Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Motionbild Unternehmensreiter während Corona
04.05.2021

Geflügelpest: Aufstallungsgebot ab 5. Mai aufgehoben

Kreis Segeberg. Risikobewertungen des Kreises sowie des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), des nationalen Referenzlabors für die Geflügelpest, haben ergeben, dass das Risiko für einen Eintrag der Geflügelpest als mäßig zu beurteilen ist und das Aufstallungsgebot für Geflügel daher für das gesamte Gebiet des Kreises Segeberg zum 5. Mai entfallen kann. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wird heute noch erlassen.

„Das Seuchengeschehen hat sich deutlich abgeschwächt“, sagt Leitender Kreisveterinär Markus Overhoff. Zwar seien in den vergangenen zwei Wochen weiterhin tote Wildvögel gefunden worden, die Geflügelpest konnte allerdings bei keinem der Tiere festgestellt werden. Der letzte Wildvogel, bei dem das Virus nachgewiesen werden konnte, war demnach am 19. April ein Seeadler, der tot in Bühnsdorf (Amt Trave-Land) gefunden worden war. Insgesamt hat es seit Jahresbeginn im Kreis 42 positive Befunde von Geflügelpest gegeben.

Overhoff weist aber darauf hin, dass die Gefahr der Geflügelpest noch nicht gebannt sei. Virusnachweise bei Wildvögeln in Deutschland seien aktuell zwar rückläufig, dennoch würden weiterhin infizierte Vögel, vor allem Gänse und Greifvögel, gemeldet. Der Frühjahrszug von nordischen Wasservögeln ist nach wie vor nicht abgeschlossen, so dass nach Einschätzung des Veterinärs weiterhin eine Ausbreitungsgefahr besteht. „Die Biosicherheitsmaßnahmen in den Geflügelhaltungen müssen daher weiter konsequent eingehalten werden. Überall dort, wo Kontaktmöglichkeiten zwischen Wildvögeln und Geflügel, insbesondere Wasservögeln, bestehen, können weiterhin Infektionen eingetragen werden“, so Overhoff.

Er weist daher auch ausdrücklich darauf hin, dass die Allgemeinverfügung des Landes Schleswig-Holstein weiterhin uneingeschränkt gültig ist. Dies gilt insbesondere für sämtliche Biosicherheitsmaßnahmen sowie die Aufnahme von Geflügel über Geflügelmärkte, Geflügelbörsen oder mobile Geflügelhändler*innen. Dies bleibt auch weiterhin verboten: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/G/gefluegelpest/Downloads/allgemeinverfuegung_biosicherheit_PDF.html;jsessionid=3CF3BC3129F50C3159BC73BC06A2EE9C.delivery2-replication