz- und Energiewendemaßnahmen eigenständig umzusetzen.

 

 

Verantwortlich / Ansprechperson

Pressestelle »
Hamburger Straße 30
23795 Bad Segeberg
Telefon: 04551/951-207
Kontaktformular