Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
02.11.2020

Geflügelpest bei Wildvögeln in Schleswig-Holstein nachgewiesen – Kreis-Veterinäramt bittet Bürger*innen um Unterstützung

Kreis Segeberg. Im Kreis Nordfriesland ist bei mehreren gestorbenen Wildvögeln der Geflügelpest-Erreger des Subtyps H5N8 nachgewiesen worden. „Diese Nachweise sind sehr besorgniserregend. Das gilt grundsätzlich, aber insbesondere auch vor dem Hintergrund der ohnehin angespannten Gesamtsituation durch die Corona-Pandemie. Der Befund ist Anlass für extrem hohe Wachsamkeit im ganzen Land“, sagt Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht. Das Veterinäramt des Kreises Segeberg ruft angesichts dieser Lage dazu auf, verendete Wasser- und Greifvögel unverzüglich zu melden. Diese Tiere werden durch das Veterinäramt des Kreises beprobt und im Landeslabor in Neumünster auf diese anzeigepflichtige Tierseuche untersucht. Die Untersuchungen toter Tiere helfen, die Verbreitung des Virus im Land zu ermitteln.

„Um Geflügelbestände vor einer Infektion zu schützen, müssen die jetzt geltenden Bio-Sicherheitsmaßnahmen von allen Geflügelhalter*innen konsequent umgesetzt werden“, so der Leitende Kreis-Veterinär Markus Overhoff. Hierzu gehört unter anderem, dass Tiere nur an für Wildvögel unzugänglichen Stellen gefüttert werden dürfen. Zudem darf kein Oberflächenwasser für das Tränken der Tiere genutzt werden, zu dem Wildvögel Zugang haben. Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen das Geflügel in Berührung kommen kann, müssen für Wildvögel unzugänglich aufbewahrt werden.

Sollten Geflügelhaltungen bislang nicht beim zuständigen Veterinäramt und/oder Tierseuchenfonds registriert sein, weist das Ministerium darauf hin, dies schnellstens nachzuholen.

Das Kreis-Veterinäramt ist telefonisch zu erreichen unter 04551 – 951 9334 sowie per E-Mail an veterinaer@segeberg.de.

Weitere Informationen online unter: www.schleswig-holstein/geflügelpest 

Verantwortlich / Ansprechperson

Pressestelle »
Hamburger Straße 30
23795 Bad Segeberg
Telefon: +49 4551-951 9207
Kontaktformular