Inhalt

Kultur und Förderung

Letzte Meldung

11.11.2022: Neue Kulturplanerin möchte Kultur mehr Raum geben

Kreis Segeberg. "Kultur für alle und von allen!": Dieses Motto stellt Elsa Riebelmann in ihrem Job ganz vorne an. Seit gut einem halben Jahr ist die 31-Jährige als Kulturplanerin in Vollzeit für den Kreis Segeberg tätig. Ihre Aufgabe ist es unter anderem, einen Kulturentwicklungsplan aufzustellen. Einen solchen hatten die Kreistagsmitglieder Ende 2021 beschlossen. Darin soll es um eine Bestandsaufnahme des kulturellen Lebens im Kreis gehen; das bisherige kulturelle Angebot soll erfasst, bewertet und Entwicklungschancen sollen benannt werden. In einem letzten Schritt wird es dann darum gehen, eine Zielvorstellung von einem "Kulturkreis Segeberg" zu entwickeln und einen Maßnahmenplan zu entwerfen.

Bereits während der Corona-Pandemie hatte sich die Kreispolitik vermehrt um das Thema Kultur gekümmert. Die Grundsätze für die Förderung von Kunst und Kultur wurden modifiziert und ein Nothilfefonds für Kulturschaffende aufgelegt. Für die Verwaltung, insbesondere für die Mitarbeiter*innen im Fachdienst "Kita, Jugend, Schule, Kultur", resultierte daraus mit zusätzlichen Anfragen und Beratungen von einzelnen Kulturschaffenden sowie Vereinen und Verbänden ein erheblicher Mehraufwand, der mit den wenigen Arbeitsstunden, die dem Fachdienst für den Bereich Kultur zur Verfügung standen, nicht mehr leistbar war.

Nun ist es Elsa Riebelmann, die sich seit rund sechs Monaten um sämtliche Kulturangelegenheiten kümmert. Die gebürtige Tübingerin hat bereits viele Förderanfragen und -anträge bearbeitet, über die im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport beraten wurde. Sie hat inzwischen auch einige Kontakte zu Kulturschaffenden, Vereinen und Verbänden geknüpft und ist weiter dabei, sich ein Netzwerk aufzubauen. "Ich möchte Kultur im Kreis Segeberg mehr Raum geben. Kultur ist eine Gemeinschaftsaufgabe, daher ist es mir ein besonderes Anliegen, die Beteiligung am Prozess der Kulturentwicklungsplanung so breit wie möglich zu gestalten und vor allem auch Kinder und Jugendliche mitzunehmen", sagt sie.

Riebelmann hat Studienabschlüsse als Bachelor of Music in Gesang und Oper sowie einen Master of Arts im Bereich Kulturmanagement. Für zweieinhalb Jahre arbeitete sie bei der Stadt Herrenberg in Baden-Württemberg im Amt für Wirtschaftsförderung und Kultur. In der schwierigen Phase der Corona-Pandemie war sie dort unter anderem als Projektleiterin für die Kulturkonzeption tätig. Anfang 2022 zog es sie aufgrund einer neuen Arbeitsstelle im Bereich Marketing nach Hamburg, wo sie schließlich auf die die Stellenausschreibung des Kreises Segeberg aufmerksam wurde.

"Meine ersten Eindrücke hier sind durchweg positiv", sagt Riebelmann. Die Auseinandersetzung mit Kultur in einem Flächenkreis findet sie sehr spannend. "Ich lerne und sehe viel Neues. Der Kreis Segeberg hat kulturell einiges zu bieten und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit der Kulturentwicklungsplanung einen ganz spannenden Prozess begleiten dürfen."

Im September gab es gemeinsam mit Vertreter*innen der Kreispolitik ein erstes Arbeitskreistreffen zur Kulturentwicklungsplanung (KEP). "Vorrangig ging es darum, einen Grundstein für die KEP zu legen und den Prozess zu starten." Als nächstes sollen Gespräche mit Kulturschaffenden und Bürger*innen des Kreises geführt werden, "damit ich einen besseren Eindruck für die Kultur und das Kulturverständnis im Kreis erhalte". Für das kommende Jahr sind Workshops und Kulturkonferenzen geplant. Ziel der KEP sei es, gemeinsam mit Einwohner*innen jeden Alters, Kulturschaffenden, Politik und Verwaltung die aktuelle kulturelle Situation zu diskutieren und zu reflektieren sowie gemeinsame Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

Elsa Riebelmann steht während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung für alle Fragen und Anregungen zu Kulturangelegenheiten zur Verfügung (montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr):

Frau Riebelmann

Kita, Jugend, Schule, Kultur

Burgfeldstraße 41a
23795 Bad Segeberg

22.09.2022: Programm der "Interkulturellen Woche"

Das neue Programm für die "Interkulturellen Woche" vom 25.09.2022 bis 02.10.2022 ist da!

  • Filmabend,
  • Sprechstunden,
  • Stadtführung,
  • Familienfest
  • Musizieren und vieles mehr.
  • Datum: 31.08.2022

    Interkulturelle Woche im Kreis Segeberg 25.9.-02.10.2022 (Flyer)

    Der Flyer zeigt mehrere Veranstaltungen an verschiedenen Tagen an verschiedenen Orten im Kreis.

