Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Header Wirtzschaft
22.01.2020

Fortbildungsprogramm: Qualität an Ganztagsschulen soll weiter steigen

Kreis Segeberg. Über 60 Fortbildungstage mit mehr als 400 Teilnehmer*innen an mittlerweile fünf Standorten: Das Fortbildungs- und Qualifizierungsprogramm „Qualität im offenen Ganztag“ läuft seit Winter 2018 und hat sich als echter Erfolg entpuppt. Das Angebot, das der Kreis in Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Volkshochschulen (VHS) im Kreisgebiet anbietet, wird daher 2020 fortgeführt. Erstmals gibt es das gemeinsame Veranstaltungsprogramm jetzt auch in gedruckter Form. Das Heft soll zweimal jährlich erscheinen.

Der Kreis Segeberg ist der einzige Kreis in Schleswig-Holstein, der eine Verbesserung der Qualität im offenen Ganztag mit eigenen Angeboten fördert. Die Offene Ganztagsschule orientiert sich überwiegend an der klassischen Unterrichtsstruktur der Halbtagsschule und bietet nach dem Unterricht ein zusätzliches, freiwilliges Nachmittagsprogramm an. Als gebundene Ganztagsschule wird eine Schule bezeichnet, in der alle Schüler*innen verpflichtet sind, an mindestens drei Wochentagen für jeweils mindestens sieben Zeitstunden an den ganztägigen Angeboten der Schule teilzunehmen.

Bildungsstandort stärken

Der Kreis möchte die Qualität im offenen, aber auch im gebundenen Ganztag an den Schulen im Kreis nachhaltig verbessern und die Region dadurch als Bildungsstandort stärken. Die kostenfreien Zertifizierungs- und Fortbildungskurse richten sich daher sowohl an die Mitarbeiter*innen der Schulen als auch an Angestellte der Kinder- und Jugendarbeit sowie an Menschen, die an einer Arbeit in diesem Themenfeld interessiert sind.

Die Themen reichen von Organisation des schulischen Ganztags über mögliche Angebote hin zum Umgang mit pädagogischen Herausforderungen und dem Thema Aufsichtspflicht.

Neue Kooperationspartner dabei

Das Bildungsmanagement des Kreises hat in wiederkehrenden Austauschrunden mit den hauptamtlichen VHS weitere Schwerpunkte entwickelt. So sind die Partner*innen der VHS-Standorte in Bad Segeberg, Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg und Norderstedt damit betraut, neue Fortbildungen zu den Themenbereichen politische Bildung, Gesundheitsbildung, Umweltbildung, kulturelle Bildung und aus dem vielfältigen Bereich der Digitalisierung aufzubauen. Neue Kooperations- und damit auch Angebotspartner sind in diesem Jahr die VHS Bad Bramstedt und der Verein „Lebenswelt Schule“. Damit ist für 2020 ein kreisweites Angebot an Fortbildungen zum Ganztag sichergestellt.

Seit Ende 2018 hat der Kreis insgesamt bereits 70.000 Euro in das Fortbildungs- und Qualifizierungsprogramm für den Ganztag investiert. Weitere 50.000 Euro sind für das laufende Jahr eingeplant.

Das Foto zeigt (von links): Michael Kölln (Geschäftsführer VHS Bad Segeberg), Iris Schulz (Geschäftsführerin VHS Norderstedt), Dr. Karen Strehlow (Geschäftsführerin VHS Kaltenkirchen), Dr. Jochen Brems (Geschäftsführer VHS Henstedt-Ulzburg) und Moritz Lorenzen vom Bildungsmanagement des Kreises Segeberg.

© Kreis Segeberg