Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

HVV: Ab 8. April fährt Hamburger Nachtverkehr nicht mehr

Pressemitteilung des HVV: Im Zuge der vom Hamburger Senat beschlossenen nächtlichen Ausgangsbeschränkungen wird der Nachtverkehr der Busse und Schnellbahnen ab der Nacht vom 08.04. auf den 09.04.2021 bis zunächst 18.04.2021 eingestellt. Dies gilt sowohl für das Hamburger Gebiet als auch für die Buslinien, die ins Umland fahren.

Informationen für den Kreis Segeberg:

Buslinien:

  • Kein Wochenend-Nachtverkehr zwischen U Ochsenzoll und Glashütte, Markt auf der Linie 278.
  • Kein Wochenend-Nachtverkehr zwischen U/A Norderstedt Mitte und Henstedt-Ulzburg auf den Linien 616 und 626.
  • Kein Wochenend-Nachtverkehr zwischen S Eidelstedt und Bönningstedt/Hasloh/Quickborn/Ellerau auf der Linie 623.

Bahnlinien:

  • Kein Wochenend-Nachtverkehr zwischen U/A Norderstedt Mitte und Hamburg auf der Linie U1.

Hier geht es zur Pressemitteilung des HVV.


Informationen für alle HVV-Nutzer*innen:

Ab der Nacht von Donnerstag, 08.04.2021 auf Freitag, 09.04.2021, entfallen konkret folgende Angebote:

  • Das Angebot der Nachtlinienbusse, das heißt alle 600er-Busse, entfällt an allen Wochentagen. In der Zeit von etwa 00.30 Uhr bis etwa 04.30 Uhr werden zudem auch keine Busse der Ganztagslinien verkehren.
  • Der Nachtbetrieb der S- und U-Bahnen in den Nächten von Freitag auf Sonnabend und Sonnabend auf Sonntag entfällt zunächst für die beiden kommenden Wochenenden, von 0.30 Uhr bis 4.30 Uhr fahren also keine Bahnen.
  • Eine Ausnahme ist die S-Bahn von Stade nach Neugraben, die mit dem regulären Fahrplan weiter befahren wird.
  • Für die Wochentage gilt für U- und S-Bahnen das Regelangebot.
  • Die Regionalzüge verkehren ebenfalls weiter nach bisherigem Fahrplan

Menschen, die aus beruflichen oder anderen zwingenden Gründen auf den ÖPNV angewiesen sind, können in der Zeit von 0 Uhr bis 6 Uhr die Fahrzeuge der On-Demand-Verkehre MOIA und ioki Hamburg sowie des Taxigewerbes zu Sonderkonditionen buchen. MOIA bedient das ganze Hamburger Stadtgebiet. In den Bedienungsgebieten Lurup/Osdorf und Billbrook können außerdem die ioki-Hamburg- Shuttles zu den gewohnten Konditionen gebucht werden.

Alle Personen, die ein gültiges HVV-Ticket für die Fahrtstrecke haben, fahren ohne zusätzliche Kosten mit MOIA oder ioki Hamburg. Für Fahrgäste ohne HVV-Ticket stehen MOIA und ioki Hamburg nicht zur Verfügung.

Im Taxi gelten für alle, die ein HVV-Ticket für die Fahrstrecke haben, pauschale Preise von 4 Euro (bis 8 Kilometer) beziehungsweise 8 Euro (über 8 Kilometer). Für Fahrgäste ohne HVV-Ticket bleibt es beim geltenden Taxentarif. Alle Fahrzeuge werden in der von den Kunden gewohnten Weise über Apps oder Telefon bei den Taxenvermittlern gebucht.

Im Einzelnen sind das

  • Hansa-Taxi unter Telefon 211 17 244 und der Hansa-Taxi App -Taxi
  • Hamburg 6x6 und Autoruf unter Telefon 511 99 11
  • Der Hamburger App-Vermittler Free Now sowie Uber
  • In den Stadtbezirken Taxi Alstertal, Funktaxi Bergedorf, Taxenanruf Blankenese, Funk-Taxi Harburg und Funk-Taxi Wilhelmsburg

Voraussetzung für die Nutzung der Dienste ist während der Geltungszeiten der Ausgangsbeschränkungen zudem, dass es sich um Fahrten für Zwecke handelt, die in der aktuellen Eindämmungsverordnung als gewichtig und mit unabweisbaren Zwecken definiert wurden.

Dazu gehören

1)    die Abwendung einer Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum, insbesondere eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,

2)    die Berufsausübung im Sinne des Artikel 12 Absatz 1 des Grundgesetzes, soweit diese nicht gesondert eingeschränkt ist, der Ausübung des Dienstes oder des Mandats im Sinne von § 4 Nummer 3, einschließlich der Berichterstattung durch Vertreterinnen und Vertreter von Presse, Rundfunk, Film und anderer Medien,

3)    die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,

4)    die unaufschiebbare Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,

5)    die Begleitung Sterbender,

6)    die Versorgung von Tieren oder

7)    ähnlich gewichtige und unabweisbare Zwecke.


Verantwortlich für diesen Pressetext ist der HVV.


Verantwortlich / Ansprechperson

Pressestelle »
Hamburger Straße 30
23795 Bad Segeberg
Telefon: +49 4551-951 9207
Kontaktformular