Hilfsnavigation

Metropolregion Hamburg
Seite mit dem Google-Übersetzungsservice übersetzen
Wappen Kreis Segeberg
 
Gemeinde Glasau

Bürgerrolle des Kreises Segeberg 2010

Stapelfeldt

Anneliese Stapelfeldt
geboren 1956 in Bad Oldesloe
wohnhaft in Tangstedt

Anneliese Stapelfeldt tritt für die Interessen von brandverletzten Kindern und Jugendlichen ein und engagiert sich seit 1994 im Vorstand von „Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.“. So ist sie stellvertretende Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, welcher über 600 Mitglieder hat und bundesweit arbeitet.

Darüber hinaus leitet sie das „Paulinchenbüro“ in Norderstedt. Sie berät und unterstützt betroffene Familien in der psychisch belastenden Phase während der Klinikzeit, gibt Hilfestellung für die Rehabilitation und die weiter Zukunft. Außerdem betreibt sie Aufklärungs- und Präventionsarbeit zur Vermeidung von Verbrennungsunfällen. Zusätzlich organisiert sie für Familien mit brandverletzten Kindern das „Paulinchen-Seminar“ und initiiert große Präventionskampagnen. Über dies hinaus hat sie mit weiteren Mitgliedern von Paulinchen eine Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen.

Sie setzt sich in der Region Norderstedt und über die Grenzen Norderstedts hinaus bei vielen Veranstaltungen persönlich ein.

Frau Stapelfeldt hat sich durch ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement um das Wohl der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Segeberg verdient gemacht. 

 


Schiller

Peter Schiller
geboren 1937 in Breslau
wohnhaft in Kisdorf

Herr Schiller war von 1966 bis 2008 durchgehend als Gemeindevertreter oder bürgerliches Mitglied kommunalpolitisch in der Gemeinde Kisdorf tätig, 34 Jahre davon als Gemeindevertreter. Er gehörte verschiedenen Ausschüssen an und setzte in seiner politischen Arbeit einen Schwerpunkt im Bereich Jugend und Sport: 38 Jahre war er Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Sport. Während dieser Zeit hat er an zahlreichen Großprojekten der Gemeinde Kisdorf mitgewirkt, wie beispielsweise dem Bau von zwei Kindergärten und der heutigen Schule mit zwei Sporthallen. Daneben ist er Mitbegründer der Patenschaft der Gemeinde Kisdorf mit der ehemaligen 6. Kompanie Panzergrenadierbataillon 182 im Jahr 1964 und der Patenschaft mit der Gemeinde Bardsey cum Rigton in Yorkshire.

Darüber hinaus galt sein ehrenamtliches Engagement dem Heimatverein des Kreises Segeberg, in welchem er langjähriges Mitglied ist, und der historischen Arbeitsgruppe des Amtes Trave-Land. So ist er Mitherausgeber der Bücher „Straße der Bomber“ und „ Um halb zehn kamen die Engländer“.

Zusätzlich hat er in besonderer Weise zur Aufklärung des Verbleibs von Flugzeugen beigetragen, die während des 2. Weltkriegs über Schleswig-Holstein abgestürzt waren.

Herr Schiller hat sich durch seine langjährige vielfältige ehrenamtliche Tätigkeit um das Wohl der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Segeberg verdient gemacht.