Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
27.03.2019

Jens Carstens ist neuer Schornsteinfeger im Kehrbezirk Kaltenkirchen II

Kreis Segeberg. Der 52-jährige Schornsteinfegermeister Jens Carstens aus Münsterdorf (Kreis Steinburg) ist ab 1. April neuer bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger für den Bezirk Kaltenkirchen II. Sein Vorgänger Ingo Karmeier wechselte vor drei Monaten in den Nachbarkreis, weswegen das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus die Stelle neu ausgeschrieben hat.

„Mit Herrn Carstens bekommen die Bewohner der Gemeinden Oersdorf und Nützen sowie aus Teilen der Stadt Kaltenkirchen und der Gemeinde Lentföhrden für die Erfüllung der hoheitlichen Aufgaben nun wieder einen kompetenten und engagierten Bezirksschornsteinfeger“, erklärt die Leiterin des Kreisordnungsamtes Christine Schröder. Jens Carstens habe sich bereits einige Jahre im Bezirk Hartenholm bewiesen, nun aber die Möglichkeit genutzt, in einen räumlich enger zusammenhängenden Bezirk zu wechseln. Die Stelle im Bezirk Hartenholm wird neu ausgeschrieben. Bis sie besetzt ist, führt Jens Carstens die Tätigkeiten dort in gewohnter Form noch vertretungsweise fort.

Bezirksschornsteinfeger sind unabhängige Sachverständige

Aufgrund von Marktfreiheit dürfen Kunden ihren Schornsteinfeger für die Kehr- und Messarbeiten selbst auswählen. Auch die Schornsteinfegermeister dürfen diese Arbeiten bezirksunabhängig anbieten. Die gesetzlichen Vorschriften halten aber weiterhin an den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern als unabhängige Sachverständige fest. Das bedeutet, dass sie innerhalb ihres Bezirkes nach wie vor die Tauglichkeit und Sicherheit neu errichteter oder geänderter feuerungstechnischer Anlagen prüfen und bescheinigen, bevor diese den Betrieb aufnehmen dürfen. Zu den zu prüfenden Anlagen gehören zum Beispiel der selbst aufgestellte Kaminofen aus dem Baumarkt oder ein neu installierter Brenner. Geprüft wird auch der Austausch eines Heizungskessels oder wenn ein offener Kamin mit einer sogenannten Kamin-Kassette ausgestattet wird.

Ebenso bleibt die Feuerstättenschau ausschließliche Aufgabe der bevoll-mächtigten Bezirksschornsteinfeger. Die Feuerstättenschau ist eine gesetzlich vorgeschriebene Begutachtung aller Feuerungsanlagen in einem Haus. Dazu gehören beispielsweise Heizungen, Kamine und Kachelöfen. Ähnlich der Sachverständigen bei der Hauptuntersuchung eines Autos, müssen Bezirksschornsteinfeger sämtliche Anlagen in den Gebäuden ihres Bezirkes zweimal innerhalb von sieben Jahren persönlich in Augenschein nehmen, damit die Betriebs- und Brandsicherheit gewährleistet bleibt. Unter anderem messen sie dabei auch den Schadstoffausstoß von Festbrennstoff-Feuerstätten wie Kaminen.

Eigentümer erhalten Feuerstätten-Bescheid

Statt einer Plakette wie beim Auto erhalten Eigentümer für ihre Anlagen einen Feuerstätten-Bescheid, in dem festgehalten wird, welche Schornsteinfegerarbeiten bis wann erledigt werden müssen. Kommen Eigentümer diesen Pflichten nicht nach, riskieren sie ein (kostenpflichtiges) Einschreiten der Ordnungsbehörden. Aber das, so versichert es Christine Schröder, sind in der Regel nur wenige Einzelfälle.

Für seine Kunden ist Bezirksschornsteinfeger Jens Carstens künftig zu erreichen unter Telefon/Fax: 04821-409 227 4 und per E-Mail an:bsmjcarstens@aol.com.

Nähere Auskünfte zum Thema erteilt der Fachdienst Ordnungs-und Gewerbeangelegenheiten des Kreises Segeberg unter Telefon 04551 951-298.

Jens Carstens ist der neue Schornsteinfeger im Kehrbezirk Kaltenkirchen II.

© Kreis Segeberg

Verantwortlich / Ansprechperson

Pressestelle »
Hamburger Straße 30
23795 Bad Segeberg
Telefon: 04551/951-207
Kontaktformular