Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung

Bundesfreiwilligendienst (BFD) / Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Der Kreis Segeberg ist Träger von 3 Förderzentren und bietet Ihnen an den Schulstandorten in Bad Segeberg, Kaltenkirchen und Norderstedt sowohl im Bundesfreiwilligendienst als auch im Freiwilligen Sozialen Jahr die Möglichkeit, soziale Arbeitsfelder kennenzulernen und sich zu engagieren, Klarheit über einen angestrebten Berufswunsch zu erlangen oder die Wartezeit bis zur Ausbildung oder zum Studium sinnvoll zu nutzen. Als Freiwillige/ Freiwilliger werden Sie einer Schulklasse zugeordnet und lernen im Team von pädagogischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Aufgaben und Abläufe in der Schule kennen.

Der Einsatz dauert in der Regel 12 Monate (Verlängerung oder Verkürzung möglich) und erstreckt sich über ein Schuljahr (Beginn am 01.08. eines Jahres). Ein abweichender Beginn ist möglich.

Ihre Aufgaben

  • Betreuung von geistig und körperlich behinderten Schülerinnen und Schülern
  • Unterstützung während des Unterrichts
  • ggf. Durchführung des Fahrdienstes mit schuleigenen Bussen sowie Pflege der Fahrzeuge
  • ggf. Begleitung im Fahrdienst
  • Unterstützung bei pflegerischen Aufgaben
  • hauswirtschaftliche Aufgaben

Unsere Anforderungen

Am Bundesfreiwilligendienst oder dem Freiwilligen Sozialen Jahr können Frauen und Männer unabhängig von ihrem Schulabschlussteilnehmen, sofern sie die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Die Altersgrenze für das Freiwillige Soziale Jahr ist 27 Jahre.

Bei Einsatz im Fahrdienst ist ein Führerschein der Klasse B (kein Personenbeförderungsschein) erforderlich.

Sie erhalten

  • ein Taschengeld in Höhe von 350,00 € mtl. bei Einsatz als Fahrer/in im Fahrdienst oder ein Taschengeld in Höhe von 250,00 € mtl. bei Einsatz als Begleitung im Fahrdienst
  • einen Verpflegungskostenzuschuss in Höhe von 131,16 € mtl.
  • Geldersatzleistung für Bekleidung in Höhe von 23,40 € mtl.
  • 28 Tage Urlaub in den Schulferien
  • 25 Seminartage
  • eine beitragsfreie Sozial- und Unfallversicherung