Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Schule

In Deutschland gibt es die allgemeine Schulpflicht, das heißt, alle Kinder müssen eine Schule besuchen. Das schulpflichtige Alter beginnt in der Regel mit dem 6. und endet mit dem 18. Lebensjahr.

Sie als Eltern sind dafür verantwortlich, dass Ihr Kind in der Schule angemeldet wird und diese regelmäßig besucht.

Die Verantwortung der Eltern

Eltern tragen die Hauptverantwortung für die Erziehung, (Aus-) Bildung und Betreuung ihrer Kinder.

Sie sind verpflichtet, ihre Kinder zur Schule zu schicken und darauf zu achten, dass sie dort mitarbeiten. Ebenso stellen sie sicher, dass die Kinder ihre Hausaufgaben machen.

Kindergärten und Schulen sind wichtige Partner für die Eltern. Sie laden regelmäßig zu Elterngesprächen und Elternabenden ein. Hier werden Informationen über das Kind und den Schulalltag ausgetauscht. Auch werden gemeinsam Lösungen gefunden, wenn Probleme auftreten. Eine aktive Teilnahme am Alltag ihrer Kinder ist für Eltern daher sehr wichtig.

Schuleingangsuntersuchung

Um festzustellen, ob Ihr Kind schon bereit für die Schule ist, werden Sie vom Gesundheitsamt zu einer „Schuleingangsuntersuchung“ eingeladen. Wenn gesundheitlich nichts dagegen spricht, melden Sie Ihr Kind an einer Grundschule Ihrer Wahl an.

Welche Schulen gibt es?

In Deutschland besuchen alle Kinder zunächst die Grundschule. Hier erwerben sie grundlegende Kenntnisse, Lernmethoden und soziale Fähigkeiten. Danach wechseln sie auf eine weiterführende Schule. Es gibt unterschiedliche weiterführende Schularten.

Eine Übersicht aller Schulen im Kreis Segeberg finden Sie hier.

Betreuungsangebot der Schulen nach dem Unterricht

Wie lange erfolgt die Betreuung der Kinder durch die Schule?

Das ist unterschiedlich. Die meisten Grundschulen sind „verlässlich“, das heißt, die Kinder werden in der Regel bis 13:00 Uhr in der Schule betreut. Einige Grundschulen und viele weiterführende Schulen bieten auch eine Betreuung am Nachmittag an.

Welche Betreuungsangebote von den Schulen vor Ort vorgehalten werden, können Sie direkt bei diesen erfragen. Auch die für Sie zuständige Stadt-, Gemeinde oder Amtsverwaltung gibt entsprechende Auskünfte.

Mein Kind spricht noch kein Deutsch

Für Kinder und Jugendliche, die noch kein oder nur wenig Deutsch sprechen, gibt es spezielle DaZ-Klassen („Deutsch als Zweitsprache“). Hier lernen sie so lange intensiv Deutsch, bis sie an deutschsprachigem Unterricht teilnehmen können. Weiterführende Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.

 

Aktuelles und Links

Der neue Leitfaden für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe im Kreis Segeberg ist online (Stand Januar 2017)

Leitfaden für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

******

Schwanger und die Welt steht Kopf? Das

Hilfetelefon für Schwangere

bietet geschützte und sichere (auf Wunsch auch anonyme) Beratung rund um die Schwangerschaft.

 ******


Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Refugee Guide

Dolmetschersuche