Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Haus B Kreisverwaltung
01.10.2018

Kreis-Gesundheitsamt bietet ab sofort auch Grippeimpfung an - Immer am ersten Dienstag eines Monats

Kreis Segeberg. 11.882 gemeldete Influenza-Fälle registrierte das Kompetenzzentrum meldepflichtiger Erkrankungen in Schleswig-Holstein landesweit im ersten Halbjahr 2018 – 1.312 davon allein im Kreis Segeberg. Todesfälle, die auf die Grippeerkrankung zurückzuführen sind, gab es in Schleswig-Holstein 44. Im Rahmen des Projekts „Influenza-Impfung 2018/2019“, an dem neben dem Land Schleswig-Holstein unter anderem auch der Kreis Segeberg beteiligt ist, haben Bürger ab sofort die Möglichkeit, sich im Gesundheitsamt in Bad Segeberg kostenfrei gegen die Grippe mit dem aktuellen Vierfach-Impfstoff impfen zu lassen. Das Land übernimmt dabei die Impfstoffkosten, der Kreis die Impfleistung.

Die Wenigsten kommen ohne Halsschmerzen, Triefnase und Husten durch die kalte Jahreszeit. Eine Erkältung, auch grippaler Infekt genannt, ist natürlich kein Spaß, klingt in der Regel aber nach etwas mehr als einer Woche von allein wieder ab. Anders sieht das bei der echten Grippe, der Influenza, aus: Innerhalb kurzer Zeit setzt ein starkes Krankheitsgefühl ein, man spricht von einem plötzlichen Krankheitsbeginn. Zudem dauert die Grippe mit etwa drei bis sechs Wochen deutlich länger als Erkältungen oder andere Virusinfekte. „Nachwirkungen können noch bis zu einem halben Jahr anhalten. Dauerhafte Folgen am Herzen und an den Atemwegen können zu chronischem Kranksein führen“, sagt Kreis-Ärztin Gabriele Seidel.

Die anhaltende Grippewelle hatte die Krankenhäuser des Landes in der vergangenen Saison zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen gebracht – Personal fehlte krankheitsbedingt selbst und die Stationen waren mehr als ausgelastet. Die Krankheit sorgte in der Arbeitswelt außerdem an vielen Stellen für Engpässe. „Gemäß Weltgesundheitsorganisation sind Impfungen eine der kosteneffektivsten verfügbaren Gesundheitsmaßnahmen. Sie schützen jedes Jahr Millionen Menschen vor Krankheit, Behinderung und Tod“, sagt Kreis-Gesundheitsplanerin Dr. Anna Walther.

Chronisch Kranke, Menschen ab 60 Jahren sowie Schwangere sollten sich laut Empfehlung der Ständigen Impfkommission impfen lassen, denn bei diesen Bevölkerungsgruppen besteht ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf und chronische Folgeerkrankungen. Die Impfempfehlung gilt gleichermaßen für medizinisches Personal, da durch die Vielzahl enger Patientenkontakte grundsätzlich eine erhöhte Ansteckungsgefahr und ein höheres Übertragungsrisiko bestehen.

Gelegenheit, sich gegen die Grippe impfen zu lassen, haben Bürger jeweils am ersten Dienstag eines Monats von 14 bis 16 Uhr im Gesundheitsamt in Bad Segeberg, Hamburger Straße 30, Anmeldung Zimmer 232, Haus A.

Darüber hinaus bietet das Gesundheitsamt auch Impfberatungen zu Standardimpfungen an und führt folgende Impfungen durch:

  • Diphtherie      – Tetanus – Polio (Kinderlähmung)- Pertussis (Keuchhusten)
  • Varizellen      (Windpocken)
  • Masern      – Mumps – Röteln
  • Hepatitis      B (bis zum 18. Lebensjahr)

Impfpass und Versichertenkarte der Krankenkasse müssen immer mitgebracht werden.

Alle genannten Impfungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.