Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
12.02.2020

1. Segeberger Waldforum im Mai in Bad Segeberg – Vorbereitungen angelaufen

Kreis Segeberg. Die Planungen für die erste Veranstaltung dieser Art im Kreis sind angelaufen: Am Freitag, 15. Mai, findet das „1. Segeberger Waldforum“ ganztägig im Bad Segeberger Bürgersaal statt. Im Interview spricht Veranstaltungskoordinator Axel Timmermann von der unteren Naturschutzbehörde über die Idee dahinter, Ziele und Themenschwerpunkte.

Herr Timmermann, wie ist die Idee fürs Waldforum entstanden?

Axel Timmermann: In den vergangenen Jahren gab es in den Medien immer wieder Informationen rund um den Waldzustand in Deutschland. Aktuelle Sturm- und Trockenheitsschäden sowie Borkenkäfervermehrungen wurden im Zusammenhang mit dem Klimawandel und der Klimaschutzfunktion des Waldes diskutiert. Der Kreis Segeberg ist der zweitwaldreichste Kreis in Schleswig-Holstein. 17 Prozent des Kreisgebietes sind Waldfläche. Deshalb gab es auch von Kreispolitiker*innen vermehrt Anfragen zum Themengebiet Wald. Letztlich hat die Politik die Verwaltung damit beauftragt, im Jahr 2020 eine Informationsveranstaltung zum Thema Wald auszurichten. Und nun stecken wir mitten in den Planungen...

An wen richtet sich das 1. Segeberger Waldforum denn?

Vorneweg: Unser Ziel ist es, authentisch aus dem Kreis für den Kreis Informationen aufzubereiten und verständlich zu präsentieren. Wir sind in der glücklichen Situation, dass viele – auch überregional tätige – Akteure und Akteurinnen zum Themenkomplex Wald, Holz und Umweltbildung aus dem Kreis Segeberg kommen bzw. ihren Sitz im Kreis haben. In erster Linie richtet sich das Forum an die Kreispolitik. Aber die Veranstaltung ist auch offen für interessierte Waldbesitzer*innen und alle Bürger*innen, die sich über das Thema informieren möchten. Insgesamt können bis zu 140 Personen an dem 1. Segeberger Waldforum teilnehmen. Möglichkeiten zur Anmeldung werden wir demnächst bekanntgeben.

Welche Themenschwerpunkte stehen auf dem Programm?

Wir arbeiten aktuell am genauen Ablauf. Ein Großteil der Referent*innen hat aber bereits zugesagt, was mich sehr freut. Mit dabei sind unter anderem die Abteilung Forst der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, der Schleswig-Holsteinische Waldbesitzerverband und die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten. Weiterhin hoffen wir auf einen interessanten Vortrag der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt. Bei den Themen reicht das Spektrum von allgemeinen Informationen zum Wald und Waldzustand im Kreisgebiet über Natur- und Umweltschutzaspekte hin zur Bedeutung des Waldes als Wirtschaftsfaktor sowie für Freizeit und Umweltbildung. Und natürlich wird der Wald in Bezug auf den Klimaschutz und den Klimawandel betrachtet.

Wird es Raum für persönlichen Austausch und Diskussionen geben?

Uns ist wichtig, das Programm nicht zu voll zu stopfen, um am Ende vielleicht sogar noch in Zeitnot zu geraten. Das stresst Referent*innen wie Zuhörer*innen gleichermaßen. Insofern planen wir mit einer längeren Pause am Mittag. Hier darf sich dann natürlich nach Lust und Laune ausgetauscht werden. Zum Abschluss der Veranstaltung wird es einen moderierten Dialog mit dem Titel „Was tut der Wald für uns – was können wir für den Wald tun?“ geben. Hierbei sind dann ausdrücklich auch die Meinungen der Teilnehmer*innen gefragt und nicht nur die der Expert*innen.

Axel Timmermann, der Leiter der unteren Naturschutzbehörde und Veranstaltungskoordinator, steht vor einem Baum und lächelt in die Kamera.
Veranstaltungskoordinator Axel Timmermann von der unteren Naturschutzbehörde

© Kreis Segeberg

Interview: Sabrina Müller