Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Kreisverwaltung Haus B_Keine offenen Sprechzeiten
17.06.2020

Aktion „Stadtradeln“ startet in die sechste Runde – Anmeldungen ab sofort möglich

Kreis Segeberg. Zum nunmehr sechsten Mal beteiligt sich der Kreis Segeberg in diesem Jahr an der Aktion „Stadtradeln – Radeln für ein gutes Kima“. Neben dem Spaß sollen dabei der Klimaschutz, die Gesundheit und die Forderung nach einer verbesserten Radverkehrsinfrastruktur im Mittelpunkt stehen. Jede*r ist zum Mitmachen aufgerufen: Vom 23. August bis 12. September können alle wieder auf die Sattel steigen, möglichst viele Radkilometer sammeln und diese im Internet erfassen.

 Anmelden kann sich jede*r, der/die im Kreis Segeberg lebt, arbeitet, studiert, zur Schule geht oder Mitglied in einem Verein ist. Auch ein eigenes Team kann gegründet werden. Unter www.stadtradeln.de/kreis-segeberg können sich Radler*innen ab jetzt registrieren bzw. mit ihren vorhandenen Nutzerdaten anmelden. Bisher sind rund 170 Radelnde und 41 Teams registriert.

 Am Ende der Aktion gibt es wieder eine kreisweite Siegerehrung mit Verlosung. Zudem werden die bundesweit fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommunen prämiert. Auf nationaler Ebene findet die Mitmachaktion bereits zum 13. Mal statt.

 Im vergangenen Jahr sind im Aktionszeitraum mehr als 1.000 Radler*innen insgesamt 237.000 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren. „Wäre diese Strecke mit einem Pkw zurückgelegt worden, entspräche das einem Ausstoß von rund 33 Tonnen CO₂“, sagt Kreis-Klimaschutzmanager Heiko Birnbaum.

 Fragen zur Anmeldung oder dem Stadtradeln allgemein beantwortet Heiko Birnbaum unter Telefon 04551 951-9522.

 Neben der Aktion „Stadtradeln“ setzt der Kreis Segeberg auch sonst auf das umweltbewusste Fortbewegungsmittel Fahrrad. Eine Übersicht:

  • Im Jahr 2015 Anschaffung der Kreisverwaltung von zwei Dienstfahrrädern und einem Dienst-Pedelec.
  • Seit 2016 gibt es einen Radverkehrsbeirat auf Kreisebene.
  • 2016 wurde die Stelle eines ehrenamtlichen Radverkehrsbeauftragten geschaffen.
  • In den Jahren 2017/18 wurde das Radverkehrskonzept unter Beteiligung aller Gemeinden im Kreis fortgeschrieben.
  • 2017 fasste der Kreistag den Beschluss der Radverkehrsförderung für Kommunen. Diesen stehen dabei jährlich insgesamt zwei Millionen Euro aus dem Kreishaushalt für den Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur zur Verfügung.
  • Beteiligung am Projekt „Radschnellwege in der Metropolregion Hamburg“.
  • 2020: Aufstockung des Fuhrparks um acht Pedelecs für innerstädtische und stadtnahe Dienstfahrten.

Während des Kampagnenzeitraums – und darüber hinaus – haben alle Radler*innen wieder die Möglichkeit, über die Meldeplattform „RADar!“ via Internet oder über die Stadtradeln-App auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen. Das „RADar!-System“ finden Sie unter: www.radar-online.net/kreis_segeberg.