15.09.2022: Figuren-Theaterstück "Pfoten weg!" soll Kinder stärken

Kreis Segeberg. Im Rahmen der Kinderschutzwochen steht am kommenden Dienstag, 20. September, also am Weltkindertag, ein Figuren-Theaterstück für Kinder ab vier Jahren auf dem Programm. "Pfoten weg!" soll Kinder stärken, sich gegen eine unangenehme Nähe eines Menschen zu wehren und "nein" zu sagen. Zudem soll ihnen bewusstgemacht werden, dass sie niemals Schuld an Übergriffen haben. Beginn ist um 15 Uhr in der Mühlen-Kita, An der Trave 1 in Bad Segeberg. Der Eintritt ist frei.

Zur Handlung: Bei Katzens steht Besuch ins Haus. Doch Onkel Burschi und Tante Herzi gehören zu jenen Zeitgenossen, denen man besser aus dem Weg gehen sollte. Die Katzenkinder Salome, Tom und Lotte jedenfalls fühlen sich gar nicht wohl bei dem Gedanken, wieder einmal Kraken artige Umarmungen und feuchte Schlabberküsse aushalten zu müssen. Durch die Ratschläge ihrer Freunde Igel, Hase und Wildschwein – und nicht zuletzt mit Hilfe der wunderbaren Katzenfee – lernen sie jedoch, stark zu werden und sich zu wehren.

Vor Ort gibt es Info- und Basteltische zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt.

Veranstalter sind das Jugendamt Segeberg und das Familienzentrum Spurensucher.

  • Theater "Pfoten weg" in Bad Segeberg

    © Irmi Wette

Mehr

Was sind Kunst und Kultur?

Die Begriffe Kunst und Kultur sind nicht eindeutig definiert.

Sie bezeichnen alles, was Menschen auf unterschiedlichsten Gebieten durch eigene, kreative Gestaltung hervorbringen, pflegen oder verändern können inklusive der Gestaltung des Zusammenlebens von Menschen.

Das kulturelle Angebot ist dabei geprägt durch die Bereiche Kunst, Malerei, Literatur, Theater, Musik oder Film.

In der Kreisverwaltung ist der Fachdienst "51.10 Kita, Jugend, Schule, Kultur" für Kulturangelegenheiten sowie die Kunst– und Kulturförderung zuständig.


Kulturangebote im Kreis

Der Kreis Segeberg hat die Durchführung von Aufgaben der Jugend- und Kulturförderung des Kreises Segeberg zu großen Teilen auf den Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA) übertragen und finanziert diese.

Der Verein für Jugend- und Kulturarbeit ist Träger der JugendAkademie Segeberg, der KreisMusikschule Segeberg, des JugendZeltplatzes Wittenborn, der KulturAkademie Segeberg sowie von weiteren Projekten.

Kulturelle Bildung in den KulturWerkstätten, Kleinkunst im KulturHaus REMISE, außergewöhnliche Kultur im jährlich stattfindenden, kreisweiten Festival SE-KulturTage sowie die Vernetzungsarbeit im Kulturknotenpunkt – das alles ist die KulturAkademie Segeberg. Von dort werden Ausstellungen, Theaterinszenierungen, Lesungen und Konzerte im Kreis Segeberg ebenso organisiert wie Kursangebote für alle Altersstufen.

Der Kreis fördert ebenfalls die Musikschule Norderstedt. Darüber hinaus sind auch die Förderung des Büchereiwesens sowie der Volkshochschulen im Kreisgebiet und der Betrieb des Kreisarchivs angegliedert.

Förderung und Finanzierung

Für die Kunst- und Kulturförderung sind die Richtlinien für die finanzielle Förderung von Maßnahmen durch den Kreis Segeberg, in Kraft seit 01.01.2017, maßgeblich. Weiterhin gelten dazu seit 01.01.2018 ergänzende Grundsätze. Für das Jahr 2022 wurden Sonderregelungen beschlossen.

Jährlich wurden seit 2018 20.000 EUR für die konsumtive Kulturförderung bereitgestellt, für das Jahr 2022 sind es 50.000 Euro. Auch investive Maßnahmen von kreisangehörigen Kommunen oder Projekte anderer Träger, für die Mittel im Rahmen des Programmes "Denkmalschutzsonderprogramm der BKM" bewilligt wurden, können finanziell gefördert werden. Die Mittelbereitstellung erfolgt hier im Einzelfall nach Antragsprüfung sowie Haushaltslage für das Folgejahr.

Servicestelle Kulturförderung des Landes

Die Servicestelle Kulturförderung Schleswig-Holstein unterstützt insbesondere kleinere und ehrenamtliche Kulturakteure bei der Suche nach und Abwicklung von passenden Förderungen. Sie bietet Sprechstunden und Informationsveranstaltungen an und versendet einen regelmäßigen Newsletter zu Förderthemen.

Mehr Informationen