Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Wappen Kreis Segeberg
 
Kreisverwaltung Haus B_Keine offenen Sprechzeiten

Schnelles Internet für alle: Bis Mitte 2025 sollen „weiße Flecken“ im Kreisgebiet verschwunden sein

Kreis Segeberg. 1.842 Haushalte in 58 Gemeinden verteilt über den Kreis Segeberg sind digitale „weißen Flecken“. Dabei handelt es sich um Gebiete, die lediglich über bis zu 30 Megabit pro Sekunde im Download verfügen. „Keine digitalen weißen Flecken mehr im Kreis Segeberg“ lautet daher das Ziel, dass die Kreisverwaltung zusammen mit der Kreispolitik bis spätestens Mitte 2025 erreichen will. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf rund 61 Millionen Euro. Eine Förderung in Höhe von 30 Millionen Euro hat der Kreis im Mai bereits vom Bund erhalten; weitere 15 Millionen Euro Fördersumme hat jetzt das Land beigesteuert. Den verbleibenden Anteil von 25 Prozent trägt der Kreis Segeberg selbst. Also rund weitere 15 Millionen Euro.

„Ich freue mich sehr, dass Bund und Land unsere Förderanträge bewilligt haben“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. Nicht zuletzt gilt mein Dank unseren Kreistagsabgeordneten, die den Weg für dieses Mammut-Projekt mit ihrer Zustimmung im vergangenen Jahr geebnet haben.“ Schnelles Internet, auch in ländlichen Bereichen, sei heute unverzichtbar und im Sinne der Daseinsfürsorge eine Selbstverständlichkeit, so der Landrat.

Da der Kreis Segeberg über keine eigene Breitbandinfrastruktur verfügt, werden die Fördermittel zur Schließung von Wirtschaftlichkeitslücken genutzt. Wirtschaftlichkeitslücken entstehen für Telekommunikationsunternehmen beim Ausbau der Breitbandinfrastruktur vor allem in sehr ländlichen Regionen, wenn lange Strecken mit Glasfaser verlegt werden müssen.

In einem nächsten Schritt wird ein externes Projektmanagement die Unterlagen für die Ausschreibung der Ausbaugebiete erarbeiten und eine Kanzlei wird die Ausschreibung zum Ende des Jahres vornehmen. Eine Vergabe der Ausbaulose wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 erfolgen. Wann genau die Telekommunikationsunternehmen mit dem Ausbau vor Ort beginnen, ist bisher nicht absehbar. Der Ausbau aller „weißer Flecken“ im Kreis Segeberg muss laut Förderbescheiden spätestens Mitte 2025 abgeschlossen sein.