Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
11.04.2019

Workshop zum Thema Klimawandel: Risiken erkennen und dagegen angehen

Kreis Segeberg. Starkregen und länger anhaltende Hitzeperioden: Extremwetterereignisse wie diese gab es im Kreis Segeberg in den vergangenen Jahren bereits immer wieder. Experten halten es für möglich, dass sie aufgrund des Klimawandels weiter zunehmen werden. Wo sind Klimaveränderungen schon jetzt sichtbar im Kreisgebiet und wie soll und kann damit umgegangen werden? Auf diese und weitere Fragen möchte die Kreis-Klimaschutzleitstelle gemeinsam mit dem Berliner Umweltplanungsbüro „GreenAdapt“ im Rahmen eines Workshops am Montag, 29. April, von 18 bis etwa 21 Uhr im Kreistagssitzungssaal in Bad Segeberg Antworten mit den Teilnehmern erarbeiten.

„Aufgrund des Klimawandels kann das Wetter im Kreisgebiet zur Herausforderung werden“, sagt Kreis-Klimaanpassungsmanagerin Sabrina Guder. Der Kreis hat daher bereits ein Klimaanpassungskonzept erarbeitet. Ergänzend dazu erstellt „GreenAdapt“ derzeit Karten mit Bereichen, die besonders von Extremwetterereignissen wie Starkregen oder Hitze betroffen sein könnten. Auf dem Programm des Workshops stehen Kurzvorstellungen dieses Kartenprojektes sowie der denkbaren Klimaveränderungen vor der Haustür. Im Anschluss sollen die Teilnehmer mithilfe der Karten konkrete Maßnahmen für einzelne Risikoarten erarbeiten.

Wissen der Bürger nutzen

„Ziel des Workshops ist die Erarbeitung geeigneter Anpassungsmaßnahmen, um mit Extremwetterereignissen und den Klimawandelfolgen angemessen umgehen zu können“, sagt Kreis-Klimaanpassungsmanagerin Sabrina Guder. „Die Teilnehmer kennen sich hier in der Region aus und haben das erforderliche Wissen, um uns bei der Entwicklung passgenauer Handlungsempfehlungen zu unterstützen.“

Eine Anmeldung für den Workshop ist möglich bis Donnerstag, 18. April, bei:

Telefon:  +49 4551 951 561
Fax:  +49 4551 951 548
Raum:  209

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren