Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Motionbild Unternehmensreiter während Corona
09.04.2021

Extra-Mitteilungen und Presseinformationen zu Coronavirus

Wir haben alle wichtigen Meldungen seit dem 28.02.2020 hier für Sie gesammelt.

Die fünf neuesten Coronavirus-Presseinformationen:

10.04.2021: Kreis verlängert Allgemeinverfügungen...

Kreis Segeberg. Die Landesregierung hat die aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung verlängert und um Maßnahmen bei der Überschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner*innen ergänzt.

Die bestehenden Allgemeinverfügungen des Kreises Segeberg sind ebenfalls verlängert worden. Die Regelungen zu Schulen und Kitas, für den Einzelhandel, Kultur und Freizeit sowie zu den Bereichen, in denen einen Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist, bleiben somit bestehen.

Außerdem müssen in ausgewiesenen Bereichen in Bad Bramstedt, Bad Segeberg, Kaltenkirchen und Norderstedt eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Diese Bedeckungszonen sind als Karte in der Allgemeinverfügung zu finden.

Die Regelungen zur Mund-Nasen-Bedeckung bleiben bis einschließlich den 9. Mai 2021 wirksam. Zuwiderhandlungen sind bußgeldbewehrt.

Die Maßnahmen bei der Überschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner*innen gelten bis einschließlich Sonntag, 18. April 2021. Falls bis kommenden Mittwoch (14. April 2021) die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegen sollte, werden das Gesundheitsministerium und der Kreis Segeberg die Situation neu bewerten und eine neue Entscheidung für die Folgewoche (KW 16) treffen.

Die wichtigsten Regelungen im Überblick:

• Bei privaten Zusammenkünften dürfen sich Personen eines gemeinsamen Haushaltes nur mit einer weiteren Person treffen (Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit) – dies gilt im privaten und im öffentlichen Raum;

• Dienstleistungen mit Körperkontakt sind nur zulässig, soweit die Kundin oder der Kunde eine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis vom selben Tag oder vom Vortag in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus vorlegt oder vor Ort einen Test durchführt. Dies gilt nicht für medizinisch notwendige und pflegerisch notwendige Dienstleistungen sowie für die Haupthaar- und Nagelpflege;

• die Notbetrieb-Regelung für die Kindertagesbetreuung bleibt bestehen. Auch für die Schulen gibt es keine Änderungen;

• Sport ist nur wie folgt zulässig:

  • allein oder gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person,
  • außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu fünf Kindern unter 14 Jahren unter Anleitung einer Übungsleiterin oder eines Übungsleiters;

• Die Außengastronomie darf nicht öffnen. Diese Regelung gilt zunächst für eine Woche;

• Das Alkoholverbot im öffentlichen Raum bleibt bestehen;

• Verkaufsstellen des Einzelhandels für den täglichen Bedarf bleiben geöffnet, dürfen aber nur von einer Person pro Haushalt betreten werden;

Dazu gehören: Lebens- und Futtermittelangebote, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Poststellen, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Zeitungsverkauf, Tierbedarfsmärkte, Blumenläden, Gärtnereien, Gartenbaucenter, Baumärkte, Buchläden sowie Lebensmittelausgabestellen (Tafeln);

• Andere Verkaufsstellen des Einzelhandels müssen schließen, vorbestellte Waren dürfen abgeholt werden (Click & Collect). Falls die Warenausgabe nicht außerhalb geschlossener Räume erfolgt, dürfen Kund*innen die Verkaufsräume nur einzeln betreten; Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen ihre Eltern begleiten. Die Betreiber*innen der Verkaufsstellen müssen dafür sorgen, dass wartende Kund*innen vor den Geschäften die Abstandsregelung einhalten können. Eine solche Regelung gilt auch für die Betreiber von Outlet-Centern oder Einkaufszentren für die Flächen außerhalb der Geschäfte;

• Theoretischer Unterricht von Fahrschulen ist nur als Fernunterricht möglich;

• Bei Präsenzangeboten der Kinder- und Jugendhilfe wird die Gruppengröße auf fünf Personen begrenzt;

• Hundeausbildung ist nur noch für Gruppen mit bis zu fünf Personen möglich.


Weitere Informationen:

https://www.segeberg.de/coronavirus

Allgemeinverfügungen des Kreises

Landesverordnungen


Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

09.04.2021: COVID-19: Kreisweit 37 Neuinfektionen...

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag insgesamt 37 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. Darunter sind 6 Kontaktpersonen bereits positiv Getesteter (Stand 09.04., 14.50 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 5.802. Insgesamt 438 Infektionen davon sind auf die britische Virusvariante B.1.1.7 zurückzuführen (+8 inkl. Nachmeldungen).

