Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
20.12.2019

Grippeviren die Stirn bieten: Kostenlose Schutzimpfung im Kreis-Gesundheitsamt – Noch zwei Termine im Januar

Kreis Segeberg. Der Kopf brummt, die Nase trieft und der Husten will einfach nicht besser werden: Häufigster Auslöser für diese Symptome ist neben einer Erkältung die Grippe, auch Influenza genannt. Wer eine Ansteckung vermeiden will, kann sich beim Kreis-Gesundheitsamt in diesem Winter erneut kostenfrei gegen die Grippe impfen lassen. Die letzten Möglichkeiten dazu gibt es am Dienstag, 7. Januar, von 14 bis 16 Uhr, sowie am Donnerstag, 9. Januar, von 10 bis 12 Uhr in der eigens dafür eingerichteten Impfsprechstunde. Das Angebot des Kreis-Gesundheitsamtes steht jedem offen.

„Auch wenn die Grippesaison erfahrungsgemäß zum Jahreswechsel beginnt, ist es Anfang Januar noch nicht zu spät für eine Impfung“, weiß Kreis-Ärztin Gabriele Seidel. „Denn die Grippesaison kann noch bis in den April hinein anhalten, weshalb auch noch zum jetzigen Impfzeitpunkt ein guter Schutz gegen Ansteckung, schwere Krankheitsverläufe und eine deutliche Risikominderung für Folgeerkrankungen erreicht werden kann.“

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI) empfiehlt die Grippeschutzimpfung insbesondere Menschen über 60 Jahren, Schwangeren, chronisch Kranken, medizinischem Fachpersonal und Personen, die viel Kontakt zu anderen Menschen haben, beispielsweise Lehrer*innen oder Erzieher*innen. „Für diese Gruppen bestehen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko sowie ein Risiko für Folgekrankheiten wie Lungen- oder Herzerkrankungen“, sagt Seidel.

8.800 Schleswigholsteiner*innen erkrankt

Rund 8.800 Schleswig-Holsteiner*innen erkrankten im vergangenen Jahr zwischen Oktober und April an der Grippe. 44 von ihnen starben daran. In der noch jungen Grippesaison 2019/2020 wurden in Schleswig-Holstein bislang 30 Fälle gemeldet. Im Kreis Segeberg ist es einer (beides Stand 16. Dezember 2019).

Die schwere Krankheit wird durch Tröpfcheninfektion übertragen und beginnt plötzlich mit Fieber, Husten und Kopfschmerzen. Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Schnupfen oder ein allgemeines Schwächegefühl zählen zu den weiteren Symptomen.

Kontakt

Anmeldungen zur Impfsprechstunde sind erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich: gern per E-Mail an schutzimpfung@segeberg.de, telefonisch unter 04551/951-9604 oder persönlich in den Zimmern 132 und 137 (Haus A) im Kreis-Gesundheitsamt.

Verantwortlich / Ansprechperson

Pressestelle »
Hamburger Straße 30
23795 Bad Segeberg
Telefon: +49 4551-951 9207
Kontaktformular