Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
15.03.2021

Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen

Abgabe Ihrer Unterlagen: Alle Anlieger*innen in Wasserschutzgebieten im Stadtgebiet Norderstedt müssen uns Ihre Dichtheitsbescheinigung für private Abwasserleitungen (Schmutzwasser) zusenden.

Dichtheitsprüfung

Aktuell soll die Dichtheit der privaten Abwasserleitungen im Stadtgebiet Norderstedt überprüft werden:

Wir benötigen Ihre Bescheinigung der Dichtheit.

Schicken uns bitte einen Lageplan der Abwasserleitungen und Schächte.

In der Regel handelt es sich in Summe um zwei Seiten. Der komplette Bericht oder Videoaufzeichnungen werden nicht benötigt. 

Schicken Sie Ihre Unterlagen bitte

  • per Post an:
    • Kreis Segeberg
    • Wasser-Boden-Abfall
    • Dichtheitsprüfung
    • Hamburger Straße 30
    • 23795 Bad Segeberg

Musterformulare:

Dichtheit privater Abwasserleitungen: Bescheinigung (Muster) »
(PDF 565 kB)

Dichtheit privater Abwasserleitungen: Bestandsplan (Muster) »
(PDF 227 kB)


Hintergrundinformationen

Alle Grundstücks- oder Hauseigentümer*innen müssen die Dichtheit ihrer Schmutzwasserleitungen und Schächte nachweisen. Schadhafte und undichte Schmutzwasserleitungen können Boden und Grundwasser verunreinigen und unter Umständen auch die Trinkwasserqualität verschlechtern.

Umgekehrt kann auch in das Entwässerungssystem eindringendes Grundwasser und Regenwasser, vor allem bei Starkregen, die Leistungsfähigkeit der Kanäle und Kläranlagen stark beeinträchtigen.

Die betroffenen Anlieger*innen (nur Anlieger*innen in Wasserschutzgebieten) wurden oder werden in einem Schreiben dazu aufgefordert, die entsprechenden Unterlagen bei der Behörde vorzulegen. Dies sind eine Bescheinigung und ein Lageplan. Es wird nach wie vor gebietsweise vorgegangen, um den Andrang auf die Fachfirmen etwas zu einzudämmen.

Falls Sie noch nicht angeschrieben worden sind, nutzen Sie bitte die Zeit, um eine Fachfirma zu finden. Aufgrund der hohen Nachfrage sind die prüfenden Firmen stark ausgelastet. Prüfungstermine werden zum Teil erst im kommenden Jahr vergeben.

Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen

Fragen und Antworten zu Fachbetrieben und Verfahren:

Wie komme ich an die Nachweise und welche Fachbetriebe gibt es?

Die Nachweise werden durch Fachbetriebe (z.B. Rohr- und Kanalbau, Tiefbau usw.) entsprechend der Vorgaben des technischen Regelwerkes, der DIN 1986 Teil 30 („Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke – Instandhaltung“), ausgestellt.

Übersichten zertifizierter Betriebe:


Wie wird geprüft?

  • Bei Bestandsleitungen wird in der Regel optisch geprüft, d.h. mittels Kamerabefahrung des Abwassersystems.
  • Es besteht auch die Möglichkeit mittels Wasser oder Luft eine Druckprüfung durchzuführen. Hierfür ist jedoch eine genaue Kenntnis des Leitungssystems erforderlich. Bei einem verzweigten Leitungsverlauf, oder Gebäuden ohne Keller oder fehlendem Schacht sind diese Methoden problematisch.

Was passiert, wenn Undichtigkeiten festgestellt werden?

Werden im Rahmen der Prüfung Undichtigkeiten festgestellt, sind diese zu sanieren.


Welche Fristen muss ich einhalten?

Zur Durchführung der nach DIN 1986 Teil 30 erforderlichen Nachweise wurden in Schleswig-Holstein folgende Fristen festgelegt:

  • Bis zum 31.12.2015 müssen alle Grundstücks- und Hauseigentümer*innen die geforderten Nachweise einholen, die häusliches Abwasser (Schmutzwasser) ableiten und innerhalb von Wasserschutzgebieten liegen.
  • Bis zum 31.12.2015 müssen alle Betreiber*innen von Abwasseranlagen, die gewerbliches Abwasser ableiten, die geforderten Nachweise einholen - unabhängig von ihrem Standort. Als gewerbliches Abwasser gilt Abwasser, welches durch den gewerblichen oder industriellen Gebrauch verändert und verunreinigt ist. In der Regel ist die Verunreinigung des gewerblichen Abwassers größer als die des häuslichen Abwassers.
  • Für alle anderen privaten Abwasseranlagen, die sich nicht in Wasserschutzgebieten befinden, ist der Dichtheitsnachweis bis Ende 2025 zu erbringen (bzw. 3 Jahre nach Sanierung des öffentlichen Kanals). Die Nachweispflicht auf den Grundstücken entsteht erst mit Erreichen des guten Zustands in der öffentlichen Schmutz- bzw. Mischwasserkanalisation. Hiernach haben Grundstückseigentümer*innen 3 Jahre Zeit für die Untersuchung der privaten Leitungen und gegebenenfalls Abstellung angetroffener Mängel. Der Zeitpunkt des Erreichens des guten Zustands wird den Grundstückseigentümer*innen gesondert mitgeteilt.  

Karte mit den ausgewiesenen Wasserschutzgebieten


Interessante Links:

Hinweise des Landes zur Durchführung

www.segeberg.de/abwasser

Verantwortlich / Ansprechperson

Pressestelle »
Hamburger Straße 30
23795 Bad Segeberg
Telefon: +49 4551-951 9207
Kontaktformular