Wieder als genesen gelten 4.711 Menschen. Aktuell sind 946 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 2.311 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 12.457.

34 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon 6 auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt 145.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: https://corona.rki.de


Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

09.04.2021: COVID-19: Kitas auch kommende Woche im Notbetrieb...

Kreis Segeberg. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Kreis Segeberg endlich unter den Wert von 100 gesunken. Landrat Jan Peter Schröder: „Das ist natürlich erst einmal ein absoluter Hoffnungsschimmer. Trotzdem dürfen wir jetzt nicht nachlassen. Noch ist die Lage nicht stabil genug, um Lockerungen vorzunehmen. Wir sind immer noch im sehr kritischen Bereich. Das Geschehen kann sich schnell wieder zum Negativen wenden.“

Dementsprechend bleiben die Regelungen für die Kindertagesbetreuung für die kommende Woche bestehen. Auch für die Schulen wird es keine Änderungen geben.

In der nächsten Allgemeinverfügung (gültig ab Montag, 12.04.2021) werden die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus der aktuellen Situation im Kreis angepasst bzw. werden viele Regelungen wie zum Beispiel das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen verlängert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landes:

https://schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse


Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

08.04.2021: Kreisweit 46 Neuinfektionen...

08.04.2021: Kreisweit 46 Neuinfektionen

Kreis Segeberg. Kreisweit hat es seit gestern Nachmittag insgesamt 46 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. Darunter sind 18 Kontaktpersonen bereits positiv Getesteter (Stand 08.04., 15.05 Uhr).

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 5.765. Insgesamt 430 Infektionen davon sind auf die britische Virusvariante B.1.1.7 zurückzuführen (+10 inkl. Nachmeldungen).

Wieder als genesen gelten 4.673 Menschen. Aktuell sind 947 Personen mit Corona infiziert.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 2.355 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 12.341.

33 Personen werden in einer Klinik versorgt, davon 6 auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der statistisch erfassten Verstorbenen an oder mit COVID-19 beträgt 145.

RKI-Dashboard: Hier finden Sie die aktuell gültige Inzidenz für den Kreis Segeberg: https://corona.rki.de


Kontakt

Kreis Segeberg

Robert Tschuschke

Stellvertretender Pressesprecher

E-Mail   Robert.Tschuschke@segeberg.de

08.04.2021: Impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger, die 59 Jahre und jünger sind, werden in den Impfzentren weiterhin mit mRNA-Impfstoffen geimpft

KIEL. Das bisherige Vorgehen für die gebuchten Impftermine mit dem Impfstoff von AstraZeneca wird auch nächste Woche (ab dem 12. April) fortgeführt: Impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger, die 59 Jahre und jünger sind, können ihren gebuchten Termin weiterhin wie geplant wahrnehmen und werden bei diesem Termin mit einem mRNA-Impfstoff geimpft (BioNTech/Pfizer oder Moderna). Personen, die einen Impftermin zwischen dem 12. und 18. April gebucht haben, werden darüber per E-Mail informiert, der Zweitimpfungstermin wird ihnen im Impfzentrum mitgeteilt.

Bereits seit dem 31.03. wird aufgrund der aktualisierten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur COVID-19-Impfung und eines Beschlusses der Gesundheitsministerkonferenz der Impfstoff von AstraZeneca in Schleswig-Holstein nur noch bei impfberechtigten Personen von 60 Jahren und älter verimpft.

Ab dem 19. April sollen alle Erstimpfungen in den Impfzentren ausschließlich mit mRNA-Impfstoffen durchgeführt werden. Personen, die einen Impftermin mit dem Impfstoff von AstraZeneca (Vormittagstermine) nach dem 18. April vereinbart haben, können diesen wahrnehmen und werden dann mit einem mRNA-Impfstoff geimpft. Aufgrund des kürzeren Impfintervalls von mRNA-Impfstoffen und der Vielzahl der betroffenen Termine erhalten diese Personen automatisch einen neuen Zweitimpfungstermin per E-Mail.

Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg betont: „Dadurch, dass wir für die Monate Mai und Juni deutlich mehr Impfstoff erwarten und die Impfungen bei Ärztinnen und Ärzten in den Praxen angelaufen sind, werden wir das Tempo in Schleswig-Holstein noch einmal deutlich erhöhen können.“

Das Gesundheitsministerium wird informieren, wenn wieder Impftermine über www.impfen-sh.de gebucht werden können.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Eileen Lara Meier I Marius Livschütz I Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein | Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/sozialministerium; www.facebook.com/Sozialministerium.SH oder www.twitter.com/sozmiSH

Weiter zu allen Coronavirus-Mitteilungen...